» »

OP-Bericht: Hymenalspaltung

s$onZnenbolüm4chenx_86 hat die Diskussion gestartet


Ich wollte mal berichten für alle, die solch einen Eingriff eventuell auch noch vor sich haben. Vorweg: Wenn euch mit eurem Hymen etwas komisch vorkommt, es mit dem Sex nicht klappen will, ihr Schmerzen habt geht bitte zum Frauenarzt und lasst es abklären! Manchmal ist ein Eingriff wirklich sinnvoll oder gar nicht zu umgehen. Bitte erspart euch all den Frust! Kommt doch häufiger vor als man denkt. Und bitte nicht mit Gewalt versuchen oder einreden lassen, dass ihr verkrampft seid! In manchen Fällen geht es einfach nicht!

Habe die OP überstanden, habe mich danach auch gleich gut gefühlt, hatte fast keine Schmerzen und dachte alles ist unkompliziert gelaufen. Mir wurde dann gesagt, dass es schwieriger als erwartet war. Eigentlich ist das mit der Hymenspaltung im Normalfall keine große Sache (wird mit möglichst wenigen Schnitten in der Regel unter Vollnarkose gespalten). Aber bei mir war das wohl eine größere Fehlbildung, die nicht nur äußerlich am Scheideneingang (wo das Hymen normalerweise liegt), sondern auch bis noch weiter nach innen reichte. Bei mir war auch noch eine Vaginalerweiterung nötig. Also es musste innen noch geschnitten werden und im Dammbereich. Die Ärzte haben versucht es so gut es ging zu operieren, aber ob ich in Zukunft so ohne Probleme Sex haben kann, muss sich noch zeigen. Eventuell ist nochmal ein zweiter Eingriff nötig :-(. Jedenfalls meinte der Arzt es sei gut dass ich es gemacht habe. Sex hätte so niemals funktioniert meinte er. Na ja, körperlich geht es mir halbwegs gut. Nur gestern Abend nach der OP war ich psychisch total am Ende. Da kamen viele Gefühle hoch. Mein Ex-Freund hat ja mit dem Sex gedrängelt, überhaupt kein Feingefühl in der Hinsicht. Ich hatte bei mir schon länger die Vermutung, dass da etwas nicht normal ist. Ich war deswegen immer etwas zurückhaltend in der Hinsicht, wir kannten uns auch noch nicht so lange. Er meinte dann öfters Mal ich könne ihn doch nicht ewig warten lassen und mich so indirekt als prüde bezeichnet. Im Endeffekt frage ich mich wirklich, warum ich das nicht schon früher beendet habe. Dann habe ich früher natürlich immer gedacht es liegt an mir. Habe es so oft mit Tampons versucht früher. Immer gescheitert...bei mir war das Hymen wie eine Wand, hatte auch keine größere Öffnung. Und gestern sollte ich nach der OP auch noch die Tamponade selbst rausziehen. Sollte laut Arzt ganz einfach gehen, habe es aber nicht hinbekommen (musste dann am nächsten Tag zu meiner Frauenärztin). Habe nur noch geweint und war nervlich am Ende am Abend der OP (bin sonst überhaupt nicht so empfindlich eigentlich). Habe einfach zu diesem Körperteil momentan noch keinen Bezug. Ist auch quasi so, dass da plötzlich etwas ist was ich vorher nicht kannte. Vorher war da keine Öffnung. Kann mir da auch momentan nicht wirklich hinfassen, will mir die Wunde auch gar nicht ansehen. Wahrscheinlich ist es einfach Angst, dass ich damit wieder etwas Negatives verbinde. Kann mir momentan nicht vorstellen, dass ich damit mal Spaß haben soll. Habe auch überhaupt keine Erwartungen mehr, ich bin schon froh, wenn Sex überhaupt so rein anatomisch gesehen funktioniert...Wird glaube ich länger dauern bis ich einem Mann wieder vertrauen kann...hoffe mal auf das Beste!

Jedenfalls waren in der Klink alle total nett und ich konnte ja noch am gleichen Tag nach Hause (Eingriff wird ambulant gemacht). Bin auf jeden Fall froh und erleichtert, es gemacht zu haben. Um einen Eingriff wäre ich nie herum gekommen.

Viele Grüße!

Antworten
K:un"ama


Gut, dass du es hast operieren lassen. Ich nehme auch an, dass so was öfter vorkommt als man so meint - aber die Betroffenen sprechen halt nicht darüber.

Bei mir wurde vor vielen Jahren auch das Hymen operativ gespalten und es musste einiges an Fleisch herausgeschnitten werden. Allerdings war keine Weitung notwendig. Vorher hatte ich ein paar Jahre lang vergeblich mit Tampons herumgedoktert und immer gedacht, mit mir würde was nicht stimmen. :°(

Tut mir leid, zu hören, dass dein Ex so damit umging. Ich hoffe, es kommen bessere Zeiten auf dich zu. :)_

Was deine momentane Empfindlichkeit angeht: Ich glaube, es ist normal, dass der Körper an einer Stelle, die gerade operiert wurde, erst mal extrem empfindlich ist. Ich hatte das nach einer OP Anfang des Jahres wochenlang - und es ist wieder weggegangen, gottseidank. Bei den ersten Nachuntersuchungen war ich total verkrampft, was ich sonst von mir auch nicht kenne. Jetzt ist es wieder OK.

Lass´ dir also dafür ein bisschen Zeit. :)z

Alles Gute,

s:onn`enbl'ümchen_;8x6


Ja, denke auch das braucht noch etwas Zeit. Bin optimistisch. Aber gut zu wissen, dass man nicht allein ist!

Viele Grüße *:)!

sonnenblümchen

Afmand0a8x5


Nein, allein bist du mit so einem Problem bestimmt nicht. :)_

Ich habe mein Hymen mit 14 Jahren durchtrennen lassen. An der Seite war ein schmaler Spalt, da konnte das Mensblut abfließen. Wenn man den kleinen Spalt etwas gedehnt hat, konnte man dann sogar ein Wattestäbchen einführen. Das mit dem Wattestäbchen hatte der FA versucht, um zu testen, ob das Hymen wie bei dir innen noch weiter hoch geht. Zu meinem Glück war das nicht der Fall.

Er hat das Hymen (was eine ganz schön dicke Hautschicht) mit einer OP-Schere einfach durchgeschnitten. Allerdings ohne Schmerzmittel oder Narkose... :-/ Das tat weh.

Habe letztes Jahr noch die letzten Reste in einer OP entfernen lassen, weil die sich immer entzündet hatten. Das war auch recht schmerzhaft.

Genäht wurde da auch nicht. Da wurde wohl mit einer Art Laser geschnitten. Die Haut muss sich dann wieder selbst verschließen. Das verhindert störende Narbenbildung.

Zu deinem Ex: Da bist du wirklich an einen Idioten geraten. :(v Sei froh, dass du den los bist. Du wirst schon jemanden finden, der dich auch verdient.

m;iszscTheriex90


Hallo alle zusamm *:)

Ihr glaubt gar nicht wie froh ich bin, das ich mit den problem was ihr hier anschreibt nicht allein bin, na ja was heißt froh, ich wünsche das natürlich niemanden!! :|N

Ich habe es genau mit 13 Jahren, als ich meine tage bekommen habe mitbekommen das da was mit mir nicht stimmt, um genau zu sein als ich endlich Tampons ausprobieren wollte.

Aber nichts ging, habe ständig irgendwelche Ratgeberhefte durchgelesen ob ich vielleicht was falsch mache oder ich erst sex habe müsste das das endlich funktionierte, aber nein es stand überall, es muss gehen auch ohne vorher sex haben zu müssen.

Aber nein, nichts wollte sich ändern,

ich hab es dabei sein lassen und erstmal Binden benutzt :-/

Was mich natürlich mit der sehr zeit angekotzt hat und für mich sehr unhygienisch wurde,

weil ständig diese angst zu haben das etwas in die hose ging,

bereitete mir sehr viel kummer :-(

Mit genau 13 Jahren lerne ich auch meine jetzigen Freund kennen, mit den ich natürlich auch sex haben wollte, weil es einfach unsere Liebe vollständig machen würde.

Ich hab ihn einfach voll und ganz vertraut und das wollte ich ihn natürlich auch zeigen.

Zumindest als ich 16 war haben wir es endlich versucht es zu tun,

obwohl ich wusste es würde nicht gehen :°(

aber Hoffnung hatte ich und dachte es würde bestimmt klappen.

Na ja wie ich schon geahnt hatte klappte es nicht, aber mein freund hat nichts mitbekommen, scheinbar war es trotz das keine Öffnung da war, ein schönes Gefühl für ihn.

Ich war natürlich todtraurig weil ich wusste so kann es nicht weiter gehen, weil ich möchte ja irgendwann auch mal Kinder :-@ aber so kann es nicht klappen.

Er hat es natürlich irgendwann mal mitbekommen das es irgendwie komisch ist und bemerkt das sein Penis immer nicht so ganz drin ist.

Na ja ich hab immer vom Thema abgelenkt, weil es für mich einfach nur peinlich und eigenartig war.

Zumindest vor paar monaten hat er mich halt gefragt,

warum ich immer noch zu schüchtern sei was sex betrifft.

Es tat mir alles so leid, ich wollte es ihm so gerne sagen was mit mir los ist, aber ich traute mich einfach nicht, weil ich nicht wusste wir er reagieren würde.

Er ließ nicht los und wollte es endlich wissen.

Er sagte immer, egel was ist, ich werde dich immer lieben, ich steh zu dir.

Echt voll süß, sowas findet man nicht immer x:)

Letzendlich brach ich in Tränen aus :°( und sagte ihn was los sei,

ich zeigte ihn Berichte im Internet um es ihn besser zu erklären.

Er schaute mich nur an und fragte mich, warum ich das nicht eher sagte??

Ja leicht gesagt als gekonnt :)z

Wir sind uns den ganzen abend in den arm gefallen :°_ und ich war echt sowas von erleichtert das es endlich raus ist.

Und vor genau einen Jahr bevor noch niemand etwas wusste, bin ich zum Frauenarzt um das problem ENDLICH anzusprechen und ich war echt erleichert als sie sagte, das das kein Einzelfall sei und das das operativ zu entfernen wäre, weil ich echt dachte mir ist echt nicht zu helfen und ich wär die ewige Jungfer :°(

Na ja ein Jahr später als ich es meinen Freund erzählt hatte, habe ich mich immer noch nicht getraut mich zu der op zu entschließen, weil das einfach eine sehr intime und empfindliche stelle ist.

Zumindest habe ich mich zusammen gerissen und habe mir ein neuen überweisungsschein geholt und habe mich jetzt zu der op entschieden ( mir bleibt ja auch kein ausweg, leider :-|)

Ja und genau lezte Woche hatte ich die Voruntersuchung im Krankenhaus,

und wurde zu der op beraten.

Ja und jetzt geht alles ganz schnell, habe geanu mein op nächste woche und bin völlig aufgeregt, aber ihr nehmt mir Gott sei dank die angst, dank eurer Berichte.

Bin so froh wenn ich das endlich überstanden hab und ich endlich normal leben kann :)z

Ich melde mich danach nochmal.

Ganz liebe Grüße an euch *:)

mmissch|erie9o0


Hallo, ich bin´s de misscherie90 *:)

Also ich muss euch sagen das es mir echt gut geht was mein problem (was keins mehr ist) betrifft.

Ich rate euch mädels, wenn euch sowas auch betrückt, geht zum arzt oder sprecht vorher mit eurer mum oder so, tut es rechtzeitig, bevor ihr die zeit verbringt, traurig zu sein.

Also ich hatte ja letzdendlich diese op und ich muss sagen ich hatte echt schiss, aber alles halb so schlimm, es ging alles ganz fix und danach hatte ich nicht mal schmerzen.

Die ersten Tage hab ich versucht ja net dran zu kommen, aus angst schmerzen zu erleiden, aber ich hab bis heute kein schmez verspürt.

Außer später nach ca. zwei wochen, als ich enlich mit mein freund schlafen wollte, aus angst das es wieder zu wachsen könnte, aber ich glaube da braucht ohr keine angst haben.

Hat anfangs net so ganz geklappt (muss sich ja ausdehnen) und es hat geblutet, haben es dann auf die nächsten tage verschoben.

Von den schock erholt, haben wir es wieder probiert, klappte aber wieder net. :-/

Mann ich war echt fertig, es wollte einfach net klappen.

Dachte mir echt, dann hätte ich mir das mit der op auch sparen können.

Aber letzdendlich hat es geklappt :)_ und ich war echt froh, also net aufgeben mädels.

Und Binden ade´, Tampons ihr könnt kommen, ich muss sagen es macht echt spaß das endlich zu benutzen, keine Kleckereien mehr. :)^

Also stellt euch den Problem und tut was, halb so schlimm alles.

Wenn ich das geschafft hab, schafft ihr das schon lange !!! :-D

Liebe Grüße eure misscherie90 :-x

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH