» »

Warum können tote Babys nicht per Kaiserschnitt geholt werden?

k7leebZlatt2x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hab mal die folgende Frage und hoffe, dass das jemand liest, der sich medizinisch auskennt:

Warum müssen Frauen, deren Baby während der Schwangerschaft verstirbt dieses tot gebären? Warum kann es nicht per Operation geholt werden? Was sind die medizinischen Gründe hierfür?

Im Volksmund heisst es immer: "Wegen des Infektionsrisikos", aber erklären kann mir das niemand. Wie ist das ganz genau gemeint?

Wäre super, wenn sich hier jemand auskennt und meine Frage beantwortet. Danke im Voraus!

Antworten
Szarin,a&MuLckeMlchen


das ist eine wirklich gute Frage die ich mir auch schon gestellt habe. gestern in einem Bericht hiess es nur, da das Risiko eines Infekts zugroß ist in dem stadium, wie du schon schriebst.

:)D

Amleo@noxr


Ein Kaiserschnitt ist eine ziemlich große Operation. Die Geburt einzuleiten ist da weniger invasiv.

PjhoeBbixe


Man sagt ,dass man nicht mehr wie drei Keiserschnitte haben sollte. Wenn jetzt das erste (verstorbene) per Kaiserschnitt entbunden wird, bleiben noch zwei Möglichkeiten übrig. Wenn dann nochmal etwas passiert oder man sich mehr wie zwei Kinder wünscht, wäre das natürlich schlecht.

TwinaM008


Also so genau kenn ich mich da auch nicht aus aber eine Freudinn von mir hatte mal eine Totgeburt in der 39 ssw und zu ihr haben die Ärzte wohl unteranderem gesagt damit eine Mutter das besser verarbeiten kann! Nachvollziehen kann ich das zwar nicht aber so wurde es ihr eben gesagt!

szena'y


Ich bin auch der Meinung meiner Vorschreiberin. Meiner Freundin wurde so etwas auch gesagt. Einige möchten aber vielleicht schnell wieder schwanger werden, wäre bei einer OP so schnell nicht möglich. Es wird wohl empfohlen bis zu einem Jahr zu warten. Gebährt man das Baby auf normalen Weg, wäre eine schnelle Schwangerschaft wieder möglich.

M8e|lis~sa_x1982


mir wurde damals gesagt, dass die frauen einen stille geburt besser psychisch verkraften können. sie müssen das kind gebären und kriegen mit, dass es tot ist. beim KS wacht man auf und alles soll vorbei sein

ausserdem erinnert die narbe ein leben lang daran :-(

Ayle#onor


Außerdem könnte die KS Narbe bei einer späteren natürlichen Geburt im Wege stehen.

Siari6nNa&DM8uckexlchen


ich find die vorstellung ein totes baby zu gebären viel viel schlimmer, da habe ich geburstschmerzen um es nicht mit nach hause nehmen zu können.

Akleo/noxr


Nun ja, aber ein Kaiserschnitt ist auch kein Spaziergang. Der kann noch viel länger weh tun.

Sgari[na&Muckeilchexn


klar. aber ich denke trotzdem wäre es schön wenn eine frau das selbst entscheiden könnte welches risiko sie lieber eingeht. kommt immer drauf an.

k1leeblamtxt29


Soviel weiss ich sicher: Die Sache hat rein medizinische Gründe, das Ganze hat nichts mit Psychologie (von wegen Verarbeitung usw.) zu tun. Es geht hier wirklich um eine Infektionsgefahr. Mir ist nur nicht klar, inwiefern. Vielleicht, weil der Embryo nicht mehr lebt und deshalb irgendwelche Bakterien/Viren freigesetzt werden könnten, die durch eine OP zur Bedrohung für die Mutter werden könnten? Ist jetzt nur so eine Vermutung von mir. Bei meiner Freundin wurde das tote Baby per Kaiserschnitt geholt. Die Ärzte sagten: "Da haben Sie aber Glück im Unglück gehabt, dass wir es noch per OP holen konnten. Etwas später wäre das nicht mehr möglich gewesen". Da sie natürlich unter Schock stand, hat sie nicht weiter nachgefragt. Vielleicht liest das ja noch jemand, der eine medizinische Erklärung geben könnte. Wäre mal interessant zu wissen.

M2elisLsa_19x82


woher willst du das denn genau wissen wenn du sowas noch nie selber erlebt hast %-|

ich meine frauen, die sowas erlebt haben, wissen es doch besser ob es psychisch was bewirkt oder nicht

n3anaj mint honigkBuchen


Speziell wenn das Baby in einem recht späten STadium der Schwangerschaft verstirbt, ist es sehr wohl auch eine Frage der Verarbeitung. Die Frau hat das Kind gespürt, mit ihm gesprochen, es wahrgenommen. EIne Kaiserschnittoperation beendet einfach dei Schwangerschaft des Körpers, aber nicht die des Herzens und des Kopfes. Es fehlt etwas und man hat kein normales Ende.

EIne Geburt ist ein ENde, das man wahrnimmt, das man versteht. Viele Frauen bringen eben nicht nur das tote Kind zur Welt, sondern können auch schon ihren Schmerz in den Wehen erleben und hinterher ihr Kind betrachten, es im Arm halten und sich verabschieden. Auch wenn man es sich nicht vorstellen mag, aber wenn ich jemals in eine solche SItuation kommen würde, würde ich in jedem Fall mein Kind sehen und halten wollen. Ich will es nicht von jemandem wegnehmen lassen, sondern ich will diejenige sein, die es "hergibt". AUs demselben Grund würde ich zB bei einem frühen Abort auch keine AUsschabung machen lassen, sondern das Kind gebären. Um eine ENde zu haben, dass mein Herz auch versteht @:)

Ganz abgesehen davon ist ein KS eine riesige OP, die diverse Risiken für die Frau und weitere Kinder in sich trägt. Wenn es anders geht, sollte man es tunlichst vermeiden, sich sowas freiwillig zu unterziehen.

MJeliscsa_1V98x2


nana, du hast es genau richtig erklärt :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH