» »

Wird das Pms jedes Jahr stärker?

S<trawb5enrry


Paula, lies Dir das mal durch und probier es einfach aus.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%B6nchspfeffer]]

Alles Gute! :)*

STtEr>awbierxry


Aleonor , das habe ich doch nicht geschrieben das es den ganzen Zyklus eingekommen werden soll, bitte mal genau lesen... Das war ein Auszug aus Wiki.

Und, es wird immer Menschen geben die Verfechter von sowas sind, aber anderen den es geholfen hat. Ich dachte es hier ein Forum um anderen Menschen was zu empfehlen mit dem man selber gut Erfahrungen gemacht hat. Aber anscheinden gibts hier auch Leute die einem alles Madig machen und in denen ihren Augen alles scheisse ist.... Ich probier es damit und es sind gut erfolge auch bei freundinnen von mir erzielt worden.

Gruss,

Tanja

E;hema!ligeUr NuHtzer (T#282877)


Dann solltest du deine Zitate auch entsprechend kennzeichnen. ;-)

E@hemal_iger NuthzKer (#2Q82877x)


Außerdem mache ich es nicht madig sondern erkläre warum ich es in der ersten ZH nicht nehmen würde. Welche Schlüsse jemand anderes daraus zieht ist seine Sache.

SRtYrawbnerrxy


Ja, es sollte jedem überlassen werden, ob er es nehmen, machen oder überlegen möchte. Dazu ist es ja da, dieses Forum, für den Erfahrungsaustausch. Wir sind alle keine Ärzte, und nur die können es wissen, und wenn man hier auch anfängt die Aussagen der Ärzte zu bezweifeln, dann weiss ich nicht für was wir Mediziner haben, so meine Ansicht. Dann kann ja jeder Depp Ferndiagnosen stellen und einfach aus Erfahrung berichten. Aber das weicht hier jetzt vom Thema ab.

Schönen Tag. @:)

EihemzaligeKr Nutmzer D(#282x877)


Die Frage: Wofür wir Mediziner haben, habe ich mir auch schon mehrfach gestellt. Ich bin zu dem Schluss gekommen das ich mir das mitdenken und selber recherchieren besser nicht abgewöhne.

PSaulxa1


Zitat Strwaberry:

Wir sind alle keine Ärzte, und nur die können es wissen, und wenn man hier auch anfängt die Aussagen der Ärzte zu bezweifeln, dann weiss ich nicht für was wir Mediziner haben

Doch, Vorsicht und selbst informieren halte ich auch für sehr angemessen. Ärzte machen auch Fehler, und es kann nicht jeder Arzt alles wissen und überall auf dem neuesten Stand sein.

Und das pflanzlich nicht automatisch harmlos bedeutet, sieht man ja schon am bekannten Beispiel des Fingerhuts.

Aber bitte nicht streiten meinetwegen!@:)

Ich würde auch gern noch Berichte anderer Frauen über die "Entwicklung" ihres PMS hören - äh, lesen.

S/trawb]erxry


Ja das tu ich auch, aber ich bin auch nicht vom Fach und muss erst mal ein paar Meinungen hören das ich dann ungefähr weiss in welche Richtung ich recherchieren muss. Ich bin auch schon ein 3/4 Jahr dabei, mich wegen meinen Zysten schlau zu machen, die ich seit meiner Kupferspirale immer wieder bekomme. Ich habe freiwillig auf die Pille verzichtet. Mir hat sie nach 15 Jahren nicht mehr gut getan, mehr geschadet und sich mit meinen Antidepressiva die ich nehmen nicht vertragen... Ich probier halt aus und auch viel pflanzliches und habe bei anderen Beschwerden schon gut erzielt. Es gibt auch Sport der gegen das PMS hilft. Mir tut Joga sehr gut, ich gehe in einen Kurs seit einiger Zeit. Das muss aber jeder selber rausfinden was gut für ihn/sie ist.

S+trawbe3rry


Paula1, nein, ist ja kein Streit, ich sehe das auch nicht so, sondern ein Forum zum Erfahrungswerte austausch. Man kann aber wenn man zu viel rumrecherchiert sich auch ein wenig gagga machen... zuviel ist auch nicht gut. ;-)

MBonaiIM


Natürlich greift Mönchspfeffer in den Hormonhaushalr ein-wie sollte er sonst etwas regulieren?

Du widersprichst dir in deinen Beiträgen selbst, Strawberry:

Paula, das sind pflanzliche Präperate und beeinflussen die Hormone nicht! Sie lindern das PMS. .....

Hier eine Erklärung:

Mönchspfeffer ist eine Heilpflanze, die zur Behandlung des Prämenstruellen Syndroms beziehungsweise für die Linderung von Wechseljahrbeschwerden eingesetzt wird. Sie fördert auch die Hormonregulation bei unregelmäßigem Zyklus.

Da der Mönchspfeffer auch die Bildung der Gelbkörperhormone fördert, werden die entsprechenden Arzneimittel mit zum Teil belegbaren Erfolgen auch bei Unfruchtbarkeit infolge von Gelbkörperinsuffizienz oder erhöhten Gelbkörperspiegeln angewendet. Die Anwendung erfolgt durchgehend (1. und 2. Zyklushälfte) mit industriell hergestellten und daher standardisierten Dosierungen.

.....

Bei PMS kann der Mönchspfeffer auch durchgenommen werden, jedoch würde ich es erst mal nur in der zweiten Zyklushälfte einnehmen, um zu sehen, ob das vielleicht schon ausreicht. Dadurch können mögliche Verschiebungen im Zyklus minimiert werden. Hierzu muss der Zyklus beobachtet werden

Die Wirkung bei PMS braucht meist 3 Monate, um sich zu entfalten. Johanniskraut ist hier eigentlich weniger geeignet-es ist in erster Linie stimmungsaufhellend.

w)-8x6


Ich kann bei PMS Bonasanit empfehlen. Das ist nur hochdosiertes Vitamin B6 und bringt im Körper nichts durcheinander. Hat mir sogar schon im ersten Zyklus geholfen. Ich wollte eigentlich erst Mönchspfeffer gegen PMS nehmen, aber ich hatte zu viel Angst, dass der meinen ganzen Zyklus durcheinander bringt.

Mönchspfeffer hatte ich aber später dennoch genommen um meine 2. Zyklushälfte zu verlängern; hat auch gut geklappt, leider hatte ich davon starken Libidoverlust :(v

rOegistNrie]rterSjenf


leider hatte ich davon starken Libidoverlust

Daher auch der Lateinische Beiname "agnus-castus" = keusches Lamm. Das Zeug wurde schon in der Antike verwendet um die Libido aus welchen Gründen auch immer zu senken. Steht glaub ich aber auch alles bei Wiki.

Zum Thema: Bei mir hat sich die letzten gut 15 Jahre nix verändert, es ist weder groß schlimmer noch irgendwie besser geworden.

PMS hängt mWn nach landläufiger Meinung mit einem Gestagen/Östrogen-Ungleichgewicht zusammen. Entweder ist G erniedrigt oder Ö erhöht, hat die selbe Auswirkung. Im allgemeinen schiebt man um das Verhältnis wieder ins Lot zu bringen einfach Gestagen nach, bei schmerzenden Brüsten zB als Salbe direkt aufgetragen, bzw eben Möpf. In "harten Fällen" wird auch mal Gestakadin verschrieben. Ursache ist im Allgemeinen daß der Gelbkörper, der ja für das Progesteron "zuständig" ist aus welchen Gründen auch immer nicht "genug" hergibt. Ursache DAFÜR gibts einige. Wenn der Gelbkörper "schwächelt" dann oft, nicht immer, deswegen, weil schon die Eireifung gestört ist, aber auch DAfür gibts tausend Gründe. Unregelmäßige und lange Zyklen können darauf hindeuten, deswegen wär das mein erster Tip. Allerdings auch für die Wechseljahre KANN das ein erstes Indiz sein.

Da es iA mit Kanonen auf Spatzen geschossen wäre, da groß endokrinologisch was anzustellen, würd ich als erstes versuchen, etwas "gemäßigter" an die Sache ranzugehn und den Zyklus nur "sanft zu unterstützen", entweder homöopathisch (am besten Fachmann fragen, Ovaria comp und Bryophyllum würden mir spontan einfallen) oder mit den Zyklustees (bei interesse genaueres).

Achja, ich hab neulich IRGENDWO gelesen (wollt ich eh nochmal recherchiert haben), daß Jokraut auch eine östrogenartige Komponente haben soll und deswegen ebenfalls bei Zyklusstörungen (fördert die Eireifung) eingesetzt wird. Müßte man sich mal schlauer machen.

Und noch als letztes: Yamswurzeln waren wenn ich recht erinnere Ursprünglich Ausgangsmaterial für die Pillenherstellung. auch DA könnte man sicher tiefer in die Materie einsteigen, wäre allerdings generell auch bei höheren Dosen Phytohormonen vorsichtig, denn Hormon ist Hormon.

Und, ja, auch Sport und gesunde Ernährung wirken sich positivst auf den Zyklus aus!:)^

E_uko1ploixra


Also meines Wissens nach ist - abgesehen von Antidepressiva (Serotoninwiederaufnahme-Hemmern) - Mönchspfeffer das einzige wissenschaftlich erwiesen wirksame Mittel gegen PMS. (Habe irgendwo mal ein paar paper dazu gefunden, wenn's irgendjemanden interessiert, kann ich die nochmal ausgraben.)

Ich habe fast alles ausproboiert gegen PMS, das einzige was mir zumindest etwas geholfen hat, ist Mönchspfeffer - gegen schmerzende, geschwollene Brüste.

Habe das Zeug durchgehend eingenommen und erst nach ein paar Zyklen eine Wirkung festgestellt. Nebenwirkungen hatte ich absolut keine.

E*ukop%loirxa


Progesteronpräparate habe ich auch ausprobiert - oral und zum Auftragen auf die Brüste.

Haben rein gar nix bewirkt, hatt eher das Gefühl, daß die die Situation evtl. eher noch verschlimmern...

K!amik6azvi0x815


Ich kann bei PMS Bonasanit empfehlen. Das ist nur hochdosiertes Vitamin B6 und bringt im Körper nichts durcheinander.

Ja super!

w-86 ich könnt dich knutschen! Ich hatte das auch schonmal empfohlen bekommen, hab es dann aber vergessen und hab die ganze Zeit unter Vitamin-B recherchiert ob das irgendwelche Auswirkungen auf PMS haben könnte- war aber zu blöd zum suchen oder zum finden ;-D

Ist das ein Präp aus der Apotheke?

Ich habe fast alles ausproboiert gegen PMS, das einzige was mir zumindest etwas geholfen hat, ist Mönchspfeffer - gegen schmerzende, geschwollene Brüste.

Dagegen kann ich auch Hochlagen-Tee empfehlen. Eine Mischung aus Brennessel, Frauenmantel und Schafgarbe. Ich leide leider auch enorm stark unter PMS besonders meine Brüste schmerzen schon recht kurze Zeit nach meinem ES so sehr, dass ich sie am liebsten abnehmen würde :-/

Der Hochlagen-Tee lässt die Probleme zwar nicht komplett verschwinden, lindert aber schonmal ungemein :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH