» »

Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

M#aknxo


Hallo Claudia

Meine Gyn.hat mir beim ersten Einsetzen des Würfelpessars richtig satt Östriolcreme,meine namens Oekolp....meine Beckenbodentrainerin(6x)sagt,daß ich einmal die Woche wenig aufs Pessar geben sollte und ansonsten eine andere Vaginalcreme ohne Hormon oder man kann auch Olivenöl nehmen,find ich guten Tipp!Meine BB hat eine "Patienzin",die schon seit 10 Jahren mit Würfelpessar arbeitet,um eine OP rauszuzögern,die Dame sei mittlerweile 60.Leider wollte die Dame keinen Austausch mit "Leidensgenossinnen",nun hab ich ja euch gefunden!

Meine Gyn.wollte nochmal eine Dame ansprechen,ob sie mir von ihren Erfahrungen berichten würde,mal sehen,ob sich da etwas ergibt.Diese Dame trägt eine Schale,die wohl alle 3Mon.entfernt wird.

Ich bin ständig hin und her gerissen,was ich tun soll.....wenn ich hier so lese,ist es alles nicht ohne und keiner kann Wunder garantieren.

Psychisch setzt mir alles ganz schön zu,aber wenn ich lese,wieviele junge Mütter hier schon Probleme haben,hätt ich nicht gedacht,hab ich hier noch nicht gehört..

kenne eigentlich nur 2 Frauen,eine ist aus unserem Ort weggezogen und hat mir aber ihre ganze Geschichte erzählt,ist 45!und hat 4 Kinder unter schwierigen Bedingungen geboren und sich nicht geschont,ich hatte ja berichtet.

Was gedenkst Du denn zu tun,liebe Claudia?

Ich möchte einen Beratungstermin wahrnehmen,hab einen in der MHH und würde auch nach Düsseldorf fahren um eine 2.Meinung zu hören.

Ansonsten kenne ich keine Frau in meinem Bekanntenkreis,die diese Probleme hat,bin ansonsten so beweglich und radele gern,bin ein Bewegungsmensch und fühle mich soo eingeschränkt.

Erst einmal ein schönes WE euch allen,schön,daß es euch gibt!

a'nna}ban^ani


@ samina

darf ich fragen wo du das senkungsgefühl hast? im operierten bereich?

du hattest ja eine hintere scheidenraffung? welcher grad, weisst du das?

wurde da netz verwendet?

mich hat es auch hauptsächlich hintenrum erwischt :(

hattest du auch so probleme mit dem aufs klo gehen und sind diese jetzt weg?

ich bin gerade erst am anfang von diesem ganzen mist und renne gerad von pontius zu pilatus wegen einer diagnose...

alles ganz schrecklich, und dazu hab ich jetzt das kleine baby hier .... fühl mich so elend :(

a5nnacbaxnani


@ makno

du schreibst von deiner bekannten: "2Frauen,eine erst 45,die die Gebärmutter (4Kinder geb.)und Darm und Scheidenraffung machen ließ(fast 1J.her)."

weisst du was da genau am darm gemacht wurde?

nur hintere scheidenraffung oder mehr?

und ja, leider kann keiner wunder garantieren :(

ich hab jetzt auch schon so viel gelesen, und so viel negatives, wobei ich mich halt frag ob die postivien fälle halt einfach nicht im internet schreiben....sondern nur die negativen...?

CclauZdia~ 6x4


Hallo makno,

ich nehme zur Zeit alle 2 Tage Östrogensalbe, letztes Jahr kam ich mit alle 3 Tage Salbe aus. Plötzlich bekam ich Probleme und mein Arzt meinte, ich sollte jeden Tag die Salbe nehmen und wenn das nichts bringt, dann ein spezielles Tampon, dass ich damals in Hagen-Haspe bekommen hatte. Ich habe es aber bis dato immer noch nicht ausprobiert. Das wäre für mich eine letzte Möglichkeit, die hebe ich mir aber noch auf. Falls aber alles mal versagen sollte, müsste ich aber operiert werden und mit einen TVT-Band würde man es dann korrigieren. In meinen Kreisen bin ich anscheinend die einzige Frau, die das Problem hat. Der Frauenarzt meinte, dass es viele Frauen hätten. Und wo sind diese Frauen ??? ?? Selbst im Internet finde ich kaum Beiträge, vielleicht besitzen genau diese Frauen keinen Computer ":/ Ansonsten mache ich noch Beckenbodengymnastik, wenn ich daran denke. Man hat ja auch nicht immer Lust dazu, oder? Denkt ihr jeden Tag daran, Gymnastik zu machen? Ich bin ein paar Jahre jünger als du, wann genau fing es denn bei dir an? Bei mir mit 50 Jahren, jetzt bin ich 52 Jahre.

LG

a?nnab9anani


ich HASSE beckenbodengymnastik.

weil ich da was trainiere was ich eh nicht spüre, mir keiner sagt ob ichs überhaupt richtig mache und eh keinen erfolg spüre.

hab auch so das gefühl der rat für beckenbodengymnastik ist eh beliebt bei den ärzten, weil sie sonst nicht sagen können, was los ist.

und wenns dann halt nicht besser wird, dann hat man die bebo gymnastik halt falsch gemacht und ist quasi selber schuld dass man es nicht geschafft hat, seine organe wieder 8 cm höher zu trainieren.

>:(

s9amin_a689


Bei mir ist die letzte Geburt auch 10 Jahre her ;-)

sja_mina#689


Also bei mir scheint das Problem jetzt die Blase zu sein !

Dr. MF hatte mir nach meiner OP gesagt das er hoffe die Anhebung der Gebärmutter reichen würde um die leichte Blasensenkung mit zu behenben.

Er wolle nicht zu viel auf einmal operieren.

Aber es ist jetzt bei mir mit der Blase schlimmer geworden !

Also werde ich jetzt Kontakt mit Düsseldorf aufnehmen und das auch noch korrigieren lassen !

Ich möchte wieder ein normales Leben führen können- nicht mit Pessar oder sonstigem - und ich möchte wieder Sport machen können und ich möchte mal wieder aufwachen können ohne über meine Blasen oder Senkungsprobleme nachdenken zu müssen . ;-D

Cslaudiax 64


Hallo samina689,

hast du auch Probleme mit den Wechseljahren? Bindegewebsschwäche und dadurch Senkungen? Es wäre toll, wenn du nach der OP über die Erfolge vom Dr. MF berichten könntest. Ich hampel im Moment ja nur mit der Östrogensalbe herum, damit ich keine Probleme mit der Blase bekomme. Ich frage mich, wie lange das noch gut geht. Hast du keine Probleme damit, dass du später nicht mehr so schwer heben kannst? Das macht mich im Moment unglücklich, daher warte ich lieber mit der OP. Ich würde aber auf alle Fälle auch zum Dr. MF gehen, da fühlte ich mich auch super aufgehoben. Ich bin nicht so sportlich, daher vermisse ich jetzt nichts. Werde im September noch einmal einen Beckenbodenkurs mitmachen, allerdings, einen Kurs, der nicht von der Krankenkasse bezahlt wird, aber zumindest sehr gut ist. Die Kurse, die von der Krankenkasse bezahlt werden, davon hatte ich 2 verschiedene an unterschiedlichen Orten gemacht, finde ich nicht so hilfreich. Ob man da war oder nicht, ich bin der Meinung, dass sie mir gar nichts gebracht haben. Den anderen Kurs, den ich leider selber bezahlen muss, ist dagegen sehr hilfreich, aber dafür muss man auch fast 60 Euro bezahlen für 10 Stunden. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Habt ihr positive oder negative Erfahrungen gesammelt.

Liebe Grüße

Maaknxo


Hallo Annabanani

Du wolltest wissen,was bei meiner 45jährigen gemacht wurde.Also bei ihr war alles!ganz übel,wie sie berichtete.Bei ihr wurde zuerst vor ca.3Jahren eine übergroße GM in viertel Teilen von unten rausgeholt,da wurde nichts weiter gemacht,und dann begannen die anderen Probleme,nämlich der Darm hat sich Platz gesucht und ausgebreitet.Ist eine lange Geschichte,kurz,es wurde ein 2.Mal operiert,Scheide gerafft,Netz unter die Blase,da sie auch inkontinent war und ihre "Schnittnarben wurden laut ihrer Aussage "neu geglättet",sie hatte wohl "Wildwuchs",da es schlecht vernäht worden ist.Sie ist nun überglücklich,sie ist allerdings auch "hart im Nehmen",sonst hätte sie die Strapazen ihres Unterleibs nicht so lange ertragen.Der Arzt hat es gesehen und war entsetzt,wie ihr Unterteil aussah,erzählte sie.Alles ist nun 1Jahr her,von daher keine Langzeiterfahrungen,ich behalte es im Auge......

Ich glaube samina wir haben ein gleiches Problem,möchte auch wieder aufstehen und Lebensfreude empfinden und nicht mit Hilfsmitteln hantieren,allerdings ist BB training ein wichtiges Ding.Meine Physio,spezialisiert auf BB war sehr gut,sie sagt,das ist das A und O,und zwar 3xdie Woche sollte der Muskel trainiert werden,auch oder besonders nach OPs.Sie hält auch nicht viel von den teuren Geräten,es bringt nicht genug,so sagte sie.

Liebe Claudia

Ja mit den Wechseljahren habe ich immernoch!massive Probleme,heul.Schwitzattacken auch nachts verschwinden nicht.Mein Mann sagt immer,sag das muss doch mal langsam vorbei sein?

Möchte aber keine Hormone nehmen.Sag Claudia wofür nimmst Du die Östrogencreme?Hilft sie?Meine Physio,die viele Frauen betreut,meinte,daß ich so wenig wie möglich und eher seltener nehmen sollte.

Am 22.hab ich einen Termin bei der Frauenärztin,die mit Prof.Goesch zusammen gearbeitet/operiert hat,ich hoffe,daß sie viell.von früher Operierten berichten kann/wird.

Liebe Claudia such Diir eine Physio,die auf BB spezialisiert ist,schau mal im Netz nach.

Es gibt eine Arbeitsgem.GGUP im ZVK ev.zur Haltungs-und Bewegungsförderung und Vermeidung v Beckenbodenschwäche,oder frag bei Deiner Krankenkasse,normale BB bringts nicht,habe viel gelernt....

viele liebe Grüße

aynn[abanxani


@ makno

vielen Dank!

oh mann, wenn ich solche horrorstories lese, wird mir immer ganz anders. so ganz anders.

ich drücke deiner bekannten so alle daumen, dass der erfolg so bleibt. so schrecklich was da alles verrutzschen, wegrutschen, hinunterrutschen kann :(

ich glaub was einen sehr beeinträchtigt ist auch die angst vor der zukunft.

ich würde mich so unheimlich gerne operieren lassen....aber ich hab so angst davor.

aber nächste woche geht es los:

hab einen termin bei einem proktologen hier im ort.

die woche darauf bei einem proktologen im bebozentrum.

ich muss jetzt wissen ob ich einen inneren rektumsprolaps habe oder nicht.

(wobei ich denke dass ich das da auch noch nicht erfahren werde, sondern wohl noch mrt oder so brauche.

dann wäre mal die kehrseite abgeklärt bis hoffentlich ende des jahres, und dann brauch ich einen termin beim urogyn.

ich will auch checken lassen ob der levator ani noch dran ist, der kann ja bei der geburt reissen und wenn der wohl ab ist ist die chance auf ein rezidiv wohl höher.

also das möchte ich prüfen lassen, und soweit ich weiss prüfen das viele nicht. ich war ja bei einer urogyn, und die meinte der kann gar nicht reissen.

tja, und dann....?

weiss auch nicht.

falls ich nur zystoczele, gebärmuttersenkung und rektozele habe würde ich das gerne für die nächsten jahre einfach ignorieren....solange es möglich ist....

falls ich mehr hab muss mir der proktologe helfen was als nächstes kommt. und davor hab ich angst.

wieso macht denn der dr. M_F nicht gleich die gesamte scheidenplastik?

ich dachte immer wenn eine seite korrigiert wird, dass dann die gefahr besteht dass es auf der anderen seite zu rutschen beginnt....?

@ samina

das tut mir leid dass sich da weiter was senkt.

weisst du wie hoch die gradzahl deiner blasensenkung war?

ich würde auch so gerne wieder ein normales leben führen können..ohne diese blöden gedanken :(

ich hab gestern jetzt mal kein bebotraining gemacht, weil ich davon harndrang bekomme, und hab heute harndrang plus matschiges gefühl. :(v

toll.

aqnnabanxani


Liebe Mitleidenden.

ich habe eine Bitte an euch.

Ich habe heute eine Email an den Bundesminister für Gesundheit geschickt.

Grund ist dass ich mich über diesen Text beschwert habe:

Beckenbodenschwäche und Veränderung der Vagina: Viele Frauen haben Angst, dass eine vaginale Geburt ihren Beckenboden so schwächen könnte, dass sie später die Kontrolle über ihre Blase verlieren, oder dass sich ihre Vagina weiten würde. Der Beckenboden wird jedoch weniger durch die Geburt als durch das Gewicht des Kindes während der Schwangerschaft belastet. Ein Kaiserschnitt schützt daher nicht vor Beckenbodenproblemen wie einer Blasenschwäche oder Senkungsbeschwerden. Die wirksamste Vorbeugung ist eine konsequente Beckenbodengymnastik während der Schwangerschaft sowie nach der Geburt. Nach einer natürlichen Geburt bringen solche Übungen auch die Vagina wieder "in Form".

Quelle: Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung.

Das ist natürlich totaler Quatsch, denn Hauptfaktor ist die vaginale Geburt.

Nur das teilt einem keiner mit.

Bitte helft doch mit dass dieses Problem mehr veröffentlicht wird. Ich habe die Bundeszentrale schon kontaktiert, die stellen sich stur.

Bitte schreibt doch eure erfahrung mit der Senkung direkt an:

hermann.groehe@bundestag.de

Es kann doch nicht sein dass frau noch die nächsten Jahrhunderte immer noch im Dunklen tapert und eine nach der anderen direkt nach der Geburt eine Beckenbodensenkung erleidet, weil wir nicht aufgeklärt wurden.

danke! :)^

M:aknGo


Liebe annabanani

Du hast Recht,daß man auf die Misere mal mehr aufmerksam machen sollte!Ich habe meiner jungen Frauenärztin ans Herz gelegt ihre Patientinnen mal besser darüber zu informieren.

Hallo alle Operierten

schreibt doch bitte mai wieder wie es euch geht!Ich denke,daß ich um eine OP auch nicht herumkommen werde,heul.. .

Samina 689

Hattest Du schon einen Termin in Düsseldorf?

Viele lG

ain#nabanxani


ja, denn ich denke wenn wir uns vorher hätten informieren können, dann wäre vielen von uns dieses Schicksal erspart geblieben.

Ich meine wer googlet vorher schon nach "Rektozele" / "Zystozele" etc? Diese Worte existieren in meinem Sprachschatz erst seit Juni :(

Ich dachte auch das einzige was bei der Geburt passieren kann sei ein Dammriss.

Es gibt auch von Ur Choise ein paar Kriterien dazu gehöre Größe des Kindes (meines war 4.4 kg), Alter der Mutter (nun, ich bin 40), Bindegewebe in der Familie (meine Mama ist immer hinter jedem Busch verschwunden). Wäre eigentlih gar nicht so kompliziert, wenn man dies beim FA ausgehändigt bekommen würde. Mit dem Hinweis wenn man mehrere Risikofaktoren mitbringt, dann doch den Kaiserschnitt in Erwägung zu ziehen.

Ich hab so ziemlch alle Risiken mitgebracht, hätte ich einen FA gehabt der mitdenkt, wäre ich vielleicht heute nicht hier. Leider war es ihm völlig wurscht, und er hat nicht mal das Kind vermessen.

:(

Ich würde mich auch über weitere Berichte freuen von den Operierten.

Ärztetechnisch bin ich immer noch am rumeiern, hatte die Tage noch einen Proktologentermin weil ich immer so Bauchweh, Bauchgrummeln und dann Übelkeit habe, hab dann aber den Fehler gemacht das Wort "Enterozele" zu verwenden, und schon war ich in der Kategorie "Hypochonder, der irgendwas im Internet liest und denkt das dann zu haben". Daraufhin wurde mir dann mitgeteilt dass ich ja gar nicht wissen müsste was in mir alles am falschen Platz liegt, weil man jetzt eh nicht operieren könnte, und ich hätte eine Anpassungsstörung und sollte mir mal psychisch Hilfe holen. Das war dann so der Zeitpunkt wo ich heulend auf dem Stuhl sass und die beiden Arzthelferinnen wohl gedacht haben ich sei völlig gaga.

Ich höre immer nur dass Rektozeln einfach lästig seien, und "normal" (was ist schon normal), aber kann mir dann nicht erklären warum ich dann eben diese Symptome habe sowie oft ein Schweregefühl (auch nachdem ich auf der Toilette war) das direkt aufs Rektum drückt, und ich hab das Gefühl das kommt von viel weiter oben.

Ich habe noch eine Frage an die Mamas hier in der Runde:

Ich bin ja jetzt in Elternzeit, die dauert ein Jahr und da bekomme ich auch Geld.

Wie ist das eigentlich mit Krankschreiben? Könnte ich mich jetzt krankschreiben lassen und die Elternzeit damit unterbrechen? oder kann ich mich nach der Elternzeit krankschreiben lassen?

Ich meine gesund ist anders. physisch wie psychisch. Arbeiten gehen kann ich dann bestimmt noch nicht, und ich seh es aber auch nicht ein mein Erspartes zu nehmen, denn ich hocke hier weil es gewissen Ärzte egal war, dass ich da mit einem Riesenbaby in den Kreissaal marschiert bin und und die mich nicht darauf hingewiesen haben.

Heute fühlt sich bei mir auch wieder alles so matschig da unten an. Irgendwie kommt das glaub immer mit dem Bauchgrummeln, und wenn alles so labberig ist dann ist auch meine Psyche total am Boden und ich denke ich bin total ausgeleiert, vor allem hintenrum. (wobei ich das wohl nicht nur denke, sondern das wohl auch so ist).

hätte jetzt am do einen Termin beim Prokto im Bayerischen Bebozentrum in München, aber irgendwie hab ich derzeit wieder so gar keinen Drive.

Ich hätte ja auch gerne dieses MRT oder diese Defägographie oder wie das heisst, um mal auszuschliessen dass eben noch etwas anderes ist.

Beim ersten Termin wer ich das wohl aber nicht bekommen, sprich ich muss dann nochmal hin und nochmal und jedesmal sind das über zwei Stunden Anfahrt.

Obwohl ich noch gar nicht angefangen hab, und null Diagnose hab, hab ich schon so gar keine Lust mehr.

Weil irgednwie im Hinterstübchen ahne ich schon dass das halt von jetzt an so mein Leben sein wird.

@ Jenjoba

habe jetzt ein paar deiner alten Beiträge gelesen, du hast wohl auch Probleme mit dem Darm, darf ich fragen wie weit du diagnosetechnisch so gekommen bist?

Wünsche euch allen noch einen schönen und hoffenltich symptomfreien Sonntag.

Crlaudixa 64


Hallo annabanani,

lass dich von den Ärzten nicht fertig machen. Wenn der eine Arzt dir so komisch vor kommt, dann gehe halt zum nächsten Arzt. Ich war letztes Jahr in so vielen Krankenhäusern, habe zwar verschiedene Aussagen bekommen, aber zumindest habe ich meinen "späteren" Arzt gefunden, falls ich meine, ich müsste doch operiert werden. Werde am Mittwoch zu meinem Frauenarzt gehen, der mich letzten Monat oder vor 2 Monaten, ich weiß es nicht so genau, nach 5 Minuten mich entlassen hatte nachdem er mir nur 3 Optionen genannt hatte. Am Donnerstag werde ich mir meine 4 Option, die ich mir selbst gesucht habe, anschauen. Ach, wenn ich gewußt hätte, dass man in den Wechseljahren Senkungen bekommt, dann hätte ich auch was dagegen gemacht, aber selbst das sagt dir leider auch kein Frauenarzt. Nach jeder Krebsvorsorge hatte ich gefragt, ob ich Senkungen hätte und immer wieder bekam ich eine positive Info, dass ich keine hätte, bis ich einen Monat nach meiner Krebsvorsorge Probleme bekam. Wunderbar. :|N

Euch einen schönen Sonntag

M>akQnxo


Hallo annabanani

Genau wie Du habe ich es auch erlebt,nämlich mit 36 Jahren das erste und schwere Kind bekommen(4100g)und bin heftig gerissen,aber wohl gut genäht.Unser 2.Sohn kam 17Mon.später und hatte 3,7Kg und unsere Tochter kurz vor meinem 40. nach 2,5 Jahren mit 3,6kg.

In den späteren Jahren hatte ich meine regelmäßigen Vorsorgen und auch mein Arzt hat nie!!!!mal etwas zu meiner "Lage"gesagt.Hätte doch mal in die Akte schaun müssen und mich eindringlich darauf aufmerksam machen müssen!Nein es geschieht nur "Symptombekämpfung"keinerlei Prophylaxe....es ist ein Trauerspiel!Ob Du wohl mal eine Nachricht zurückbekommst auf Dein Schreiben?

Wieviele Kinder hast Du,kennst Du in Deinem Umfeld einige,die das gleiche Problem haben?

Schön,daß wir uns hier austauschen können,bleib dabei.

VlG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH