» »

Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

J>enj@oba


Ok... funktioniert nicht

CVlajudiga 6x4


Hallo Jenjoba,

ja, ich habe eine handgeschriebene Liste bekommen, die ich kaum entziffern kann. Manchmal hat es sogar Vorteile, wenn man deren Handschrift nicht entziffern kann, besonders bei so vielen lateinischen Begriffe, die ich gar nicht verstanden habe. Scherz beiseite, mittlerweile kann ich es entziffern, aber ich schaue nicht mehr hin. Das Problem ist, dass der Arzt in Bergisch-Gladbach mich nicht operieren wollte (er hätte bedenken, dass ich evtl. ein Problem mit meiner Blase bekommen könnte), hätte ich auch bei ihm nicht gemacht. Danach bin ich nach Hagen-Haspe gefahren. Der Arzt war sehr genau und zum Schluss gratulierte er mir, dass ich nicht operiert werden müsse. Wunderbar. Der Arzt in Düsseldorf hat mich ganz normal untersucht, ich weiß schon langsam nicht mehr, was die alles gemacht haben. Es ist schließlich fast 1 Jahr her und ich habe so viele verschiedene Krankenhäuser gesehen. Mein Mann meinte, dass er mich auch nicht unbedingt operieren wollte. Eine sehr sehr nette Frauenärztin meinte sogar, dass ich ein Vorzeigeobjekt wäre für die Uni, da ich trotz der vielen Geburten einen guten Beckenboden hätte. Sie sagte sogar, wenn ich ihre Freundin wäre, dann würde sie mir sogar abraten mich operieren zu lassen. Ich solle Atemtherapie etc. machen. Allerdings wusste sie zu dem Zeitpunkt auch nichts von meiner Entzündung und meinte zu mir, ob ich evtl. eine Endometritis hätte. Neues Wort und direkt Panik bekommen. Nein, habe ich aber auch nicht gehabt.

TWamelxli


Hi zusammen,

Jetzt schreib ich mal von meinem Mäuseklavier... vorab schonmal sorry für die Schreibfehler...

@ jenjoba

Ja, kenn ich auch. Wie? Dir geht es immernoch nicht besser?! Durfte mir auch schon anhören, ichveürde mir nen viel zu großen Kopf machen, das würde schon wieder. Und warum ich mich denn nicht einfach operieren ließe....dann wäre wieder gut. Das war z. B. Im Beisein meines Mannes, was ihn In seiner Meinung damals nur bestärkt hat. Aber wie gesagt, schweigen möchte ich nicht.

Wenn Di schreibst, dass viele Frauen Probleme jetzt mit den Netzen haben, darf ich nach der Quelle fragen? In direktem Zusammenhang mit Dr. Petros oder auch Dr Göschen? Nicht falsch verstehen, ich denke mir nur manchmal, was ist die gesamte Story hinter der Story. Kleines Beispiel zum Verständnis... als vor gut 20 Jahren die Mode aufkam, sich über der Aufenbraue pierced zu lassen, wurden auf einmal Stimmen laut, das sei gefährlich, der Gesichtsnerv könne getroffene werden oder entzünden (gleiches mit ZUngenpiercing und Geschmacksnerv)...dazu gab es dann auch Erfahrungsberichte von Betroffene. Ich hab damals dann auch nachgeforscht und herausgefunden, dass beide Nerven weit weg von der Stelle liegen und gar nicht getroffen werden können. Entzünden können die sich wohl, aber nur wenn die Hygiene vernachlässigt wird.

Was will ich sagen... steht dort dabei, ob der Arzt entsprechende Erfahrung mit Netz OP s gehabt hat? Haben die Frauen die Regeln befolgt. Was für eine Art Implantat wurde benutzt, monofil oder multifil... in welchem Bereich traten die Beschwerden auf?

Ich will Netze auch gar nicht schönreden, ich hab davor auch einen Heiden Schiss...dennoch glaube ich, dass es ganz viele Frauen gibt, denen es damit gut geht.

Sherrie Palm weißt ja auch immer darauf hin.

Bei richtig schweren Vorfällen geht es auch gar nicht ohne Netz.

Bezgl des Netzherstellers hat glaube ich jeder Arzt seinen Favoriten.

Ich bin mal gespannt was er zu abwarten wegen der Hormone sagt. Beide BBZ in denen ich war, haben davon nichts gesagt. Der erste wollte am liebsten direkt loslegen hatte ich das Gefühl.

Der Termin War eh sonderbar

Ja, den Termin werde ich Ggf wirklich verlegen. Morgen schick ich aber erstmal ne Mail an Dr m-f und hoffe, dass ich ihn damit nicht erschlage!

Mal schauen was dabei rauskommt.

Erzähl mal bitte mehr von dieser israelischen Methode.

Seit wann gibt es die?

Gibt es schon Langzeitstudien darüber?

@ Claudia

Auch ich kann mir vorstellen wie es Dir ging. AM Angang hat es bei mir geheißen, ich hätte gar nix, nicht mal ne Rektozele... dann weiter selber nachgeforscht und mürb gedacht, das kann doch aber bloß sowas sein. Dann bei der Gyn die komplette Diagnose. Hab ich geheult! IRgendwie die Erkenntnis zu haben, dass es ohne OP nicht geht. Und die ganzen Folgen. Das hat mich so erschlagen und erschlägt mich teilweise immernoch. Das mit dem lateralen Defekt macht mich irgendwie am meisten fertig. Wahrscheinlich, weil sich das im Moment nicht wirklich gut behandeln lässt. Ich hab echt schiss davor, irgendwann inkontinent zu sein.

Ich freue mich immer, wenn ich positive Berichte, auch zu Mesh-OPs lese, weil ich mich dann nicht mehr so hoffnungslos fühle.

Lass dich drücken... :)_

HAst du eigentlich schonmal überlegt, Dich auch in der englischen Gruppe auf FB anzumelden. Also mir hilft das ungemein.

SO... jetzt googel ich mal Israel...

Lg

T(ameelli


Ach... noch kurze Anmerkung zu machen Thema Netz.

Ich habe vor einiger Zeit mit einem sehr sehr netten Gyn in BW telefoniert.

(Ist ein Bekannter von der Freundin eines Bekannten von mir... kompliziert, is aber so :-) ) Ich dachte, wenn ich ehrliche Antworten bekomme, dann da. Er ist ja auch in der Nachbehandlung.

Ich hab ihn zum Thema Netz befragt und langzeitergebnisse und Rezidiv im allgemeinen, auch ohne Netz.

Er meinte, keine seiner Patientinnen hätte Probleme. Seien im Grossen und ganzen zufrieden. Er selbst sieht Netz als absoluten Fortschritt in der Descensus Chirurgie.

Meine FA meinte, wan gäbe zwei LAger in deutschland. Einmal pro einmal Contra. Kommt wohl auch ein bisschen darauf an, wie der Arzt veranlagt ist und wasn't er sich selbst zutraut.

T=amxelli


@ jenjoba

Das Gerät ist von LAborie

Contimove S

J8enjxoba


Tamelli, ich hab dir eine PN geschrieben.

TFame!l%li


Hallo zusammen…

Claudia… dich wollte ich noch gefragt haben, was wurde denn bei Dir festgestellt in Düdo außer der Rektozele… ?

Oder hast Du das schonmal irgendwo geschrieben?

Ich und mein Kopf… %-|

Jqazuml0eben


Tamelli, ich habe Dir eine PN geschrieben.

JLenjboba


Hallo ihr Lieben!

Wie geht es euch allen? Lesen eventuell noch User von damals mit, die sich bereits operieren haben lassen? Wie geht es euch? Wie geht es auch denen, die nach der OP so große Probleme mit dem Darm hatten? Konnte Dr. Goeschen damals noch mal erfolgreich nachoperieren? Es wäre so lieb, wenn sich die ein oder andere noch mal melden könnte.

Mir nicht so gut. Ich überlege momentan, die Defäkographie abzusagen. Ich meine, was soll ich mit dem Ergebnis momentan anfangen? STARR-OP kommt nicht in Frage, Longo wäre ja ähnlich und Netze möchte ich mir (noch) nicht einsetzen lassen.

Ich stille meinen Kleinen ja auch noch, vor allem zum Einschlafen. Da ich dann 24 Stunden nicht stillen dürfte, der Kleine dann also die halbe Nacht weinen würde, ich auch keine Milch abpumpen kann (bekomme einfach nix raus durchs Pumpen), das Ergebnis mir eh nicht weiter helfen würde (für mich kein OP-Verfahren bei dem ich ein gutes Gefühl hätte), überlege ich halt wirklich, den Termin abzusagen.

Vielleicht fahre ich noch einmal dienstags in die proktologische Sprechstunde des Krankenhauses und frage mal nach, was denn eigentlich gemacht werden würde, wenn rauskäme, dass ich einen Analprolaps habe oder auch noch mehr. Dann wäge ich ab.

Es nervt mich jedenfalls sehr.

Tamelli, danke für deine Antworten und Infos. @:)

Ich bin dennoch nicht ganz überzeugt. Aber gut, ist hier anscheinend keine. Ich habe Chemie studiert und vertraue den Materialien daher nicht über einen wirklich extrem langen Zeitraum. Wie du schon meintest, was ist, wenn die Weichmacher "verfliegen".

In der Vergangenheit sind echt viele Unwahrscheinlichkeiten für meine Familie und mich eingetreten und ich möchte nicht wieder diejenige sein (dieser kleine Prozentsatz), bei der so eine OP schief geht. Versteht ihr, was ich meine?

Ich werde weiter Recherchieren und hin und her überlegen. Kennt ihr alle sicher.

Warum gibt es eigentlich im Internet so gar keine Erfahrungen mehr zu Operationen? Sei es mit oder ohne Netze? Aus den letzten Jahren finde ich nichts. Finde ich etwas seltsam. Halten die OPs mittlerweile besser und alle sind zufrieden?

Tamelli, hast du schone eine Antwort bzw. Antworten von Dr. Müller-Funogea erhalten? Ich schicke dir gleich noch den Namen von der einen, die bei APOPS ist und sich hat operieren lassen. Ohne Netze, ohne Einschränkungen und ein paar Monate nach Entbindung.

Gibt es eigentlich Studien darüber, warum genau OPs failen? Liegt es an zu früher körperlicher Belastung nach einer OP oder am Bindegewebe? ZB, wenn jemand sehr schwaches Bindegewebe hat? Davon wäre ich nicht betroffen. Ich hoffe daher immer, dass eine OP evtl. etwas halten würde bei, vor allem, wenn ich meine Muskelkraft überall vorher bis zum Optimum aufgebaut haben sollte.

Ich habe übrigens eine Levator-Avulsion... Noch jemand? Da streiten sich die Geister auch, ob das ein Grund dafür sein könnte, dass Operationen nicht halten :-/

Meine Physiotherapeutin meinte, ich habe links eine kleine Avulsion (links ist auch meine Problemseite), aber ich könne trotzdem die Muskeln alle ansteuern und diese kleine Lücke dadurch ausgleichen.

So, ich muss mal Schluß machen. *:)

T)amAellxi


Hallo Jenjoba,

ich würde das auch so machen, wie Du schreibst… nochmal hin und dann abwägen… oder vorher doch mal bei Dr. MF vorbei.

Leider hat er noch nicht geantwortet… aber gut… Ärzte haben ja jetzt auch nicht gerade nen nine to five job.. daher übe ich mich noch in Geduld…

DAs mit den Weichmachern werde ich auf jedenfall fragen… so wie ich über eine PN erfahren habe, nutzt schon seit vielen Jahren immer die gleichen Netze…also dürfte auch Erfahrungswert in dieser Hinsicht da sein.

Wobei ich denke, dass es nicht so krass sein sollte, wie an der frischen Luft…. Das UV Licht, dass den Kunststoff altern läßt, fehlt ja.

Das mit den Unwägbarkeiten kenne ich…und auch, dass man dann das Gefühl hat, zu denjenigen zu gehören, die es dann erwischt! Kenne ich nur zu gut… den GEdanken werde ich nämlich auch nimmer los… fühlt sich wie eine Spirale nach unten an… zum wahnsinnig werden!

Also ich hatte die Chance, mit einem total netten Gyn zu telefonieren (in BW)… den hab ich nach Rezidivrisikogruppen gefragt… er meinte, das wären vorwiegend Frauen aus der Altenpflege..gut und sprich, mit körperlich anspruchsvollen Berufen. Ich hab auch die Menopause als Risikofaktor angesprochen, meinte er, eigentlich nicht so…

Wie Du ja auf FB gelesen hast, gibt es da noch die Bindegewebskrankheiten wie EDS und so…sicherlich auch ein Risikofaktor… und ich denke auch, rein mechanisch, dass das mit der Levator Avulsion Rezidive begünstigen kann… Ich habe auch einen Lateralen Defekt (ist ja glaub das gleiche)… beiderseits lt. der FA und Urogyn ..wie schlimm allerdings, darüber hat sich noch keiner ausgelassen…zusätzlich meinte meine Physio beim Tasten, dass auch am Bulbospongiosus rechts weniger Masse da sei.. und rechts hab ich auch immer Schmerzen… also, da vermutlich nen Schlag wegbekommen… fühlt sich an der hinteren Scheidenwand rechts unten auch an, als wäre da ein Loch… muss ich bei Dr. MF mal nachfragen… die letzte Urogyn hat sich da rausgequatscht und nix beantwortet.

Lt. Oxfordscala bin ich momentan bei 3… Ich hab das Gefühl, früher untrainiert schon bei ner 4 gewesen zu sein… mich deprimiert das mit dem Ab-oder Ausriss… antackern geht ja leider nicht :-(

Hast Du die homepage von Dr. Dietz in Sydney gelesen… ich finde die sehr aufschlussreich…obwohl schon ein paar Jährchen alt..

Ja, wäre toll, wenn sich jemand von den Mädels melden würde, bei denen die OP schon was her ist… :-)

Ich glaube schon, dass wenn man gute Voraussetzungen mit dem Gewebe hat und später im Alltag drauf achtet, was man tut, dass so das OP Langzeitergebnis positiv beeinflusst werden kann.

Allerdings weiss ich nicht so genau, was ich von den ganzen Empfehlungen halten soll… Ich fühle mich immer irgendwie entweder total paralysiert und versuche alles zu vermeiden, was Druck gibt oder ich bin gleich wieder LMAA und achte gar nicht drauf (weil ich mich dann wieder total eingesperrt fühle)

Ein rechter Scheiss halt…

LG und bis später.. danke schonmal für den Namen...

Tuamexlli


Hallo zusammen,

wollte mich eben mit nem Wasserstand melden.

Dr. M-F hat sich per mail bei mir zurückgemeldet, aus seinem Urlaub!!!. :-) Wow!

Ich hatte Ihm ja vorab meine Beschwerden und bisherigen Aktionen / Unternehmungen per mail gesendet und auch vorab ein paar Fragen.

Seine mail war sehr nett formuliert und er ist auch auf ein paar Fragen vorweg eingegangen, hat aber auch betont, dass eine Ferndiagnose und Beantwortung der Fragen per mail doch etwas schwierig sind.

Insgesamt hatte ich aber das Gefühl, dass er sich wirklich dafür interessiert, mir helfen zu können und er hat mich freundlich zu einem Termin eingeladen.

Die mail tat gut… jetzt bin ich auf jedenfall positiv auf das Gespräch gestimmt…zumindest, was die menschliche Seite anbelangt…

Hinsichtlich einer Vermutung die er geäußert hat (Beschwerdebild) könnte es sein, dass ich ggf. ne größere Baustelle habe, als angenommen… Das macht mir wiederum Angst.

Drückt mir die Daumen für den Termin!

Wünsch Euch allen einen wunderschönen Samstag und ein tolles verlängertes Wochenende.

LG

J%enjxoba


Hallo!

Tamelli, das freut mich sehr, dass er geantwortet hat! Und dass die Mail dich positiv gestimmt hat in Bezug auf die richtige Arztwahl :)^

Was vermutet er denn? Welches Beschwerdebild hast du genau?

Wann ist dein Termin noch mal? Schickt er dich dann eigentlich auch zur defäkographie?

Ich habe zur Zeit wieder schlimmere und auch seltsame Beschwerden und daher schlechte Laune. Es sticht und zwackt immer mal wieder an verschiedensten Stellen... nervt mich total. Meine erste Physio meinte zwar, ich solle nicht jedes Stechen auf die Goldwaage legen, da es auch gut sein kann, dass es was im Zuge der Rückbildung, demnach positiv sei, aber ich vermute eher was schlechtes dahinter... ich möchte echt nicht, dass auch noch meine Blase runterkommt oder meine Gebärmutter noch weiter. :|N

C'laudi-a 6x4


Hallo Tamelli, hallo Jenjoba,

das freut mich auch. Da hast du wirklich einen supertollen Arzt, der sich auch Zeit nimmt. Ich hatte heute Mittag schon mal geschrieben, aber wohl vergessen abzuschicken und mich dann abgemeldet.

Mein Proktologe hat am Donnerstag eine deutliche Verbesserung festgestellt. Es sind nur noch wenige Entzündungsstellen da, aber die werden ja mit Salofalk bekämpft.

Übrigens habe ich auch laterale Defekte und sonst noch komische Sachen, die ich gar nicht jetzt behalten habe (müsste ich noch mal nachlesen, aber man verdrängt auch den Mist), aber ich merke nur an manchen Tagen etwas. Dann mache ich halt mehr Beckenbodengymnastik und es hilft. Bis jetzt, man weiß nie, ob es so anhält.

So, wünsche euch ein schönes verlängertes Wochenende *:)

Jvenjxoba


Hallo Claudia!

Das sind ja super Nachrichten! Freut mich sehr für dich!! Und super, dass du nur wenig Beschwerden hast! Wie oft machst du Beckenbodentraining?

Wünsch euch auch ein schönes Wochenende!

Tpame&lxli


Hallo Ihrs, :-)

@ Claudia

Find ich total toll, dass es vorwärts geht bei Dir…wird ja auch Zeit :-)

Was ist denn Salofalk (bin grad zu faul zum googeln…)?

Nee…. dann lies nicht nach… ich verdränge manchmal auch ganz viel, dann geht es mir gut..sobald ich mich wieder damit beschäftige, naja… :-/

Musst Du denn nochmal zum Proktologen in acht Wochen oder sind die Abstände jetzt größer?

@ Jenjoba

Das Beschwerdebild kopiere ich am besten aus der mail und schick ne PM, würde hier glaub etwas den Rahmen sprengen.

Er meinte, einige meiner Beschwerden könnten zu einer Enterozele passen… muss aber nicht.

Wäre dann zu dem ganzen Scheiss noch zusätzlich was…

So langsam hab ich das Gefühl, ich hab alles, außer ne Gebärmuttersenkung (wobei der MuMu tiefer hängt als vor der Geburt)

Also wenn das auch dabei ist, dann hab ich einmal in den grossen Sch***hafen gefasst.

Mich gruselt irgendwie vor dem Termin… hab aber gleichzeitig die Hoffnung, dass er ne gute Lösung anbieten kann.

Er hat auch geschrieben, Ziel einer solchen OP ist, dass man nachher wieder normal und voll belastbar ist.

Das finde ich schön zu hören…. denn wenn ich überlege, dass ich nie wieder Fussball spielen kann, rumtoben mit meinem Kleinen… aufs Wassertrampolin…. oder schon alleine Einkäufe aufportionieren beim Tragen, da kommen mir echt die Tränen. Ich bin auch gerne handwerklich unterwegs, auch das würde zu weiten Teilen wegfallen. Ich mag mich nicht den Rest meines Lebens fühlen wie ein Krüppel…. das klingt jetzt dramatisch, ist aber so…

Was ist denn bei Dir wieder schlimmer geworden, bzw. Komischer?

Ich kenn das auch…warum sollte man sich denn auch denke, dass es was positives ist…. ??? Ich weiss nicht, wie es Dir geht, aber ich hatte nach der Geburt bei mir schon den Eindruck, dass ich einordnen konnte, ob jetzt ein Schmerz von etwas positivem oder negativem kam…

Und PS: Deine Physio hat echt gut reden…. :-( >:(

Das mit der Defäkographie weiss ich nicht, nehme ich aber an. Denn ne Enterozele läßt sich wohl nur so 100% nachweisen. Und mir wäre es ganz recht… dann kann sich nix mehr verstecken.

Ich hab auch schon überlegt, ob ich vielleicht schon länger Defekte hatte, die einfach kompensiert werden konnten. Denn in 2006 hatte ich ganz schlimm REIZDARM…. oder what ever…

Ein Jahr lang jeden Tag direkt nach dem Essen Krämpfe, Choliken und Durchfall…meist erst normal und dann nach dem 5. Mal nur noch Wasser…sorry für die Details :-/

Meint Ihr, da könnt ein Zusammenhang bestehen. Hab ich nämlich grad wieder extrem…

Oder es ist tatsächlich ne Kopfsache... %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH