» »

Muttermund

V*isuG'iPrlchxen hat die Diskussion gestartet


Hallo. Ich mache seit Beginn meines neuen Zyklus (09.10.) eine Zyklusbeobachtung, zwecks ES-Ermittlung.

Weil ich mir bei der Variante Temp. + Schleim zu unsicher war, taste ich seit ca. 8-9 Tagen stattdessen den Muttermund ab.

Mein Problem ist nun, dass ich bisher nie einen Unterschied erkennen konnte.

Am ersten Tag, wo ich getastet habe (8. o. 9. ZT) meine ich lediglich, dass der Muttermund dort etwas härter war.

Ich taste jetzt, wie gesagt jeden Tag und für mich fühlt sich der MuMu immer gleich an:

Weiß zwar nicht ab wann man von hart u. ab wann von weich spricht, aber von der Härte her merke ich nie einen Unterschied, jedenfells fällt mir nichts auf.

In der Mitte ist immer so eine Wölbung nach innen hin. Ähnlich wie ein Dounut. Aber ob das in der Mitte nur nach innen eingezogen oder geöffnet ist, kann ich nicht abschätzen...

Ist sowas normal oder fragwürdig?

Oder ist es als Anfänger SEHR schwer den MuMu richtig abzutasten, sodass man auch Veränderungen feststellen kann?

Meine Kurve ist jetzt seit diesen besagten ca. 8-9 Tagen, in denen ich diese Methode (MuMu abtasten) anwende immer gleich, da ich nie eine Veränderung eintragen kann.

Deutet diese Einwälbung auf (leicht)geöffnet hin oder ist dies auch im geschlossenen Zustand so ertastbar?

Wie lange vor u. nach einem ES würde der MuMu eigentlich leicht bis ganz geöffnet bleiben?

Hat jemand schon mehr Erfahrung damit?

Wenn nicht muss ich doch mal auf das teurere Persona-Starterset zurückgreifen, welches mir mein FA mal empfohlen hat (bzgl. zukunftig geplanter Samenspende).

Danke...

Antworten
bCudvdGleia


..möglicherweise bist du etwas zu ungeduldig.

Da du die Pille genommen hast, kann es jetzt bis zum Eisprung durchaus dauern, daher siehst du vielleicht auch noch keine deutlich Veränderung de Schleims.

Der Unterschied in der Härte des Muttermundes ist eigentlich sehr deutlich.

Die Einwölbung ist immer da, ändert aber Größe/Härte.

Hast du die Kurve online?

VYisuGi$rldchexn


Ja, aber da kann ich noch nichts realistisch eintragen, da sich ja nichts verändert.

Der 1. Tag, wo ich getastet habe, wo er mir ein wenig härter vorkam war unmittelbar nach der Mens.

Ich hab an den nur 1. u. 2. Tag der Blutung die Pille genommen, macht das im Nachhinein so viel aus?

V(isuGiNrlcxhen


Wie fühlt sich der MuMu eigentlich an, wenn er hart ist und wie wenn er weich ist? Das müsste man ja auch wissen um das richtig zu interpretieren.

Also, das was ich spühre fühlt sich jedenfalls für meine Finger nicht sonderlich hart an. Am 8. ZT, als ich anfing zu tasten meine ich währe er doch NOCH härter gewesen.

Wie stellt man eigentlich am besten fest ob der MuMu geöffnet oder geschlossen ist und muss man bei der Härte nur auf die Mitte, wo die Wölbung ist oder auch auf das Ringsherum achten?

Also, eine deutliche Veränderung kann ich in all der Zeit bisher jedenfalls nicht erkennen.

Wenn ich abtaste habe ich im Moment nur eine klare Flüssigkeit an den Fingern.

VEisuG;irlochxen


Kurz nach der Mens. als ich angefangen habe abzutasten war, die Flüssigkeit am Finger nach dem Abtasten zäh und gelblich. Könnte aber noch eine "Nachwirkung" der Mens. gewesen sein. Im Moment ist diese aber wie gesagt fast wie Wasser.

bRud)dle[ixa


...ich verlinke diesen Beitrag mal an eine unser NFP-lerinnen, die dir sicher besser helfen kann.

Nca*lna8x5


Ich taste nicht regelmäßig aber mir ist verstärkt die Veränderung nach der Mens aufgefallen.

Ich hab mir um den ES nämlich ein Dia anpassen lassen und als ich es nach der Mens einsetzen wollte konnt ich den MuMu fast nichtmehr erreichen. Von der Härte merke ich kaum Unterschied.

ViisuG1irlchxen


Was verstehen wir eigentlich unter hart und unter weich?

Ich habe jetzt immer weich eingetragen, da ich persönlich unter hart verstehe, aber ich bin absolut nicht sicher ob das jetzt auch tatsächlich zutreffend ist.

Kann mir vllt. jemand aus eigener Erfahrung eine kleine Beschreibung geben?

Und wenn man es an der Härte nicht unterscheiden kann, wie kann man dann erkennen, dass wenigstens eine Öffnung vorhanden ist?

Also ich merke wie gesagt immer eine Wölbung. Seit einigen Tagen versuche ich immer mit der Fingerspitze etwas hineinzugelangen damit ich feststellen kann ob sie tiefer ist.

In den ersten Tagen als ich anfgefangen habe abzutasten habe ich (glaube ich jedenfalls) nicht so genau diese Wölbung untersucht, aber vorhanden war sie auf jedenfall auch da schon...

Ich meine, wie gesagt, dass am ersten Tag als ich getastet habe der MuMu härter war, als ab dem Tag darauf. Das war am 8. ZT u. unmittelbar nach meiner Mens.

Seitdem merke ich aber wie gesagt keine Unterschiede, jedenfalls fällt mir nichts auf.

Darum kann ich beim MuMu auch immer nur das selbe eintragen und dann ändert sich an meinen Balken folglich auch nie etwas.

Es kann auch sein, dass ich statt weich da hart eintragen muss, weil ich wie gesagt absolut nicht sicher bin, ab wann man nun von weich sprechen kann....

Meine Temperaturen habe ich auch mal zusammengefasst:

ZT, Zeit + Temp.

1. nicht gemessen

2. nicht gemessen

3. nicht gemessen

4. 13.15 Uhr = 36,96°C

5. 13.30 Uhr = 37,33°C

6. nicht gemessen

7. 12.00 Uhr = 36,39°C

8. 15.15 Uhr = 36,89°C

9. 16.15 Uhr = 36,92°C

10. 19.15 Uhr = 37,10°C

11. 17.00 Uhr = 37,21°C

12. 17.00 Uhr = 37,24°C

13. 17.45 Uhr = 36,89°C

14. 17.30 Uhr = 37,15°C

15. 16.15 Uhr = 36,80°C

16. 18.45 Uhr = 36,80°C

bbuddlveixa


So geht dies nicht...

Gemessen wird täglich vor dem Aufstehen, diese T-Werte kannst du vergessen, sorry.

Hart ist wie Nasenspitze, weich wohl eher Kirsche oder so.

N/alax85


Ich kenn Nasenspitze und Kinn zum Vergleich :)

Miss vor dem Aufstehen und leg dir ein Kurvenblatt an - so hat man den Überblick.

b/udDdl[exia


So weich ist mein Kinn nicht.... ;-D

NRal0a85


Aber weicher als die Nase :-p

V#isuG[irlqchexn


Aber jeden Tag um die selbe Zeit messen kann ich nicht. Steh auch nicht jeden Tag gleich auf. Wegen Arbeit etc.

Also mit hat niemand gesagt, dass es zwingend vorm Aufstehen muss, es sollte nur durchschnittlich immer die selbe Zeit sein, wenn es geht... So hab ich es gehört und mit der selben Zeit ist wie gesagt nicht wirklich machbar, bei vielen denke ich.

Also was ist jetzt hart und was weich? Hart soll so sein wie Kinn, oder was?

Oder wie kann man eine Öffnung erkennen? Wenn diese Einwölbung immer da ist, stell ich mir das schwierig vor.

Am besten ich kauf mir doch den Test aus der Apotheke, wie mein Arzt mir empfohlen hat... Eh man das hier wirklich realistisch umgesetzt hat, vergeht ja sonst was für Zeit... Außerdem muss ich wohl sowieso auf Alternativen zurückgreifen, wenn ich weiterhin keine Veränderungen feststellen kann.

Irgendwer oder was muss mir ja eine Aussage darüber geben können ob ich nun regelmäßige oder überhaupt Eisprünge habe.

A^leUonor


Also.

Hast du "Natürlich und Sicher gelesen"? Da steht genau drin wie gemessen werden soll. Wenn man ein analoges Thermometer hat muss man das sogar am Abend vorher runterschütteln.

Muttermund beobachte ich nur nebenbei, weil ich den Schleim einfacher kategorisieren kann. Die beiden Symptome sind gleichwertig!

Ich kenne den Vergleich von Kinn zu Ohrläppchen.

HRum&melk~uch,en


Ich warte sehnsüchtigst auf meine Tage nehme keine Hormone oder sonstiges.

Wie verändert sich der Muttermund? Er wird doch sicherlich weich wenn die Periode ansteht oder?

Kann mir da jemand weiterhelfen? :-/ ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH