» »

Absetzen der Pille vor 6 Monaten, Ausbleiben der Menstruation

bzudgdlexia


Kann man anhand desse ein PCO diagnostizieren ???

Hallo Gänseei,

mM nach nicht.

PCO-S ist eine Ausschlussdiagnose.

Hier fehlen zumindest noch die Schilddrüsenwerte (TSH, fT3, fT4), denn auch eine Schilddrüsenunterfunktion könnte hier ursächlich sein.

Ebenso fehlt FSH, bei PCO-S wäre auch der Quotient LH/FSH interessant.

Wenn du bei deiner Gyn da nicht wirklich weiterkommst, wäre vielleicht doch ein Endokrinologe sinnvoll.

Gwän'sexei


Guten Morgen,

ich habe nun meinen Gyn gewechselt, und unglaublich, er meinte es deutet NICHTS auf ein PCO-Syndrom hin, weder am Ultraschall meiner Eierstöcke noch am Hormonwert. (Ich bin soooo froh, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe und diesen blöden Testosteronblocker Androcour nicht genommen habe)

Liebe Buddleia, Du könntest recht haben das es sich hier auch um eine SD-Unterfunktion handeln könnte, ich hoffe es sogar....

Ich poste euch mal meine Blutwerte von Zyklustag 1:

FT3 2,3 pg/ml (2,0-4,4)

FT4 8,3 ng/l (9,3-17,0)

TSH 1,82

Cortisol basal 73g

Androstendion 1,56

DHEA-Sulfat: 1,9

Estron: 38,8

Estradiol: 20,0

Progesteron 0,59

17-OH-Progesteron basal 0,35

FSH 2,7

LH 1,7

Prolaktin 5,1

Anti-Müller-Hormon 2,80

Testosteron ges. 0,36

PfowerP~uffi


hallo, leider fehlen viele referenzwerte, diese sind besonders wichtig, um etwas dazu sagen zu können. zudem fehlen FSH, androstendion, SHBG und die schilddrüsenwerte TSH, ft3 und ft4.

gynäkologen haben ein beschränkten budget für hormonstati, deshalb fällt dieser hier ziemlich mau aus. bei einem praktizierenden endokrinologen wird so gut wie alles bestimmt.

das PCO-syndrom ist eine ausschlussdiagnose. das heißt, andere krankheiten wie eine unterfuktion der schilddrüse, vorallem hashimoto thyreoiditis, und AGS müssen zuvor ausgeschlossen werden.

auch übergewicht und eine insulinresistenz können für solce symptome sorgen.

du benötist einen hormonstatus zwischen dem 3.-5. zyklustag, gerne auch ausgelöst durch synthetisches gestagen. du brauchst ein OgTT- einen glucosetoleranztest, um herauszufinden, ob du insulinresistent bist, in diesen fällen kann metformin, ein antidiabetikum, helfen, die zellen wieder empfänglicher für insulin zu machen und somit wieder zu einem kürzeren zyklus verhelfen.

oft ist bei einer hyperandrogenämie zudem eine schilddrüsendysfunktion gegeben. meist wird nur der TSH bestimmt, es werden allerdings auch ft3 und ft4 benötigt. der neue obere normwert beträgt für den TSH 2-3. werte darüber sind bei beschwerden pathologisch. zudem sollte ein ultraschall gemacht werden und auf antikörper geprüft werden. auffllig sind besonders kleine schilddrüsen mit einem volumen unter 12ml und echoarmen und inhomogenen stellen.

die nächste baustelle ist die adrenale komponente, also die nebennieren. bei einem AGS besteht dort ein defekt. diesen defekt kann man durch ein ACTH-test feststellen.

bei schweren fällen wir hierbei cortison gegeben, welches fehlt. bei leichten formen wie bei einem late-onset AGS wird bei beim PCOS mit einer antiandrogenen pille therapiert.

also ab mit dir zu einem echten endokrinologen :)z

achso, ja, für mich gilt das selbe. ich hab PCOS und war in der selben situation wie du. hab die pille abgesetzt, ewig gewartet, dass ich wieder einen zyklus bekomme. nach fast einem jahr hatte ich den selben befund wie du: testosteron und androstendion erhöht, prolataktin erhöht, DEAHS erhöht, östradiol im unteren normbereich. LH erhöht, FSH normal.

die diagnose PCOS stand im raum, außerdem wurde bei mir eine unterfunktion der schilddrüse festgestellt.

ich hab alles versucht, metformin, die schilddrüse wurde eingestellt, zyklustee, naturheilkunde, aber nichts hat sich getan, denn die krankheit wird unbehandelt immer schlimmer.

zudem habe ich haarausfall und bekomme fettige ekzeme im gesicht und der kopfhaut.

übrigens muss man für PCOS keine akne oder anderes haben. man muss nur 2 kriterien erfüllen, die sind bei dir gegeben, du hast eine hyperandrogenämie und zyklusstörungen.

nachdem ich alles probiert habe, habe ich aufgegeben. in zwei jahren 3x mit der pille begonnen und 2x wieder abgesetzt. diesmal bleibe ich bei der pille, denn mir hilft nichts anderes. seitdem meine schilddrüsenfunktion eingestellt ist, vertrage ich die pille um einiges besser.

natürlich gibt es alternativen zu pille, allerdings haben diese meisten noch schlimmere nebenwirkungen und erfüllen nur in niederem maße ihren zweck.

P`owXerPuxffi


":/ oh, ich hab ausversehen nicht weiter gelesen ;-D

auch beim neueren hormonstatus fehlen die referenzwerte, deshalb kann man dazu leider nichts sagen.

der TSH ist relativ unauffällig, allerdings sind die freien werte mies. ich würde das im auge behalten. wurde ein ultraschall gemacht?

Gzänskeexi


Hallo PowerPuffi,

vielen Dank für Deine ausführlichen Bericht.

Meine urprünglicher Bluttest wurde von meiner EX-Frauenärztin gemacht, sie ist zudem noch Endokrinologin. – Wovon ich aber nicht viel gemerkt habe, sie hat mir anhand dieses mauen Bluttest ein PCO-diagnostiziert.

Mein neuer Frauenarzt hat an Zyklustag 2 einen Hormonspiegel gemacht, siehe oben Post vom 16.11.201 7:59 Uhr hier sind viel mehr Werte.

Er hat einen Ultraschall meiner Eierstöcke gemacht und meint hier deutet nichts auf PCO hin, die sind nicht vergrößert oder ähnliches.

Ich habe auch sonst keine Symptome eines PCO.

Also ich hoffe mal echt das es an einer leichten SD-Unterfunktion liegt... habe jetzt nämlich schon lange mit andauernden mentalen Tieflagen zu kämpen, trotz Anti-Depressivum und seit über 2 Jahren Psychotherapie, die sich dem Ende neigt.

Und mir geht es auch gut... – ich habe überhaupt keinen Grund mich mies zu fühlen und trotzdem kommt immer wieder dieses tief-graue verzweifelte Gefühl in mir auf mit dem ich manchmal nicht mehr leben möchte. :°(

Meine zweite Blutabnahme wurde von meinem neuen Frauenarzt nun am Zyklustag 26. gemacht (er meinte es soll in der 2. Zyklushälfte sein) und er will den zu niedrigen FT4 Wert genauer untersuchen und dann reden wir nochmal...- bin sooo gespannt. ":/ ???

Ich hab unter dem Forum Stoffwechsel und Hormone bei "Ich brauche Hilfe bei meinen SD-Werten" auch etwas geschrieben.

Vielen lieben Dank für Eure Antworten. *:)

PFow&erzPuf\fi


beim neueren hormonstatus fehlen ebenso die referenzwerte, dazu kann ich leider nichts sagen, da diese von labor zu labor abweichen.

die eierstöcke müssen bei einem PCO-syndrom nicht auffällig sein, rund 30% haben keine auffälligkeiten.

zu den symptomen eines PCOS zählen zyklusstörungen, das vollständige ausbleiben der periode bzw nur unregelmäßige zyklen und eine hyperandrogenämie. akne, haarausfall oder übermäßige behaarung müssen nicht auftreten.

da der hormonstatus vom 2. zyklustag war, kann es auch sein, dass die werte durch die zu frühe blutabnahme zu niedrig ausgefallen sind.

ich drücke dir die daumen, dass es die schilddrüse ist und dass sich dein befinden schnell wieder bessert :)_

Glänsexei


Vielen Dank für Deine Antwort PowerPuffi! :-)

Ich habe gestern meine Werte nach der 2. Blutabnahme gefaxt bekommen (wegen zu niedrigen ft4)

Folgendes kam heraus:(Zyklustag 26)

FT4: 7.0 ng/l Normbereich:(9.3<17.0)

E2 Estradiol: 179.7 pg/ml

Progesteron: 0.25 ng/ml

FSH Serum 4.8 mIE/m

LH: 8.3 MIE/m

Diagnose des Labor:

FT4 wird ERNEUT erniedrigt bestimmt.

Da im Vorbefund der FT3-Spiegel und TSH regelrecht waren, sollte hier eine weitere internistische Abklärung dann erfolgen, wenn klinisch eine hypothyreote Symptomatik besteht. (Was heisst das ???) ???

Sollte dies nicht der Fall sein, ist zunächst eine Kontrolle von TSH, FT§ und FT4 in 3 Monaten indiziert, um dann zu entscheiden, ob möglicherweise doch eine weitere Funktionsdiagnostik erforderlich ist.

Mein FA rief dann an und meinte aus seiner Sicht besteht KEIN akuter HANDLUNGSBEDARF und es ist KEINE SD-Unterfunktion, da mein TSH dafür zu gut wäre. Er kann mir auch nicht sagen warum ich meine Periode nicht (oder nur ganz selten) bekomme, an den Hormonen liegt es jedenfalls nicht und bei Kinderwunsch soll der Eisprung eben mit Medikamenten "stimuliert" werden.

Also... ich bin nicht so zufrieden mit der Aussage... vor allem, WARUM habe ich so ein niedriges ft4, das muß doch irgenwas heißen ??? ?

NCala8x5


Ich denke schon dass da was im argen liegt.

Ich hatte auch nie so miese Werte, vielleicht 2 mal über 3 – aber sonst meist sogar unter 2,5.

Die freien Werte, aber noch mehr mein Ultraschallbild haben gezeigt dass das ein Frühstadium von Hashi ist. Der Arzt meinte entweder gleich einsteigen, oder warten bis es das Vollbild ist – das wollt ich nicht weil ich schon viele Symptome hatte. Ich nehm Euthyrox und während die freien Werte nun besser sind ist der TSH nicht massiv gesunken – also schon unter 1 aber unverhältnismäßig im Vergleich zum Anstieg der ft3 und ft4.

Eventuell liegt hier eine Störung vor sodass erst garkein TSH gebildet wird um zu stimulieren?

Ich kenn mich mit den möglichen Erkrankungen nicht aus – aber würde mir zumindest logisch erscheinen, dass wenn das Gehirn garnicht erst die Botschaft erhält dass mehr Bedarf ist, auch kein TSH gebildet wird um die Ausschüttung zu stimulieren.

G|äns;eei


Was heisst denn: hypothyreote Symptomatik?

PMoweraPuffxi


Da im Vorbefund der FT3-Spiegel und TSH regelrecht waren, sollte hier eine weitere internistische Abklärung dann erfolgen, wenn klinisch eine hypothyreote Symptomatik besteht. (Was heisst das ???)

das heißt: du sollst erst behandelt werden, wenn TSH und fT3 auffällig sind, eine hypothyreote auffälligkeit zeigen (TSH erhöht, fT3 erniedrigt).

ich vermute sogar, dass er auf eine manifeste veränderung wartet, sodass auch der ft3-wert unterhalb des normbereichs ruscht und der TSH sich pathologisch erhöht.

dabei soll nach neuen medizinischen erkenntnissen auch eine latente unterfunktion (ft3 und ft4 im normbereich, meistens im unteren, TSH nur leicht bis hochnormal erhöht) eingestellt werden

schwankte denn der TSH? ich hab befunde, bei denen sich der TSH im bereich von 1,8-3,75 bewegt, ft3 und ft4 sind immer im unteren normbereich, ft4 manchmal sogar darunter.

thyroxin hab ich ab einem TSH von 3,75 von meinem radiologen bekommen.

warum suchst du nicht einen spezialisten auf, nuklearmediziner, radiologe? gynäkologen sind da leider nicht die fachmänner. mich wundert die aussage nicht. genau das selbe hat man mir auch gesagt.

PEoweOrPuQffi


achso |-o "hypothyreoiditis" heißt unterfunktion, eine "hypothyreote symptomatik" bedeutet, dass der arzt mit der weiteren behandlung über einen fachmann warten will, bis du ins bild der typischen unterfunktion passt, was werte und symptome betrifft.

G@änsBexei


vielen dank PowerPuffi! *:)

ich habe allerdings symptome einer SD-Unterfunktion....

aber scheinbar sind meine blutwerte noch nicht so deutlich das diese bahndelt wird?

ich weiss nicht ob mein TSH schwankt. habe nur die 2 Blutabnahmen gehabt....

und nur bei der 1. wurde der TSH-Wert bestimmt, also auf der 2. steht er nicht drauf.

TSH: 1.82 nlU/ml (Refernez: 0.27-2.50)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH