» »

Wasser im Bauchraum/ Blut im Urin

Aqmelie62008 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben!

Ich bin langsam absolut verzweifelt und hoffe mir kann hier jmd. helfen.

Seit ca. 1/2 halben Jahr habe ich linksseitige Schmerzen im Unterleib. Anfangs waren die Schmerzen schlimmer, jetzt nur hin und wieder da. Vor 1/2 Jahr wurde dann ein CT vom Bauchraum und eine Darmspiegelung durchgefuehrt. Ohne Befund. Ich war auch mehrmals bei der Frauenaerztin, die einen Pilz diagnostizierte, den sie allerdings nicht in diesem Zusammanhang sah. Zudem stellte sie eine geringe Menge Wasser im Bauchraum fest. Minimal. Es wurde diesbezueglich nichts weiter veranlasst. Zu diesem Zeitpunkt waren saemtliche Entzuendungswerte im Blut erhoeht. Zwischenzeitlich wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Ich habe dann die Bauchschmerzen darauf geschoben. Nun habe ich seit laenger Zeit ein Brennen in der Scheide (auch wenn ich kein Wasser lasse) und bin diesbezueglich heute bei der Frauenaerztin gewesen. Sie stellte Blut im Urin fest und per Ultraschall eine geringe Menge Wasser im Bauchraum. Sie meinte aber, dass sie nicht wisse woher diese Fluessigkeit stammt. Es ist eine klare Fluessigkeit, somit kann sie Endometriose ausschliessen. Laut Ultraschall sahen die Eierstoecke und die Gebaermutter ok aus.

Sie meint, wir koennten der Sache nachgehen wenn ich wolle. (so sehr sah sie die Notwendigkeit anscheinend nicht, aufgrund der geringen Menge Wasser). Sie hat mich heute an einen Facharzt der Gynaekologie (Krankenhaus) ueberwiesen. Meint Hausarzt meinte gerad eben zu mir, dass ich mir nicht zuuuu grosse Hofnung machen soll, dass bei der Untersuchung was festgestellt wird.

Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Seit ueber einem halben Jahr renne ich von einem Arzt zum anderen. es wird dann hiin und wieder etwas gefunden und angeblich richtig behandelt...dennoch sind die Beschwerden da und das Blut im Urin und Wasser im Bauch machen mir grosse Sorgen. Wenn ich hier naemlich google steht da gleich was von Krebs. Ich merke, dass mich die ganze Situation sehr belastet und ich psychisch mittlerweile durch die Ungewissheit kaputt bin.

Ich hoffe auf Euch. Hat jemand aehnliche Erfahrungen gesammelt ??? Ich freu mich ueber jede Antwort. Danke!!!!

Antworten
A5melibe2008


Achja, mittlerweile ist der entzuendungswert nur noch leicht erhoeht und Fieber hab ich auch keins mehr.

bmuddl&eixa


Falls nicht geschehen, würde ich dir eine Testung auf Chlamydien anraten, die im normalen Abstrich nicht gefunden werden.

Blut im Urin sollte weiter geklärt werden, ggf. hilft da der Urologe weiter.

Wasser im Bauchraum ist aber in kleinen Mengen z.B. nach dem Eisprung normal, denn die Flüssigkeit sammelt sich hinter der Gebärmutter (tiefste Stelle des Bauchraums).

Erstmal und nicht gleich an Krebs denken, es gibt einige harmlosere Erklärungen, :)*

AQmeliex2008


@ buddleia

Danke fuer Deine schnelle Antwort!

Chlamydien wurde auch schon getestet. War zum Glueck negativ. Krebsabstrich war auch ok. Die Wasseransammlungen sind wohl hinter der Gebaermutter und aber auch neben den Eierstoecken (aber wie gesagt wohl minimal). Ich renne echt von einem Arzt zum anderen und die Aerzte schicken mich meist einfach wieder weg. Aber der Entzuendungswert, das Brennen in der Scheide, das Wasser im Bauch, die Bauchschmerzen muessen doch einen Grund haben. Du magst sicher recht haben, dass es nicht gleich Krebs bedeutet, aber ich verzweifel langsam wirklich. Das ist alles sooooo belastend, gerad weil es schon so lange geht.

:°(

bGud_dle"ia


Darf ich fragen, wie du verhütest?

Ggf. wäre auch der Versuch, Chlamydien im Urin nachzuweisen, sinnvoll.

A;meli"e2008


Ich habe mit der Pille verhuetet und diese aber seit einem Monat abgesetzt. Im Moment laeuft aufgrund der Schmerzen zwischen mir und meinem Schatz fast gar nichts mehr... :-(

b8uodWdleia


Bei manchen Frauen ist tatsächlich auch die hormonelle Verhütung "schuld": die Schleimhaut wird empfindlicher, auch Unterleibsschmerzen können auftreten.

Geklärt ist damit aber nicht das Blut im Urin, da würde ich an deiner Stelle noch etwas forschen.

Besserung kann nach Absetzen der Pille, sollte es daran liegen, aber durchaus einige Monate dauern.

Aufbauende Präparate für die Vaginalflora hast du wahrscheinlich schon getestet?

A4meliue200x8


Nein habe ich noch nicht getestet. Habe mich bisher nur auf das verlassen, was mir die Aerzte geraten haben. Aber irgendwie komme ich damit nicht weiter. Vllt. sollte ich das mal testen. Hast Du da einen bestimmten Tip fuer mich.

bKudFdleixa


Milchsäure/Milchsäurebakterien als Vaginalzäpfchen, manche Schreiberinnen sind auch vom MultiGynActiGel überzeugt, da habe ich aber keine eigenen Erfahrungen.

Eine Infektion ist per Abstrich zur Zeit aber sicher ausgeschlossen?

AtmelieF200x8


Ich werde mich mal in der Apotheke schlau machen. Vielen Dank schon einmal. :-)

Heute wurde ein Abstrich gemacht und es wurde nichts festgestellt.

bhuddlue)ia


Ich wünsch dir schnelle Besserung, :)*

Mwel?li@3x8


Hallo,

ich hatte auch schonmal Wasser im Bauchraum,das nennt man Freie Flüssigkeit,bei mir war es ziemlich viel,Ursache gab es wohl keine evtl. eine geplatzte Zyste.Nach 3 Monaten war die flüssigkeit bis auf einen kleinen Rest verschwunden.Das wird bei fast jeder Frau entdeckt,allermeistens ohne Ursache.

Das kommt sogar nach einer Magen- Darminfektion vor.Ausserdem ist der Bauchraum nicht trocken,es wird immer ein "Schmierfilm"gebildet,damit die Organe nicht trocken liegen,die Bewegen sich ja, zumindest die Verdauungsorgane.

Warum manche Ärzte da anscheinend so Ahnungslos reagieren kann ich nicht verstehen. :|N

nSanchxen


Ich würde dir auf jeden Fall raten schnellst möglichst zu einem Urologen zu gehen um das Blut im Urin abklären zu lassen. Das könnte auch die Ursache für die Schmerzen sein. Blut im Urin gehört für mich schnellst möglichst abgeklärt, weil normal ist das auf keinen Fall.

Du glaubst gar nicht, wo und wie Schmerzen/Probleme der Blase/Nieren auftreten können.

A#meliTe20x08


Danke fuer Eure Antworten!!:-)

Hab mich jetzt auch schon etwas beruhigt. Glaube auch, dass die minimale Wasseransammlung normal ist bei mir. Ich mach mir da jetzt einfach keine Gedanken mehr (versuchs zumindest). Vlllt. kommen die Bauchschmerzen wirklich vom Ruecken. Ich geh fast davon aus. Denn die Schmerzen sind ja nicht immer da. Sie gehen und kommen und gehen und kommen...

Was das Blut im Urin betrifft: Ich hab ja nun Antibiotika genommen und ich glaub es ist besser geworden, werde aber den Urin nochmal testen lassen und mich ggf. zum Urologen ueberweisen lassen.

Das gane Arztgerenne und die lange Zeit die ich mich schon mit meinem Bauch beschaeftigte, machen mich schon halbwegs verrueckt! :-( Hab deshalb gemerkt, dass das Wichtigste ist, positiv zu denken. Ich ertapp mich nur immer wieder dabei, es nicht zu tun.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH