» »

Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

TWhe;kla;1


Hallo martina 40,

meine neue gyn kennt dieses verfahren nicht aber egal,ich werd mich am 13.7 untersuchen lassen,ich berichte dir gerne davon,lg Thekla1 *:)

mwell{ixne


Hallo Martina40!

Meinen 1. Untersuchungstermin in Hannover habe ich in meinen Urlaub gelegt, weil ich in der Nähe von Hannover war. Ich hätte auch viel schneller dran kommen können.

Den OP-Termin habe ich dann Mitte Dez. gelegt, weil ich ja 6 Wochen lang nach der OP nicht viel tun bzw. mich schonen sollte. Diese 6 Wochen habe ich auch gebraucht!!

Ziemlich genau nach 6 Wochen gings auch kräftemäßig aufwärts. Es war meine 1. OP in 49 Lebensjahren und so wußte ich auch nicht, wie mein Körper auf sowas reagiert.

Meine Gynäkologin (ehemalige Oberärztin) war die Einzige, die mir geraten hat, mich von Prof. Goeschen operieren zu lassen. Sie hätte es zwar auch anders gelernt - sprich früher hätte man immer die Gebärmutter rausgenommen -aber auf meine Frage, warum im Ruhrgebiet keiner nach dieser Methode operieren würde, meinte sie, das könnte bestimmt nicht jeder, da müßte man schon spezielle Fähigkeiten haben! Das fand ich doch mal ehrlich!!

Meine Urologin - im Arbeitskreis KONTINENZ - hatte total keine Ahnung, und hätte mich in irgendeine Klinik geschickt...

Der habe ich nach meiner OP einen gepfefferten Brief geschrieben und ihr zur Fortbildung das neue Lehrbuch von Prof. Goeschen -der weibliche Beckenboden- empfohlen...

So, schönen Tag und lieben Gruß!

A3nna ox4


Der habe ich nach meiner OPeinen gepfefferten Brief geschrieben und ihr zur Fortbildung das neue Lehrbuch von Prof.Goeschen- der weibliche Beckenboden - empfohlen... :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

M`arti}na40


Hallo Melline,

danke für Deine Info's. :)z

Ich werde mir jetzt einen Termin bei meinem FA machen und mit ihm über die Prof.Goeschen-Methode sprechen - bin ja mal gespannt, was er dazu sagt.

Und dann werde ich mich auch bald auf den "Weg" machen zur Untersuchung, gut zu wissen, daß es schnell geht mit den Terminen.

Hast Du eine Vollnarkose bei der OP bekommen oder wird mit PDA operiert?

Schönen Abend noch und viele Grüße *:)

mZelolikne


Hi Martina 40!

Hatte eine Vollnarkose.

Viele Grüße :-)

M arti;na4x0


Hallo an Euch Alle,

hab heute einen Termin gemacht, werde am 16.9. zur Voruntersuchung hinfahren. Jetzt bin ich irgendwie schon beruhigt, daß ich jetzt endlich einen Termin hab.

Thekla ich drück Dir die Daumen für Deinen Untersuchungstermin am 13. und würde mich freuen, wenn Du mir davon erzählst.

Viele sonnige @:) Grüße

u{lli?7x7


Liebe Melline, liebe Anna04,

Anna04: Danke für Deinen Anruf,danach ging es mir so gut wie schon lange nicht mehr.Viele vielen Dank @:)

Ich melde mich wenn ich aus Tübingen zurückomme auf alle Fälle.Ich hab gelesen Das Du eine zusatzversichung abgeschlossen hast.Was für eine war denn das? Könnte ich evtl. auch gebrauchen.

Melline: Das du auch so zufrieden bist mit der op macht mir echt Mut. Ich denke ich wede mich bei gelegenheit auch noch auf den weg nach hannover machen,das ist zur verdammt weit ,aber ich bin oft so fertig das ich sonst wohin fahren würde.

Fruher war ich gene laufen aber das ist nun vorbei,weil ich immer denke mir fällt unten was raus.so kann es nicht mehr lang weiter gehen,allerding hbe ich vor so einen Schritt große Angst.Was ist wenn es nicht hilft und es alles noch schlechter wird.

AXnnay xo4


Hallo ulli,

freut mich das ich dir ein bisschen mut zusprechen konnte :)z

wäre gut eine zusatzversicherung zu haben sonst müsstest du ca. 1000 euro für die o.p dazu zahlen ,ich weiss von einigen das es ihnen die o.p wert war und die zu zahlung in kauf genommen haben.

ich habe kurz vor meiner o.p eine versichrung ohne wartezeit abgeschlossen ,und es hat alles ohne probleme geklappt. :)^

*:)

Mfa3ry5x8


Hallo .... *:)

ich bin am 5.6.2009 im Clementinenkrankenhaus von Prof. Goeschen operiert worden.

Die Diagnose auf dem OP-Bericht lautete "Intussuszeption bei Entero / Rektozele Grad 3, Prolaps uteri et vaginae".

Operation: Sakropexie mit Polypropylenband nach Petros, eine Korrektur des Uterusprolaps und der Scheidenvorderwand durch Bridge repair, transobturatorielle Mesh-Implantation (2-Punkt-Fixierung) und sacrospinale Fixation der Zervix, Rektopexie, Korrektur der Rektozele durch Bridge repair und transvaginale Haltenähte und eine Rekonstruktion des Perinealkörpers. Ich habe das jetzt einfach mal so vom OP-Bericht abgeschrieben :=o

Fakt ist: Die Gebärmutter brauchte nicht entfernt werden, kein Bauchschnitt, 2 kleine Schnitte an den Pobacken, erträgliche Schmerzen und alles ist bis jetzt an seinem Platz. Im September ist der Nachuntersuchungstermin. Mal sehen ......

Heute, 7 Wochen nach der OP, bin ich zwar immer noch bei allem vorsichtig, fühle mich aber wieder super und bin froh, mich für diese OP entschieden zu haben. Da ich Kassenpatient bin und keine Zusatzversicherung habe, habe ich die knapp 1.000,00 Euro zusätzlich für die OP an Prof. Goeschen selber gezahlt. Für die Voruntersuchung bei Frau Dr. Ruschemeier habe ich 80,00 Euro gezahlt, was meiner Ansicht nach ein "Schnäppchen" war, denn Frau Dr. Ruschemeier hat sich ca. 1. Stunde Zeit genommen um alles genau zu erklären und mich zu untersuchen. Das Clementinenkrankenhaus war o.k., die Schwestern supernett.

Hallo Anna 04 :)_ Bei Dir auch alles klar?

LG Mary58

gdiAga


Hallo an alle, die diese Seite lesen. Mein Mann hat mich heute aus der Klinik abgeholt, nachdem Dr. Goeschen mich am letzten Donnerstag operiert hat. Meine Tochter wurde vor viereinhalb Jahren geboren. Seit etwa zwei Jahren leide ich an Inkontinenz, die meine Lebensqualität äußerst stark beeinträchtigt hat. Nachdem ich sehr erniedrigende Untersuchungen bei einer Urologin ertragen musste, wurde ich in eine hiesige (Hamburg) Klinik überwiesen. Dort wurde mir empfohlen, die Blase anheben zu lassen. Das erzählte ich eher nebenbei meinem kleinen Dorfhausarzt, der mir von einem Spezialisten in Hannover erzählte. So kam ich zu Dr. Goeschen (und seiner Frau), der ein anderes Verständnis vom Beckenboden hat, als die meisten Gynäkologen bzw. Urologen. Die Op war super (Band unter der Harnröhre, Scheidenwand mit einem Band verstärkt) ich bin bereits am Freitag wieder aufgestanden. Dr. Goeschen war jeden Tag bei mir. Schmerzen sind absolut erträglich und mit Schmerzmitteln in den Griff zu kriegen. Meine Inkontinenz ist vorbei!!! Ich weiß noch nicht genau, wie hoch der Eigenanteil von der Op sein wird. Das bekommen wir aber auch noch hin. Meine Inkontinenz ist endlich vorbei. Ach ja, ich bin erst 37 Jahre alt und hätte vermutlich auch etliche weitaus problematischere Eingriffe haben können. Ich danke Herrn Prof. Dr. Goeschen für den Eingriff und werde meinem Hausarzt ebenfalls ein besonderes Dankeschön zukommen lassen, da mich weder meine Gynäkologin noch meine Urologin noch die Urologen im Marienkrankenhaus über Dr. Goeschens Methode informiert haben. Ich wünschte, Prof. Dr. Goeschens Vorgehen wäre bekannter. Er ist toll! Ich wünsche allen Leidensgenossinnen von Herzen gute Besserung!

v\ittIorieax9


Hallo, Giga, ich freue mich einen ganz aktuellen Beitrag gefunden zu haben, da ich auch vorhabe, mich von

Prof. Goeschen operieren zu lassen. Ich bin auch froh, eine sehr junge Leidensgenossin gefunden zu haben. Ich bin 44 Jahre alt, leide zwar nicht an Inkontinenz sondern eigentlich seit der Geburt meines älteren Kindes (11 Jahre) an einer Senkung der Blase und Scheidewand (wohl eine geerbte Gewebsschwäche), die auch meine Lebensqualität z.t. stark beeinträchtigt.

Ich war bereits letztes Jahr im September bei Frau Dr. Ruschemeier zur Voruntersuchung und habe bisher mit dem Eingriff gezögert da ich drei Kinder habe (meine jüngste Tochter ist 3 Jahre alt) und ich nicht in unmittelbarer nähe wohne (komme aus München). Habe im Laufe der Jahre auch schon in meiner Stadt sämtliche Ärzte aufgesucht aber leider hat mir auch keiner von Dr. Goeschens Methode erzählt. Sowas wie Dr. Goeschen gibt es wohl nur einmal in Deutschland!

Mich würde interessieren, wie es dir heute, nach nur einer Woche, geht, wie du im Haushalt zurecht kommst, wie sehr du dich schonen musst und wie lange.

Ich möchte auch nicht mehr lange warten und endlich wieder das machen was mir Spaß macht (Sport) und mich nicht immer "anders" fühlen und mich für mein Zustand schämen.

Ich wünsche Dir alles Gute und freue mich von Dir zu hören.

illkaO2207


HALLO HABE DIESEN MONAT EINEN TERMIN ZUR OP BEI PROF. GOESCHEN ENTERO;REKTOZELE MIT REKTUMINUSSUSZEPTION WÄRE SCHÖN WENN MIR JEMAND SCHREIBEN KÖNNTE DER SO EINE OP HINTER SICH HAT .ILKA 2207

N+etteTxOS


Hallo!

durch das Brigitte Forum bin ich nun hier gelandet. Einige Gesichter kenne ich ja schon von dort. Grüß' euch :)_

Hallo auch an ilka2207. Wenn du dich von Prof. Goeschen hast operieren lassen, melde dich bitte wieder! Ich habe in seiner Praxis am 3.12. einen Voruntersuchungstermin und bin gespannt, was sie dort bei mir vorschlagen werden. Denn ich habe genau wie du und Mary58 eine Rektumintuszeption mit Enterozele und Rektozele. Zusätzlich Analprolaps, elongiertes Sigma, und Belastungsharninkontinenz und bin erst wie Giga 38 Jahre alt, zumindest für diese Problematik noch jung.

Bisher war ich eher hier in med1 in den Forenthemen Sigmaresektion unterwegs. Dort fand man allerdings eher weniger bis keine, die Probleme mit dem Beckenboden denn eher mit einer Divertikulitis zu tun hatten.

Denn die Alternative zu Prof. Goeschen bedeutet: Sigmaresektionsrektopexie, nachfolgend TVT Band und ggf. STARR-OP, sprich bis zu 3 OP's hintereinander.

Ich berichte nach dem 3.12.! Bis dahin,

schöne Grüße *:)

NLettxeTOS


Bericht aus Hannover

Da bin ich wieder! Es war zu meiner Überraschung ein relativ kurzer Besuch, der nur eine halbe Stunde dauerte. Aus meiner Sicht empfand ich die Voruntersuchung eher als Entscheidung ob OP bei ihm oder nicht, aber nicht wie. Das wird sich dann wohl erst während der OP in Relaxation entscheiden.

Also es wurde von der Scheide aus untersucht, nicht vom Rektum aus, wie ich es bisher erlebt habe. Ist aber auch logisch, da schließlich von der Scheide aus operiert wird.

Ich habe praktisch eine Scheidenwandsenkung sowohl hinten als auch vorne. Das war mir neu, denn meine Gynäkologin meinte, ich hätte keine. Dadurch kämen sowohl die Harninkontinenz als auch die Enterozele als auch die Rektozele zustande. Von einer Intuszeption war nun keine Rede mehr. In der OP würden dann sowohl die vordere als auch die hintere Scheidenwand stabilisiert mit Übereinander nähen und Netzimplantat.

Eine Sigmaresektion mit Rektopexie hätte keinen Erfolg, da die Enterozele bestehen bleiben würde und der Enddarm am Kreuzbein nicht angenäht gehört. Der soll sich weiterhin frei bewegen können, andernfalls zieht er dann auch zu sehr am Kreuzbein, was dann noch mehr Schmerz zur Folge haben kann.

Also... aus 3 mach 1, also doch nur eine OP. Ich werde mich zur OP von Prof. Goeschen entschließen und die andere bereits geplante Darmresektion absagen. Allerdings soll der frühstmögliche Termin auch erst Anfang Februar sein. Ich muss das noch erst mit meiner Arbeit klären. Ins Clementinenkrankenhaus kommt man dann einen Tag vor der OP. Das Clementinenkrankenhaus habe ich mir auch schon angesehen und macht von außen auch einen modernen Eindruck (ist ja gerade im Umbau).

Dann habe ich mir doch noch das 80€ teure Beckenbodenbuch von Prof. Goeschen gekauft. Es ist mit vielen bunten Bildern und angeblich für fachfremde Mediziner verständlich geschrieben. Mich interessiert es eben sehr, was genau in der OP gemacht wird.

Nun noch meine Fragen an euch:

??? Habt ihr die OP bei ihm in Vollnarkose oder unter PDA machen lassen?

??? Was wird denn noch am Tag vor der OP im Krankenhaus gemacht? Kommt Prof. Goeschen noch am Tag vor der OP zu einem?

??? Wie lange wart ihr krank geschrieben?

??? Wieviel heben darf man denn nach den 3 Monaten? Angeblich ist der Mensch nicht fürs schwere Heben geschaffen.

??? Ist einer von euch danach wieder schwanger geworden?

Ich wünsch' euch allen noch eine gute Besserung {:( :)_

Liebe Grüße *:)

A!nna 'ox4


Hallo Nette

Ich bin auch im Juni von Prof. Goeschen operiert worden,im Clementinenhaus in Hannover,der Aufenthalt war sehr angenehm dort,habe mir das Zimmer mit einer anderen Patientin geteilt(falls du wieder ab und zu reinschaust *:) meine Liebe).

Ich musste auch einen Tag zuvor anreisen,an diesen Tag habe ich erst eingescheckt,und bin dann um 15uhr nochmal in die Goeschen -Praxis und wurde noch einmal sehr gründlich untersucht Blasenbelastungstest u.s.w. diese Untersuchung wurde vom Prof. selbst vorgenommen,dann anschließend wurde mir sehr ausführlich vom Prof. erklärt wie und was er in der O.P alles wieder herstellen wird.

Für mich kam nur eine Vollnarkose in Frage ,Schwanger will ich nicht mehr werden,und schwer heben ,da bin ich heut noch sehr ,sehr vorsichtig,ich möchte auf keinen Fall einen Rückfall erleben,ich bin so Froh mich für diese O.P entschieden zu haben ,kein unangenehmes Druckgefühl mehr ,oder ständiges auf Klo gerenne und es luckt auch nichts mehr hervor :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH