» »

Scheidensenkung: Petros-/ Goeschen-Verfahren

e3ri}ka]48


An alle,

ich bin für jede Info bzgl. Erfahrungen mir OP nach Petros/Goeschen nach GB-Entfernung dankbar. Weiterhin bräuchte ich erste Hilfe in Bezug auf Scheidenbeschwerden (Pilzsymptom). Ich bin die ganze Zeit mit Pesar rumgelaufen, was mir auch geholfen hat, aber jetzt ist unten alles wund. Hab schon OB mit Joghurt eingeführt und Östrogen-Scheidenzäpfchen genommen. Was kann/sollte ich noch tun. Ich hab heut abend was vor wo ich soooooooooo gern hin möcht, aber kaum laufen kann :°(

Ich möchte mich bei euch noch für eure Beiträge bedanken, die mir sehr geholfen haben. Ich fühl mich jetzt nicht mehr so allein x:)

MNonk sfxield


Hallo Erika,

wundert mich jetzt das die Blase sich nach der Gm entfernung selbst wieder aufrichten soll,soviel wie ich weiß haben die meisten Damen sich GM erhaltend nach von Prof.Goeschen operieren lassen.

Was ist denn jetzt genau dein problem?mit Pilz kenn ich mich GsDnicht aus :|N

lg

DAanaa0x4


Hallo an Alle,

warum endet im Februar 2011 dieses interessante Forum? Wie geht es denen die in dieser Zeit zur Voruntersuchung bzw. OP waren? Und denen wo die OP schon einige Jahre zurück liegt?

Bin wegen Senkungsbeschwerden, Rectozele und instabiler hinterer Scheidenwand auf der Suche nach einem guten Arzt.

Über neue Einträge würde ich mich sehr freuen!!!!!!

F!larxu


Hallo an alle nach Petros/Goeschen Verfahren Operierte,

ich finde es auch sehr, sehr schade und traurig, das sich niemand mehr meldet, der nach dem o.a. Verfahren operiert wurde!?

Es wäre soooo hilfreich für viele andere Frauen, sich weiterhin auszutauschen.

Vielleicht meldet sich noch einer der "Ehemaligen", auch gerne per PN.

Danke und liebe Grüsse an Alle

Flaru

vqroni-fxinni


Hallo,

schade, dass hier kein aktueller "Fall" mehr zu lesen ist. ??? Verstehe ich nicht, denn im Jahr 2009 war hier ja echt viel los. Interessiert es keinen mehr? Gibt es plötzlich niemanden mehr mit diesen Problemen? Kann ich mir nicht vorstellen.

Also, schreibt doch mal wieder etwas zu Prof. Goeschen aus Hannover.

Ich hatte auf jedenfall einen Termin bei seiner Frau. Wurde noch nie so ernst genommen, wie von Ihr. Mein Mann war dabei und ist der selben Meinung.

Habe jetzt im Juli meinen OP Termin. Mal gespannt. Schlimmer als jetzt kann es ja nicht mehr werden.

Mich würden aber eben auch "Langzeiterfahrungen" interessieren.

BITTTTTE Meldet euch Leute. Es ist so hilfreich, wenn man von Erfahrungen hört.

LG

_1Nixxe_


Mich würden aber eben auch "Langzeiterfahrungen" interessieren.

Mich auch! :)z

Ich hatte kürzlich tel. Kontakt nach Hannover.

Mir wurde dort gesagt, dass man "keine bildgebenden Untersuchungen" machen müsse....

(mein letztes MRT ist von 2011 und seither hat sichs deutlich verschlechtert)...

Weder ein dynamisches MRT, noch eine Urodynamik würde man machen wollen.......man könne alles in einer allgemeinen gyn. Untersuchung diagnostizieren. ":/

Das kam mir sehr komisch vor......jedes BB-Zentrum macht ja diverse Untersuchungen vor einer OP.

Hast Du denn einen ebenso ausführlichen schriftlichen Bericht erhalten (den Du z.B. für eine Zweitmeinung vorlegen könntestkönntest) – oder blieb es bei einem Gespräch/Beratung

Hattest Du bereits andere Ärzte aufgesucht?

Schlimmer als jetzt kann es ja nicht mehr werden.

Bist du da sicher?? ":/

vrrovni-wfinni


Sorry dass ich mich jetzt erst wieder melde.

Also Bildgebende Verfahren habe ich nicht, denn es ist so schon zu sehen, dass sich meine Scheide gesenkt hat.

Von meinem eigentlichen Hausfrauenarzt wurde ich auch schon deswegen behandelt.

Mit BB Gymnastik, Stimulationsgerät, habe sogar an einer Studie teilgenommen.

Man kann angeblich ja auch Medis nehmen. Z.B. Duloxetin. Schwachsinn, hilft nix.

Ich habe nämlich seit 3 Jahren Depris und nehme Duloxetin. Hat sich gar ninix verbessert. Zumal ich bis vor kurzem gar nicht wusste, dass dieses Medikament auch dagegen helfen soll.

Habe jetzt ein bisschen Ärger mit meinem Gyn. Er schreibt mir keinen Einweisungsschein für die Klinik in Hannover raus. Schließlich würde er so was auch auch operieren.

Ja, aber eben nach der TVT Methode. Die hat mich aber leider nicht überzeugt.

Also ich bin der Meinung, dass ich bei Prof. Goeschen sehr gut aufgehoben bin.

Es sind jetzt nur noch 3 Wochen bis zu meiner OP. Bin aufgeregt, habe auch Angst davor aber bin auch gespannt, wie es hinter her sein wird.

Berichte dann gerne sofort, wie alles gelaufen ist.

_DNixxe_


Ruf mal bei der KK an ob der Arzt die Ausstellung verweigern darf!

Noch haben wir freie Arztwahl!

Da geht mir das Messer in der Hosentasche auf!

Ich freu mich auf Deinen Bericht und drücke alle vorhandenen Daumen!

LG *:)

vPron#i-fi?nni


Hallo Leute,

der Countdown läuft.

Nächste Woche am dienstag werde ich in Hannover Operiert.

Habe schon ganz schon Angst. Überweisung habe ich mittlerweile auch bekommen.

Von meinem Hausarzt. :)=

Bin echt gespannt, wie es wird.

Melde mich dann gleich, damit andere Interessierte bescheid wissen.

_6Nixxe_


Toi toi toi..........

Ich drücke sämtliche Daumen und denk an Dich!! :)_

Bin ebenso gespannt........mindestens! ;-D

Wie kommst Du zurück?

Selbst Autofahren wird noch nicht gehen – oder?

*:) :)* :)* :)* :)*

E@r$ika6x2


@ vroni-finni

Ich wünsche dir auch alles Gute für deine OP und bin gespannt auf deine Erfahrungen.

Ich favorisiere auch die OP bei Prof. Goeschen, nachdem ich bereits eine Odyssee bei bei verschiedenen Ärzten (Dr. Lidl, München und zwei Ärzten an der Uniklinik Erlangen) hinter mir habe.

Mir wurde nach Senkungsbeschwerden die Gebärmutter entfernt und danach waren die Beschwerden noch schlimmer als vorher. Davor hatte ich "nur" eine Zystozele, nach nur 6 Monaten nach der OP Zystozele und Rektozele 3. Grades mit Aussackung im Darm und Stuhlentlehrungsproblemen.

Auch ich wäre an Langzeiterfahrungen nach dem Petros/Goeschen Verfahren sehr interessiert und bitte alle Leser und Teilnehmer dieses Forums ihre Erfahrungen mit uns zu teilen.

Ganz liebe Grüße

Erika62

_nNixxe_


Hi Erika,

wenn die OP noch nicht verjährt ist solltest du ein Gutachten erstellen lassen.

Leider weiss ich auch erst jetzt wo es zu spät ist, dass eine Hysterektomie bei einer "..zele" nicht grundsätzlich indiziert ist. Erst recht nicht wenn der Uterus gesund ist!

Im Gegenteil – es ist aktuelles fachmedizinisches Wissen, dass eine Hystektomie eine ..zele sogar begünstigt.

Jeder Operateur hat wissenschaftlich auf diesem Stand zu sein!

Da auch Deine Lebensqualität erheblich gelitten hat kann ich Dir nur raten dem nachzugehen....

Da die Krankenkasse auch ein Interesse an der Indikationsprüfung haben dürfte unterstützt sie die Patienten durch kostenlose Erstgutachten.....immerhin muss sie nun ja für weitere OP´s und Medikamente aufkommen........

Ist die OP bereits verjährt soltest Du bei einem Anwalt nachfragen ob er ne Chance sieht......Verjährung kann sich verlängern wenn man ab "Kenntnis des Schadensfalles" rechnet.

LG *:)

E0riMk3a62


Hallo Nixe,

du kennst dich ja voll gut aus ;-) Hab das Gutachten vom Medizinischen Dienst der KK schon vorliegen. Da steht aber nur drin, dass "nicht auszuschließen ist, dass ich nicht hinreichend über Alternativen aufgeklärt wurde". Aber vielen Dank für deinen Tipp :)^ Auf die Idee, dass bei mir etwas schief gelaufen ist, kam ich erst, nachdem alle anderen Ärzte bei denen ich nach der Hysterektomie war sagten, dass das ein Fehler war und heute nicht mehr gemacht wird ??? Du kannst dir meine Begeisterung sicher vorstellen :°( Ich war bereits bei einer Fachanwältin für Medizinrecht vor Ort zum Beratungsgespräch. Sie hat mir gute Chancen eingeräumt. Ich möchte mich aber von ihr in meiner Sache nicht vertreten lassen (aus Gründen die ich hier nicht nennen möchte). Dann hab ich im Netz eine Anwältin in Frankfurt angeschrieben, die auch gleich das Gutachten vom MDK haben wollte........seit dem Funkstille. Hab ihr schon eine Frist gesetzt, mir ihre Entscheidung mitzuteilen, ob sie meinen Fall übernimmt. Ich bekomme nicht mal mehr eine Lesebestätigung für meine E-Mails. Ich finde die heutigen Geschäftsgebahren, Etikette, Nettikette unter aller Kanone. Aber aufregen hilft eben nicht weiter. D.h. ich bin immer noch auf der Suche nach einer Fachanwältin für Medizinrecht/Arzthaftungsrecht. Vielleicht bin ich da ja etwas konservativ/prüde, aber ich möchte nicht gerne vor einem Mann "die Beine breit machen", wenn du verstehst was ich meine. Außerdem fang ich sowieso immer gleich an zu heulen, wenn ich darüber sprechen soll.

Hab ich recht verstanden, dass bei dir die GM schon länger raus ist. Welche Eingriffe wurden bei dir schon gemacht?

LG *:)

_{Nixxe_


du jast ne PN *:)

EHrik.a62


Hallo Nixe,

danke für das rundum gute Gespräch und nicht aufgeben!!!! :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH