» »

Einreissen der Scheide beim Geschlechtsverkehr

J&ennyl hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Vielleicht kann mir jemand von euch helfen. Ich habe hier schon viel herumgestöbert und auch Antworten zu dem Thema gefunden, aber irgendwie habe ich mich da nie selber direkt wiederfinden können, also schilder' ich mein Problem mal selbst genau ;-)

Also, ich habe seit mehreren Jahren fast immer wieder das gleiche Problem, dass beim Sex (manchmal auch schon allein durch "unglückliches Fingern") meine Scheide im hinteren Bereich einreisst. Da ich immer recht feucht bin, liegt es also nicht daran. Desweiteren habe ich keinen Pilz oder ähnliches, der das begünstigen könnte.

Soweit ich mich erinnern kann ist dies nach einer kleinen "Sexpanne" ("Rausrutschen" mit "Aua") das erste Mal entstanden, aber anscheinend nie richtig verheilt.

Es ist sehr unangenehm und störend, mitlerweile lebe ich zwar damit -was bleibt mir anderes übrig- aber ohne wär's doch bestimmt schöner!

Hat jemand von euch Tipps für mich ???

Vielen Dank!

Antworten
NcoAngxel


Hi !

Warst du schon mal beim Arzt damit ?

Oder hast du es dir mal mit einem Handspiegel genauer angesehen ? Ist es richtig eingerissen ?

Versuch doch mal es mit Wund & Heilsalbe zu behandelt und erst mal eine Weile keinen Sex oder sonstiges zu haben - einfach zum Sperrgebiet erklären bis es vernünftig verheilt ist.

Wenn es nie Zeit hat zu heilen, dann ist es kein Wunder, wenn es immer wieder aufreißt.

J\e)nnl


Naja, also so oft habe ich keinen Sex, dass es keine Chance hat zu heilen... :-)

Wenn ich mal nen Monat keinen Sex hatte, passiert es trotzdem.

Ich muss meinen Freund immer genau "lenken" so dass er nicht zu weit nach hinten kommt. (Hab auch schon vermutet, ob es vielleicht durch seine "relativ dicke" Eichel zumindest unterstützt wird, beim Eindringen-

Ja, also es ist direkt an dem Hautstück zwischen Scheide und Poloch leicht eingerissen und brennt dann unangenehm wenn's direkt am anfang des verkehrs passiert oder danach...

Nee, mit meinem Arzt habe ich darüber nicht gesprochen, ist mir irgendwie unangenehm mit meinem Arzt über Sex zu reden, weiss auch nicht warum ;-) -Bin in der Hinsicht nunmal leider etwas eigen oder albern oder wie auch immer...

Keurt


Damm-Massage

Hallo!

Ich habe jetzt für die Geburtsvorbereitung bei meiner Frau eine regelmäßige Damm-Massage gemacht, d.h. es wird mit einem speziellen Massageöl (Apotheke) das Gewebe des Damms gedehnt, damit es bei der Geburt nicht reißt oder geschnitten werden muß.

Nun ist die Haut zwar in der Schwangerschaft (durch die Hormone) weicher und elastischer als sonst, aber es könnte ja helfen.

Vorher sollte aber die Haut vollständig verheilt sein und dann sehr vorsichtig und mit viel Öl dehnen, vielleicht hilft es.

Da Öl aber die Produktion des Scheidensekrets eindämmen kann, sollte es nicht unbedingt dann gemacht werden, wenn Ihr GV haben wollt.

Und die Dicke des Penis ist sicher nicht der Grund, aber vielleicht muß sich Dein Freund einfach noch etwas Zeit nehmen den Bereich etwas zu dehnen (dann besser ohne Öl), bevor er eindringt, auch wenn Du noch so "naß" bist.

Mqedausa


Sind ja schon ganz gute Ratschläge hier, die würd ich wohl auch mal ausprobieren an deiner Stelle.

Ich würde schon mit dem FA drüber reden, muß dir auch nicht peinlich sein. Vielleicht ist es nämlich wirklich nicht richtig zusammengeheilt damals. Da kann man dann mit Sicherheit was dran machen. Aber versuch es erstmal mit den og. Tips!

OEfenixa


Das Problem habe ich auch!

Hi Jennl,

das selbe Problem wie Du habe ich auch. Bisher weiß ich auch nicht wie ich es entgültig lösen kann.

Angefangen hat alles vor ca. 6 Jahren. Mein Freund und ich waren schon 1 Jahre zusammen. Ich bin eigentlich immer feucht geworden doch es wurde immer weniger. Auch meine Lust hatte rapide abgenommen. Das alles war noch nicht so "schlimm". Aber als ich plötzlich unterhalb des Scheideneingangs (genau dort wo Du es beschreibst) ständig wund war, bin ich zu meinem FA. Der meinte, ich soll Penatencreme nehmen. Als das nichts half, habe ich den FA gewechselt.

Der nächste FA gab sich mehr Mühe und stellte winzige Hautrisse fest, die nicht größer als 1-2mm waren. Die hatten sich dazu noch entzündet und ich bekam einen Pilz. Als dieser weg war haben wir auf Herpes getippt, aber auch das ließ sich (Gott sei Dank!) nicht bestätigen.

Mein FA kam zu dem Schluss, dass ich durch die vielen Jahre, die ich die Pille schon genommen hatte, einen Östrogenmangel hätte.

Östrogenmangel ??? :-o >:( Die Pille besteht fast nur aus Östrogen habe ich gesagt und er erklärt mir, dass der Körper durch die Zufuhr von Östrogen seine Produktion verringert. Aber das Östrogen in der Pille ja chemisch sei und deshalb vom Körper nicht so gut verarbeitet werden könnte wie das natürliche Östrogen. Daraus folgt auf Dauer eine Östrogenmangel, der dazu führen kann, dass die Haut im Genitalbereich dünn wird und die Scheide trocken.

Also haben wir es mit eines Östrogencreme versucht, aber das half alles nichts. Dann habe ich die Pille nach nunmehr 3,5 Jahren Problemsuche einfach abgesetzt. Dadurch wurde es ein wenig besser.

Als ich dann nach ca. einem Jahr ungewollt schwanger wurde, habe ich dann doch wieder zu einer Pille gegriffen. Jetzt nehme ich seit ca. 1,5 Jahren die Cerazette, eine reine Gestragenpille. Trotz allem habe ich noch zwei Stellen die immer wieder aufreißen.

Wenn ich mir mit einem Spiegel das Gewebe um die Risse anschaue, dann kann ich sehen, dass das Gewebe durch die Risse arg vernarbt ist.

Ich weiß mir heute wirklich nicht mehr zu helfen. Ich habe so viel ausprobiert, aber nichts hat wirklich geholfen.

Jede Creme hilft ein paar Tage, aber dann ist der Zauber auch schon wieder vorbei..

Das einzige was ich jetzt tue ist, mir die Stellen mit Linoladiaol N einzuschmieren, eine Creme die unter anderem zur Narbenbehandlung im Vaginalbereich gedacht ist. Und ich trage keine Strings mehr, da der Stoff immer genau über diese beiden Stellen reibt.

Sorry wenn ich Dir keine zufriedenstellende Lösung anbieten kann. Aber sei Dir gewiß, Du bist nicht allein... ;-)

Liebe Grüße

Ofenia

j=uPliefttxe


Operation ja oder nein?

hay, mir geht es genau so wie euch, mein arzt hat mir geraten mir die scheide inkl. damm operativ erweitern zu lassen, hat jemand von euch auf diesem gebiet schon erfahrungen gesammelt. würde mich über einen beitrag freuen!

B6ub[belg!uxm


ich hab das problem zwar nicht. aber vielleich kann ich ein wenig helfen. zu mal denen, die erstmal noch keine FA konsultieren wollen, da es ihnen unangenehm ist darueber angesicht zu angesicht zu sprechen.

ich kenn da ne page auf der FA helfen und sich zu den betraegen auessern. find ich gut.

also schildert da mal euer prob vielleicht koennen die euch ja weiterhelfen

[[http://www.gesundheitsberatung.de]]

gruss bub

TKinanTyigxer


Ich hab auch das Problem, jemand schon eine Lösung gefunden?

w'-8x6


Bei vielen ist die Lösung: Pille absetzen!

ECinsame SeWele


Meine FÄ hat mir jetzzt erstmal eine Salbe aufs Auge gedrückt, damit sich das angeblich wieder bessert. Allerdings gehe ich auch davon aus, dass es nur hilft, die Pille abzusetzen.

T ionaiTiVgeQr


Mich wunderts, aber bei meinem neuen Partner besteht das Problem nicht, ist "er" kleiner, oder einfach einfühlsamer? Bin ich weniger verkrampft? Ich weiß es nicht, aber es ist schön, so wie es ist.

TJear(OfHaqppixness


Möglicherweise taucht dieser Text in mehreren Foren im Internet auf, aber er stammt immer von mir!

Hallo liebe Leidensgenossinen,

ich muss leider sagen, dass ich für eine ganz lange Zeit genau dasselbe Problem hatte (das die Scheide im hinteren Teil direkt in Richtung After eingerissen ist, wenn mein Freund versuchte in mich einzudringen). Es sind wirklich extrem unangenehme Schmerzen und die Unmöglichkeit, Sex ohne Schmerzen zu haben, machte mich wirklich fertig.

Tatsache ist: ich habe für mich eine Lösung gefunden. Heißt: Sex ohne Schmerzen. Allerdings weiß ich nicht, ob sie nur bei mir hilft, oder auch bei euch!

Also erstmal sei gesagt, dass ich wirklich dasselbe Problem hatte wie ihr. Immer wieder eingerissen, starke Schmerzen danach, wenn man die Beine "zu breit" machte, beim wasserlassen, etc.

Anfangs dachte ich, das würde nur daran liegen, dass mich mein Freund entjungfert hatte und das alles erstmal verheilen musste. Nichts da, passierte monatelang immer wieder.

Bin dann zu meiner Gynäkologin gegangen, bei der ich auch mittlerweile nicht mehr bin, da sie eindeutig zu unvorsichtig und immer schlecht drauf ist. Sie hat mir nur eine Salbe gegeben, sie heißt "Linoladiol N".

Dann habe ich die Stelle immer wieder damit eingeschmiert, zwei Wochen gewartet, aber trotzdem riss es wieder ein.

Danach haben wir sogar vier Wochen lang Sexpause gemacht (ich hätte nie gedacht, das mein Freund das durchziehen würde. Ich bin ihm wirklich sehr dankbar dafür) - gebracht hats nichts, wieder eingerissen.

Als nächstes bin ich nochmal zur Gynäkologin, um nachprüfen zu lassen, ob ich nicht vielleicht irgendwelche Pilze habe: Fehlanzeige.

In der Zeit war ich wirklich verzweifelt. Habe oft im Bett neben meinem Freund angefangen zu heulen, da unsere Beziehung wirklich schön ist, bis auf diese eine, eigentlich so wichtige Sache.

Dann kam ich auf eine Idee, welche ich hier nun auch schildern werde. Wenn wir beide den Sex genau so und nicht anders durchführen, habe ich KEINE Schmerzen mehr:

1.) Der Mann (Freund, Ehemann, Verlobter wie auch immer) setzt sich ein Kondom auf (wir benutzen die der Marke "Fromms") und schmiert etwas Gleitgel (von "durex play") darauf. Danach legt er sich auf den Rücken.

2.) Ihr beschmiert euren Scheideneingang ebenfalls mit Gleitgel, am besten richtig viel.

3.) und das ist das entscheidende, ihr 'setzt' euch auf den Mann drauf. Sozusagen nach der Reiterstellung. Dabei kann es sein, dass ihr ganz leichte Schmerzen verspürt, ähnlich wie wenn der Scheideneingang einreißt, allerdings tut er es nicht wirklich. Es ist deshalb WICHTIG, dass ihr euch ganz langsam auf den Mann draufsetzt und sobald ihr Schmerzen spürt, noch vorsichtiger und langsamer weitermacht.

4.) So lange versuchen, euch auf den Mann draufzusetzen, bis der Penis ganz in der Scheide drin ist.

5.) Wenn ihr nun beginnt zu reiten, müsstet ihr keine, bis leichte Schmerzen verspüren. Am besten immer wieder von vorne nach hinten wippen. Man merkt dabei richtig, wie sich innere Krämpfe lösen und der Scheideneingang gedehnt wird.

6.) Erst, wenn es komplett NICHT mehr weh tut, könnt ihr dann auch die Stellung wechseln. Dabei kann es passieren, dass die Scheide trotzdem einreißt (hatten wir beim ersten Versuch, da wir unwissend waren), wenn der Mann nicht aufpasst "oben" in die Scheide einzudringen. NICHT unten, sondern soweit oben wie nur möglich.

Am allerbesten drückt ihr den Penis dann auch selbst in euch rein, damit euer Mann sicher sein kann, dass ihr keine Schmerzen habt und er es richtig macht.

Seitdem wir beide den Sex immer so durchführen, habe ich KEINE Schmerzen mehr beim Geschlechtsverkehr. Es sei denn, er dringt "zu weit unten" und nicht "oben" in mich ein.

Ich fühle mich, als habe mein Leben nun endlich wieder einen Sinn und wir beide sind viel glücklicher.

Ich weiß nicht, ob diese Methode nur bei mir funktioniert und bei euch nicht, aber ich hoffe es inständig.

Probiert es aus! Es wäre mir wirklich eine Freude, wenn ich hiermit euch allen helfen könnte. Schreibt mir, ob es euch geholfen hat!

Schreibt mir ruhig noch E-Mails, wenn ihr genauere Fragen habt!!!

Einzelne zusätzliche Fakten über meinen Freund und mich: Pille -> Petibelle, Kondome -> Fromms, Gleitgel -> durex play, Alter meines Freundes -> 22 Jahre, mein Alter -> 19 Jahre

c-allh[er<gehexim


Also erstmal bedanke ich mich bei euch,

alles wurde so erklärt, wie ich es wissen wollte.

nur eine frage bleibt mir offen :

also heißt es, dass man jetzt nie mehr vernüpftig sex haben kann ohne schmerzen?

weil jeder der das selbe probleme hatte, konnte es nicht lösen. also werde ich nie vernüpftig sex ohne schmerzen haben? das ist echt enttäuschend, oder gitb es fälle bei denen es verheilt ist?

ich danke euch ! :-)

l9e s3ang rxeal


also heißt es, dass man jetzt nie mehr vernüpftig sex haben kann ohne schmerzen?

Nein, nicht unbedingt. Musst halt mal alles ausprobieren, zum Beispiel Pille absetzen. Das hilft viel. Und psychisches Training ist auch wichtig (nicht immer denken, dass es eh wehtun wird).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH