» »

Tage mit einem Bmi von 14-15

NLalfa85


Durch eine Fehlernährung kann es natürlich auch passieren dass durch einen Mangel nichtmehr alles vorhanden ist was der Körper braucht sodass eben Stoffwechselstörungen auftreten. Das können dann eben auch die Schilddrüsen sein. Meine Unterfunktion trat zb auf als ich 1 Monat nichts gegessen hab und in diesem Monat 15 kg auf einen Schlag verloren habe (von 63 auf 48). Danach ging es mir dreckig, war antriebslos, müde, dann wieder Herzrasen ... Erst als ich wieder normal gegessen habe hat sich das wieder geregelt, mein TSH ist wieder normal und ich hab keine Symptome mehr, dafür einen regelmäßigen Zyklus ;-)

-FJulsia


Wie ist das eigentlich wenn man durch Untergewicht unfruchtbar ist, wird man dann wieder fruchtbar bei mehr Gewicht und wiederkommender Regel (müsste ja eigentlich...), oder bleibt man unfruchtbar?

Hier im Forum gab es ja schon genug traurige Beispiele dafür, daß die Unfruchtbarkeit irreversible sein kann.

szabbxs


Danke für deine Antwort registrierterSenf @:)

Ich habe ebenfalls eine SU, allerdings latent, soll Tabletten nehmen. Meine Ärzte sagen lebenslange Medikation, allerdings hoff ich ja das sie irgendwann verschwindet ;-) Gut das ich keine Kinder plane, da wäre es nicht so tragisch wenn ich unfruchtbar wäre, kann mir aber gut vorstellen das es für die Mädels nicht schön ist die mal Kinder haben wollen...

bfa<mboo


Also um nochmal einiges klarzustellen:

ich hab vor kurzem wieder eine Untersuchung gehabt und meine Ärztin kontaktiert. dabei kam raus, dass es DEFINITIV an der Magersucht liegt und ich z.Z. mit den 25µg optimal eingestellt bin.

da ich demnächst in eine klinik gehe wird die UF (sagt sie jedenfalls) höchstwahrscheinlich bald weggehen, weil ich dann ja wieder esse.

an schwanger werden denke ich weiß gott noch nicht, aber da ich ja kein "wirkliches" SD-problem, sondern "nur" ein ES-Problem habe, wird es hoff ich dem irgendwann nicht im wege stehen...

N-ala38x5


Leider kann die SUF durch die magersucht aber auch latent sein. Es kann sein dass sie dann wieder weg geht, sie kann aber auch zum Dauerzustand werden.

dabei kam raus, dass es DEFINITIV an der Magersucht liegt

sie mag definitv davon verursacht sein, muss aber nicht heißen dass sie danach wieder besser wird.

bfaxmboxo


meine ärztin hat zumindest gesagt, dass sie wieder weggehen wird. denk mal dass sie das am besten beurteilen kann

-]Ju3li/a


Bamboo, dir ist hoffentlich klar, daß du deinen Körper gerade immensen Schaden zufügst. Nichst muß "später" wieder so sein wie es sein sollte. Vielleicht hat deine Ärztin noch keine "Ex"-Magersüchtige Erwachsene behandelt, die z.B. an Nierenschäden leidet oder mit einer Stützkorsage durch die Gegend rennen muß, weil ihre Knochen sie nicht mehr halten können.Um so länger du deinen Körper auf einem niedrigen Gewicht hältst, umso größer und langfristiger die Schäden. Aber ich denke, dass weißt du selbst. @:)

b%ambo.o


also ich hab schon mehrmals erwähnt, dass ich demnächst in eine klinik gehen werden!!!

mein ärztin ist vlt nicht auf ms spezialisiert, aber sie wird wohl mindestens genauso gut darüber bescheid wissen wie wir normalsterblichen, wenn nicht sogar noch mehr.

zudem bin ich nicht in einem gewichtsbereich, wegen dem ich später in einerm stützkorsett herumlaufen werde.

und über Schilddrüsenerkrankungen, denke ich, weiß sie genug bescheid, sonst wäre sei keine ärztin. sie hat mir gesagt, dass es höchstwahrscheinlich mit dem essen weggeht. ich hatte schon mal eine überfunkktion, nachdem ich eine woche im kh gegessen habe und musste die medikamente kurzzeitig absetzen. warum soll ich mich den noch mehr fertig machen indem ich gleich sage, das wird alles nichts mehr?

Nkal"a85


Klar musst du das nicht - aber verharmlosen würd ichs auch nicht.

Und da ich selber Schilddrüsenprobleme habe, weiß ich wie selten wirklich gute Ärzte in diesem Spezialgebiet sind. Und es ist nunmal ein Spezialgebiet - nichts womit man zum Hausarzt geht.

Gute Endokrinologen sind so selten wie ein Lotto-sechser.

b-ambxoo


wenn man damit nicht zum hausarz gehen könnte bzw wenn es bei mir so schlimm wäre (ich habe keinerlei symptome und meine blutwerte sind normal), dass ich zum endokrinologen gehen müsste, denke ich, würde sie mir das sagen. nur weil du immer noch probleme damit hast, heisst das ja nicht, dass kein normaler arzt sich damit auskennen kann. jedenfalls besser als wir

NIalna85


wie du meinst.

aber wenn du ins unterforum stoffwechsel schaustm wirst sehen wie wenige ärzte es gibt die man da empfehlen kann.

Hast du denn die Werte?

Du schreibst dass du dazwischen auch eine Überfunktion hattest. Wurde da eine Sonografie gemacht? Solche Schwankungen zwischen Über- und Unterfunktion könnten Hashimoto bedeuten.

sooón}ie


Ich habe meine Tage auch noch und habe einen BMI von 14 - 15, genau wie du... Dafür hatte ich sie genau 1 Jahr lang nicht obwohl ich da Normalgewicht oder besser gesagt unterstes Normalgewicht hatte.

Das einzige was mir aufgefallen ist, dass ich sie nicht mehr so stark habe wie früher.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH