» »

Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

E+rik[a6x2


@ Vroni-Finni

Ja, das ist schön zu lesen und macht Mut :)^ Noch eine Frage meinerseits, da es aus deinen Berichten nicht hervorgeht. War die OP bei dir GB-erhaltend, oder war sie vorher schon raus??

Weiterhin gute Genesung und alles Gute!!!

vkroni-fXinni


Hallo Erika62,

meine Gebärmutter ist noch drinnen. Das ist es ja, was ich wollte. Denn wenn die GM entfernt wird, nimmt man dem ganzen nochmals die Festigkeit. Ein alter Glaube war, dass wenn man die GM entfernt, nimmt man den Druck von oben weg. Dass man dadurch aber auch die Hormone verliert, die auch für die Festigkeit des Gewebes wichtig ist, sagt einem keiner.

Die GM sollte echt nur entfernt werden, wenn es aus medizinischer Sicht wichtig ist.

Sonst nicht.

Bei mir ist die OP echt gutgegangen. Ich bereue nichts. Ich mache jetzt noch schön mein Beckenbodentraining mit dem Elektrostimulationsgerät. Dies baut die Muskeln in tiefer liegenden Schichten auf, die man mit normalen Beckenbodentraining nicht erreicht.

Seit dem kann ich auch meinen Urin ziemlich lange halten. Denn dies musste ich erst wieder lernen. Klar, die Strukturen im Unterleib sind jetzt ja total anders. Ich konnte also nicht mehr bis zum letzten Augenblick warten, wenn die Blase voll war. Da wurde es kritisch. Mittlerweile kein Problem mehr.

Es war eine verdammt große Operation. Und man muss dem Körper einfach Zeit geben, sich zu erholen.

Die Krankenkasse stellt sich übrigens immer noch quer. Es ging zum Ombudsmann für Privatversicherungen. Mittlerweile habe ich noch ein paar Kröten mehr bekommen, muss aber trotzdem ziemlich viel selbst drauf bezahlen.

Aber es ist jeder Pfennig sehr gut investiert. Ich würde es jederzeit wieder machen.

Andere lassen sich den Busen straffen, ich meinen Beckenboden. Doof nur, dass dies keiner sieht. |-o

Allen, die noch Zweifel haben, stehe ich gerne Rede und Antwort.

LG

Vroni-Finni @:)

E7rtika62


Hallo vroni-finni,

vielen Dank für deine Antwort und die detaillierten Ausführungen. Leider ist ja meine GM raus und jetzt suche ich nach Erfahrungen hierzu, weil ich halt auch nicht weiß, was ich machen soll. Du glaubst nicht, wie ich es bereue, mich nicht vor der OP richtig informiert zu haben und der Ärztin vertraut habe >:(

Ich wünsch dir alles Gute :)^ und bitte, halt uns auf dem Laufenden.

LG

mpajax64


Hallo leidensgenossinnen, zum einen bin ich neu hier im forum, habe aber das gleiche leiden und stehe kurz vor meiner ersten Untersuchung in Hannover. Ich habe einen GB-Vorfall, ob die Blase auch geschädigt ist,das weiss ich nicht,davon hat meine FA nichts gesagt, habe jedoch auch einen Termin zur blasendruckmessung. Bei einer OP, so meine Ärztin soll ich mirr bloße keinNetz auf schwatzen lassen, es wäre auch schon zu Verwachsungen gekommen. Frage - erfährt man bei der vor Untersuchung wie und mit was operiert wird? Habe eine Heiden Angst, dass nicht gut gearbeitet wird und ich auf lange zeit grosse Probleme haben werde. Wie lange wird man eine OP hinauszögern können? Probleme mit Pippimachen habe ich noch nicht, nur beim Niesen, Husten, Lachen.

Maja64

v--cxw


hallo bin auch neu hier...FA sagt ich habe eine Darmsenkung und dadurch drückt es die Scheide nach außen.....soll zur Beckenboden Sprechstunde wegen OP.....will es aber so lange wie möglich raus zögern.....hat jemand Erfahrung ob man mit Beckenboden Gymnastik oder Elektrostimmulans- Gerät Besserung erreichen kann ....Beschwerden habe ich außer ein Druckgefühl manchmal ..... :-/

_)Nixex_


Hi v-cw,

wenn Du noch kaum Beschwerden hast würde ich Dir nicht zu einer OP raten.

Wenn so eine OP schief geht (wie bei mir), dann ists hinterher schlimmer als Du es Dir heute vorstellen kannst.

Wenn der BB vermurkst ist hat man nicht nur Probleme bei den Ausscheidungen, sondern auch beim Laufen, sitzen, Stehen..........selbst beim Liegen. Der BB setzt an mehreren Punkten an, die alle bei jeder Bewegung des Körpers beansprucht werden, selbst beim Atmen arbeitet der BB parallel zum Zwerchfell, auch beim Atmen merkt man also schmerzhaft wenn so eine OP schief geht.

Vom Eheleben schreibe ich nix weil es auch da nix mehr zu schreiben gibt. Ein dramatischer Einschnitt aber nicht das Schlimmste.

Auf jeden Fall versuche es zunächst mit BB-Gym (aber regelmäßig), dann nimm täglich Flohsamen oder Flohsamenschalen zu Dir.........wenn das nicht ausreicht nimm Movicol. Keinesfalls darf dein Stuhlgang schwer gehen, denn wenn du drücken musst dann vergrößert sich die Rektozele.

Das selbe möchte ich auch Maja sagen.

Erst wenn Dein Leben so stark eingeschränkt ist, dass Du so ein Risiko eigehen möchtest solltest Du eine OP ansteuern.

Erst wenn Ihr der Meinung seid, dass es nicht mehr schlimmer werden kann würde ich an eine OP denken. Ausserdem unbedingt mehrere Meinungen einholen. Ich musste erleben: nicht jede Klinik die ein BB-Zentrum bewirbt handelt nach neuestem Wissensstand und im Sinne des Patienten.

Ich war vor OP mitten im Leben und voll berufstätig und bin nun berentet und mein Leben ist in allen Bereichen nicht mehr lustig. Medikamente helfen kaum gegen die chronischen Schmerzen. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich je solche diffusen Beschwerden haben könnte und so ein Rest-Leben führen muss, da man mir nur von einer kleinen Routine-OP erzählt hat. Nach 6 Wochen sollte "alles" vergessen sein "Da sind sie wie neu!"!

Natürlich hat nicht jeder solch ein Pech mit OP und Arztwahl......aber jeder sollte wissen, dass so eine "Routine-BB-OP" das Ende von sämtlichen Aktivitäten, Hobbys und Lebensqualität bedeuten kann. Und diesen Mist badet die gesamte Familie mit aus.

Ich hätte gern was anders geschrieben...........wirklich......

LG *:)

_UNmixje_


PS:

meine "reparierte Rektozele war bereits wenige Wochen später wieder deutlich im MRT nachweisbar...allerdings erheblich größer als vor der OP.......

Aber: "über das Auftreten von Rezidiven ist man ja aufgeklärt (nur nicht über die Häufigkeit und das größere Ausmaß)"

Jede Korrektur OP hat schlechtere Aussichten..........einige Ärzte nehmen keine Korrektur-OP's vor wegen der noch schlechteren Prognose.

vE-cw


hallo Nixe vielen Dank für deine ausführliche Aussage.....meine Hausärztin ist der selben Meinung das ich es nicht machen lassen soll wenn ich nur so wenige Beschwerden habe....ich werde jetzt geziehlt BB Gymnastik machen ...genaue Anleitung habe ich von meiner Tochter bekommen die Physiotherapeutin ist und dafür auch Lehrgänge absolviert hat....dir wünsche ich natürlich etwas Besserung deines Zustandes @:)

m4ajxa64


Danke v-cw für ihren Beitrag. Habe mir heute von der Krankengymnastik einen flyer eines ostheopaden mitgebracht. Diese Therapie soll auch bei organsenkungen hilfreich sein. Nach meinem Termin in Hannover und einem weiteren Arzttermin werde ich dort mal eine Behandlung vereinbaren. Bevor ich mich operieren lasse werde ich noch einige Informationen benötigen. Im Moment habe ich noch keine grossen Beschwerden, der Vorfall ist jedoch unangenehm und die Angst, was da noch kommen kann, ist allerdings sehr gross. Mal sehen wie es sich weiterentwickelt, melde mich wieder. Gruss Maja

_fNixxe_


meine Hausärztin ist der selben Meinung das ich es nicht machen lassen soll wenn ich nur so wenige Beschwerden habe

Wechsle blos nie diese Ärztin..........!! :)= :)^

Amazon

Diese Autorin betreibt auch engagiert ein Forum zum Thema BB.......kostenlos natürlich.

[[http://www.rueckbildungsgymnastik.net/forum/index.php?sid=1e6ecde10b930f043a16eb8bb7e3d765]]

LG *:)

vFroniU-fixnni


Hallo Leute,

ich dachte, ich melde mich mal wieder.

Meine OP ist jetzt ja 9 Monate her.

Mir geht es wirklich prima.

Ich habe jetzt die letzten Prblemchen auch im #Griff.

Und zwar konnte ich den Harn ja manchmal nicht so lange halten, musste also immer

schnell aufs Kloo, sobald ich den Drang verspürte. Morts aushalten war da nicht.

Jetzt trainiere ich mit diesem Stimulationsgerät. Seit dem klappt auch das Aushalten besser.

Also alles eine Sache von Training und Geduld.

Manchmal habe ich beim GV ein etwas unangenehmes Gefühl. Aber nur, wenn es quasi zu schnell geht, nicht genügend zeit zum "Dehnen" ist. Wenn dann alles gut weit ist, ist es fantastisch. Besser geht nicht. :)= Sagt übrigens auch mein Mann.

Ich komme mir vor, als wäre ich ein junges Mädchen. HIHI

Ich achte immer darauf, keinen harten Stuhl zu haben. Das ist wichtig, nicht dass sich der Darm wieder weitet.

Also ich bereue nichts.

Es war ein harter Weg bis zu dem Ergebnis, das ich heute habe. Aber ich würde es jederzeit wieder tun.

Ende März habe ich das erste mal seit der OP einen normalen Vorsorgetermin bei meiner Frauenärztin. Sie weiß nix von der OP. Mal gespannt, ob sie was merkt und vor allem wie sie reagiert.

Allen, die auch solche Probleme mit Inkontinenz haben, möchte ich Mut zusprechen.

Allerdings würde ich mich auch nicht von jedem operieren lassen.

Liebe Grüße @:)

_wNi<xxe_


Ich freu mich mit Dir!!

Geniesse die neue Lebensqualität ;-)

Danke für Deine treuen Rückmeldungen.....davon können sicherlich noch viele Frauen profitieren.

LG *:)

m!ajNa64


Hallo, da bin ich wieder. Danke vroni-finni für die umfangreiche Schilderung deiner Erfahrungen mit der Becken-OP, dies hilft vielen Frauen weiter. Auch ich war bei Dr. Ruschemeier in Hannover und bin mit der Beratung und der Untersuchung sehr zufrieden. Bei mir stellte sich nun heraus - Scheidensenkung mit Blasen Vorfall - nur Belastungsinkontinenz, also beim Niesen, Husten, Lachen, Heben. Ansonsten noch keine grossen Beschwerden, jedoch unangenehm ist das alles doch und man weiss nicht, wie lange dies so bleibt. Lt. Hannover- besser wird es nicht, eine OP kann ich planen,wegen Urlaub etc., deshalb werde ich damit bis Herbst oder Winter warten. Außerdem will ich mich informieren,ob ich in der Naehe meiner Heimat auch operiert werden kann. Die Blase soll in Hannover mittels Netz angehoben werden (was meine FA mir abgeraten hat). Erwarte noch den schriftl. Untersuchungsbericht, Kosten € 115 für die Beratung und Untersuchung, für die OP sind dann ca. € 1200,-- zu zahlen. Soviel zur Info für alle,die es interessiert. Gruss Maja

mva|ja6x4


Hallo vroni-finni, bin doch immer wieder im Internet am lesen, wegen meinem Problem. Eine Frage bitte- immer wieder wird von einem Elektrostimulationsgeraet geschrieben, was kostet dies eigentlich, darauf ist nach einer OP sicherlich zu verzichten. Ist ja nicht uninteressant,was finanziell auf einen zukommt. Danke für Info. Gruss Maja

vT-cw


ich habe mir vorige Woche so ein Elektrostimulationsgerät gekauft.....im Internet habe 80 Euro bezahlt :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH