» »

Nicht stillen wollen - Abstilltabletten

DUieLcili6e2x1


Ich habe nicht gestillt, meine Mutter hat nicht gestillt, meine Tanten haben nicht gestillt, selbst meine Oma hat nicht gestillt... und wir hatten alle einen guten Start ins Leben!

Und was ja auch so wichtig ist für dich, wir sind alle normal auf die Welt gekommen....

D!ieLAilie2x1


Also als ich schwanger war wurde ich von meiner Frauenärztin und auch Hebamme als Patientin bezeichnet, vielleicht ist das beu euch anders, scheint ja einiges anders zu sein....

Habe jetzt auch bessere zu tun, als mich mit jemandem rumzustreiten der nicht mal eine Frau ist.....

t~end)aro


googelt mal bitte "vorteile des stillens".. bevor ich mir nen wolf schreibe.

FE-*i-xM


als mann einer hebamme ne ganze menge

Wow bin ich baff, ich bin die Tochter einer Friseurin, kann ich jetzt jedem die Haare schneiden? %-|

Es soll jeder so machen, wie er es für richtig hält, denn erst dann wird gut!

Meine Kinder (Frühchen) wurden ( konnten) auch nicht gestillt, und trotzdem gedeihen sie prächtig. Und ich hab nicht das Gefühl, dass es falsch war.

D~ieLliliMe2x1


Wow bin ich baff, ich bin die Tochter einer Friseurin, kann ich jetzt jedem die Haare schneiden?

;-D

tSendaLro


herje.. zum feierabend schon so witzig. sollt ich jetzt baff sein?

nein ganz und gar nicht... das stillen für die entwicklung/gesundheit eines kindes besser ist als fertignahrung sollte selbst die tochter einer friseurin kapieren.

Dmarkque,en1


Meine schwester hat september letzes jahr entbunden und konnte aufgrund anschließender komplikationen in den folgenden 3 wochen nacher der geburt(fast verblutet,aber gott sei dank wieder alles ok)nicht stillen da die milch dadurch zu dünn war oder so und hat ganz ohne tabletten abgestillt

g5oldsUchimxmer


Ich schreibe mal wie ich abgestillt habe, ohne mir hier die pro und contra Aspekte durchzulesen.

Ich habe alle 3 Kinder unterschiedlich lang gestillt und ohne Medikamente abgestillt. Mir wurde das damals so gesagt. Weniger trinken und einen festeren BH tragen, evtl. kühlen. Brauchte ich aber nie, hat problemlos geklappt ;-)

M`onixM


Hier sind ja wieder die Grundsatzdiskussionen am laufen ;-).

Obwohl ich (36.SSW) es eher so wie tendaro halte (ich sehe mich nicht als Patientin, ich bin einfach schwanger, das ist ein ganz natürlicher Zustand, ich werde nicht in der Klinik entbinden wenn alles gut läuft und ich habe vor, lange zu Stillen ;-)):

Das ist und bleibt die Entscheidung der einzelnen Frau. Was für die eine ganz toll ist, kann für die andere genau das falsche sein. Und wenn die TE gerne abstillen will-dann ist das ihre Sache. Sie weiß mit Sicherheit über die positiven Effekte des Stillens und hat aber dennoch, aufgrund für sie relevanter Gründe, dagegen entschieden. Das ist in meinen Augen doch voll ok.

@ tendaro:

Wie gesagt: Deine Meinung spiegelt meine Entscheidungen gut wieder-dennoch wird gerade deine Frau dir sagen können, dass eben jede Frau anders ist und hier ihren eigenen Weg gehen muss.

In dem Sinne: Back to topic *:)

@ LadyZ:

Ob du dann wirklich gleich auf Laktationshemmer zurückgreifen kannst, solltest du am besten vorab mit deinem Gyn klären.

g1oldsmchimmexr


Das muss auch jede Frau für sich selbst entscheiden. Verstehe nicht warum die Entscheidung von LadyZ nicht akzeptiert werden kann %-|

LQad#yxZ


Beitraege, wie die von tendaro ignoriere ich, weil sie voll von (Vor)urteilen sind und nur einmal mehr zeigen, dass es immer wieder Deppen gibt die dermassen an Selbstueberschaetzung und Selbstherrlichkeit leiden, dass sie meinen eine Person, die sie nicht kennen und ueber die sie nichts wissen an Hand einer Aussage in eine Schublede stecken zu koennen. Das ist fuer mich nur voreingenommenes BlaBla und zeugt von Intoleranz! Und somit sind diese blabla Kommentare fuer mich nicht wert sie zu beachten!

@ DieLilie

Das was Deine Zimmernachbarin durchgemacht hat haette ich sein koennen.

Ich hatte mir in meiner ersten SS auch vorgenommen mind. 5 Monate zu stillen. Es ist nun mal das beste fuer ein Kind - das ist eine Tatsache.

Ich wollte und ich habe mir das auch toll vorgestellt und dann ging's los....die Milch schoss ein und mein Kind bekam nichts raus. Sie weinte die ganze Zeit und sie tat mir so leid. Aber ich legte sie immer wieder an. Eine liebe Stillschwester wurde mir zur Seite gestellt, die immer neben mir sass und mir Mut machte. Jedoch wurden meine Brueste immer praller, langsam begannen sie zu glaenzen und wurden rot. Und ich hatte Hoellenschmerzen. Die Kleine saugte und saugt. Meine Brustwarzen bluteten und ich hatte Schmerzen. In der Nacht gab die Kinderschwester meiner Tochter dann was zum Essen und das arme kleine Maeuschen schlief das erste mal friedlich und ruhig - und ich auch.

Meine Mama und meine Tanten sprachen mir via Telefon Mut zu (ich war 7000 km von zu hause weg)...sie griffen tief in ihre "erfahrene Muetter" Trickkiste und ich probierte alles aus - doch nichts half.

Dann kam meine Aerztin auf die Idee ich solle mir eine Pumpe kaufen, abbumpen und es meiner Tochter in der Flasche geben. Ich dachte, dass das DIE rettende Idee ist - zumal meine Tochter aus der Flasche trank wie ein Meisterin!

Das habe ich dann probiert - also das Abpumpen und das fand ich nur noch eklig. Ich habe mich so geekelt vor der Pumpe - vor mir - vor der Milch, die da raus kam, vor den nassen Flecken im Shirt...vor allem! Ich hab' mich ab dem Moment total gestraeubt....hab dann mit der Pumpe abgestillt (es hat eh nicht gelangt - wahrscheinlich auch, weil ich nicht wollte) und die kleine mit der Nahrung ernaehrt, die ihr die Kinderschwester im KKH gegeben hatte - und von dem Tag an waren wir die gluecklichste kleine Familie der Welt.

Und da wusste ich, dass Stillen fuer mich nichts ist! Ich bin kein Stillgegner - wahrlich nicht - ich wuerde jede junge Mutter ermutigen es zu probieren - aber ich hab's probiert und es war die reine Tortur -sowohl fuer mich als auch fuer mein Kind und das werde ich weder mir noch meinem Kind ein zweites mal antun.

klar kommt jetzt wahrscheinlich: Probier es doch mal - vielleicht klappt es ja diesmal.

Dazu meine Antwort: NEIN, ich will nicht. Ich fand das soooo aetzend damals, dass ich das nicht noch mal versuchen will. Ich will es nicht!!!!

Millionen Kinder werden mit "Ersatz" grossgezogen. Diese Nahrung kommen nicht an Muttermilch ran, das stimmt - jedoch ist es auch kein gebleichter Klaerschlamm oder sowas...es kommt sehr nah an die Natur. Kein Kind wird dadurch Schaden nehmen.

DWark5quexen1


eben ob man stillt oder nicht ist jeden selber überlassen.Fläschenmütten sind nicht besser oder schlechter als Stillmütter und umgekehrt.Ausserdem habe ich festgestellt das alle Babys in meinem Umfeld mit viel Bauchweh zu tuen haben und mein Neffe seit er auf der welt ist nur 2x bauchweh hatte.

DHarkmquexen1


Achso und trotz premilch usw ist konnte er bei der U4 schon dinge die er erst bei der U5 hätte können müssen

L%ad;yxZ


@ MoniM

Ob du dann wirklich gleich auf Laktationshemmer zurückgreifen kannst, solltest du am besten vorab mit deinem Gyn klären

Ich glaube, dass ist das einzig richtige - mich bei'm Gyn meines Vertrauens beraten zu lassen.

Wie gesagt, ich will es halt so schnell und "unbemerkt" wie moeglich weghaben.

ich sehe mich nicht als Patientin, ich bin einfach schwanger, das ist ein ganz natürlicher Zustand, ich werde nicht in der Klinik entbinden wenn alles gut läuft und ich habe vor, lange zu Stillen ;-)):

Ich sehe mich auch nicht als Patientin. Ich bin schwanger, mir geht's gut und das ist ein wunderbarer Zustand.

Patient hat immer was mit krank zu tun und krank bin ich ja nicht.

Siehst, Du weisst auch was Du willst und was nicht. Und das ist das wichtigste. Ich weiss auch was ich will und was nicht. Ich will in eine Klinik mit Anaesthesie, PDA und Kindernotarztteam und Kinderintensivstation im Haus. Weil ich!!!!! (aus meiner Erfahrung heraus) meine, dass das das beste fuer mich und mein Kind ist - ich mich somit sicher fuehle und ich dann entspannter in die Entbindung gehe. Jeder muss herausfinden, was gut fuer ihn ist!

Wo willst Du denn entbinden, wenn Du sagst, dass Du nicht in eine Klinik willst?

D&arXkOqueexn1


das stillen für die entwicklung/gesundheit eines kindes besser ist als fertignahrung

quatsch :|N

s.O.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH