» »

Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

TLamexlli


Hallo zusammen,

hier war ja schwer was los die letzten Tage.. freut mich, dass hier wieder mehr los ist… :-)

@ Kathrin

Als ich das von Dir gelesen habe, dachte ich bei jedem Satz: "Ach, bei Dir auch…"

Mir wurde auch erzählt, ich muss Geduld haben und mit Rückbildung wird alles besser… hab auch einen Marathon hinter mir und bin über dieses Forum an Hr. Dr. M-F gekommen.

Kann auch hier nur zustimmen… und vor allem der erste bei mir, der sich Zeit genommen hat.

Darf ich fragen, was Du für Symptome hattest? Bzw. was beinhaltet bei Dir Darmsenkung? Rektozele und Intussuszeption??

Ich hab eine Rektozele und Enterozele (nach US lt. Dr. M-F…nach MRT noch nicht bestätigt) und eine Intussuszeption (lt. MRT… aber noch nicht durch Dr. M-F bestätigt)…das macht mir die meisten Probleme. Stuhlgang ohne Schienen nicht möglich.

Außerdem Zystozele und Uretrozele (kann Urinstrahl nicht mehr unterbrechen und ich bin auch leicht stressinkontinent)

Das alles direkt nach der Geburt vor ca 10 Monaten.

Ich hatte am 23.06 ein dyn. MRT und fand es furchtbar… also den Schluss zumindest, als es hieß: Bitte mal Stuhlgang simulieren und alles rauspressen. Da musste ich dann auch pinkeln… nun ja… ich kam mir vor wie eine 90 jährige die keinerlei Gewalt mehr über Ihre Körperfunktionen hat.

Ich musste ziemlich weinen…

Danach dann das kurze Gespräch mit der sehr jungen Radiologin… lt. Ihrer Aussage alles schon recht ausgeprägt und so wie sie meint, kommt ALLES ziemlich runter beim pressen… :-/

Nach der Aussage war ich dann erst recht fertig!!!

Zur Auswertung werden die Bilder allerdings zur Chefin (oder so?!) an die Uniklinik geschickt dann besprochen und der Oberarzt Dr. Stancanelli wollte sich dann bei mir melden. (Wobei ich darum bitten werde, dass ich alles weitere mit Hr. Dr. M-F bespreche)

Wie geht es Dir nach der OP?

Ich hatte in den vorigen Posts schon geschrieben, dass ich doch etwas Schiss vor dem Einsatz von Mesh habe.

Und auch totalen Schiss, dass ich ein komplizierter Fall bin und man mir nur schwer oder überhaupt nicht helfen kann.Oder der ganze Mist irgendwann wieder zurück kommt.

Was hat Dir Dr. M-F denn im Vorfeld alles gesagt?

Ich meine, Grad 2-3 ist ja jetzt auch nicht grade wenig oder?

Wurde mit Eigenmaterial an der hinteren Scheidenwand operiert?

Hattest Du auch ein dyn. MRT?

Beim ersten Gespräch hat er mir auch gesagt, dass er erstmal hinten operieren würde und die GM - Bänder straffen, da diese auch ausgeleiert wären.

Und später ggf. die Zystozele, falls diese noch Probleme machen sollte.

Fragen über Fragen aber ich hoffe, das Du mir diese beantworten kannst, da sich das alles ziemlich ähnlich bei mir anhört.

Merci schonmal und gute Genesung… bist Du eigentlich schon wieder daheim….? Ja oder?

LG

Tnamelxli


Hallo Ellie,

es freut mich total, dass es Dir inzwischen gut geht und ich drücke ganz arg die Daumen, dass das mit dem Joggen auch bald geht. :-) :)=

Und wenn es mit dem Sex inzwischen wieder klappt, dann ist es ja fast wieder "NORMAL" :-)

Mal eine Frage bzgl. dem Heben und Tragen… wie heftig sind die Einschränkungen denn?

Ich überlege nämlich, wann für mich der günstigste Zeitpunkt für eine OP wäre. ":/

Mein kleiner ist ja erst 10 Monate alt… und irgendwie möchte ich auch nicht drauf verzichten, ihn auf den Arm zu nehmen oder hochzuheben und rumzutollen...

Seit dem Urlaub vor 6 Wochen, in denen ich mal auf Stand-by geschalten habe und Senkung habe Senkung sein lassen, geht es mir psychisch auch etwas besser. Weil ich endlich mal ohne schlechtes Gewissen und Selbstüberwachung meinem MAMA-SEIN nachgekommen bin.

Das war soooooo schön! Und da sich aufgrund dieses Vorfalls das Kinderkriegen für mich erledigt hat, kommt diese Zeit auch nie wieder….

Ich weiss, dass ich keine Sofas durch die Gegend schleppen soll… aber beziehen sich diese Restriktionen auf "MAL" was heben oder auf "DAUERND"….

Wie ich diese Einschränkungshinweise deuten soll, die man so überall liest, weiss ich immernoch nicht…

:-/

C/laudi,a 6x4


Hallo Tamelli,

ich fand das MRT auch ein bisschen peinlich, aber im Grunde genommen war ich anschließend froh es gemacht zu haben. Ich würde mal abwarten, was Dr. Müller-Funogea sagt, wann der richtige Zeitpunkt ist und anschließend mich dann auch operieren lassen. Wie sieht es denn mit einer Hilfe von der Krankenkasse aus? Hat man keinen Anspruch? Das mit dem Heben habe ich auch noch nicht so richtig verstanden? Das irritiert mich die ganze Zeit. Ich habe auch schon gehört, dass man am Anfang keine 1 kg heben darf, jetzt sind es 3 kg und später nicht mehr als 5 kg. Ich finde es richtig schlimm. Jetzt ist man noch mit seinem Mann zusammen und hoffentlich für immer. Aber was ist denn, wenn man mal später auf sich alleine gestellt ist ??? ?? Ich hebe jetzt schon nicht mehr als 5 kg. Brauche dringend Blumenerde :-( und muss jetzt warten, bis mein Mann endlich mal Zeit hat. Das fängt ja jetzt schon gut an. Was mich auch noch interessieren würde, wäre nämlich die Wechseljahre. Ich bin in den Wechseljahren und habe jetzt erst die Senkungen bekommen durch Östrogenmangel. Wie sieht es denn später nach euren OPs aus? Halten die auch einen späteren Östrogenmangel stand ??? Das wäre vielleicht auch mal interessant. Übrigens ist meine Geburt 10 Jahre her. Nie hatte ich Probleme, bis ich 50 Jahre alt wurde und nie hat irgendein Frauenarzt mich davor gewarnt, dass so etwas mal passieren könnte. Ich nehme Östrogensalbe, dadurch kann ich mich durch die Woche retten. Ich habe mal gute Tage/Wochen und dann bekomme ich plötzlich Probleme, die mich dann auch fertig machen. Im Grunde genommen weiß ich morgen nicht wie es mir geht. Vor ein paar Tagen habe ich meinen Frauenarzt aufgesucht, der mir mitteilte, dass ich vorläufig jeden Tag Östrogensalbe nehmen soll, wenn das nicht hilft, halt einen speziellen Tampon und wenn das immer noch nicht helfen würde, sollte ich mich unter das Messer legen und ein TVT-Band einlegen lassen. Nach 5 Minuten war das Gespräch durch ein "Klingelton" vorbei. %-| Und meine vielen Fragen hatte ich leider vergessen, da ich total irritiert war.

:|N

T)ameelli


Hallo Claudia,

Ich wollte schon längst schreiben... war viel los. Ich hoffe, ich vergesse nichts.

Also, das mit den Wechseljahren und voriger OP habe ich beim letzten Mal gefragt.

Lt Dr MF steigt das Risiko eines Rezidivs in den WJ. Eben wegen der hormonellen Veränderung. Das heißt aber nicht, dass es so sein muss. Jeder Körper ist anders und wie er sich in den WJ verändert weiß man ja nicht.

Betreffende TvT BAnd OP hat er auch gesagt, dass das inzwischen zu den standard OPs gehört und die ERfolgsrate bei 95% liegt. Außerdem habe ich vor einiger zeit bei dr. Armin Fischer in Rüdesheim (scheints auch eine Koryphäe) gelesen, dass es inzwischen auch nachjustierbare TVT Bänder gibt. Wenn es sich mit den Jahren lockern sollte, kann nachgezogen werden.

ALso ich würde die OP machen an deiner Stelle, wenn es Dich arg beeinträchtigt.

Bist du noch in den WJ?

Habe inzwischen meinen MRT Bericht bekommen.

HAbe so ziemlich alles... Cystocele, Rektozele, urethrozele, Uterus, Rektumdescensus insbesondere Intussuszeption... Mir geht der Arsch grade ein wenig Auf Grundeis!!

T8ameolli


Ach.. von wegen REstriktionen... das ist beim nächsten Termin auch ein Topic. Ich melde mich dazu nochmal.

C?la_ud7ia 64


Hallo Tamelli,

das hört sich wirklich nicht gut an, aber du bist ja Gott sei Dank beim richtigen Arzt. Müsste alles auf einmal operiert werden oder würde das in Etappen gemacht werden? Hattest du denn schon das Gespräch nach der MRT mit Herrn Dr. Müller-Funogea? Ich würde mich wirklich voll auf ihn verlassen, denn bisher habe ich auch noch keinen anderen Arzt gefunden, habe nach so vielen komischen Ärzten auch nicht mehr vor zu suchen. Warst du schon mal in Hagen-Haspe? Im Moment lasse ich mich nicht operieren, aber man weiß ja nie, wann es mal bei mir soweit ist, dann werde ich nach Düsseldorf fahren und ich hoffe, dass Dr. Müller-Funogea noch da ist und operiert.

Meine Darmentzündung habe ich auch kaum noch. Brauche nicht mehr zum Proktologen, aber ...... weg ist sie nicht und man weiß nie, wann sie wiederkommt.

Ich bin jetzt erst in die Wechseljahre gekommen und gehe mal davon aus, dass ich noch viele Jahre drin bleiben werde. Man hört ja von anderen Frauen, die viel älter sind als ich, dass diese immer noch Probleme haben wie Hitzewallungen etc.. Diese habe ich nicht, ich habe nur Östrogenmangel und das verursacht dann eine leichte Inkontinenz wenn ich die Creme nicht nehme. Nehme ich die Creme, dann geht es wieder gut, dann habe ich nichts. Vor ein paar Tagen war wohl mein Hormonspiegel total abgesunken, aber ich habe es wieder zur Normalität geschafft. Total blöd. Ich wollte dich auch nur hinweisen, was in den Wechseljahren noch passieren kann, aber da hat man ja auch keinen Einfluss. Davon habe ich bisher noch nie gelesen und von anderen Frauen hört man auch kaum etwas. Mit Sicherheit haben es andere Frauen auch, nur reden tun sie nicht darüber. Zumindest sagte mein Frauenarzt, dass es anderen Frauen genauso ergeht wie mir. Vielleicht sollte man mal eine Selbsthilfegruppe aufmachen ":/

Liebe Grüße

Claudia 64

s%ami[nax689


Hallo ,

alle hier !

Ich wurde auch am 27.06.2017 bei Dr. Müller-F .in Düsseldorf operiert !

Ich bin 48 hab drei Geburten hinter mir und leider auch einiges an Übergewicht ( da arbeite ich aber gerade dran )

Mein OP Befund lautet

Pericervicale Cerclage mit sacropsinaler Verankerung sowie klassische hintere Kolporrhaphie!

Im Moment stören mich allerdings immer noch sehr die Fäden der Scheidenplastik ...aber da hoffe ich auf die Zeit !

Bin mal gespannt wie sich bei mir alles entwickelt ...meine große Angst ist ein Rezidiv !

Aber ich mache was ich machen kann

- Abnehmen

- Beckenbodentraining sobald es geht

- Gewicht halten

Eines kann ich jedenfalls jetzt schon mal sagen Dr. Müller - F....ist wirklich ein super netter Arzt und ich habe es nicht bereut 5 Tage alleine in Düsseldorf verbracht zu haben denn meine Familie konnte mich aufgrund der Entfernung nicht besuchen

250km

eRva-ma<rie '123


Hallo, melde mich auch mal gerne wieder :-)... einen lieben Gruss in die Runde!

Ja, jetzt nach 9 Monaten seit der Op [...] ist gebärmuttersenkungsmässig alles super gut !

Die versteckte Inkontinenz, die sich dann doch zeigte, ist aufs Husten beschränkt... aber sie ist da.

Ich war vor Kurzem wieder [...] zur Kontrolle und Besprechung, und ich werde diese Nachop im Oktober machen lassen.

Die Halterung der Blase wird dann "erneuert" :-) durch ein Band. Der Aufenthalt ist dann nur 1-2 Tage... und die Schonung danach nur 3-4 Wochen...auch wieder schmerzreduziert... so soll es sein...

Ich denke,es wird auch so werden...denn ich bin jetzt einfach super gut zufrieden...und Schmerzen, ich berichtete ja, hatte ich nach der Senkungsop so gut wie gar keine...

Wenn ich sehr viel körperlich gearbeitet habe...auch mal etwas schwer gehoben , einen Hühnerfuttersack unvorsichtigerweise doch mal. weil ich es ratz fatz selbst erledigen wollte :-(

ja ... dann spüre ich schon ein Gefühl der Anstrengung im Beckenboden ... ist nach einem Päuschen dann vobei...

Also mein Körper signalisiert es schon gut!

Also ich versuche nichts zu übertreiben...bin ja auch nicht die Extremsportlerin mehr :-)... aber ich mache alle Verrichtungen wie vor der Op auch...

[...] BB training ist in 35 km Entfernung ... in kleiner Gruppe mit gutem coaching und ich benutze das [...] Biofeedback Elektrostimulanz-gerät [...] täglich. Ich werde es auch kaufen, wenn die Krankenkasse es nicht mehr verlängern möchte..

Ich habe ja inzwischen,nach zwei Anläufen bei "ahnungslosen" Frauenärtzinnen, dann meine "Jetzige" gefunden :-)... auch das ist wichtig, dass sie zuhören, sich interessieren...und uns schon "machen lassen" :-).... meine Ärztin ist auch total begeistert von dem Ergebnis... [...]... ja, lasst nicht locker ! Und wechselt, wenn Ihr nicht Ernst genommen werdet!

[...]

Alles Liebe Euch...und bis bald mal wieder ,eva-marie 123

CKlaud-ia 64


Hallo samina689,

wie geht es dir denn mittlerweile? Da mich das Thema "Heben" nach den OPs total interessiert, würde mich auch hier mal interessieren, was Dr. Müller-Funogea zu dir gesagt hat. Ich überlege im Moment noch mal einen Frauenarztwechsel zu unternehmen. Ich würde gerne mal zu einer Ärztin gehen, leider ist die, wo ich vor fast 20 Jahren mal war, nicht mehr am arbeiten.

Liebe Grüße an alle

Claudia 64

J[en>joxba


Hallo ihr Lieben,

ich melde mich nach langer Zeit auch mal wieder. Bei mir war sehr viel los. Viel negatives, so dass sogar meine Senkungsprobleme in den Hintergrund gerückt sind.

Den Termin in Ddorf musste ich auch absagen. Ich habe zwischenzeitlich meine Periode wieder bekommen und sie nun zum dritten Mal. Im ersten Zyklus waren meine Senkungsbeschwerden fast nicht mehr vorhanden. Im zweiten schon wieder etwas, nun bin ich gerade im dritten... mal sehen.

Ich habe jedenfalls Probleme mit Tampons. Sie rutschen wieder raus. Nicht immer und nicht ganz und auch noch nicht mal zur Hälfte, aber ich fühle halt das Ende des Tampons manchmal nach blöderen Bewegungen oder Tragen meines 1jährigen quasi am Scheideneingang. Das nervt mich. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr weiß ich, was bei mir nicht stimmt. Auch, wenn alle Ärtze und meine Physios sagen, dass meine Gebärmutter nicht gesenkt sei, denke ich, dass sie doch der Ursprung aller Probleme ist. Dass sie gesenkt ist, weiß ich, dass sie seit der zweiten Entbindung komplett anders sitzt (sehr weit links), zudem ist sie nach hinten geknickt, weiß ich auch - und nein, es ist nicht normal! Sie drückt auf meinen Enddarm, daher habe ich den Analprolaps auf der linken Seite.

Ich kann nur absolut nichts dagegen machen lassen. Ich bin allein mit zwei Kindern, eins davon gerade vor zwei Monaten erst 1 Jahr als geworden. Ohne Familie in der Nähe und selbst wenn man eine Haushaltshilfe bekäme, wer kümmert sich nachts? Wenn ein Kind mal krank ist oder der Kleine eine Windel braucht oder sonstiges? Was ist nach den 3 Monaten? Als Alleinerziehende ohne Familie nicht mehr als 5 kg heben zu dürfen? Mit einem 1Jährigen? Unmöglich. Der Kleine muss und soll ja auch noch getragen werden.

Ich werde also warten müssen, bis der Kleine 3 Jahre alt ist. Schöne Aussichten. NICHT.

Aber ihr kennt es ja auch. Tamelli, wann ist denn dein nächster Termin? Hast du auch Probleme mit Tampons?

Welche Einschränkungen hat man denn, wenn man sich Netze einsetzen lässt?

LG euch allen

JSenVjobxa


Meine Enkel möchte ich später auch tragen :�( :�(

a$nnabGanani


Hallo zusammen!

Ich lese auch sehr aufmerksam mit.

Eine Frage habe ich, vielleicht weiss ja jemand eine Antwort:

Wie oft lassen sich denn solche OPs durchführen? Also falls es zum Rezidiv kommen sollte? Lässt sich so eine hintere Scheidenplastik wiederholen? oder wird dann mit Mesh gearbeitet?

Bei mir hängen Blase, Gebärm., und Enddarm, und ich muss jetzt versuchen eine Überweisung fürs dynamische MRT zu bekommen. Also genau etwas was man tun will, nachdem man gerade ein Kind bekommen hat.

:(

Bei mir ist alles noch ein wenig früh (3.5 Monate pp), deshalb könnte ich mich jetzt noch nicht operieren lassen. aber ich sammel gerade Adressen und Anlaufstellen und glaube auch dass ich Dr M-F gerne mal besuchen möchte.

Eigentlich war ja mein Plan so bis 50 zu warten. Aber denn denk ich mir..ich leb ja auch jetzt (also momentan eher so halbherzig :( ) ...warum warten....und habe die Hoffnung dass es vielleicht eine Op gibt die nicht so drastisch ist und doch ein wenig hilft....

ISt auch so Elend, dass wir uns so einen Mist eingefangen haben. Falls irgendwann mal eine OP stattfindet brauch ich glaub auch ein neues Hirn, was den ganzen Mist dann vergisst und nicht ständig drandenkt :(

Bin grad so dreigeteilt....denke ständig an die Geburt und warum ich keinen Kaiserschnitt hatte.....denke ständig an das Gefühl da unten.....und denke ständig an die Zukunft mit meiner kleinen Maus und dass ich später garantiert mit Windel hinten und vorne rumrennen muss :( schrecklich.... :°(

M(akAno


Hallo,habe mich gerade in 2Tagen durch das Forum gelesen,und bin froh es gefunden zu haben!!!

Habe niemanden mit dem ich über mein Problem richtig sprechen kann,heul....bin auch ziemlich frustriert und kann euch allen nachempfinden,wie man sich fühlt,nämlich wie eine 90jährige mit allen Einschränkungen.

Die Gyn.und BBgym.haben gut reden mit ihrer Empfehlung eine OP rauszuzögern,müssen es nicht erdulden.Bin schon recht depressiv und weine viel,reiße mich immer zusammen,vor allen Dingen vor den Kindern(22,21 18),bin 58,habe spät die Kinder bekommen,der älteste war 56cm,4100gund Kopfumfang36!.ich ein Persönchen von 1,67 57kg!

Nun trage ich seit 2Mon.ein Pessar um den Druck zu ertragen.Meine Gyn.meint,daß die Blase den vorderen Scheidenvorfall ,den ich innen auch spüren kann,verursacht.Wechseljahre und damit Bindegewebsschwäche ect.ich weiß nicht,warum es mich erwischt hat... kenne 2Frauen,eine erst 45,die die Gebärmutter (4Kinder geb.)und Darm und Scheidenraffung machen ließ(fast 1J.her).

Sie hat ein Netz und ist total glücklich,bei ihr war es vorher ganz schlimm durch schlechtes Nähen des Dammes und Darm machte auch Probleme.Die andere Frau mit der ich sprach ist 57,1Kind und hatte ebenfalls Senkungsprobleme und hat auch ein Netz,erst 2Jahre her,aber alles gut.Operiert in der MHH(Hannover)Prof.Hillemanns,sehr zufrieden.

Ich habe mir einen Termin in Hannover geben lassen bei der Gyn.,die mit Prof.Goesch zusammengearbeitet hat,um ihre Meinung zu hören,dann kann ich immer noch nach Düsseldorf.

Möchte mich in die Methode "Goesch"erst einlesen.....ist ja alles ganz neu für mich.

Meine Beckenbodengyn.erzählte,daß viele Frauen ein Pessar über Jahre tragen,um OP zu vermeiden,es gibt ja keine Garantie,leider

Ich hoffe,daß sich mehr Operierte melden,um von ihren Erfahrungen zu berichten.....das wär gut!!

Bleibe mal im Forum und berichte weiter ... viele liebe Grüße,es tut gut zu wissen,daß man nicht ganz allein mit diesen Sorgen ist.

Um meinen Stuhl weich zu halten nehme ich immer abends vor dem Schlafen Entsäuerungsmix....oh mein Akku ist leer ,melde mich

stamin3a6x89


Also bei mir ist es im Moment zumindest noch nicht so pralle :-(

Die Nähte in der Scheide drücken bei mir sehr ..............aber ich muss sagen ich bin auch empfindlich

und seit gestern habe ich auch ein leichtes Senkungsgefühl .

Vielleicht bekomme ich meine Periode ?

Ich weiss es nicht ...............vielleicht bin ich auch ungeduldig .................ich weiss es nicht

Gut die OP ist ja auch erst 6 Wochen her.

Werde aber weiter berichten .

CelaudiBa x64


Hallo Makno,

dann in ich zumindest hier nicht die einzige Frau, die durch Wechseljahre und der Bindegewebsschwäche Probleme mit Senkungen bekommen hat. Bei mir war 50 Jahre nichts gewesen und plötzlich steht man hilflos da und ich habe mir auch die Frage gestellt, wieso mir das passiert ist. Hatte nach jeder Schwangerschaft damit gerechnet und als das Kind da war, hatte ich "Glück" gehabt, das wiederholte sich immer wieder. 10 Jahre nach der Geburt des letzten Kindes kamen dann erst die Beschwerden. Mal fühle ich mich gut, mal merke ich auch die Senkungen. Nimmst du auch Östrogensalbe und wenn, wie oft und welche hast du verschrieben bekommen?

LG an alle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH