» »

Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

B;enitxaB.


Mein Arzt mir damals erklärt, dass homöopathische Mittel, auch wie oben angeben, kaum Wirkung zeigen, wenn man damit 2 - 3 x täglich rumhüsert. Der Gesetzgeber fordert aber solche Angaben auf dem Beipackzettel.

Ich stimme den obigen Mitteln zu, aber mein Arzt hat am Anfang immer mindestens stündlich die Einnahme gefordert. Und genau unter der häufigen Einnahme, kam es zu Besserungen und sogar völliger Beschwerdefreiheit.

Er erklärte das damit, dass dort die Energie in der Zelle gestört ist, diese Mittel haben wie ein fehlendes Puzzlestück diese Energie, die aber bei starkem Mangel sofort absorbiert wird und das Loch an Energie ist gleich wieder da, nur geringfügig kleiner, gefühlt aber immer noch viel zu groß. Also muß man das Loch stopfen.

Ein Zuviel tritt nicht auf, wenn man sich besser fühlt, dosiert man automatisch weniger.

B]enitTaBx.


Die Aromatherapie kann auch unterstützend wirken.

2 Tr. Melisse 30 %ig

2 Tr. Zypresse

2 Tr. Muskatellasalbei

3 Tr. Geranium

in 30 ml Trägeröl. Jojoba, Mandelöl etc.

Auf den Unterleib geben, sanft einmassieren. Gerade auch der Muskatellasalbei hat so eine ausgleichende Wirkung aufs Klimakterium. Sehr angenehm auch, da gut riechend.

Anregung der Scheidensekretion:

5 Tr. Geranium,

5 Tr. Lavendel

3 Tr. Fenchel

1 Tr. Sandelholz

wieder auf 30 ml Trägeröl.

Wer seine anhaftende Depression bessern möchte:

3 Tr. Geranium

2 Tr Sandelholz

3 Tr. Bergamotte, wieder auf 30 ml Jojobaöl

Immer mal wieder auf innen aufs Handgelenk geben, oft dran schnuppern

Bitte nur ätherische naturreine Öle z. Bsp. Primavera, Bergland o. ä. verwenden

a*nnabban ani


@ Makno

ja, den Fischer aus Rüdesheim hatte ich auch schon kontaktiert. Der soll wohl sehr gut sein, aber wie du schon sagst: krank. :(

gut soll auch sein der tann aus berlin.

@ claudia

ja, hatte da echt keinen nerv mehr mich noch untersuchen zu lassen, der hatte da keinen ultraschall, sprich er hätte nur so geschaut, und da hatt ich keinen bock drauf. hätt ja auch nichts gebracht. der hätte dann nur gesehen dass ich eine rektozele hab, und das weiss ich ja schon.

dafür wollte ich mir nicht nochmal in den hintern gucken lassen ;-)

sprich wir machen jetzt richtig das volle programm: dyn mrt (da sieht er dann ja wirklich alles, und genau das war mir wichtig dass ich das bekomme, deshalb bin ich quasi da hin, dass der mir das anordnet, weil das ja mehr zeigt als in den hintern-gucken :)) (weiss nicht genau was da gemacht wird, aber ich glaub schön ist es nicht...) , und dann termin mit der urogyn die muss dann natürlich auch schauen. dann hab ich quasi alles zusammen. so mal der plan.

mir eilt es jetzt auch nicht, man kann ja eh nichts machen :( irgendwie ist mir eh schon klar dass ich mich in den nächsten 40 Jahren (falls ich so alt werde) nur elend fühlen werde :(

B-eni1taB.


Dieses dynamische MRT, wo man da auf den Tisch sch..ßen soll, habe ich bereits 2 x hinter mir. Man muß einfach seine Hemmungen mal ad acta legen. Meist sind ja auch nur MTA's anwesend, ich bin Gott sei Dank nur verständnisvollen begegnet.

Und ich war ansonsten auch in einem Beckenbodenzentrum mit Urogynäkologen. Ich habe dort auch sehr spezielle Physiotherapie bekommen, diese Praxis hat das auch komplett anders gehandhabt als so eine 08/15 Praxis. Deren Übungen sind mir null bekommen. Ich mußte vor allen Dingen lernen, den Beckenboden zu entspannen.

Jede, die da unten Probleme hat, spannt den Beckenboden aus Angst, man könne tröpfeln oder sonst was doch eh die ganze Zeit an. Und? Hat das je was gebracht? Nö. Sonst wäre das ja die Lösung....

Entspannung da unten rein bringen ist viel wichtiger. Den Tonus trotzdem halten.

M\aknxo


Hallo annabanani

Ich glaube,daß Du nach Deinen ganzen Untersuchungen therapiert wirst,und dann geht es Dir

wieder gut,dann wirst Du in ein paar Jahren darüber lächeln.....

Und dies hoffe ich bei mir auch.

Hatte Dir auch eine PN geschickt,nicht angekommen?

Liebe Grüße

Makno

aunnabEananxi


@ benita

ich frag mich bei diesen anspann-übungen auch, ob das hilft. heute morgen bin ich auch aufgewacht und hab gedacht ich hab da unten nen krampf. dieses anticken und anspannen ist ja auch nur die äußerste schicht, die hält ja nix.

was für übungen hast du denn da gelernt?

oh gott. muss man da wirklich ... also richtig...?? ich dachte da kriegt man irgendwie so ein kontrastmittel und das wandert dann und das wars?

ist das dyn. mrt das gleiche wie diese däfokaphie oder wie das heisst?

@ makno

ach das wäre so schön.....irgendwie hab ich aber das gefühl ich komm da nicht so schnell raus :(

deswegen wollt ich unbedingt dieses mrt, damit man mal sieht was da drinnen vorgeht.

irgendwie hab ich das gefühl da ist weitaus mehr als als die rektozele :(

oh sorry hab ich gar nicht gesehen! guck ich gleich mal!

BNenitYaTB.


was für übungen hast du denn da gelernt?

Weiß ich nicht mehr ,ist schon 10 Jahre her. Wir haben halt Entspannungsübungen gemacht und hineinspüren á la Feldenkrais.

oh gott. muss man da wirklich ... also richtig...?? ich dachte da kriegt man irgendwie so ein kontrastmittel und das wandert dann und das wars?

ist das dyn. mrt das gleiche wie diese däfokaphie oder wie das heisst?

Du kennst sicherlich das Gel, was für Ultraschall verwendet wird. Dieses Gequubsche kriegst Du hinten reingewürgt. Und das Zeugs schieterst Du dann auf Kommando aus.

Vorher kriegt man halt so ein Klistier, um den Enddarm zu reinigen.

M{aktnxo


Ist doch gut,daß es diese Möglichkeiten gibt,wenn sie denn helfen.....

ajnna#banaqnxi


eeek.

da werd ich eh ein problem bekommen.

ich kann ja nicht "drücken"

(diese Fähigkeit ging mir bei der Geburt verloren).

damit sehen die dann die rektozele?

oh gott. na da freu ich mich aber drauf.

BAenSitaxB.


Meine Rectozele war damit gut sichtbar. Habe sie immer noch.

Sie macht nur Probleme, wenn ich falsch esse. Getreide, Zucker, dann scheint es dort Micro-Entzündungen zu geben.

Komme ich wieder in die Spur vom Essen her, sind diese widerlichen Druckgefühle auch wieder weg. Eine weitere OP ist bei mir keine Option.

MEaknxo


Macht denn eine Rektozele kein Druckgefühl?

aDnna/baonani


@ benita

sag mal hattest du eine enterozele?

das ist so meine befürchtung.

wie geht es dir nach deiner op?

fühlst du dich einigermassen wieder als mensch?

hattest du auch immer so magengrummeln und so?

BuenitaxB.


Ich schrieb es doch irgendwo schon: das Ganze war bereits vor über 10 Jahren, ich habe nur noch Probleme, wenn ich falsch esse, weil sich dann der Enddarm entzündet. Ansonsten lebe ich schmerzfrei und nach über 15 Operationen allein im Bauchbereich sind auch weitere OP's keine Option.

Die homöopathischen Sachen haben das Druckgefühl beseitigt, es wurde ja auch der in das kleine Becken abgesenkte Darm entfernt, der Darm, der sich dann noch als Schenkelhernie in das Loch zum Oberschenkel drückte, wurde operiert, es mußte auch noch ein Fadengranulom, das einen Nerv umwachsen hatte, entfernt werden.

Da ich schmerzfrei bin, bin ich zufrieden. Aber früher war es eben eine schlimme Zeit, das ging über 7 Jahre insgesamt so.

a!nnabaHn"anxi


ach du sünde.

was sich da überall hin und wegsenken kann....krass......so darm op ist mein größter horror....

ich hab jetzt nen schwamm. bin noch in der testphase. werde mal berichten morgen abend.

gute nacht.

aln[nabaxnani


@ benita

hattest du die probleme von der geburt eines kindes?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH