» »

Zellveränderung: Ursachen?

N(inlan7


Hab ich heute gefunden (Freundin 25/2008)

Der Mann, der für Frauen forscht.

Er setzt sein ganzes Wissen und Können für uns ein: Prof. Harald zur Hausen konnte beweisen, dass Gebärmutterhalskrebs von Papillomaviren verursacht wird. Dafür bekommt er in diesen Tagen den Nobelpreis für Medizin verliehen. Wir haben mit dem Forscher gesprochen:

Wie kamen Sie als Mann darauf, sich mit Gebärmutterhalskrebs zu beschäftigen?

Ich hatte seit langem den Verdacht, dass Viren Karzinome auslösen können. Gerade vom Gebärmutterhalskrebs wusste man seit geraumer Zeit, dass Nonnen davon weitgehend verschont bleiben. Also sprach viel dafür, dass er von sexuell übertragbaren Erregern verursacht wird. Das haben wir dann genauer analysiert.

Dank Ihrer Erkenntnisse gibt es heute sogar eine Impfung gegen diesen Krebs. Wem empfehlen Sie Sie?

Generell allen Menschen vor dem ersten sexuellen Kontakt, etwa ab neun Jahren kann man impfen. Momentan wird dies nur Mädchen geraten. Ich plädiere aber dafür, die Jungen zu immunisieren. Sie sind nicht nur die Überträger, sondern haben durch Papillomviren selbst später ein höheres Risiko, für z.B. Mundhöhlen- oder Analkrebs.

Lösen Viren noch andere Krankheiten aus?

Wir wissen heute, dass etwa 21 Prozent aller Karzinome auf Infektionen zurückzuführen sind. Neben den humanen Papillomaviren verursachen Hepatitis-B und Hepatitis-C-Viren Leberkrebs und das Helicobacter-pylori-Bakterium Magenkrebs. Es gibt noch weitere solche Erreger.

Wird jeder krank der sich infiziert?

Nein, meistens bekämpft unser Abwehrsystem potenzielle Tumorviren sofort. Gelegentlich versagt es aber aufgrund genetischer Schäden, man wird krank.

Jetzt werfe ich das mal so rein in die Diskussionsrunde, vor allem weil hier ja wahrscheinlich zum Entsetzen mancher, nicht nur Mädchen sondern auch Jungs geimpft werden sollten ]:D

Trotzdem liebe Grüße an alle @:)

Mjondinxi


Kann es sein, das es leider auch mit sinkendem Alter immer weniger Eigenverantwortung gibt? Wenn Du das weisst mit den Medis dann beschränk Dich auf alte und geprüfte Medikamente und lass den Mutigen den Vortritt beim Ausprobieren.

Eigenverantwortung..dass ich nicht lache!!! Wenn man hingeht zu den Ärzten und Verantwortung übernimmt und mit ihnen diskutieren möchte,wird man als fachfremder Vollidiot behandelt und müde abgewunken..nix da mit diskutieren oder sich mal anhören,was der Patient zu sagen hat-das ist bisher meine Erfahrung

Zu dem AIDS Beitrag möchte ich aber noch anmerken: Wie gehst Du mit Infizierten um? Meidest Du sie? Wahrscheinlich schon, sonst würdest Du eine Impfung begrüssen bevor Du bei jeder Berührung Angst haben musst, Dich anzustecken. Sozial ist so eine Denke nicht.

Muss ich nicht,dank meiner durch Pille verursachte und von der Medizin als unheilbar eingestufte Hauterkrankung,bin ich auf eine Gemeinschaft von Heilern aufmerksam geworden,die sehr gute Erfolge bei Aids-Erkrankten haben (im Blut ist NICHTS mehr nachweisbar von HIV) und mich auch von der Hautkrankheit geheilt haben.

Ich finds auch gut,dass die Herren der Schöpfung mal ran sollen,wenn man schon die hormonelle Verhütung an ihnen vorüber gehen lässt (wegen den selben Nebenwirkungen,die wir Frauen erdulden müssen)

MCondixni


Achja,auch sehr interessant,folgendes Buch "Korrupte Medizin: Ärzte als Komplizen der Konzerne - ein Pharma-Consultant packt aus",dort steht folgendes :

Auf den letzten 70 Seiten: eine Art Sündenregister der Pharmakonzerne: verschwiegene Nebenwirkungen von Medikamenten, illegale Preisabsprachen, irreführende Werbung, plus eine Liste von Ärzten mit ihren Verbindungen zu Pharma-Firmen.

Also ich möchte ehrlich gesagt nicht Versuchskaninchen der Pharma sein,ohne was davon zu wissen (bezüglich HPV-Impfung)

M8onndPini


Achso ja,hab ich von hier: [[http://oe1.orf.at/inforadio/98752.html]]

Man beachte,was unten steht:

Sorgen wegen möglicher Klagen mache er sich nicht, sagt Weiss, er habe noch kein Verfahren verloren.

Und wer nicht die Wahrheit sagt/schreibt,begeht ja Rufmord,ist somit schuldig..aber wenn er noch kein Verfahren verloren hat...

c#lauxdi67


Guten Morgen!

Täglich gibt es in den Medien verschiedene Berichte über das HPV. Bis auf die zwei Mädchen in Oesterreich sind bei 3 weiteren Mädchen leichte Hautreizungen aufgetreten. Wobei da jetzt genauer untersucht wird, ob diese Reizungen auf die Impfung zurückzuführen sind.

Fazit: 5 Mädchen bei der europaweit gesehenen Gesamtmenge von Geimpften...1700 Frauen sterben jährlich allein in DE immer noch an GMK. Wo ist da eine Relation?

Ich hoffe, jeder der sich so gegen die Impfung stellt geht auch gleich vorsichtig mit seiner Ernährung um, meidet Fleisch und gekauftes Gemüse etc. Da sind ja vermutlich weit aus tragischere Stoffe darin, die sogar unsere Gene verändern können.

Nina7, das die Jungens auch geimpft werden sollten find ich Klasse, schliesslich sind sie die Wurzel des Unglücks und damit wäre der Beginn der HPV Ausrottung gemacht :)^

Liebe Grüsse

Myondi4nOi


@ Claudi:

Wie ich schon schrieb,hast du mal überlegt,dass diese Mädchen an Gebärmutterhalskrebs sterben,weil sie die Pille genommen haben ?

Lustigerweise wird über die Zusatzstoffe etc. von Fleisch immer genügend aufgeklärt,durch die Medien gepushed etc,aber über die Pharma-Sachen kommt selten was raus und ich finds wie gesagt nicht lustig,mittlerweile kann man auch in unseren Genen herumpfuschen und wenn Nebenwirkungen verschwiegen werden,möchte ich nicht wissen,wieviel besser manche Leute ohne ihre Medikamente oder Impfungen leben würden. Übrigens bin ich Vegetarierin und das nicht erst seit den BSE-Skandalen ;-)

Da sind ja vermutlich weit aus tragischere Stoffe darin, die sogar unsere Gene verändern können.

Weißt du,obs die Medikamente und Impfungen nicht tun oder ist das nur so nachm Motto "das will ich nicht sehen,also ists auch nicht so"

cJlaqu|di6o7


@ Mondini

Also Gemüse aus eigenem Anbau? Das Bio Gemüse steht ja leider auch nicht gerade in gutem Rufe. Und auf die Dauer gesehen bezahlst Du da deutlich mehr als wie für die auch überteuerte HPV Impfung gezahlt wird (von der KK übrigens - nicht von Dir).

Im übrigen, auch ich habe die Pille genommen, von 14 mit Unterbrechung bis 29. Mit 14 hab ich angefangen weil ich lieber damals gestorben wäre als Monat für Monat 3 Tage so starke Menstruationsschmerzen weiter aushalten zu müssen. Schmerzmittel haben mir leider damals auch keine geholfen. Ich denke nur an die Buscopan-Zäpfchen, die mir als Schmerzmittel sogar noch 10 Jahre später unter der Geburt angeboten wurden und sogar jetzt noch das Mittel der Wahl für meine Tochter mit ähnlichen Problemen ist. Mir halfen sie null.

16 Jahre Pille, danach Verdacht auf GMK, CIN II. Mit 41 der Entschluss, die GM entfernen zu lassen. Weil die Vorsorgen bei mir so rasch aggresiv bösartig wurden. Im Mai 08 noch Pap II, im Oktober schon IVB. Wenn Du weisst was das heisst. Verdacht auf invasives Plattenepithelkarzinom. Durch die Pille hab ich das nicht. Sondern durch einen der drei GV Partner, die ich in meinem Leben hatte. Vermute der Vater meiner Kinder, eine seine beständigeren Nachfolgefreundinnen musste sich auch schon mehrfach konisieren lassen.

Die Pille hat mir Schmerzen genommen und ein paar Jahre vor ungewollten Schwangerschaften geschützt. Als ich merkte, das ich sie nicht mehr vertrage, habe ich sie abgesetzt. Aber ich bereue nicht, sie genommen zu haben.

Ich gehe ja regelmässig - sogar zweimal jährlich zur Vorsorge. Nächste Woche erstmalig zur Mammografie, meine FA empfiehlt das auch alle 2-3 Jahre Frauen ab 40. Und natürlich gehe ich auch zum Jahrescheck zum Hausarzt.

Liebe Mondini, keiner zwingt Dich geimpft zu werden oder Medis zu nehmen. Aber die Sterblichkeitsrate der Länder, wo das nicht zum Standard gehört spricht doch auch für sich, oder?

Hast Du im übrigen schon mal Angst haben müssen so in Mikrokarzinom in Dir wachsen zu haben? Oder im gebärfähigen Alter und mit ausgeprägtem Kinderwunsch wegen ähnlichem Verdacht Deine GM entfernen lassen zu müssen ???

P.S.

Info zur Mammografie für die Aengstlichen unter uns:

Die Mammografie selbst kann theoretisch Karzinome hervorrufen, da sie mit einer Strahlenbelastung verbunden ist. Die Häufigkeit ist nicht direkt messbar. Aufgrund von Daten historischer Untersuchungen wird die Größenordnung dieses Risikos auf 0,01 %, d.h. einen zusätzlichen Krebstodesfall unter 10.000 Screeningteilnehmerinnen geschätzt [5].

Auszug aus Wikipedia

Trotzdem geh ich!

w/-A86


Von den 6.500 Frauen, die jährlich in Deutschland an Gebärmutterhalskrebs erkranken, war die Hälfte regelmäßig bei der Vorsorge und hatten negativen Pap! Vielleicht sollte man da mal ansetzen und den Pap durch nen gescheiten Test ersetzen, da im Frühstadium fast 100% heilbar; aber das ist ja der Krankenkasse zu teuer, da wird lieber geimpft. Der Pap hat ne Sensitivität von nur 50%, da kann man doch gleich raten.

cUlaoudix67


@ w-86

Vielleicht sollte man da mal ansetzen und den Pap durch nen gescheiten Test ersetzen,

Hast Du ne Idee für nen gescheiten Test ???

Die Menschheit wäre Dir dankbar, halte es nicht bei Dir :)^

w^-86


Durch die Pille hab ich das nicht. Sondern durch einen der drei GV Partner, die ich in meinem Leben hatte.

Die Viren hast du sicher nicht von der Pille, aber:

in den meisten Fällen kann das Immunsystem die Viren selbst bekämpfen; schafft es dies nicht, kommt es nach 7-15 Jahren zum Krebs.

Du kannst dich also sehr gut schon unter der Pilleneinnahme mit den Viren angesteckt haben, ohne Pille hätte dein Immunsystem dann vielleicht die Viren bekämpfen können.

Das heißt jetzt nicht, dass es so sein muss, aber die Pille da ganz "frei" zu sprechen, find ich nicht gut. Es gibt nicht umsonst für Pillenanwenderinnen 2x im Jahr Abstrich und sonst nur 1x.

wY-86


Ja, ich hab ne Idee. Ich schreib nämlich grad ne Arbeit über einen Test mit ner Sensitivität von 98%.

Der Pap erkennt ja nur die Symptome, nämlich die Zellveränderungen, und das noch nicht mal richtig. Ein DNA-Test erkennt aber schon die Ursache der Zellveränderungen, nämlich den Virus selbst. "Mein" DNA-Test ist sogar typenspezifisch und sagt dir dann gleich noch, mit welchem Typ du dich angesteckt hast; ist ja auch nicht uninteressant ob es sich um HPV16 oder 6 handelt. Und das ganze eben relativ sicher.

Der wird aber im Moment nur von den Kassen gezahlt, wenn man schon nen Pap III oder schlimmer hat.

cylaudji6R7


@ w-86

Zu dem Zeitpunkt als ich das erste Mal einen schlechten Pap hatte nahm ich die Pille schon 6 Jahre nicht mehr. Damals hab ich aber noch geraucht.

Nun nehme ich die Pille schon 11 Jahre nicht mehr und rauche seit 3 Jahren auch nicht mehr (soll ja auch entscheidend zum Ausbrechen des Virus mitwirken).

Also: war nun die Pille der Auslöser, das Rauchen oder nicht doch am wahrscheinlichsten der Partner, der mir das HPV Virus reingeschleust hat ???

Ich weiss die Antwort.

cilQaudi6x7


Achja, die Mammografie wird auch nicht von den Kassen gezahlt. Ich denke, um gesund zu bleiben hast Du heute zwei Chancen: entweder greifst Du selber tief ins Portemonnaie oder Du versicherst Dich privat.

Ich bin gespannt, wann man Deinen Namen in den Medien zerreisst. Siehe unser Dr. Hausen. Neue Wege sind nicht gefragt. Leider.

Grüssle :-)

wo-8&6


Nochmal:

Dein Partner hat dich mit dem Virus angesteckt (die Pille kann das ja nicht) während du noch die Pille genommen hast. Übrigens stecken sich ja 80% aller Menschen im Laufe ihres Lebens mit dem Virus an, das Immunsystem kriegts aber normal selbst auf die Reihe. Dein Immunsystem hat nun unter der Pille den Virus nicht in den Griff bekommen. Ohne Pille wäre es vielleicht anders verlaufen; kann keiner wissen, desewgen sollst du die Pille aus der ganzen Sache nicht einfach raushalten. Von der Infektion mit den Viren bis zum ersten schlechten Pap dauert es schon eine Weile; genauso könnten die Zellveränderungen schon länger dagewesen sein, sind nur nicht entdeckt worden, weil eben der Pap-Test für die Tonne ist.

Keine Sorge, meinen Namen wirst du nicht in den Medien hören ;-) Ich schreibe doch nur über einen bereits existierenden Test als Hausarbeit für mein Studium.

Mir ist auch vollkommen klar, dass man sich nicht mehr auf die Krankenkassen verlassen kann. Aber wie soll Frau denn in die Gesundheit investieren, wenn sie nichts von der Existenz solcher sicheren Tests weiß und auch nichts über die tolle Sensitivität des Paps? Frau denkt, dass durch den jährlichen Abstrich alles früh genug entdeckt wird. Aber warum sterben dann in Ländern, in denen man nur alle x Jahre zur Vorsorge geht nicht mehr Frauen am Gebärmutterhalskrebs? Im Gegenteil, es sind sogar weniger. Offiziell gibts dafür noch keine Erklärung, evtl spielt aber hormonelle Verhütung hier eine Rolle.

c>lauzdui6x7


Okay, doof bin ich nicht. Aber ich kenne genügend Frauen, die rauchen, nehmen die Pille und gehen auch noch wild mit fremden Partnern ins Bett und die haben keinen schlechten Pap.

Also ist es doch dann im Endeffekt nicht die Pille und auch nicht das rauchen sondern ganz klar mein Immunsystem das mit dem HPV nicht fertig wird.

Und vielleicht war es eher das rauchen und das HPV was mein Immunsystem nicht in Schach hielt? Oder vielleicht war es der Stress, den man als alleinerziehende Mutter nun mal hat ???

Ohne das HPV könnte ich Hormone schlucken, rauchen und vieles mehr und hätte meine GM noch.

Also schieb hier nicht die Schuld auf die Pille, es ist das HPV!

Kann echt nur den Kopf schütteln ob soviel "nicht über den Tellerrand gucken können":|N :|N :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH