» »

Amenorrhoe

mhuckdelbiQene


Hab jetzt Panik, bin erst 25 und möchte später noch Kinder bekommen. Arzt meint immer nur ich solle zunehmen. So ein Quatsch! Was meint ihr denn so dazu?

In Anbetracht obiger Anmerkungen kann ich Dir nur eins sagen: Das ist definitiv ein Hilferuf Deines Körpers, und Du tust gut daran auf ihn und Deinen Arzt zu hören. Nimm wieder zu!

Was war denn Dein höchstes Gewicht? Bzw. wie hat es sich denn verändert und in welchem Zeitraum?

Ansonsten musst Du damit rechnen, dass sich eine Normalisierung schon ein paar Jährchen hinziehen kann...

Hab im Frühjahr 2006 48 kg bei 1,70m gewogen, hatte 2 Jahre Amenorrhoe, dann wieder erste unregelmäßige Blutungen und seit ein paar wenigen Zyklen auch wieder Eisprünge allerdings immer noch mit verkürzter zweiter Zyklusphase. Soll heißen, nach fast 3 Jahren ist meine Fruchtbarkeit fast wieder hergestellt (wobei ich sagen muss, dass ich mein Tempo zum zunehmen selbst gewählt habe und es so langsam wollte (bin jetzt bei 55 kg).

Muoni3M


Du könntest deinen Zyklus beobachten und schauen ob du Eisprünge hast und wie lang die zweite Zyklushälfte ist.

Das geht aber natürlich nur, wenn du die Pille absetzt. ;-)

C*arriDe83


Ich nehme aber immer noch die Pille....

....wie genau beeinflusst denn eine Essstörung die Fruchtbarkeit? Also, was passiert dann?

E&he8malige=r Nut;zer (#<282877)


Die Schwangerschaft stellt für den Körper eine ziemliche Belastung da. Es werden viel Energie und Nährstoffe verbraucht, und auch nach der Schwangerschaft stellt das Stillen einen hohen Energieverbrauch dar (der Körper weiß ja nicht das es inzwischen auch Fläschchennahrung gibt).

Wenn der Körper nun merkt: Hey, es ist Hungersnot, ich muss zusehen das ich net draufgehe dann wird der Eisprung blockiert.

Ohne Eisprung keine Blutung.

C_arriie8x3


Ok danke, das hab ich so weit verstanden. So hatte ich mir das Ausbleiben der Regel auch erklärt. Aber was ist nun mit den Langzeitfolgen bzw der späteren Unfruchtbarkeit als Folge einer Essstörung / Untergewicht?

BsarcfelonAeta


Verringerte Östrogenproduktion

Eine nachlassende Östrogenproduktion kann das Ausbleiben der Menstruation (Amenorrhö) zur Folge haben. Östrogene (weibliche Geschlechtshormone) unterstützen weiterhin die Einlagerung von Calcium in die Knochenmatrix. Da dieser Vorgang im Kindes- und Jugendalter besonders wichtig und bis etwa zum 30. Lebensjahr abgeschlossen ist, hat eine Amenorrhö vor allem in diesem Lebensabschnitt eine geringere Knochendichte zur Folge, wodurch sich die Gefahr einer Osteoporose erhöht.

Durch die eingeschränkte Östrogenbildung kommt es zu einer Störung der weiblichen Keimdrüsen. Die daraus resultierende Unfruchtbarkeit (Infertilität) bleibt auch bei erfolgreicher Behandlung meist noch längere Zeit bestehen (bis zu Jahren), bis die Fruchtbarkeit wieder einsetzt.

oder hier: [[http://gesundheitsnews.imedo.de/news/10492-magersucht-fuhrt-zur-unfruchtbarkeit]]

MponxiM


Durch den von Aleonor genannten Mechanismus wird zu wenig Östrogen produziert, die Eierstöcke verkümmern regelrecht und auch der Mechanismus im Gehirn, welcher die Produktion der Sexualhormone steuert, kommt zum Erliegen. Dauert das zu lange an, kommt es dauerhaft zur Unfruchtbarkeit. Das kann auch trotz Pilleneinnahme passieren, da das Pillenöstrogen das körpereigene Östrogen an den Eierstöcken nicht ersetzen kann und die Pille selbst auch den Mechanismus im Gehirn unterdrückt.

MQagYnolOieI 24


Da ist ja übel! Ich hatte die meiste Zeit 49 Kilo in den letzten 2 Jahren. Ich hab nun vor zum Endokrinologen zu gehen. Ansonsten habe ich eine ganz leichte Unterfunktion der Schilddrüse und nehme täglich 50 l-Thyroxin ein.

M9agnoliXex 24


Möchte noch ganz dezent hinzufügen, dass meine Libido seit April auch "futsch" ist.

MVagno@lie/ x24


Hi, war heute beim Frauenarzt, sagte wieder nur ich solle zunehmen, ganz dringend. und kriege jetzt Agnus Castus, ein Pflanzl. Mittel. *:)

BOarceloxneta


Ich drück dir die Daumen, dass du das mit deinem Gewicht in den Griff kriegst! @:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH