» »

Pco: Pille und Metformin sinnvoll?

s}oRnnenmblümch)en_x86


Ganz richtig: Eine antiandrogene gleicht den Überschuss an Androgenen aus. Symptome, die durch das PCOS ausgelöst werden (wie z. B. die übermäßige Körperbehaarung, Akne) werden dadurch gemildert. Aber: Sie überdeckt dadurch nur die Symptome, die eigentliche Ursache wird nicht bekämpft. Leider ist die Ursache auch noch nicht vollständig geklärt. Einerseits gibt es Hinweise darauf, dass erbliche Faktoren eine Rolle spielen. Andererseits hängt es in vielen Fällen mit einer Stoffwechselstörung zusammen (Insulinresistenz), die Eierstöcke produzieren infolge dieser Stoffwechselstörung männliche Hormone. Wird die Insulinresstenz behandelt, so kann auch häufig das hormonelle Gleichgewicht wieder erreicht werden. Und das geschieht eben mit der Einnahme von Metformin.

Häuifig kann durch Gewichtsreduktion schon eine Verbesserung erreicht werden (bei PCOS mit Übergewicht, das auf eine Insulinresistenz zurückgeht). Eine Insulinresistenz ist auch quasi eine Vorstufe, aus der sich Diabetes entwickeln kann. Es kann also nur sinnvoll sein, an dieser Stelle anzusetzen meiner Meinung nach.

m[aGriPnchenx1


Ja gut, das schon. Aber mit der Pille hat man ja einen regelmäßigen Zyklus. Klar, dieser ist künstlich, aber es ist ja auch wichtig, dass man die Regel bekommt, weil die Gefahr des Endometriumkrebses ja besteht.

Und auf der Internetseite von der PCO Selbsthilfeorganisation steht ja auch, das Pille durchaus eingesetzt werden kann. Naja und mir hilft es ja auch gut gegen den übermäßigen Haarwuchs.

Ich hatte halt nur die Überlegung angestellt ob Pille und Metformin "zusammen passt"....

mtari)nAchen1


Hmmmm....und sie überdeckt ja bei mir in dem SInne nichts, weil ich ja gleichzeitg mit Metformin behandel...Außerdem habe ich schon eine Stichelung der Ovarien durchführen lassen, was enorm zur Verbesserung geholfen hat...und danach ging ja gleich die Therapie mit Metformin los, also keine neuen Eibläschen bisher und keine vergrößerten Eierstöcke....

Nur das mit dem Gewicht bekomme ich leider nicht in den Griff, was natürlich mit an der Pille liegen könnte...

g0oakiHnd-nexnya


also ich hab den ganzen summs ja auch hinter mir. mein FA und mein diabetologe sind sich einig, dass die pille frauen mit pcos und insulinresistenz nur noch dicker macht. ich hab mit metformin, gesunder ernährung und sport 20kg abgenommen. ich hab nicht mehr das geringste problem. ich würd dir wirklich sagen nimm nur met und sieh zu, dass du abnimmst. dann kannste die pille vielleicht eh ad acta legen.

m_arionchenx1


Aber meinst du nicht, dass meine Behaarung dann wieder stärker wird= ???

M)onixM


Aber meinst du nicht, dass meine Behaarung dann wieder stärker wird= ???

Wenn das Metformin richtig seine Wirkung tut, dann nicht. Denn dann sinkt die Konzentration der männlichen Hormone.

gUoakcind- nenxya


moni hat recht. man braucht zwar etwas geduld, aber meine behaarung hat sich deutlich gebessert, ich habe auf dem kopf keinen haarausfall mehr, alle zysten sind weg (sah vorher aus wie broccoli) und ich hab regelmäßige zyklen von 32 bis 34 tagen. also auch ne fast normale zykluslänge. @:)

mLarinc/hen1


WIe siegt das bei euch beiden denn eigentlich mit den Leberwerten aus unter Metformin?

gUoa.kind-on&enZya


hm, die genauen werte habe ich nicht. aber vor einer woche wurde alles getestet (bis auf nüchtern insulin, das kommt erst nächste woche) und da meinte mein doc ich habe so tolle werte, dass ich sie mir zitat:"übers bett hängen und mich jeden morgen drüber freuen soll". ;-D

ich habe allerdings auch das glück, dass ich mit einer halben metformin am tag (500) auskomme. das liegt vornehmlich an sport und ernährung, vorher hatte ich mehr.

mVarinAchexn1


Hui, ja das nicht viel....

Ich nehme zur Zeit 2-3 x täglich 850 mg....

Aber meine Leberwerte sind auch nicht wirklich toll.....

PAuttxel


Meine Kuperspirale Nova T kann sogar 5 Jahre liegen!!

g.oaki/nd-xnenya


ähm, puttel, hab ich was verpasst? oder meintest du das mit den 5 jahren, weil marinchens spirale schon nach 3 jahren hätte raus sollen?

naja dann wäre die leber mit der pille ja noch zusätzlich belastet, oder? also würde eins von beiden besser sein? ich kenne mich da aber nicht so gut aus, bin auch nur laie mit einem langen leidensweg und angelesenem/vom arzt vermitteltem wissen. und bis ich mal die richtigen ärzte gefunden habe... das dauerte ewig. mir ist ja letztens der hammer passiert. ich war nämlich bei einem gyn in vertretung. habe mir die goldlily spirale legen lassen und hatte unergründliche blutungen bekommen...

ich poste das hier mal, vielleicht kannst du dann wenisgtens etwas lächeln @:)

also die gute nachricht: die lily sitzt perfekt.

die schlechte nachricht: der arzt hat ne meise.

ich hab zwar das pcosyndrom, bin aber mit metformin so eingestellt, dass ich null probleme habe und für 100% gesund durchgehe. er wollte mir trotz spirale, trotz guter einstellung und trotz eindeutiger anamnese, die eine hormonbehandlung ausschließen sollte, die pille verschreiben! einfach so! ne spirale für ne frau in meinem alter, die wäre doch nix. und die pille wäre doch so praktisch.

hallo? ich hatte nen verdacht auf ne thrombose unter der pille. ich habe 13kg zugenommen in 2 monaten. ich habe ein brustkrebsrisiko in der familie..und ich gab eben 150 euro für ne spirale aus. und der hans hat nix anderes zu tun als mir die pille aufzuschwatzen? AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH *mord*

und dann meinte er mein rechter eierstock wäre weg. ich so "komisch, vor 3 wochen war er noch da, ich hab nicht gemerkt, dass er mich verlassen hätte. unsere beziehung war immer harmonisch" (ich kann bei so leuten sehr ironisch und verarschend werden). dann fuhrwerkte der kerl wie so ein schlachter in mir rum *aua!* und was soll ich sagen, er fand meinen eierstock doch noch. ich bin sowas von wütend!

will sagen: man gerät immer wieder an dämliche ärzte mit null ahnung. ich glaub du solltest dir noch viele andere ansehen und auf nen richtig guten hoffen. ich habe glaub ich...5? hinter mir. und 4 waren völlig gaga.

Puutktel


genau das mein ich.. wars ne kupferspirale, die nach 3 jahren raus muss? einige können 5 jahre liegen bleiben.... also ich würd schon mal ne meinung vomn anderen gyn einholen...

mCari:nclhen1


Hallo ihr zusammen.

Ich wollte mal eben einen Zwischenstand abgeben.

Ich habe die Pille nun seit 2 Monaten abgesetz und die Haare fangen wieder an zu wuchern. Leider bekomme ich meine Regel nun auch nicht mehr, das hatte ich bisher auch noch nicht.

Aber ich werde das noch einen Monat weiter machen, da mein Art Hormone kontrollieren will. Danach werde ich aber denk ich wieder anfangen mit der Pille, weil mich das mit den Haaren sehr stört.

Ich habe meine Ernährung umgestellt und mache nun regelmäßig Sport. Metformin nehme ich 2x täglich 1000. Ich hoffe, dass sich bald etwas am Gewicht tut....

A}leRonor


So früh nach dem Absetzen können die Hormone noch gestört sein. Es ist empfehlenswert 6 Monate nach dem Absetzen zu testen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH