» »

Myom drückt auf die Blase

MMepnaO0h1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit einiger Weile ein Myom(ca. 3,5 x 3 cm gross) welches nicht zu wachsen scheint und auf die Blase drückt.

Die Auswirkungen sind ich kann nachts ca. alle 3 Stunden auf klo gehen, habe eine Blasenschwäche entwickelt und wenn die Blase recht voll ist kann auch das Wasserlassen recht unangenehm sein.

Nun meinte meine Frauenärztin beim letzten Mal (im April) man sollte operieren. Da dann auch die Gebärmutter entfernt werden müsste war ich davon verständlicherweise wenig angetan von. Da meinte sie ok, kommen sie in 3 Monaten wieder. Na ja aus 3 Monate wurden gut 4 Monate. Das Myom hat sich nicht wirklich verändert und nun meinte sie ach eigentlich operieren müssen wir nicht und die Beschwerden werden vermutlich eh nicht verschwinden bei einer OP und bei einem so kleinen Myom muss man eigentlich noch nichts machen.

Nun bin ich doch einigermassen verwirrt woher diese totale Kehrtwendung kommt. Hinzu kommt noch da vor ca. einem Jahr ein CT gemacht wurde und dort der Arzt auch sagte dass man überlegen sollte zu operieren.

Hat schon wer Probleme mit einem Myom gehabt, das auf die Blase drückt oder kann mir einen Rat geben ?

Antworten
L}ore!dxa


hallo mena,

dass das myom bzw. die gebärmutter mit myomen auf die blase drückt wird es wohl öfters geben. vor allem wachsen ja bei vielen frauen die gebärmütter im laufe der zeit und mit ihnen die myome.

es gibt auch verschiedene arten der myome. manche sind intramural, das heisst die liegen innerhalb der gebärmutter, manche ausserhalb (hast du so eines?) und dann gibt es noch ne dritte sorte, kann mich jetzt grad nicht erinnern welche.

ich habe auch schon manchmal blasendruck gehabt, weil es von irgendwoher gedrückt hat. das kann auch manchmal vom darm kommen, oder wenn da irgendwas vergrössert ist, z.b. eben grössere gebärmutter, oder die lage der gebärmutter sich verändert hat.

du könntest vielleicht mal bei leuten die beckenbodengymnastik anbieten fragen, ob die da ne idee haben. oder es gibt auch krankengymnasten die sich mit beckenbodengymnastik auskennen, und einem dann verschiedene übungen zeigen können (gibts auch auf kasse).

wenn es ein aussensitzendes myom wäre, dann wäre es glaube ich auch leicht zu entfernen operativ, leichter als bei anderen myomen. aber diese aussensitzenden die man einfach mit einer schlinge entfernen kann, sind ja auch ziemlich selten, glaube ich - also ich habe noch von keiner frau gehört,die so eines hat, aber vielleicht hast du ja so eines?

ne andere methode wäre eben auch, das myom -auch falls es kein aussensitzendes ist- operativ zu entfernen. also nur das myom, nicht die gebärmutter. es gibt viele krankenhäuser in denen diese methode angewandt wird. also die gebärmutter muss man deshalb nicht entfernen, nur weil man das myom entfernt. ausserdem kann eine gebärmutterentfernung etliche andere unangenehme folgen nach sich ziehen. deshalb lässt man sowas nur machen, wenn gar nichts anderes geht, und man vorher alles andere an möglichkeiten ausprobiert hat.

ob bei dir auch als operative methode eine myomembolisation in frage käme, müsstest du in einem entsprechenden krankenhaus nachfragen, die diese methode anbieten, und die das nach einer untersuchung sagen könnten.

hier noch eine website, auf der es auch infos zu myomen, myomembolisation und anderen organerhaltenden methoden informationen gibt. einfach unter MENÜ auf der linken seite der website diese stichworte wie myom etc. anklicken. auch andere verwandte themen stehen dort; zusammen mit literaturempfehlungen und einem forum zum austausch:

[[www.femica.twoday.net]]

grüsse

Jhea2n Dxow


Hallo Mena,

ich schick dir mal per PN einen Link zu einem Bild, wo ein Myom den Harnleiter abdrückt.

Bei mir hat das Myom irgendwie auf den Enddarm gedrückt. Auf jeden Fall konnte ich während der Mens die Blutung verstärken, wenn ich harten Stuhlgang hatte. Nach der Entfernung hab ich kein Problem mehr damit.

Deine Ärzte sind sich wahrscheinlich deshalb unschlüssig, weil es eben negative Langzeiteffekte auf der Blase geben kann. Ich denke, sobald du eine Entzündung hast, werden sie dir die OP dringend empfehlen.

Hat man bei dir mal Blut abgenommen. Wie sind die Leukos?

LG

Jean Dow

MLen[a01


Vielen Dank für eure Antworten.

Das Myom siitzt in der Gebärmutter drin und kann laut FA nicht alleine operiert werden.

Die Periode ist bei mir meiner Meinung nach nicht ungewöhnlich, es ist halt keine tolle Zeit da ich auch Bauchkrämpfe dabei habe, aber die Blutungsstärke ist ok.

Die Leukos sind glaub ich ok, vor nen paar Wochen hat meine Hausärztin ein Blutbild machen lassen.

Blasenentzündung hatte ich schon mal aber dabei hab ich irgendwie nicht an das Myom gedacht.

Ich bin eigentlich regelmässig unter ärztlicher Kontrolle, daher auch die regelmässigen Blutabnahmen, da ich 2001 ein SD-CA hatte und seitdem unter Calciummangel leide. Ggfs ist meine Vorerkrankung auch nen Grund dass die Ärzte überlegen ob eine OP angeraten ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH