» »

Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

poedibqienxe


Hallo Lina,

Ich danke dir für deine Rückmeldung hört sich bei dir ja auch nicht so gut an....

Was ich echt traurig finde, man wird mit den Problemen nach dieser Operation völlig allein gelassen.Nachsorge gibt es keine.Für mich ist die Situation so schlimm das ich meinen ganzen Alltag darauf abstimmen muss.Eigentlich darf es doch so nicht sein......Geduld ok....aber mein Darm kann ich überhaupt nicht normal entleeren nur manuell und das ist seeeehr belastend.So etwas kannte ich vorher nicht!!!

Werde sehen wie es weitergeht.Im Dezember weiß ich vielleicht mehr.Vielleicht liest ja jemand mit der auch solche Probleme hatte und hat Erfahrung mit der Dauer von Besserungen nach solch einer OP.....vielleicht kommt es ja noch ??? Nach 6 Wochen hatte ich für erstmal das schlimmste überstanden,schade das es alles so harmlos dargestellt wird!

Ganz liebe Grüße an dich Lina und natürlich an alle mitlesenden! :)_

v)-cWw


Hallo...es tut mir so leid das ihr alle solche Beschwerden nach der op habt....gibt es eigentlich auch positive Erfahrungsberichte ??? Ich soll mich ja auch operieren lassen vom FÄ aus. War im Juni in einem Beckenbodencentrum da wurde gesagt ....Gebärmutter raus...Blase heben Darm heben und Scheide raffen....das war mir zu viel...habe außer das ich in der Scheide oft den Druck der nach unten drückenden Scheiden Wand keine Probleme....meinen Darm kann ich ohne Probleme jeden früh entleeren....auch Wasser kann ich halten auch beim Niesen....Ärzte glauben mir das nicht....Hausärztin rät auch von der OP ab....nun muß ich Anfang nächstes Jahr wieder zur jährlichen gyn.Untersuchung....dort werde ich das selbe wieder hören...ich gehe noch voll arbeiten bin 51 Jahre...ich glaube ich habe mich bis jetzt richtig entschieden...Allen trotzdem eine schöne Adventszeit

Eusel-che.n200x0


Huhuu,

schau auch mal wieder kurz rein. Also ich bin jetzt schon ne ganze Weile komplett Schmerztabletten frei, da bin ich schon mal froh. Am 10.12 hab ich zwei Monate rum. Die erste Zeit hab ich was für die Verdauung genommen damit klappte es echt gut, da hätte ich sogar die Uhr nach stellen können und dann musste ich aber auch schnell flitzen, da ging es flott war ich ja überhaupt nicht gewohnt. Nun bin ich ohne Mittel, hab nicht unbedingt jeden Tag Stuhl aber es geht und auch nicht mehr so schlimm wie früher, ich brauch nicht mehr so lange und es tut auch nicht mehr so weh wie früher oder direkt nach der OP da war es total schlimm, kommt schon mal vor das es zu dick ist und dann nicht ganz so schnell erledigt ist, aber das ist im Moment eher selten, da freu ich mich schon mal. Beim Niesen und Husten (hatte eine dicke Erkältung) ging mir nix schwallartig ab, freu aber durch die Blutung und auch so Ausfluss was ja auch normal sein soll hab ich trotzdem eine Einlage drin, kann also nicht ganz sicher sagen ob nicht doch ein wenig abgeht, aber ich glaub nicht. Aber ich freu mich noch nicht zu früh, denn bei der ersten OP war ich die erste kurze Zeit auch dicht und als die Schwellung weg ging war es wieder vorbei, allerdings hab ich jetzt ja schon zwei Monate rum, die Fäden sind glaub ich raus.

Nur seit Gestern hab ich ab und zu ein Stechen im Unterleib das bis in den Bauch zieht, keine Ahnung wie das kommt, ich hoffe das hat nix damit zu tun und geht schnell wieder weg sonst muss mein Doc hier mal schauen. Ab und zu muss ich mich ein wenig zurück nehmen , also ganz so fix und viel wie vorher ist noch nicht so drin, schwer heben ja eh nicht, aber nach drei Monaten hoffe ich wieder Nordic Walking machen zu dürfen, und wenn bei der Untersuchung im Januar alles okay ist und ich keine Verschlechterung spüre, das will ich auch nicht hoffen, dann hat der Prof sich einen Dicken Knuddler von mir verdient. Es ist so schön wieder raus gehen zu können ohne Angst haben zu müssen das einen ein Schwall ab geht oder man schon gleich die nächste Toilette einplanen muss, ich brauch in der Stadt eigentlich überhaupt nicht mehr, zur Sicherheit geh ich zu Hause noch mal , aber ich merk das es weiter bei wechsel von Kalt /Warm dann hab ich das Gefühl jetzt flitzt mal schnell, aber das kann ich auch unter drücken. Bis jetzt bin ich ganz zu frieden, hoffe das mit dem Stechen klärt sich oder gibt sich.

Ich hoffe das es bei Euch auch bald besser wird, muss auch schon mal bei meiner Krankenkasse wegen dem Gerät nach fragen, denn damit will ich dann auf jeden Fall auch regelmäßig trainieren dann ich möchte auf keinen Fall das sich wieder was verschlechtert.

So nun backe ich schnell noch ein paar Plätzchen @:)

Efselcvhen2D0*0x0


@:) Hallo Ihr lieben,

ich möchte Euch schon einmal eine schöne Weihnachtsfeiertage und ein schönes Weihnachtsfest wünschen, ich schau erst nach dem ganzen Weihnachtstrubel wieder hier rein. Ich hoffe das es Euch allen gut geht und ihr unbeschwert feiern könnt. Mir geht es so ganz gut, hab nur jetzt einmal einen Tag gehabt an dem ich Scherzen in einer Pobacke hatte und ein ziehen im Unterleib, das war aber am Tag drauf wieder weg, keine Ahnung was das war, aber sonst bin ich Schmerzfrei und halte auch dicht. Ich achte aber auch immer noch drauf nicht zu schwer zu heben und mir auch mal Ruhe zu gönnen. Hoffentlich bleibt alles so gut, mehr erfahre ich erst im Januar zur Nachuntersuchung. Drücke allen die Daumen, das es aufwärts geht.

F r o h e W e i h n a c h t e n , wünscht Euer Eselchen2000 :)_

_]N}ixxe_


Huhu Ihrs,

ich hoffe, dass Ihr alle eine erträgliche Weihnachtszeit hattet und wünsche Euch einen guten Rutsch mit meistmöglichem Wohlfühlfaktor!! :)* :)* :)*

Bine - meine OP war im Januar 2011, inzwischen gibt es drei Gutachten die alle aussagen, dass die Gebärmutterentfernung weder sinnvoll noch indiziert war.

Leider hatte ich den Ärzten geglaubt.

Das hat mich meine Lebensqualität und meine Arbeitsfähigkeit gekostet.

Offenbar ist Gebärmutterentfernung eine lukrative Möglichkeit zum Geldverdienen.

Die OP geht schnell, Nachsorge wird an ambulante Ärzte abgegeben, Klinikbetten weden nicht lang belegt...

Und vermutlich reden viele Frauen wenig darüber.

Nach allem was ich inzwischen weiss gibt es keinen medizinischen Grund zur Gebärmutterentfernung wenn die Gebärmutter gesund ist!

Im Gegenteil - Das Organ dient der Sabilität - ist ein Platzhalter.

Wenn die Gebärmutter entfernt wird können sich Aussackungen (Zystozelen, Rektozelen, Enterozelen) viel schneller ausbilden.

Eine Gebärmutterentfernung begünstigt Folgeerkrankungen - wobei natürlich nicht jeder negative Folgen erleiden muss.

Wer bereits eine "Schwäche" in der Region hat und das Bindegewebe schwach ist - der sollte erst Recht die Gebärmutter am Platz lassen wenn sie gesund ist und um Erhalt kämpfen wenn sie z.b. ein gutartiges Myom hat.

v-cw - Du solltest - solange Du "dicht" bist - auf Deine Hausärztin hören und nicht auf Ärzte die selbst operieren und damit Geld verdienen.

Deine Hausärztin sieht nämlich die Menschen über lange Zeit - und erlebt mit wie es Ihnen nach so einer OP geht. Sie erlebt auch die Auswirkungen auf Arbeit, Eheleben und Hobbys.

Die jahrelange Leidenszeit begleiten die OPerateure ja nicht.

Die betroffenen Frauen ziehen sich dann nämlich zurück.

Ganz liebe Grüße

@:) @:) @:) @:) :)* :)* :)*

*:)

vU-c]w


Hallo Nixe.....das stimmt...ich habe mich auch gegen eine OP entschieden und das bleibt auch so lange ich so lebe wie jetzt...nämlich ohne größere Probleme....ich wünsche allen einen guten Rutsch in das Jahr 2015 :)*

:)* :)* :)* :)* :)*

EiselcFhekn20x00


Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe ihr habt Silvester gut überstanden.

Mir geht es so eigentlich ganz gut, ab und zu merke ich halt wenn ich auf was härteren sitze dann tut mir der Po weh, oder wenn ich lange sitzen muss. Meine Verdauung hat sich so auch wieder ganz gut eingespielt, hatte ja nach der OP ein Medikament bekommen damit es leichter ging und als die Packung leer war klappte es so wieder. Nur im Moment ist mein Darm wohl keine Ahnung ob Infekt oder sonst was ziemlich empfindlich so das ich ab und zu beim Essen plötzlich Bauchweh bekomme und dann auf Toilette sitze, dann hab ich keine Verstopfung. Am nächsten Tag ist dann alles wieder in Ordnung. Ich glaub ich hab nur jetzt öfter Ausfluss, früher hatte ich das nicht, ich weiss nicht ob das normal ist, muss Morgen einen Termin für die Nachuntersuchung machen, dann werde ich wohl mehr erfahren. Ob ich wirklich komplett dicht halte kann ich durch den Ausfluss nicht so nachhalten, ich hoffe schon , also auf jeden Fall geht kein Schwall ab. Und ich brauch in der Stadt auch keine Toilette mehr. Vor der OP brauchte ich dauernd ne Toilette wenn ich in der Stadt war, das war echt Horror. Manchmal merke ich ein ziehen oder stechen im Unterleib wenn ich dann aber die Hormon Salbe nehme dann ist es schnell wieder weg. Da muss ich ihn mal fragen wie das zusammen hängt. Aber bis jetzt bin ich eigentlich recht zufrieden, hoffe es ist alles okay und der Ausfluss geht bald weg.

V-cw: ja das mit dem Gebärmutter rausnehmen kenne ich auch zu gut, in Hagen-Haspe wollten sie das bei mir ja auch unbedingt machen, zuerst war davon keine Rede aber als ich dann stationär aufgenommen war, da ging es dann los. Alles redete auf einen ein, unnötiger Balast was wollen sie denn noch damit, sie wollen doch nicht noch ein Kind usw... Gut das mein Frauenarzt mir vorher schon gesagt hatte, gut sie ist leicht gesenkt muss aber nicht raus und darauf hab ich gehört, Gott sei Dank. Sonst hätten die sie mir auch unnötig rausgenommen. Und durch die Gespräche mit den Ärzten konnte ich auch merken das es wohl denen hauptsächlich ums Geld ging, denn man gab mir zu verstehen wenn man in Anschluss später das TVT gemacht hätte dann hätte man rein abrechnungsmäßig nicht noch die Entfernung dazu machen können wenn sie sich weiter gesenkt hätte. Und da hatte ich meine Bestätigung es nicht machen zu lassen.

Ich hätte mich auch nicht ohne wichtigen Grund von meiner Gebärmutter trennen können, so bin ich halt. Hat man bei dir denn schon eine Blasenspiegelung gemacht, da können die doch feststellen ob und wenn wieviel Urin verloren geht. Ich hatte Grad 3.

Jetzt hoffe ich das meine Krankenkasse mir das Gerät für das Bebo Training bezahlt, ansonsten muss ich das auch noch selber bezahlen. Und ich werde auf jeden Fall Kurse belegen, ich hab gehört das es beim Joga auch Übungen für den Bebo geben soll, Luna Yoga nennen die das glaub ich und zwei Kurse im Jahr bezuschusst meine Krankenkasse. Aber erst warte ich den Termin bei Prof. Goeschen ab.

Drück Euch die Daumen.

lg.

Eselchen2000 @:)

v}-c3w


Hallo Eselchen2000

schön das es dir ganz gut geht.....ich verliere keinen Urin....ich habe diese Wölbung der Scheidenhinterwand durch eine Rectocele ...also eine Darmsenkung....eigendlich sollte ich an Verstopfung leiden ....habe aber auch damit keine Probleme....die Wölbung spüre ich stört aber nicht

Allen hier noch einen guten Start in das Jahr 2015 und viel Gesundheit :)*

E0sLelcfhenI200x0


Hallo V-cw,

da hast du es ja noch gut. Ich hatte ja praktisch mit schwallartigen Urinverlust und auch noch Verstopfung zu kämpfen. Deshalb war es für mich nach den 18 Jahren nicht mehr zu ertragen und ich hab mich ja dann für die OP entschieden. Also wenn es mir so gegangen wäre wie dir, dann hätte ich glaub ich auch noch nicht operieren lassen. Wenn du die Probleme nicht hast und dir nichts weh tut. Nur rate ich dir gut ein Auge drauf zu haben ob sich da was verändert dann würde ich nicht zu lange warten. Bei mir war die Hinterwand ja auch nicht so in Ordnung aber ich hatte da ja Probleme und die sind zum Glück jetzt viel besser. Ich drück dir die Daumen das es bei dir so bleibt und sich nicht verschlimmert. Und wenn doch , weißt du das hier ganz viele sind die ein offenes Ohr haben die die Probleme kennen und auch gerne weiter helfen. Drück dir die Daumen das alles gut bleibt.

lg.

Eselchen2000

meajax64


Hallo Melline, lange nichts von dir gehört.

Du gehörst doch mit zu den ersten, die von Prof. Göschen operiert wurden, ich glaube das war schon in 2009. Wie geht es dir inzwischen?? Deine Erfahrungen interessieren hier bestimmt recht viele.

Bei mir geht es so einigermaßen, behelfe mich mit einem Wütfelpessar, den die FA mir verschrieben hat, allerdings nur wenn ich anstrengende Tage vor mir habe, zB. Sightseeing, grosse Einkäufe etc.. Toilettengänge halten sich im Rahmen, allerdings möglichst nicht niesen, husten oder deftig lachen, das geht teils in die Hose. :-) . Heute allerdings habe ich erstmals das Gefühl, die Senkung ist schlimmer geworden, bin dann schnell mal auf die Couch und habe den Putzeimer stehen gelassen. Ansonsten bin ich viel beschäftigt, betreue 2 Enkelkinder und mache mit meinem Mann viel Sport, so 4-6 Mal die Woche. Ich werde im Herbst 65 Jahre alt und würde eine OP gerne noch lange hinauszögern, zudem habe ich jede Menge Schied davor.

Soviel wieder einmal von mir, einer Mit leidenden.

Viele Grüsse an alle anderen, die hier mitlesen und teilt bitte eure Erfahrungen mit.Ach ja, alles Gute für 2015.

Maja64

SeulalYa


Hallo,

ich habe ein wenig hier gelesen. So wie es sich anhört geht es um die Netzeinlage zur stabilisierung der Gebärmutter. Ist das richtig? Ich soll nächste Woche operiert werden und bin doch arg unsicher nachdem ich gelesen habe das viele wochenlang Probleme haben/hatten. Mir wurde gesagt das der Krankenhausaufenthalt ca. 4-5 Tage dauern soll und ich danach Probleme mit dem Sitzen habe.

Ich habe zwei kleine Kinder die ich nach dieser Woche Krankenhaus wieder versorgen muss, da habe ich keine Möglichkeit mich ins Bett zu legen.

Ejstel9che`n2x000


Hallo Sulala,

also was gemacht wird ist von Fall zu Fall verschieden. Bei manchen ist nur wenig Korrektur nötig bei anderen mehr, z.B. Bänder kürzen oder ersetzen usw...

Der Krankenhausaufenthalt kommt mit 4-5 Tagen hin, je nachdem wie Frau das halt weg steckt, wenn du nicht so schmerzempfindlich bist und es keine Probleme mit der Blase gibt, dann wirst du wohl recht schnell wieder aus dem Krankenhaus raus können. In den Unterlagen die ich vor der OP bekam stand auch ich solle einen Schwimmreifen kaufen damit man nach der OP dann weniger Schmerzen hat beim sitzen. Mir hat er geholfen und ich hab ihn eine ganze Weile gebraucht. Ich hab auch zwei Kinder, allerdings sind meine schon 14 u. 18 Jahre alt. Was dir wohl nach der OP gesagt wird ist das du nicht schwer heben darfst, da wird dir der Arzt sagen wieviel du in der ersten Zeit heben darfst, da solltest du dich auch wirklich dran halten, denn es muss ja dann erst alles heilen, sonst geht der Mist wieder von vorne los, als Heilzeit wird angegeben drei Monate. Ich hatte nach der OP Schmerzen, da gab es dann Schmerzmittel, ich bekam Ibupr...600 drei Stück am Tag (in der ersten Zeit) , danach wurde es dann halt weniger, das kommt halt drauf an wie stark du Schmerzen empfindest. Du wirst sicher nicht die ganze Zeit zu Hause im Bett liegen, aber wenn du merkst das es anfängt zu drücken oder zu schmerzen dann wirst du dich schon freiwillig hin setzen oder auch mal hinlegen, kommt eben wieder drauf an. Nur wirklich schwer heben ist nicht, ich durfte noch nicht mal meinen Hund heben wenn ich mit ihm zum Tierarzt musste, aber gut das kriegt man dann auch anders geregelt. Ich weiß nicht wie klein deine Kinder sind, hast du da Hilfe? Ich konnte zwar schnell wieder selber Essen machen und z.B. staubsaugen, usw allerdings eben ein paar Gänge langsamer als sonst und mit Unterbrechungen. Darf ich fragen ob du dich auch vom Prof Goeschen operieren lässt oder von jemand anderen? Nicht jeder Arzt macht ja die gleiche OP Methode und da wird es dann auch Unterschiede geben. Ich wäre froh gewesen wenn ich früher vom Prof Goeschen gehört hätte dann hätte ich nicht 18 Jahre leiden müssen. Falls du noch Fragen hast kein Problem du kannst mich auch gerne anschreiben oder anrufen.

lg

Eselchen2000

mJa]ja6V4


Hallo, Ihr Lieben.

Komme gerade von der Wassergymnastik, dort ging es auch immer wieder um den Beckenboden, also Schambein hochziehen Richtung Nabel, Po und Bauch anspannen etc. Soll besonders für uns Frauen wichtig sein. Um Urinabgänge während niesen und husten zu vermeiden,so rät dieTherapeutin, soll man in den Oberarm hineinniesen, der Druck ginge dann in die seitlichen Muskeln und nicht in den Unterleib. Man kann dies ja mal beherzigen und nächstens dran denken.

Meine Senkung hat sich allerdings verschlimmert, trage jetzt täglich diesen Würfelpessar und das geht gut, konnte auch gestern zwei Mal meinenSport machen. Allerdings geht es ohne Hormonsalbe nicht und diese soll nicht jeden Tag benutzt werden, so meine FÄ. Habe in 1 Woche einenTermin bei ihr, mal sehen was sie sagt. Von einer OP will sie allerdings nichts wissen. So,jetzt will ich mich um meine 93jährige Mutter kümmern.

Alles Gute und tschüss

maja64

E"selAche7n2x000


Hallo Maja64,

ja das mit den in den Ellebogen niesen oder husten wurde mir auch gesagt, klappt nur nicht immer, aber ich versuch es wenn es geht zu machen. Beim Autofahren finde ich es total doof weil da gehören die Hände ja ans Lenkrad. Mein Frauenarzt meinte 1 mal die Woche die Hormonsalbe, als ich bei Prof Goeschen anfragte meinte die Dame alle zwei bis drei Tage, keine Ahnung was da jetzt richtig ist. Ich hatte für mein Vaginaltampon so eine Feuchtcreme die ich dann auf den Tampon machen musste, allerdings hab ich mir dann durch die Dinger damals einen nicht sehr netten Pilz zugezogen, da war echt schrecklich und dauerte auch ne Weile bis ich den weg hatte. Bin froh das ich die Dinger nicht mehr brauche.

Ich bin mittlerweile echt froh das ich mich für die Op bei Prof Goeschen entschlossen habe. Wenn ich dran denke was ich alles mit meinen Kindern nicht mit machen konnte weil ich dauernd was verlor, das hätte alles nicht sein müssen, sowas macht mich traurig, aber gut kann ich ja nicht mehr ändern. Dafür bin ich jetzt froh das ich endlich wieder mehr Lebensqualität habe, mal schauen was er mir am 27 sagt, ob er zufrieden ist mit der Heilung usw. und freu mich drauf wenn er das okay gibt das ich wieder Sport machen darf.

lg.

Eselchen2000

E+selc6he9n20x00


Ihr Lieben,

ich hatte am 27 schon Angst das ich den Termin nicht einhalten kann, wir waren schon früher los gefahren doch dann kamen wir in einen Stau und dann eine Umleitung da war es noch schlimmer, ich hab dann in der Praxis angerufen (eine Stunde vorher) und hab da schon mal Bescheid gesagt und es war zum Glück kein Problem. (45 Min haben wir länger gebraucht).

Die Untersuchung war relativ schnell gemacht, Ultraschall und abtasten und der Hustentest. Gut ein wenig empfindlich bin ich wohl noch was normal ist, die Heilung sieht gut aus, ich konnt alles auf dem Bildschirm sehen sogar das Band unter der Blase. Es verläuft alles sehr gut und planmäßig. Und ich halte dicht :-D auch beim Husten und Niesen. Ich hatte dann danach das Gespräch mit Prof Goeschen wo er mir erklärt hat, was er alles gemacht hat. Und dann hat er mir den Pelvitoner gezeigt und ich durfte das Ding mal anfassen und spüren wie sich das mit den Impulsen anfühlt, das Ding sah auf seiner Seite so groß aus und dann die Überraschung es ist total klein, man kann das gut mit nehmen. Ich hab dann gesagt bekommen , das es besser für mich wäre mit dem Gerät zu trainieren, die ersten drei Monate jeden Tag danach drei mal die Woche und das halt dauerhaft. Ich bekam einen Bestellschein mit und das Schreiben für die Krankenkasse. Mal schauen ob die was übernehmen, ich fürchte ja eher nicht. Das Gerät kostet nicht ganz 300 Euro dann kommt noch die CD 19,99 dazu und Porto, den Betrag muss ich dann vorher überweisen und dann bekomme ich es zugeschickt. Der Prof Goeschen hat es sofort erklärt, geht ganz einfach , und mein Frauenarzt hatte gemeint ihm wäre das zu intim das würde er nicht machen, t zzz da war nichts zu intim das Gerät lag auf dem Tisch und er hat erklärt was wo angeschlossen wird und wie es halt funktioniert, das war es schon.

Ich bin bis jetzt super zufrieden und bereue die OP auf keinen Fall, gut ich hab ab und zu ein wenig ziehen wenn ich zu viel gemacht habe, aber ich versuche auch nicht zu schwer zu heben und gönne mir wenn es mal zieht ein wenig Ruhe. Aber so Schmerzen hab ich keine mehr, die waren recht schnell weg. Ich kann nur sagen hätte ich früher vom Prof. Goeschen gewusst hätt ich es schon eher gewagt, meine Güte 18 Jahre leiden, das hätte nicht sein müssen. Aber dafür ist jetzt Schluss damit. Ich darf wieder mit Sport anfangen, das konnt ich ja noch nicht testen wie das dann mit dicht halten ist, aber sowie es das Wetter hier zu lässt will ich wieder Nordic Walking machen, dann schreibe ich Euch wie es ist.

Bis jetzt also ist alles super bei mir, klar er hat auch gesagt das der Körper 2 Jahre braucht um sich von der OP und Narkose usw wieder richtig zu erholen und man soll auch nicht andauernd in sich rein horchen ob was nicht stimmen könnte. Ich war auch total überrascht weil ich wusste nur von zwei Schnitten hinten am Sitzmöbel aber er meinte ich hätte wegen dem Blasenband auch zwei Stiche in der Schambeingegend, ich glaub die hat er so gut versteckt weil ich kann suchen wie ich will, ich hab sie nicht gefunden.

Ich drück allen die Daumen , die die Op noch vor sich haben, also bei mir hat es sich gelohnt, die Schmerzen waren auszuhalten (auch mit den Tabletten) die ersten Anfangs Probleme mit der Verdauung das hat sich alles gelohnt, ich brauch keine Binden mehr wegen undicht,keine Toilette mehr in der Stadt, gut ich trage nur noch Slipeinlagen (ganz dünne) aber das machen ja auch die jungen Mädchen. Aber nicht wegen Urinverlust, da kommt nix, juhuuu... und wenn alles so bleibt dann werde ich den Prof Goeschen noch mal besuchen und vor Freude drücken. Ich bin froh das ich in Hagen-Haspe mich geweigert hab meine Gebärmutter entfernen zu lassen, nu hab ich sie noch, könnte sogar noch mal schwanger werden wenn ich das wollte, gut dann nur Entbinden mit Kaiserschnitt (1 cm Höher als normal wegen dem Band) aber wenn das einer will dann finde ich geht das doch, ich hab keine Hormon Probleme ich bin dicht, was will ich mehr, ich kann wieder unbeschwert leben nach 18 Jahren, ich sag Euch das ist ein super tolles Gefühl.

Falls ihr Fragen habt , ihr wisst ja könnt ihr mich gerne fragen. Ich hab hier auch so viel Unterstützung gehabt , das gebe ich jetzt auch sehr gerne weiter.

Drück Euch ganz doll und schau auch weiter hier rein.

lg

Eselchen2000

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH