» »

Nach Wechsel auf geringer dosierte Pille geschwollene Beine

Zqina x5 hat die Diskussion gestartet


hallo!

Ich habe mindestens 15 Jahre lang die Oviol genommen und sie sehr gut vertragen. Das war eine 2-Phasen-Pille mit 7 Tagen 0,05 mg Ethinylestradiol und 14 Tagen 0,05 Ethinylestradiol + 0,125 Desogestrel.

Tja - Oviol gibt es seit Anfang des Jahres nicht mehr, und ich bin auf die Biviol umgestiegen. Auswahlkriterium war das gleiche Gestagen (Desogestrel) und eine nicht allzu geringere Dosis an Östrogen, wobei ich da ja nicht viel Auswahl hatte und die Biviol eben nur in den ersten 7 Tagen 0,04 mg Ethinylestradiol enthält, in der 14-tägigen 2. Phase nur 0,03 mg Ethinylestradiol. Sie hat also weniger Östrogene als meine Oviol und ist ein bisschen gestagenlastiger (enthält in den ersten 7 Tagen noch zusätzlich 0,025 mg Desogestrel).

Ich bin jetzt im 1. Einnahmezyklus, und habe gemerkt, dass in der 2. Zyklushälfte meine Beine (Unterschenkel und Füße) dicker werden und spannen. Jetzt zum Ende des Zyklus (habe nur noch 1 Pille zu nehmen) wird es immer auffälliger. Krampfadern habe ich keine. Ich kenne das - aber nur im Sommer bei ziemlicher Hitze und Schwüle ... Das haben wir ja nun nicht gerade .... kann mir darauf keinen Reim machen, denn Wassereinlagerungen werden ja den Östrogenen zugeschrieben und davon enthielt die Oviol nun mal einiges mehr...

Vielleicht weiß ja jemand was ... Oder hängen die Wassereinlagerungen doch mit der etwas gestagenlastigeren Biviol zusammen .. ???

Antworten
A:leon$or


Das kann einfach eine Nebenwirkung von dir auf diese Pille sein. Bei manchen ist die Dosierungshöhe dabei zweitrangig.

MroVniM


Erst mal: Warum legst du wert auf eine doch vergleichsweise hohe Östrogendosis?

Leider kann man, trotz ähnlicher Dosierung, nicht annehmen, dass man gleich reagiert.

Sogar zwei Präparate gleichen Wirkstoffes können im selben Körper unterschiedliche Reaktionen hervorrufen-denn eine Tablette besteht auch aus sogenannten Füllstoffen, die nur dazu dienen, die Tablette stabil zu halten. Aber auch diese können die Aufnahme der Pille, und damit ihre Wirkung und Nebenwirkungen beeinflussen.

Ich würde der Biviol 3 Monate Zeit geben-vielleicht gewöhnt sich dein Körper an sie.

Wenn diese NW für dich aber zu stark wird, kannst du auch früher zu deinem Arzt gehen.

Z3ina x5


Das kann einfach eine Nebenwirkung von dir auf diese Pille sein. Bei manchen ist die Dosierungshöhe dabei zweitrangig.

ja, das ist klar, dass verschiedene Frauen auf ein und dieselbe Pille ganz unterschiedlich reagieren. Aber mir scheint es paradox, dass ich auf einen Wirkstoff dann mit Nebenwirkungen reagiere, wenn er geringer dosiert wird als zuvor ....

A|lBeonjor


Nun ja, vielleicht brauchst du ja gerade ein gewisses Level? Ich hab hier schon ein paarmal gelesen das die niedriger dosierten Pillen nicht vertragen wurden während es mit den höher dosierten keine Probleme gab.

Z>inBa x5


@ MoniM

Warum legst du wert auf eine doch vergleichsweise hohe Östrogendosis?

Erfahrungswerte. Im Laufe der Zeit hatte ich wirklich einige Pillensorten durch und kam mit dieser Oviol einfach am besten zurecht. Östrogene = böse hat für mich einfach nicht gestimmt, obwohl ich alles andere als naiv bin, d.h. ich weiß natürlich um die Hormondiskussion, letzlich entscheidend ist aber für mich, womit ich mich gut fühle.

Nach all den Jahren ist die Biviol östrogenmäßig für mich wohl zu niedrig dosiert, aber ich wollte bei dem altbekannten (und von meinem Körper gewohnten) Gestagenwirkstoff bleiben... und die Alternativen (Einphasenpillen) schienen mir nicht wirklich gut.

Sogar zwei Präparate gleichen Wirkstoffes können im selben Körper unterschiedliche Reaktionen hervorrufen-denn eine Tablette besteht auch aus sogenannten Füllstoffen, die nur dazu dienen, die Tablette stabil zu halten. Aber auch diese können die Aufnahme der Pille, und damit ihre Wirkung und Nebenwirkungen beeinflussen.

Heißt das, dass Füllstoffe bewirken können, dass die Wirkstoffe einer eigetl. niedriger dosierten Pille vom Körper stärker aufgenommen werden und daher stärken wirken??

Wenn diese NW für dich aber zu stark wird, kannst du auch früher zu deinem Arzt gehen.

Vll. hat das auch gar nichts mit dem Pillenwechsel zu tun. Ein Venenproblem ??? Ich werde es erst einmal noch beobachten...

MaonxiM


Heißt das, dass Füllstoffe bewirken können, dass die Wirkstoffe einer eigetl. niedriger dosierten Pille vom Körper stärker aufgenommen werden und daher stärken wirken??

Ja, das ist tatsächlich möglich.

Vll. hat das auch gar nichts mit dem Pillenwechsel zu tun. Ein Venenproblem ??? Ich werde es erst einmal noch beobachten...

das könnte auch sein-Venenprobleme können aber auch wieder pilleninduziert sein. Einen Zusammenhang kann man hier schwer ausschließen.

Z/inDax 5


@ Aleonor

Ich hab hier schon ein paarmal gelesen das die niedriger dosierten Pillen nicht vertragen wurden während es mit den höher dosierten keine Probleme gab.

ja, ich denke auch, dass die Regel niedrigdosiert => gut zu simpel ist ... aber was für den einen gilt, ist für den anderen widerum verkehrt ... Leider habe ich ja auch nicht wirklich ne Alternative zu der Oviol. Die Pille ist wg. mangelnder Nachfrage vom Markt, weil eben wohl alle die Schiene "je niedriger desto besser" reiten.

AGleIonoxr


*zwinker* schonmal an was nicht-hormonelles gedacht? ;-)

MyonixM


*mitzwinker* ;-)

Zki9nxa 5


Ja, das ist tatsächlich möglich.

Aber das hiesse doch, dass man sich quasi ein Ei drauf pellen kann, ob eine Pille 0,03 oder 0,05 Östradiol enthält, wenn sie aufgrund der Füllstoffe die Wirkstoffe unterschiedlich freigibt ???

Andererseits kommts mir nicht so vor, als ob mich die Biviol mit Östrogenen überschwemmt (was jetzt eine Zusammenhang mit den geschwollenen Beinen nahelegen würde). Bin eher gereizt und schlecht drauf und habe ständig Hunger.

Z+i9nwa 5


*zwinker* schonmal an was nicht-hormonelles gedacht? ;-)

??? was denn? vielleicht ein Sockenschuss oder sowas..? ;-D

Naja, nicht-hormonelle Verursacher für Wasseransammlungen in den Beinen sind Herzinsuffizienz bzw. Nierenprobleme .... :-|

M^onxiM


Hier zB [[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/333302/]]

(und nicht nach dem Dia aufhören-da kommt mehr)#Aleonor und ich machen NFP-schon seit mehreren Jahren erfolgreich. In Kombi mit Gummis an den fruchtbaren Tagen. Nebenwirkungsfrei, sehr sicher, nicht kompliziert und extrem günstig ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH