» »

Gelbkörperschwäche ... keine Hochlage

Cihixlli hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Doc vermutet, daß ich zwar nen Eisprung hatte aber durch eine Gelbkörperschwäche keine Hochlage (Kurve ist im Profil gelinkt). Er hat jetzt mal Blut abgenommen ...

Gibt es hier Frauen denen es ähnlich geht? Wie wurde das behandelt?

Würd mich freuen wenn ich ein paar Erfahrungen lesen könnte ...

Liebe Grüße,

Chilli

Antworten
STamiQra2#3


Aber im ersten Zyklus hattest du doch ne deutliche Hochlage oder?

rxegiIstrie,rterSIenf


Ich bin kein Gyn, aber bei 13 Tagen Hochlage würd ich nicht von GElbkörperschwäche reden. Wenn der Eisprung schon war und der Gelbkörper nicht tut, bekommst Du mWn eine verfrühte Periode, da die Schleimhaut ohne Progesteron nicht lange genug gehalten werden kann. Warum geht er denn davon aus, der der ES schon gewesen sein soll ??? Für mein bescheidenes Auge sieht das eher nach Problemen bei der Eizellreifung aus, bzw daß das Sprungsignal nicht kommt.

rOegiSstrGierterrSexnf


Was ich noch schnell rausgekramt habe:

Was ist die Gelbkörperschwäche (Lutealinsuffizienz)?

Das Gelbkörperhormon Progesteron ist für die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung des befruchteten Eis verantwortlich und zur Erhaltung der Schwangerschaft wichtig. Wird zu wenig Gelbkörperhormon gebildet, kann es zu Problemen bei der Einnistung der befruchteten Eizelle kommen.

Die Lutealinsuffizienz wird festgestellt, wenn das Endometrium sich nicht normal entwickelt - wahrscheinlich wegen eines Mangels an Progesteron. Dadurch ist die Gebärmutter nicht ausreichend auf die eventuelle Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereitet, was eine erhöhte Fehlgeburtenrate zur Folge hat.

Unter Umständen kann eine Gelbkörperschwäche auch die Ursache eines frühen Abortes sein.

Symptome

Deutliche klinische Zeichen, wie Zyklusstörungen, finden sich bei einer Gelbkörperschwäche selten. Eine Gelbkörperschwäche kann vorliegen bei:

*

Frauen mit normalen und regelmäßigen Zyklen, bei denen alle anderen Unfruchtbarkeitsuntersuchungen ohne Befund sind (normales Spermiogramm, Eileiter durchgängig).

*

Frauen, die eine verkürzte zweite Zyklushälfte haben - bei denen in der Basaltemperaturkurve die zweite Zyklushälfte kürzer ist als 12-16 Tage ist.

*

Frauen, die mehrere frühe Sponatanaborte hatten.

Diagnose

*

Eine Hormonuntersuchung (auf Progesteron) im Blut zeigt 7-10 Tage nach dem Eisprung oft einen niedrigen Progesteronwert.

*

Eine Biopsie des Endometriums zeigt, dass das Endometrium nicht entsprechend ausgebildet ist.

Siehe auch Hormone im Blut

Therapie

Die Gelbkörperschwäche kann die Folge einer unzureichenden Follikelreifung sein, denn aus dem Eibläschen entsteht nach dem Eisprung ja der Gelbkörper.

Eine Therapie mit Clomifen kann die Follikelreifung verbessern, die Qualität des Gelbkörpers verbessern und zu erhöhtem Progesteronspiegel führen.

Als Behandlung kann unter Umständen eine Unterstützung der Follikelreifung durch die Gabe von Progesteron in der zweiten Zyklushälfte nach dem Eisprung angezeigt sein. Die Progesterontherapie kann die zweite Zyklushälfte verlängern und zu einer Verzögerung der Menstruation führen - auch ohne Schwangerschaft. Deswegen geben viele Ärzte eher Clomifen als Progesteron zur Therapie der Gelbkörperschwäche.

Einige Ärzte verordnen bei Gelbkörperschwäche das pflanzliche Mittel Mönchspfeffer. Wissenschaftlich gesehen ist aber nicht bewiesen, dass Mönchspfeffer bei Lutealinsuffizienz erfolgreich ist oder dass es einen positiven Einfluss auf das Gelbkörperhormon oder den Eisprung hat.

[[http://www.9monate.de/anovulation.html]]

Mxo:niM


Also, dein Arzt vermutet, dass du einen Eisprung hattest-was verleitet ihn denn zu dieser durchaus gewagten Annahme? Weil der immer an Tag 14 ist, oder wie *vorsicht, ironie*?

Ein Eisprung ohne folgende Hochlage ist nicht möglich, da sich der Gelbkörper immer ausbildet und demnach Progesteron gebildet wird. Es kann sein, dass dies zu schwach ist-dies äußert sich dann in schwachen Temperaturanstiegen oder/und eben in einer zu kurzen Hochlage.

In deinem Zyklus ist mMn kein Eisprung erkennbar-leider sind deine Schleimbeobachtungen zu löchrig, um hier etwas über den gesamten Zyklusverlauf sagen zu können.

Ich sehe keinen Grund, hier von einer Gelbkörperschwäche auszugehen-das weißt leider wieder auf ein mangelndes Wissen auf Seiten des Gyns hin, was Zyklusbeobachtung angeht.

Viel wahrscheinlicher ist, dass deine Eireifungsphase, wie Senf schon "dazugab", gestört ist-darauf weist dein erster Zyklus ja auch eindeutig hin!

Und was dein erster Zyklus noch zeigt: dein Körper ist durchaus in der Lage, Progesteron zu bilden.

Ich würde mich um einen Termin bei einem Endokrinologen bemühen, er, als echter Hormonspezialist, kann sich dieser problematik dann mal annehmen.

Mdonn>iM


Ach, und was die Blutabnahme angeht: So wie dein Zyklus im Moment aussieht, wird er natürlich eine Gelbkörperschwäche diagnostizieren können-offensichtlich ist ja kein Progesteron da.

Um Progesteron korrekt zu bestimmen, müssen zwei Abnahmen gemacht werden-eine kurz nach der Periode, die zweite kurz nach dem Eisprung-auch das wissen die wenigsten Gyns. Sind wir mal gespannt, was dein Gyn "orakelt".

M=onjiM


Sorry, habe was übersehen: Habe wohl nur nhalb auf deinen ersten Zyklus geschaut. Deine Hochlage wurde ja künstlich durch Primolut ausgelöst, richtig.

Lass mich raten, dein Gyn wollte die Periode einleiten um "deinen Zyklus wieder in Gang zu bringen" oder ähnliches?

Mmmmh, sowas klappt leider äußerst selten-wie man hier mal wieder sieht.

Wenn ein hormonelles Problem da ist, so kann man da auslösen soviel man will-und auch das Einnehmen der Pille ändert nichts, solange das Problem an sich nicht behoben ist.

Deswegen:

Gehe bitte zu einem Spezialisten! Das ist in deinem Fall der Endokrinologe. Da die Wartelisten da oft lang sind, loht es sich, frühzeitig einen Termin zu vereinbaren.

Falls kein Endokrinologe in deiner Nähe ist, schau mal, ob vielleicht ein nahegelgenes Krankenhaus eine "Innere Ambulanz" hat-da kann man sich auch Termine bei Endos geben lassen!

Viel Glück!

Cfhi@lxli


Die Hochlage im ersten Zyklus war gepfuscht ... es wurde auf meinen Wunsch (war mit den Nerven ein bischen runter) mit Medikamenten nachgeholfen.

Das mit dem Progesteron ist dem Gyn klar, das hat er mir auch so erklärt. Er will in erster Linie Testosteron testen, weil er auch PCO im Verdacht hat, da ich auch übergewichtig bin ist das wohl nicht so unwahrscheinlich. Progesteron testet er mit, aber er meinte daß die Toleranzen da von ein paar hundert bis ein paar tausend gehen und daher ein Einzelwert nicht aussagekräftig ist.

Daß meine Eierstöcke grundsätzlich was tun hatte man im letzten Ultraschall wohl gesehen.

Er vermutet den ES, da ich ihm meine Kurve gezeigt hab. Das deckt sich mit den Schleimbeobachtungen und mit dem Mumu meines Erachtens auch. Genau feststellen kann er es ja schlecht.

Wieso findet ihr die Schleimeintragungen löchrig? Ich hab nix eingetragen wenn es nix besonderes einzutragen gab ... also denkt euch da überall ein "nix" Zeichen wo nix steht ...

Der Endokrinologe lehnt es im übrigen ab mich zu behandeln bevor der Gyn seine Chance hatte.

LpaL+eLu2x6


Hallo Leute,

ich hab mal eineFrage: Habe Vaginalzäpfchen wegen einer Pilzinfektion verschrieben gekriegt.Die soll man ja abends einführen, bleibt es dann bis morgens drin. Und was ist,w enn man es nicht mehr rauskriegt?

BMackNäpfxele


@ Chilli

wenn ich deine Kurve angucke, würde ich sagen, dass da kein Eisprung ist, die Temperatur dümpelt immer noch im TL-Niveau. Wenn kein Eisprung war, hast du natürlich auch keine Hochlage.

Um PCOS (nicht mit PCO verwechseln) zu diagnostizieren muss man einen Hormonstatus am Zyklusanfang machen, aber das hatte ich im anderen Thread ja schon geschrieben.

C0hi:lxli


Ich denke er meinte PCO... ???

Tja das mit dem Eisprung läßt sich jetzt wohl nicht mehr feststellen. Ich hab mir mal LH-Tests bestellt um was an der Hand zu haben. Wenn ich das nächste Mal den Eindruck hab ein ES naht kann ich so testen und ggf. beim Doc vorbeidüsen zwecks Ultraschall ...

k}ucku1ctksb~lurme


@ Chilli

Wieso findet ihr die Schleimeintragungen löchrig? Ich hab nix eingetragen wenn es nix besonderes einzutragen gab ... also denkt euch da überall ein "nix" Zeichen wo nix steht ...

für leute, die das zyklusblatt sehen, sieht es so aus als hättest du einfach an diesen tagen keine zervixschleimeintragungen gemacht. vielleicht könntest du ja noch das null-zeichen nachtragen, falls du dir die mühe machen möchtest.

@ Backäpfele

doch eigentlich wäre der anstieg mit ausnahmeregel ja auswertbar. :-/

die S+ - serie würde auch nicht schlecht passen. nur seltsam, dass die temperatur dann wieder fällt. also sehr nach eisprung sieht es nicht aus aber ganz ausschließen kann man es auch nicht, oder?

Bqac8spfe+le


@ Chilli

PCO (Polyzystische Ovarien)sind kleine Zystchen (besser gesagt nicht gesprungene Follikel) an den EIerstöcken, die diagostiziert man mit vaginalem Ultraschall.

PCOS oder PCO-Syndrom ist eine Hormonstörung, die diagnostiziert man u.a. durch Blutabnahme und Hormonstatus.

PCO allein ist nur ein Symptom, das kann bei verschiedenen Hormonstlrungen auftreten oder einfach bei Stress, nach Absetzen der Pille etc.

Drum bin ich mir sicher, dass dein Arzt die Hormonstörung PCOS meint.

LH Tests sind kein sicheres Zeichen für einen ES.

@ kuckucksblume

ich weiß, aber wegen des Temperaturniveaus würd ich da dran zweifeln. Ganz ausschließen würd ich den Eisprung nicht nein. Aber spätestens in ein paar Tagen kann man ihn ausschließen, falls die Mens nicht kommt.

BSackä'pfele


ZT 28 und 31 haben außerdem einen Störfaktor.

Cohillxi


Die Störfaktoren an 30 und 31 (spätes Schlafengehen) sorgen aber normalerweise nicht für so krasse Ausschläge. Die Störungen trage ich fast jedes Wochenende ein und das macht sich nie so stark bemerkbar, es sei denn da kommt noch was dazu.

An Tag 28 ... kann schon sein, ist aber nur minimal.

Der Doc meinte, so ohne Hochlage kriege ich auch trotz Eisprung keine Tage, weil die Gelbkörpers zu schwach wären um die Abblutung auszulösen. Er meinte wenn seine Vermutung mit GKS zutrifft kann da noch ne Menge Wasser den Rhein runter fließen bevor das was gibt.

Naja mal abwarten was er mir nächste Woche erzählt. Er meinte dann überlegen wir welche Optionen zur Wahl stehen.

Hätte mich nur interessiert wie die Story bei Frauen ausgegangen sind, die ähnliches erlebt haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH