» »

Gelbkörperschwäche ... keine Hochlage

hIelixe pomatixa


Der Doc meinte, so ohne Hochlage kriege ich auch trotz Eisprung keine Tage,

Also, für mich macht das nicht viel Sinn.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Eisprung ohne Hochlage gibt. Wahrscheinlicher wäre, dass es gar keinen Eisprung gegeben hat.

Er vermutet den ES, da ich ihm meine Kurve gezeigt hab. Das deckt sich mit den Schleimbeobachtungen und mit dem Mumu meines Erachtens auch.

Ich weiß ja nicht, wie sehr sich dein Arzt mit Kurven auskennt. :-/

Bei Deiner lässt sich nämlich kein Eisprung auswerten. Dazu gehört ja die Hochlage, die nicht vorhanden ist. Und selbst beim Schleim kann man nicht wirklich von einem Eisprung sprechen. Es kann nämlich mehrere aktive (also fruchtbare) Phasen geben, bis ein wirklicher Schleimhöhepunkt mit deutlichem Schleimumschwung statt findet.

Man kann nur sehen, dass deine Eierstöcke irgendwie arbeiten und einen Anlauf versuchen. Das ist aber noch nicht gelungen. Ein Zyklus von über 100 Zyklustagen ist sicher frustrierend. Aber es kommt eben schon man vor, wenn man die Pille abgesetzt hat. Du bist aber auch gerade erst 5 Monate ohne Pille. Da ist noch nicht alles verloren und aussichtslos. Bei manchen Frauen dauert es eben 9 oder 12 Monate zum ersten Eisprung.

Es kann sogar sein, dass das Primolut die Erholung des Körpers verzögert hat, weil es ein weiterer Eingriff in die Regeneration war.

Ich würde nicht von einer gelbkörperschwäche sprechen, sondern von fehlendem Eisprung.

MAo=ni\M


Wenn bei dir PCOS vorliegt, so ist es nahezu zu 99% wahrscheinlich, dass es bei dir am fehlenden Eisrpung liegt-das ist nämlich typisch für diese hormonelle Erkrankung.

Lass deinen Gyn mal den Hormonstatus machen.

Ich betone aber: Falls es PCOS ist, müssen weitere Faktoren ausgeschlossen werden (AGS, Insulinresistenz), bevor da medikamentös rangegangen wird.

Die Pille ist hier keine reale Therapie-sie unterdrückt nur die Symptomatik.

BtackäpffelRe


@ Chilli

Die Störfaktoren an 30 und 31 (spätes Schlafengehen) sorgen aber normalerweise nicht für so krasse Ausschläge.

Sie betreffen aber die Werte, die zum Anstieg gehören, deswegen sollte man da wachsam sein.

Auch hast du ein paar Tage vorher einen Wert ausgeklammert, der nicht so sehr raussticht.

Aber man sieht, dass sich was tut. Vielleicht kommt der Eisprung bald.

Meines Wissen muss nach einem Eisprung nach ca. 10-16 Tagen die Mens kommen. Eine Gelbkörperschwäche sorgt eher für zu kurze Hochlagen. Ich seh bei dir überhaupt keinen Anhaltspunkt für eine Gelbkörperschwäche.

C1hilxli


@ MoniM

Danke für deinen Hinweis ... und keine Sorge ... die Pille nehme ich garantiert nicht mehr ... Ich hab auch nicht den Eindruck, daß mein Doc leichtfertig mit Medikamenten um sich werfen will. Insulinresistenz hatte ich angesprochen, aber er meinte wir warten erst mal die Ergebnisse ab, und gucken ob es nen Grund gibt das zu testen, weil er meint das wär ziemlich aufwändig.

@ Backäpfele

Ja du hast ja recht ... *seuftz*

Och Mann, alles Mist. Ich kann einfach nicht noch mal n halbes Jahr geduldig und untätig rumsitzen. Meine Nerven ... :°(

Mein Doc meinte, ich soll mal eben 30 Kilo abnehmen, dann pendelt sich das vielleicht von selber ein. Er weiß auch, daß der Witz gut ist. Ich esse nicht zu viel, oft eher nen Tick zu wenig und dann schaltet der Stoffwechsel ab; ich müßte mich mehr bewegen, aber da bin ich irgendwie zu ausgelutscht zu die letzten Monate, um wieder richtig mit Sport anzufangen. Alles blöd.

MEonixM


Es ist natürlich nicht einfach, 30kg zu verlieren-aber im Endeffekt hat er recht, das würde deinen Zyklus mit großer Wahrscheinlichkeit etwas normalisieren.

Ein weiteres Problem könnte deine Schilddrüse sein-und ein möglicher Grund, weshalb die Kilos nicht so richtig purzeln wollen.

Bestimmt er gleich die Schilddrüsenwerte mit? Das wären FSH, fT3 und fT4-dann sind diese Werte komplett.

BLackä6pfexle


Achte drauf, dass er die Schilddrüsenwerte mit bestimmt. Es wäre natürlich gut, wenn du abnehmen könntest, das wirkt sich schon auch positiv auf den Zyklus oft aus.

Aber vergiss bei den ganzen Maßnahmen nicht, dass es auch gut möglich ist, dass du kerngesund bist und der Zyklus nur durch Absetzen der Pille so aussieht. Wenn das so ist bleibt dir leider nichts als abwarten.

C9hi}lli


Der TSH lag bei knapp 2, die fTs kann er nicht bestimmen. Also erst mal okay.

Ich werde aber noch mal zum Allgemeinarzt gehen zwecks generellen Check-Up (Cholesterin und Leber sind minimal über den Grenzen hat der Gyn festgestellt) und werde dann noch mal nachfragen.

So ein TSH schwankt ja auch gerne mal.

Daß er Recht hat was das Abnehmen angeht ist mir klar. An der Umsetzung arbeite ich erfolglos seit einigen Jahren. Das ist so frustrierend ... mit essen nach WW (ohne Extrapunkte anzurechnen) und konsequent 3 Mal die Woche 1 Stunde Crosstrainer hab ich mal knapp 10 Kilo innerhalb eines Jahres abgenommen (habs dann irgendwann schleifen lassen weils mental echt nicht mehr ging da ich im Vollstreß war, und dann noch aufgehört zu Rauchen, und nach und nach waren 8 der 10 Kilo wieder drauf) ... noch 3 Jahre warten bis Baby kommt auf keinen Fall in die Tüte.

M/oXnxiM


Der TSH lag bei knapp 2, die fTs kann er nicht bestimmen. Also erst mal okay.

Und das ist eben das Problem beim Gyn: Er bestimmt zwar Werte-aber leider nicht komplett.

Hashimoto kann so zB nicht erkannt werden und das ist eine recht häufige Schilddrüsenerkrankung.

CthSillxi


Hab grad mal nen Termin bei ner Allgemeinärtin gemacht. Ne Bekannte meinte die ist auch in Sachen Schilddrüse gut.

Werd die auch mal nach nem Rötelimpfstatus fragen; hatte ich beim Gyn ganz vergessen. Hätte der ja auch mal dran denken können.

KHa^mi)kTazi0x815


Auch hast du ein paar Tage vorher einen Wert ausgeklammert, der nicht so sehr raussticht.

Nur ganz kurz:

Der Wert an ZT 23 (der ausgeklammerte) würde doch gar nicht ausgeklammert gehören. Er sticht nicht nicht nur nicht sonderlich heraus, die Störfaktoren tauchten vorher auch schon einmal auf und die Werte waren ok (scheint also nichts zu stören).

Wenn man den Wert nicht ausklammert (was m.E. regelkonform wäre), dann gibts auch keine Temperaturauswertung :-)

Für mich siehst auch so aus, als wäre der Eisprung noch nicht gewesen.

Aber vergiss bei den ganzen Maßnahmen nicht, dass es auch gut möglich ist, dass du kerngesund bist und der Zyklus nur durch Absetzen der Pille so aussieht.

Und das wollte ich auch nochmal angemerkt haben :-) (backäpfele ist mir da ja schon zuvor gekommen).

Du bist im 2. Zyklus pp. Es kann natürlich immer irgendetwas körperliches vorliegen, aber genauso würde ich es in Betracht ziehen, dass dein Körper durch das Absetzen der Pille grade noch nicht so ganz geregelte Zyklen hervorbringt @:)

CLhillxi


Jo, hab den Wert ja schon wieder eingeklammert ... ;-)

CLhilxli


Sorry ich hab noch mal ne Frage ...

wenn sich rausstellen sollte, daß bei mir Testosteron etc. zu hoch ist ... besteht da eigentlich die Chance daß sich das von selber in naher Zukunft wieder einpendelt? Mal vom unwahrscheinlichen Fall abgesehen, daß ich spontan 30 Kilo abnehme ...

Oder hat das mit der Pillenabsetzerei nix zu tun?

B^ackä1pfele


wenn sich rausstellen sollte, daß bei mir Testosteron etc. zu hoch ist ... besteht da eigentlich die Chance daß sich das von selber in naher Zukunft wieder einpendelt?

Ja selbstverständlich. Das haben sehr viele Frauen nach Absetzen der Pille, ging mir auch so. Bei wurde knapp über ein Jahr nach Absetzen der Pille erneut Blut abgenommen und da waren die männlichen Hormone alle nicht mehr erhöht.

Ob es bei dir nur am Absetzen liegt, oder was anderes noch dahinter steckt, kann dir hier natürlich keiner sagen. Aber ich würd erst mal gucken, was der Zyklus macht jetzt und versuchen ein bissl abzunehmen. Müssen ja nicht sofort 30 Kilo sein, steck dir kleine Ziele, das kann sich auch schon positiv auf den Zyklus auswirken. Ich wünsch dir Geduld, ich weiß wie nervig das Warten ist :)*

C;hillxi


Hm also hab grad mit dem Gyn telefoniert. Fazit: alles Mist.

Er sagt, daß ich definitiv ne Hormonstörung hab und die Eierstöcke zuviel männliche Hormone produzieren. Er meint das ist ein Teufelskreis, damit wird mir das Abnehmen schwer fallen und ohne Abnahme sagt er reguliert sich das wohl von selber bei mir eher nicht aus. Er meint man beobachtet häufig daß das mit ner Abnahme das wieder ins Gleichgewicht kommt.

Er sagte er könne mir Metoformin (oder so) verpassen, würde er aber nicht gerne machen es sei denn ich habs wirklich eilig weil ich das wahrscheinlich nicht vertragen würde. Das senkt wohl irgendwie den Blutzuckerspiegel ...

Och mann ... alles scheiße ... ich erwäge grad ernsthaft ne Radikaldiät ... :°(

Ein Jahr tatenlos rumsitzen kommt jedenfalls nicht in Frage ...

B ackäpjfele


Chilli ich weiß echt nicht, was ich dir noch schreiben soll. Bitte lies dir doch den Diagnoseleitfaden der PCOS Webseite mal durch.

[[http://www.pcos-selbsthilfe.org/prod/custom/media/pcos_diagnose_leitfaden.pdf]]

Bitte wende dich an einen Endokrinologen und vertrau deinem Frauenarzt nicht blind, ohne dich ein bisschen zu informieren.

Dein Frauenarzt hat noch nicht mal eine Diagnose gestellt und will dir direkt was verschreiben. Da er Metformin vorschlägt, denkt er wohl an das PCO-Syndrom. Um das zu diagnostizieren muss er aber erst andere Hormonstörungen ausschließen, wie z.B. Schilddrüsenerkrankungen und das hat er nicht getan!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH