» »

krankenhaus befund - ich versteh nur bahnhof

mkiet6ze-kaHtze09 hat die Diskussion gestartet


>:(also ich hab hier einen krankenhaus befund von mir und soll jetzt zu einem spazialisten. vorher möchte ich allerdings gerne wissen was mein befund genau sagt, bzw bedeutet.

(habe schmerzen im vulva bereich und wurde auch schon gelasert)

1. mikroskopie

I. Fokal mäßig verbreitertes Plattenepithel mit schmaler bis mittelbreiter Parakeratosezone an der Oberfläche. Ingsesamt erhaltene Schichtungsfolge. Das miterfasste Stroma mitteldicht und fokal dicht Iymphoplasmazellulär entzündlich infiltriert und fibrosiert. In dem vorliegendem Areal keine Schichtungstörung, die Basalzellschicht aktiviert mit leicht vermehrter Kernpleomorphie, jedoch ohne eindeutiges dysplastische Transformation.

Interepithelial kleine Gruppen von Granulozyten.

II: Prinzipiel gleicher Befund, wie in I. Einzelne Keratinozyten mit angedeuteter koilozytotischer Metaplasie. keine eindeutigen dysplatischen oder atypischen Veränderungen

_________________________________________________________

Beurteilung:

I-II-III (vulva, hintere kommisur re/mittel/li): in allen 3 Biopsaten annähernd gleichartig ausgeprägte deutliche chronische Vulvitis mit reaktiver Plattenepithelhyperplasie und Parakeratose (einfache Leukoplakie).

Keine eindeutigen dysplastischen, keine malignitätsverdächtig-atypischen Epithelveränderungen in Material I-III

Antworten
biu)d(dle=iHa


Gesehen wurde eine chronische (lang andauernde) Entzündung, aber nichts in Richtung einer bösartigen Veränderung.

Eigentlich nur beschreibend, keine Angabe zur möglichen Ursache.

Bespricht dies denn nicht dein behandelnder Arzt mit dir?

mhietAze-}katzex09


naja ich war deswegen bei verschiedenen ärztin und jeder riet mir zur heilung was anderes. und deswegen wollte ich erstmal von jemanden unabhängigen wissen was los ist

b2ud$dl4eQia


Achso...na, dann wünsche ich dir Erfolg beim Spezialisten. :)*

mqietzJe-katzex09


so ich war wie gesagt bei einem spezialisten und durfte mir schon nach 3 minuten anhören das das psychisch is..ich bekam also antidepresiva (diazepam) und es hatte tat sächlich ein wenig geholfen und der schmerz war eon wenig besser zu ertragen dann hatte ich den nächsten termin da man das zeug nur 10 tage nehmen kann, wegen der abhängikeit. und ich erhielt ein neues antidepresiva und dieses musste ich knapp 2 monate einnehmen und dieses habe ich anscheinden nicht wirklich vertragen, da schwindel und müdigkeit ein täglicher begleiter ab da waren. und geholfen ja ich weiß nicht, ich bin seit 2,5 jahren in einer beziehung un es hat ein wenig gekracht. leider stand mein ex freund mir in dieser zeit sehr zu seite, und ich ging fremd. und ich konnte es kaum glauben, ich hatte sex zwar waren wenige schmerzen auch noch da aber es wurde besser und dann bereute ich es nur noch und beendete alles und nun bin ich wieder mit meinem freund glücklich. aber sex kann ich garnicht machen. es tut wieder höllisch weh er kann nichtmal eindringen. einmal ging es aber danach nie wieder. ich bin echt am ende da meine beschwerden nun schon andauern. der arzt findet nix..genau wie 3 andre. ich soll zum psychologen wegen meiner kindheit weil meine mama durch ein krankenhaus fusch fast gestorben war und ich als kind ein trauma hatte. aber das ist nun schon 8 jahre her und ich selbst glaube nicht, dass es davon kommt...hat jmd schon erfahrung mit sowas ??? ?

pQhailpixn


studiere erst Medizin - bin also keinesfalls spezialistin

zu dem, was du geschrieben hast, nur drei dinge:

1) die meinungen darüber, ab wann etwas psycho-somatische ursachen hat, gehen weit auseinander. es gibt die idee, dass jede krankheit ihre psychischen ursachen habe (was ich für unsinn halte). lass dir nicht zu schnell eine psychologische ursache andichten. die wirkung eines psycho-pharmakas kann manchmal auch nicht-medikamentös erreicht werden z.b. schlicht durch sport oder andere veränderungen im Leben.

2) zumindest bei uns in der schweiz ist das so, dass ein solcher krankenhaus-befund dann mit dem hausarzt (behandelndem arzt) besprochen wird. der soll dir erklären, was da genau steht, was das alles bedeutet. (dabei wäre dann die behandlung noch nicht das thema)

3) ob etwas traumatisch auf dich wirkt, hängt nicht davon ab, wie lange das schon her ist. diese 8 jahre sind also eigentlich nicht besonders relevant. diese erlebnisse können eine rolle spiele oder eben auch nicht - obs gestern oder vor hundert jahren war, ist eher unwichtig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH