» »

Zellveränderung: Ursachen?

c{lauWdi6x7


Aber warum sterben dann in Ländern, in denen man nur alle x Jahre zur Vorsorge geht nicht mehr Frauen am Gebärmutterhalskrebs? Im Gegenteil, es sind sogar weniger. Offiziell gibts dafür noch keine Erklärung, evtl spielt aber hormonelle Verhütung hier eine Rolle.

Dazu kann ich nur das hereinstellen:

[[http://www.curado.de/Gebaermutterhalskrebs/Gebaermutterhalskrebs-kann-jede-treffen-1834/]]

Kleiner Auszug:

Nach bisheriger Erkenntnis sind – oft Jahrzehnte lang zurückliegende – Infektionen mit den beiden gefährlichsten HPV-Typen (HPV 16 und 18) für zumindest 70 Prozent der Krebserkrankungen am Gebärmutterhals verantwortlich. Die meisten der jährlich über 470.000 Fälle treten in Entwicklungsländern auf, wo die medizinische Versorgung schlechter ist als in Industrieländern.

Lügen die ???

MLonndi_nxi


Also Gemüse aus eigenem Anbau? Das Bio Gemüse steht ja leider auch nicht gerade in gutem Rufe. Und auf die Dauer gesehen bezahlst Du da deutlich mehr als wie für die auch überteuerte HPV Impfung gezahlt wird (von der KK übrigens - nicht von Dir).

Man kann sich auch anders schützen ;-) Die Amis sind da bissel weiter,weil wahrscheinlich unsre ganzen Kapazitäten nachm 3. Reich dahin geflohen sind...

Warum ich so gegen die Pille und die Pharma bin (um das mal zu klären)? Ich bin mein ganzes Leben NIE großartig krank gewesen,wenn ich so meine Familie anschaue (da schluckt jeder irgendwas von der Pharma),rennen die alle ständig zum Arzt und ich nicht..dann war ich so dumm von 15-16 1/2 die Pille zu schlucken und bekam dank derer eine für Ärzte unheilbare Hautkrankheit,die ich nur durch Alternativmedizin (natürlich ausm eigenen Geldbeutel mit ca. 300€ bezahlt)wegbekommen habe! Und die Pharmas reiben sich munter die Hände.

Ich sag nicht,impft euch alle nicht..aber jeden für blöd zu halten,ders nicht tut und sich munter vollstopfen zu lassen mit Pharma,das is auch nich der richtige Weg.

Es gibt Dinge,die kann man nicht verhindern (z.B. das Wasser zu trinken,das mit Pharmaka verseucht ist durch Stoffe,die man im Klärwerk nicht rausfiltern kann und schließlich geht viel von dem,was die Leute täglich schlucken übern Urin etc. ins Wasser),aber Dinge die unnötig sind,die kann man verhindern.

Bei Regelschmerzen kann ich nicht mitreden,hatte ich zum Glück nie..ich finds nur erstaunlich,dass die Natur uns eine Gebärmutter gegeben hat und die in der Neuzeit sovielen Probleme macht. Manche Wissenschaftler sagen,das liegt daran,dass wir immer früher reif werden,unser Körper aber nicht direkt mitkommt (heißt,die Mens kommt immer früher,aber die Gebärmutter ist eigentlich noch nicht ausgewachsen)

Mrond7ixni


Zu dem Zeitpunkt als ich das erste Mal einen schlechten Pap hatte nahm ich die Pille schon 6 Jahre nicht mehr. Damals hab ich aber noch geraucht.

Hast du mal davon gelesen,dass das Brustkrebsrisiko NACH der Pille erst 10 JAHRE später dem Brustkrebsrisiko einer Frau entspricht,die NIE hormonell verhütet hat ??

w:-8x6


Ich schiebe die Schuld nicht auf die Pille, die kann das nunmal nicht auslösen wenn keine Viren vorhanden sind. Auslöser sind natürlich die Viren, hab nie was anderes behauptet! Das scheinst du nicht zu verstehen. Ich meine, dass ohne Pille die Viren evtl nicht zu Zellveränderungen geführt hätten! Die Pille KANN da nunmal ein Risikofaktor sein. Und KANN heißt nicht, dass zwangläufig alle Frauen, die die Pille nehmen, erkranken. Oder warum sollen denn bitte alle Frauen, die hormonell verhüten, 2x im Jahr zur Vorsorge gehen, wenn es da keinen Zusammenhang geben soll?

Du brauchst mich deswegen übrigens nicht dumm anzumachen, wenn du nicht verstehst, was ich meine!

Beispielsweise wird in Finnland viel weniger mit Hormonen verhütet, der Pap-Abstrich erfolgt viel seltener als hier in Deutschland... und es sterben WENIGER Frauen als hier in Deutschland (alles in Bezug auf 100.000 Frauen, nicht dass es jetzt heißt "ja in Finnland leben ja auch viel weniger Leute")

MaondDini


Nach bisheriger Erkenntnis sind – oft Jahrzehnte lang zurückliegende – Infektionen mit den beiden gefährlichsten HPV-Typen (HPV 16 und 18) für zumindest 70 Prozent der Krebserkrankungen am Gebärmutterhals verantwortlich. Die meisten der jährlich über 470.000 Fälle treten in Entwicklungsländern auf, wo die medizinische Versorgung schlechter ist als in Industrieländern.

Schonmal dran gedacht,dass das Immunsystem dieser Leute schlecht ist,weil sie unterernährt sind und von vielen Krankheiten umgeben ??? Aber auch Pille und Co können das Immunsystem negativ beeinflussen (darum wie w-86 schreibt ja auch der häufigere Krebsabstrich als bei Frauen,die ohne Hormone verhüten)

csla#u{di6P7


@ bella85

Weisst du zufällig, ob du jetzt noch Überträger des Highrisk sein kannst? Denn die infizierten Zellen sitzen ja, soweit ich weiss, am GBM- Hals. Das würde mich mal interessieren.

Hatte eben aus anderen Gründen ein Telefonat mit meiner FA. Sie sagt, als Ueberträger des HPV käme ich nun nicht mehr in Frage. Wie Du vermutet hast, sitzen die Viren am Muttermund und sind in meinem Fall eliminiert :)^

NhiDna7


*hochschieb*

Sagt mal, habt Ihr schon mal von diesem Cytoactiv-Test zum Nachweis von Krebsvorstufen gehört ???

Folgendes wird darüber berichtet:

Eine kritische Diagnose ist der PapIIId, hier besteht der Verdacht auf eine Krebsvorstufe. Zum Glück bleiben hier 80 Prozent der Patientinnen mit diesem Befund vom Krebs verschont, die Zellveränderungen gehen von alleine wieder zurück. Doch bei welchen Frauen dies der Fall ist, und bei welchen nicht, lässt sich mit dem Pap-Test nicht vorhersagen. Deswegen wird meisten entschieden, doch schon eine Konisation durchzuführen, bei dem aus dem Gebärmutterhals ein Gewebekegel entfernt wird. Bei Frauen, die noch Kinder bekommen wollen, kann das später problematisch werden. Für sie gibt es seit dem vorletzten Jahr ein brandneues Verfahren: Es ist der Cytoaktiv-Test, mit dem in den Krebsvorstufen ein Protein nachgewiesen werden kann. Ist das Protein vorhanden, kann man davon ausgehen, dass das Immunsystem des Körpers aktiviert wird und der Körper alleine mit der Infektion fertig wird. Das vom Körper gebildete Krebsprotein ist übrigens das Gleiche, das auch für die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs verwendet wird! Damit fällt die Notwendigkeit für die OP weg.

Der Test wird ab PapIIId von den Krankenkassen bezahlt, davor kann man ihn auch machen, ist dann aber eine eigene Leistung, d.h. man muss ihn selbst bezahlen.

Was haltet Ihr davon ??? Jemand schon Erfahrung gemacht ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH