» »

Myome und Hysterektomie

Dmer VkCleine Pxrinz hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin. Wenn nicht, dann möge man bitte den Faden verschieben.

Wegen Bakterien im Urin war meine Mutter beim Urologen. Der hat duch Ultraschall festgestellt, dass meine Mutter Myome im Uterus hat. Die hat sie schon lange, um nicht zu sagen, seit Jahrzehnten. Mittlerweile sind sie wohl etwas gewachsen, und wegen dieser Myome war sie heute beim Gyn.

Der Gyn sagt, dass eine Hysterektomie erfolgen muss. Er hat erklärt, wenn sie sonst gesund ist und noch eine Lebenserwartung von fünf, zehn oder mehr Jahren hat, dann muss die Hysterektomie gemacht werden. Wenn sie eh schon kränklich wäre und eine Lebenserwartung von weniger als fünf Jahren hätte, bräuchte man nichts machen, weil die Myome nur sehr langsam wachsen, und in einem Zeitraum von weniger als fünf Jahren nicht solche Beschwerden machen können, dass man jetzt operieren sollte.

Zur Erläuterung: meine Mutter ist 84, wird in drei Tagen 85, und ist fit wie ein Turnschuh ;-D. Sie hat keinerlei bekannte Krankheiten, nicht mal Hypertonie, auch nicht diese ganzen Altersprobleme wie Diabetes usw. ... .

Meine Fragen sind:

ist die Hysterektomie unumgänglich?

Gibt es keine minimalinvasiven Behandlungsmöglichkeiten?

Welche Auswirkungen auf die Persönlichkeit hat eine Hysterektomie bei gegebener Faktenlage? (Alter, usw.)

Welche Auswirkungen hat eine Hysterektomie auf den Hormonhaushalt und auf die Libido?

Vielleicht gibts hier Fachleute oder Betroffene, die auf die Fragen eingehen können.

Antworten
L/isa5r7x21


Hallo

eigentlich sind Myome ein Problem, das Frauen vor den Wechseljahren haben, da ihr Wachstum hormonabhängig ist. Aber auch dann rät man nur zu einer OP, wenn die Frauen Beschwerden haben. Seit wann hat Deine Mutter die Myome ? Wahrscheinlich doch schon ewig. Wenn sie keine Beschwerden hat, warum dann eine OP ? Die Hysterektomie ist und bleibt eine große OP. Da Myome gutmütig sind, kann man das Wachstum auch ganz entspannt erst einmal beobachten und eine Entscheidung treffen, wenn sie wirklich noch wachsen ( würde mich wundern).

Hormonhaushalt und Libido verändern sich mit 85 wahrscheinlich nicht mehr so sehr, aber es sind ungefähr 10 Schnitte erforderlich, um die Gb von den umliegenden Organen und Befestigungen zu trennen, das muß alles noch wieder verheilen.

L.G.

D%erD klein,e Pxrinz


Die Myome sind schon seit vor dem Klimakterium da, also locker 40, 50 Jahre.

Sie scheinen etwas gewachsen zu sein, der Durchmesser liegt wohl bei ca. 30 bis 40 mm. Aber ich weiss nicht, wie groß sie vor zehn oder zwanzig Jahren waren.

Soweit mir bekannt ist, hat sie mit diesen Myomen auch keine Beschwerden. Es war nur so, dass der Urologe diese beim Ultraschall gesehen und dann meiner Mutter geraten hat, zum Gyn zu gehen. Ihr "alter" Gyn, bei dem sie bis vor wenigen Jahren war, hat die Praxis an einen Nachfolger übergeben, und bei diesem war sie jetzt.

Ich habe den leisen Verdacht, dass er mit der OP Umsatz machen will, weil er in einer Belegklinik selbst operieren will.

Weil meine Mutter ein wenig Hintergrund erfahren wollte, hat sie ihn gefragt, ob er Spezialist dafür sei und wie alt er sei. Er sagte dann, dass er '62 geboren sei und 17 Jahre lang diese und andere OPs in einer Klinik gemacht habe.

Meine Mutter wird in den nächsten Tagen eh meine Schwester anrufen, die arbeitet als Gyn in Skandinavien, nicht Geburtshilfe, sondern im gleichen Feld wie auch der Gyn meiner Mutter. Mal sehen, was meine Schwester dazu sagt.

B0ibi249


Hallo kleiner Prinz

Also ich selber habe vor knapp drei monaten diese op hintermich gebracht, und kann bisher nur gutes sagen bin aber überfragt wie diese operation in dem alter verkraftet wird. ich schreibe eigentlich in dem Faden [[http://www.med.1de/Forum/Gynaekologie/124552/1833/]] kannst ja da deine Frage nochmal stellen vielleicht kann dir da jemand helfen.

B/ibi429


Scheint nicht zu funktionieren, Gebärmutterentfernung vaginal eröffnet am 30.12.04 von catmandu. Ist noch immer sehr belebt. mit dem link hat es leider nicht geklappt.

BGibcix29


Jetzt hab ich es [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/124552/]]

Hoffe es klappt.

u9lsi}l>eCin


HAllo kleiner Prinz

mit 85 Jahren würde ich nie und nimmer dieser OP zustimmen - so eine riesige OP in diesem Alter

ist mit Sicherheit der ANfang vom Ende. Und so wiesig sind die Myome doch gar nicht. Da kann man

entspannt abwarten - und wirklich erst reagieren, wenn sie Beschwerden machen .

Ich bin 49 Jahre alt und habe diese Op vor 1,5 JAhren hinter mich gebracht - ich war sportlich topfit vorher und habe lange gebraucht, um mich wieder halbwegs wohl zu fühlen. Ab einem gewissen Alter heilt eben etwas alles langsamer.

Auf jeden Fall würde ich aber die Meinung eines zweiten Arztes einholen, der vielleicht kein BElegarzt irgendwo ist und somit an so einer OP nichts verdient.........

Ich wünsche deiner Mutter von Herzen alles Gute. SIe soll ihr Leben genießen und nicht ein ganzes Jahr verschenken (denn so lange dauert es bis man sich wieder vollständig erholt hat und alles verheilt ist).

DWexr( k/l+eine P7rixnz


Danke Bibi!

Hm, jetzt bin ich in einer blöden Lage.

Kopiere ich meinen thread rüber, in den anderen Faden oder nicht.

Ich glaube, ich mache erst mal gar nichts und warte ab, was hier noch so passiert.

D{er kl$eineO PrinBz


ist mit Sicherheit der ANfang vom Ende

Der Anfang vom Ende? :-o

Damit habe ich nun nicht gerechnet. Aber jetzt werde ich da erst Recht dranbleiben.

Mal sehen, was meine Schwester dazu sagt. Aber ich weiss halt aus Erfahrung, dass Gyns, die nicht in der Geburtshilfe arbeiten, seltsame Menschen sind.

Auf jeden Fall danke für Deine Meinung!

Ftlüxi


Ich hatte diese OP auch - vor 7 Jahren - allerdings war ich erst 48 - dafür war mein Myom 2 kg schwer - musste also raus, weil es trotz Gutartigkeit sonst gefährlich geworden wäre (Behinderung anderer Organe). Selbst dieses grosse Myom wurde nur durch Zufall entdeckt (bei Ultraschall vor einer Gallen-OP - man entschloss sich dann, die Myom-OP vorzuziehen), Beschwerden hatte ich nicht.

Ich habe mich von dieser - aufgrund der Myomgrösse nicht leichten OP - sehr schnell erholt und seitdem keinerlei Probleme mehr, Wechseljahresbeschwerden kenne ich z.B. gar nicht.

Wie gesagt ich war erst 48, da verkraftet man das sicher leichter - und ob eine Op bei so kleinen beschwerdefreien Myomen in diesem Alter wirklich erforderlich ist, würde ich noch durch einen weiteren Gynäkologen abklären lassen.

K2esMtra


@ Der kleine Prinz

Schau mal hier nach, da gibts eine Menge Infos zu den Folgen der Hysterektomie

[[http://femica.twoday.net/topics/Geb%C3%A4rmutterentfernung/]]

Mir haben 6 Frauenärzte schon vor JAhren geraten wegen extrem vieler Myome die Gb entfernen zu lassen; ich habe sie heute noch ;-) Man sagt ganz generell, dass eine Behandlung der Myome überhaupt nicht notwendig ist, wenn die Myome keine Beschwerden machen. Außerdem wachsen Myome nach den Wechseljahren normalerweise hormonbedingt gar nicht mehr; im Gegenteil, sie schrumpfen nämlich durch fehlende Hormone.

Ich hatte leider eine Menge Beschwerden, ich hatte auch sehr viele Myome. Bei mir wurde die sog. Embolisation im Oktober 2008 gemacht und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Ich würde einer über 80-jährigen Frau auf keinen Fall wegen Myome zu so einer großen OP wie die Hysterektomie raten.

K#estrxa


Achja: Ich würde dringend raten, vorher noch mind. einen anderen Arzt zu konsultieren. Ich sehe gerade Du bist aus Ba-Wü, Deine Mutter auch? Ich kenne in Ba-Wü eine sehr gute Klinik mit einer hervorragenden Chefärztin, die eine Spezialistin für Myome ist :)^ Wenn Du die Adresse willst, schreib mir eine PN.

D|er kl9eeinVe Prxinz


Danke Flüxi und Kestra!

Also ist das eine eher große als eine kleine Op, wenn da zehn Schnitte erfolgen müssen.

Der Gyn hat meiner Mutter gesagt, kleiner Eingriff, nur Lokalanästhesie, keine Vollnarkose, ... .

Komisch, sehr komisch :-/

D6er kleUine Prxinz


Ja, auch Ba-Wü.

Kriegst jetzt eine PN von mir ;-D

D@er }kleMine# Prinxz


so, jetzt hab ich ihr den faden ausgedruckt. dazu noch das, was ich bei wiki zu "Myom" fand, und einiges von femica twoday.net.

das geb ich ihr jetzt mal zu lesen ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH