» »

Mönchspfeffer

tLhursOday[morni,ng hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe Akne und das belastet es mich psychisch total, ich sehe einfach übel aus.

Außerdem leide ich vor den Tagen ständig unter Verstopfung und Heißhunger auf Süßes, mein Zyklus ist verkürzt, ich habe die Tage sehr stark und länger als früher.

Habe gehört, dass Mönchspfeffer nicht nur gegen Regelbeschwerden, sondern auch gegen Akne hilfreich sein soll. Kann das jemand bestätigen?

Grüße

Antworten
M@aryOundmi\cha


Bevor du beginnst einfach Mönchspfeffer zu nehmen rate ich dir einen Frauenarzt aufzusuchen.Akne entsteht durch Schwankungen der Hormone und muss behandelt werden.Da dein Zyklus auch sehr schwankt rate ich dir dich medizinisch durchchecken zu lassen.

Gruss Mary

A&no=nymax1


Gegen Akne hilft Mönchspfeffer nur dann, wenn die hormonell bedingt ist. Also etwa, wenn Du verstärkt vor und während der Tage Akne hast.

Und auch bei Regelbeschwerden ist Mönchspfeffer kein Wundermittel. Sondern hilft konkret gegen eine Gelbkörperschwäche und dadurch bedingte PMS- und Menstruationsbeschwerden. Bevor Du da einfach drauflos Mönchspfeffer nimmst (so nach dem Motto "ist ja pflanzlich, kann nicht schaden....", das leider auch viele FAs haben....), würde ich die Ursache abklären.

t<hursd1aymorknixng


Naja, während ich die Pille genommen habe, hatte ich gar keine Hautprobleme (fing seinerzeit auch deshalb mit der Pille an, will sie aber wegen Depressionen und anderer Nebenwirkungen nicht mehr nehmen). Etwa vier Monate nach dem Absetzen wurde die Haut langsam schlechter. Deswegen gehe ich davon aus, dass es sich bei mir um ein hormonelles Problem handelt.

Ich kann Sachen wie Roaccutan und schälende Mittel nicht nehmen, weil meine Haut so trocken ist.

Zur Zeit versuche ich es mit Ölziehen, Zinktabletten, ausgewogener Ernährung und möglichst sanften Mitteln zur Reinigung und Pflege.

Kfamikavzi0Q815


Nach dem Absetzen der Pille ist eine Verschlechterung der Haut erstmal nichts Ungewöhnliches. Ist bei mir (und ganz vielen anderen) leider auch so gewesen. Da würde ich aber auch erstmal nicht gleich mit etwas hormonellem nachhelfen (und Mönchspfeffer soll ja den Hormonhaushalt irgendwie ausgleichen), sondern den Körper vielleicht erstmal machen lassen?

Wie kurz ist denn dein Zyklus?

Und wie lange insgesamt hast du nun die Pille abgesetzt?

@ Anonyma

Sondern hilft konkret gegen eine Gelbkörperschwäche und dadurch bedingte PMS- und Menstruationsbeschwerden.

Ehrlich?

Ich kenn mich mit dem Mönchspfeffer gar nicht so gut aus, hab aber ganz extrem PMS (kurz nach Beginn der HL schon Busensausen uns so Kram) und auch immer recht lang vor der Mens schon Schmierblutungen (weist ja soweit ich weiß auf einen etwas schwächeren Gelbkörer hin?). Pickel hab ich in der Zeit dann auch wieder :-/

Denkst du ich sollt den Pfeffer mal ausprobieren? Verhunz ich mir damit meine Hochlage, weißt du das zufällig?

Hab bisher wegen der PMS den HL-Tee ausprobiert, der zwar auch ok ist, aber gegen die Pickel macht er ja gar nichts :-)

t)hursdaymoZrninxg


naja, hab die pille im august 2007 abgesetzt, das ist also schon ne ganze weile her. so langsam müsste das doch besser werden, oder nicht?

KCam*ikaz?i081x5


Ich kann nur von mir sprechen und bei mir hat es leider auch über ein Jahr gedauert :-(

Nach einem halben Jahr fings bei mir auch erst richtig an mit schlechter Haut. Warst du schon einmal beim Haurarzt und hast gefragt, was es außer Roaccutan und dergleichen noch für Möglichkeiten gibt? Vielleicht zu den Zinktabletten noch eine Zinksalbe?

Du hast von verkürzten Zyklen gesprochen, wie kurz sind die denn im Durchschnitt? Warst du wegen deiner Zyklusbeschwerden schon einmal beim Gyn und hast dich durchchecken lassen?

tThursdYaymorn{ing


naja, die ersten zwei oder drei zyklen waren normal. dann waren sie stark verlängert, dann wieder zwei oder drei "normale" zyklen und seit september dauert einer nur noch 24 tage.

irgendwie habe ich den verdacht, dass die pille bei mir einiges durcheinander gebracht hat. habe mit 15 angefangen (nicht mal ein jahr nach der menarche), mit 16 1/2 eine kurze pause, bis die hautverschlechterung wieder losging, dann kurz die belara, die ich nicht vertragen habe und seitdem die petibelle. insgesamt also eine pillenkarriere von zehn jahren. mein körper kann wahrscheinlich gar nicht anders als verrückt zu spielen, da ich ja irgendwie erst seit max. 2 1/2 jahren ohne künstliche hormone lebe... {:(

und dann diese frauenärzte, die nicht einmal darüber nachgedacht haben, dass meine psychischen probleme mit der pille zusammenhängen könnten! nicht einmal drei monate nach dem absetzen war ich plötzlich wie neugeboren!!!

zu deiner frage: mein frauenarzt hat nur gesagt, der zyklus wird sich schon einpendeln, das sei nach der pille bei einigen frauen normal mit den zyklusstörungen. seitdem habe ich das thema auch nicht mehr angseprochen. :=o

da ja aber der mönchspfeffer regulierend auf den hormonhaushalt wirken und auch bei pms wirken soll, dachte ich, vielleicht könnte der insgesamt hilfreich sein...

AfnonyTmax1


Kamikazi0815

Also zu kurze zweite Zyklusphase, Schmierblutungen vor der Mens und PMS können tatsächlich an einer Gelbkörperschwäche liegen. Grundsätzlich hat Mönchspfeffer ja auch keine schweren Nebenwirkungen (wie die Pille). Er kann höchstens dazu führen, dass der Zyklus länger wird (war bei mir der Fall, allerdings erst nach monatelanger Einnahme.....), vor allem, wenn Du in durchnimmst, wie man es ja laut Packungsbeilage und allgemeine Empfehlung der FAs machen soll. Ich habe auch hier im Forum das erste Mal gelesen, dass man Mönchspfeffer eventuell nur die 2. Zyklushälfte nehmen sollte. Vorher wurde mir immer gesagt, man solle ihn ein paar Monate durchnehmen, da es eine Zeitlang dauert, bis er seine Wirkung aufbaut. Und wie das gehen soll, wenn man ihn nur die zweite Zyklushälfte nimmt, ist mir nicht ganz klar. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass auch FAs da nicht wirklich Bescheid wissen, und Mönchspfeffer halt mal so als einen Versuch verschreiben (kann ja nicht schaden....). Insofern spricht eigentlich nichts dagegen, ihn auszuprobieren.

Wie sich Mönchspfeffer auf die HL auswirkt, weiß ich leider auch nicht.

A\leoGnor


Ich würde dir raten ein paar Zyklen genau zu beobachten (NFP) und dann mitsamt deinen Aufzeichnungen mal beim Endokrinologen vorzusprechen. Der kann dir bestimmt gezielt weiterhelfen.

KEami3kazi0x815


@ Anonyma

Vielen Dank!

Eine zu kurze zweite Zyklushälfte hab ich eigentlich nichtmal, die ist mit 12-15 Tagen ja total in Ordnung, nur eben wie gesagt ganz starkes PMS (besonders die Brüste tun mir weh wie Sau und das schon kurz nach dem ES) und ab ca 6-7 Tage vor der Mens gehts mit Schmierblutungen los :-/

Dann werd ich mal beim nächsten Gyn-Besuch nach Mönchspfeffer fragen. Den bekommt man vermutlich nicht verschrieben oder?

h5elix= p%omatxia


und seit september dauert einer nur noch 24 tage.

Naja, das ist noch nicht soo wild, wenn es nur einer war. Die Zykluslänge kann ja auch mal schwanken. Das ist völlig natürlich.

Ich habe auch öfter mal 24 oder 25 Tage.

M onizM


Mönchspfeffer wirkt positiv auf das Progesteron und stabilisiert dadurch die Phase nach dem Eisprung. Vor dem Eisprung eingenommen kann er im blödesten Fall den Eisprung sogar verzögern-deswegen würde ich das nicht machen, wenn die erste Zyklusphase bei dir iO ist.

Ich habe Möpf mal im Selbstversuch genommen um zu sehen, ob er meine 2. Zyklushälfte verlängert-der Erfolg war eine 5 Tage längere HL. Dazu habe ich ihn nach dem ausgewerteten Eisprung (ZS+Tempi) eingenommen.

Leider war der darauffolgende Zyklus aber Murks-mein Eisprung ist richtig abgesoffen und musste nochmal Anlauf nehmen, dadurch hatte ich 36 ZT. Ich kann mir gut vorstellen, dass das noch der Möpf war (den ich mit der Blutung schon abgesetzt hatte!).

Insofern finde ich persönlich es sehr bedenklich, dass Gyns Möpf gerne unter dem Motto: "Schadet ja nicht" einfach mal so empfehlen.

Z=useIlwuxsel


Ich habe eigentlich ganz gute Erfahrungen mit Möpf gemacht. Hilft gut gegen einen unregelmäßigen Zyklus. Mann darf in allerdings nicht anwenden, wenn man NFP macht, der er die Temperatur beeinflusst.

MjonixM


Mann darf in allerdings nicht anwenden, wenn man NFP macht, der er die Temperatur beeinflusst.

Das ist Quatsch! Mönchspfeffer beeinflusst die Temperatur überhaupt nicht!

Er wirkt regulierend auf Progesteron-aber nur dann, wenn Progesteron schon gebildet wird. Und nur das Progesteron lässt dann die Temperatur steigen. Der Mönchspfeffer verursacht keinen Anstieg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH