» »

Einreissen der Scheide beim Geschlechtsverkehr

L`adyR$adZnoxr


Also ich habe das selbe Problem jetzt seit ca. eineinhalb Jahren.

Da meine Frauenärztin keinen Rat mehr weiß hat sie mich ins Krankenhaus geschickt. Dort wurde der Riss vermessen - der ist 1,5 cm lang und 1cm tief und tut höllisch weh. Ich habe keine Scheidentrockenheit, keine Pilze, keinen Hormonmangel, keine Chlamydien, keine Warzen, keinen Herpes, keine Infektionen, keinen Krebs - es sollte also alles in bester Ordnung sein, ist es nur leider nicht. (Auf Aids habe ich mich jetzt noch nicht testen lassen, wüsste aber auch nicht, wo ich das her haben sollte).

Der Riss braucht bei mir 3 bis 4 Wochen um komplett abzuheilen, wenn ich dann nach 8 Wochen wieder Sex habe reißt es wieder genauso ein, ich könnte beim Sex heulen vor Schmerzen und mein Freund kann dann auch nicht mehr kommen weil ich ihm so leid tue. Ich bin einfach nur noch frustriert! Das ganze belastet mich psychisch so stark, dass ich dauernd anfange ohne einen bestimmten Grund zu heulen (ist mir sogar schon auf der Arbeit passiert, was mir total unangenehm war).

Die freundliche Ärztin im Krankenhaus hat mir ein Betäubungsgel mitgegeben, mit dem ich meine Scheide beim nächten Sex betäuben kann - dann muss allerdings der Partner ein Kondom tragen, sonst wird er mitbetäubt.

Man kann wohl auch das Narbengewebe ausschneiden und die Wundränder irgenwie vernähen, aber was ich in anderen Foren darüber gelesen habe hat das wohl auch noch niemandem geholfen (und die Ärztin hat es mir auch nicht empfohlen). Hat damit vielleicht hier schon jemad Erfahrungen gemacht? Hat diese OP schon mal irgendjemandem geholfen? Oder soll ich mich einfach drauf einstellen ne einsame alte verbitterte Frau mit spontatnen Heulanfällen zu werden?

sUchok#omuffmin89


Also ich hatte das Problem auch. Ich hatte die Pille genommen. Am Anfang ging alles gut, aber irgendwann begann es bei mir einzureißen und ich hatte nur noch Schmerzen und der Sex hat dadurch überhaupt keinen Spaß mehr gemacht. Teilweise hatten sich die Risse sogar entzündet.

In diesem Forum habe ich dann den Rat bekommen die Pille abzusetzen. Da ich auch noch an starken Stimmungsschwankungen litt habe ich das dann auch getan. Die schlechte Laune verflog sehr schnell, aber die Risse blieben.

Heute reiße ich allerdings nicht mehr ein. Ich weiß gar nicht wie lange ich die Pille jetzt nicht mehr nehme. Aber eine Besserung stellte sich bei mir erst nach 1 bis 1 1/2 Jahren ein. Also man muss Geduld haben. Heute ist an Risse nicht mehr zu denken.

Übrigens hatte damals weder mit Öl massieren noch Enthaltsamkeit irgendetwas gebracht. Nur das Absetzen der Pille und Geduld haben wirklich geholfen! *:)

_LNyxx_


Ich hatte das Problem auch lange Zeit, habe dann vor gut 2 Jahren die Pille abgesetzt weil ich auch noch andere Nebenwirkungen hatte (unter der letzten Pille auch Trockenheit und ständig Pilzinfektionen, das Problem mit dem einreißen hatte ich aber schon unter der vorigen Pille). Mittlerweile reiße ich gar nicht mehr ein und habe keine Schmerzen mehr. Hat aber auch bei mir eine Weile gedauert bis sich Besserung eingestellt hat...

B1ienBe_26


ich leide schon 2,5 jahre an den rissen.

die pille habe ich schon vor 11 monaten abgesetzt.

mit der zeit bessert sich die haut wieder. ich wasche mich nur mit wasser und pflege mich mit nachtkerzenöl (schon seit juli).

in den letzten 2 monaten sind die risse immer weniger geworden.

mein tipp vor dem sex (oder an diesem tag) multigyn actigel in die scheide und die empfindlichen stellen (bei mir damm und schamlippen) mit nachtkerzenöl einreiben.

ich verhüte mit kondomen, weil mich das sperma auch noch zusätzlich gereizt hat :(v

K?lee*bldatxt89


du arme!

ich kann dich sehr gut verstehen. ich reisse auch jedes mal ein :( allerdings sind es bei mir viele kleine risse. Das macht mich auch psyschich total fertig. Ich fange meistens abends an zu weinen wenn ich im bett liege und über alles nachdenke. Letztens habe ich bei meinem FA einen Heulanfallen bekommen. Mein FA sagte mir, dass es auch was psychisches sein kann. Da ich mittlerweile auch alles ausprobiert habe – habe auch die Pille für kanpp 1,5 Jahre abgesetzt – würde ich es bei mir nicht mehr ausschließen.

~9y~Ewr emit~xy~


Du mußt doch nicht mit Deinem Arzt deswegen über Sex reden. Sag einfach, dass Du da immer einreißt. Der muß ja nicht wissen, dass es beim Sex ist. Allerdings kann er sich das bestimmt auch denken. Also beim FA sowas zu erwähnen, finde ich normal. *:)

s:weejt le;mxon


@ LadyRadnor

Ich habe das gleiche Problem auch...seit mittlerweile drei Jahren. Meine Beziehung hat auch sehr darunter gelitten und ich habe oft geweint, denn früher hat mir Sex wirklich viel Spaß gemacht. Ich habe alles mögliche versucht: Östrogensalbe, Homöopathie, Infrarotlicht und danach Damm-Massagen mit Nachtkerzenöl, Enthaltsamkeit usw usw. Die Pille habe ich übrigens in den ganzen Jahren überhaupt nicht genommen und meine eigenen Hormone wurden auch gecheckt, es war immer alles in Ordnung.

Vor einer Woche war ich deswegen mal wieder bei meiner Gynäkologin und endlich habe ich mich getraut, um eine Überweisung zu einer guten Chirurgin zu bitten. Vorgestern hatte ich dort die Voruntersuchung und die Chirurgin fragte mich, wie ich denn um Himmels Willen jahrelang mit dieser Narbe herumlaufen konnte, wo die OP doch nur 5 Minuten dauert (allerdings unter Vollnarkose).

Und heute ist es schon so weit, ich werde endlich von meinem langwierigen Problem erlöst :-)

Ich werde dann hier berichten, wie es gelaufen ist und später natürlich auch, ob es den erwünschten Erfolg gebracht hat ;-)

s4weet *lemoxn


Geschafft

Nun kann ich berichten, wie es gelaufen ist.

Die OP selbst hat etwa 10 Minuten gedauert. Die alte Narbe wurde entfernt und die Ränder nach innen vernäht. Mittlerweile ist auch alles gut verheilt und sieht ganz natürlich aus. Und das Wichtigste: Sex ist nicht mehr schmerzhaft. Ich muss zwar noch vorsichtig sein und das Gewebe mit Massagen weich und geschmeidig halten, aber es ist schon jetzt eine deutliche Besserung zu spüren. Das einzige, was nach so langer Zeit mit Schmerzen noch fehlt, ist die Lust. Aber ich habe gute Hoffnung, dass sie zurückkehrt, wenn mein Körper erst mal verstanden hat, dass sich was geändert hat.

Fazit: ich kann euch nur ermutigen, eine OP zumindest in Erwägung zu ziehen, wenn sich das Einreißproblem nach sechs Monaten nicht auf andere Weise erledigt hat.

w!hitej maxgic


Ich hatte das gleiche problem und mir wurde auch die OP emtpfohlen. Ich war auch shcon soweit es zu machen, bin dann aber schwanger geworden. bei der Geburt bin ich leich tgerissen und der Riss wurde fachärtzlich genäht. Was soll ich sagen, seit dem kein Reissen und keine Schmerzen mehr. Also kann ichauch zu der OP raten. Auch wenn esbei mir Geburtsbedingt war, der OP wäre genauso verlaufen.

Mein FA meinte, das es einfach sein kann, das diese winzige Stück Haut einfach den Eingang zu eng macht, so das es eben aufreist. Und mit so einer OP kann man das recht schnell beheben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH