» »

Monsterzyste am Eierstock

dbanxsk hat die Diskussion gestartet


Hallo

Seit Oktober 07 habe ich immer mal wieder Schmerzen in der linken Leiste. Sie "blockiert" dann, sodass ich aus dem Sitzen nicht einfach aufstehen kann. Dann muss ich die Schmerzen und die Blockade "veratmen" und so nach ca. 10 sec löst sich die Blockade und ich kann mich komplett aufrichten.

Ich war des wegen immer wieder beim Hausarzt und auch den Gyn habe ich um Rat gefragt. Der Hausarzt hat mir immer nur Diclodoc aufgeschrieben. Weil ich aber die Ursache bekämpfen wollte, bin ich jetzt zu einem ... und dieser hatte erst den Verdacht auf einen Leistenbruch. Der Ultraschall war allerdings negativ und so hat er mich zur MRT geschickt.

Gestern war ich in der MRT. Angesetzt waren 1 1/2 bis 2 h MRT. Ich musste vorher Kontrastmittel schlucken und hatte auch einen Zugang gelegt bekommen, für den Fall, dass ich noch einmal Kontrastmittel intravenös bekommen muss. Ich also rein in die Röhre. Als ich mich grad richtig entspannt hatte, (es waren schon 3 laute Klacker-Intervalle durch), war auf einmal Ruhe. Keine kurze Pause, wie sonst, sondern minutenlang. Ich hab dann meinen Kopf gehoben, und gesehen, dass dieses mal nicht nur die 2 Damen vor der Scheibe saßen, sondern auch ein Doc dabei stand und auf die Monitore gezeigt hat.

Dann kam noch ein Durchgang mit lautem Klackern und dann war plötzlich alles vorbei. Die eine Schwester kam rein und holte mich aus der Röhre. Ich war nicht mal 15 min drin. Sie meinte, die Bilder sind fertig. Und ich sollte doch bitte auf den Doc warten.

Nach fast einer Stunde Wartezeit rief mich der Doc in sein Behandlungszimmer. Noch als ich in der Türe stand sah ich, dass auf einem Mega-Monitor Bilder eines Beckens waren und mitten drin ein riesiger weißer Fleck. Meine erste Frage war: "Sind das meine Bilder?" und die zweite Frage: "Ist das bösartig?"

Der Doc erklärte mir dann, dass dies eine Pfirsichgroße Zyste am linken Eierstock ist, die die Gebärmutter nach rechts und den rechten Eierstock nach oben verschoben hat. Die Monsterzyste drückt auch auf die Gefäße wie Schlagader und so. Er meinte, man müsste Zysten generell nicht entfernen, aber in meinem Fall rät er mir zur dringenden Entfernung.

Nun meine Fragen:

1. Wie würde diese Entfernung laufen? Ich gehe mal von Vollnarkose aus. Aber wie der Eingriff? Bauchschnitt oder wird sowas über Endoskop operiert?

2. Kann die Zyste platzen? Zb wenn ich was schweres hebe?

3. Wenn die Zyste entfernt wird - wovon ich ausgehe - wie lange bin ich dann in der Klinik? Ist das ambulant?

Mein Problem ist, dass mein Gyn - der das auch (hoffentlich) operiert - im Urlaub ist. Ich habe erst am 27.4. Termin bei ihm. Bis dahin brauch ich aber Antworten und vorallem muss ich mich ja auch schonen, wenn sie platzen können.

Sorry für den Megatext, aber ich wollte alles im Zusammenhang schildern.

Antworten
dwansxk


sorry, der ... Doc ist ein Weichteil- und Gefäßchirurg.

b;abul@inchxen


Hallo dansk,

schlepp seit knapp einer Woche eine ähnliche Diagnose mit mir rum.

Versuch mal mit meinem Wissen deine Fragen zu beantworten:

1. Heutzutage wird der überwiegende Teil gynäkologischer Operationen gerade an den Eierstöcken mittels Bauchspiegelung sprich Endoskopie gemacht.

Vollnarkose würd ich schon sagen, ja. Alles andere stell ich mir noch übler vor, auch wenn ich vor der Narkose Angst hab.

2. Kommt wohl stark drauf an, was für eine Art von Zyste es ist. Das Risiko, dass sowas platzen kann ist wohl immer gegeben.

3. Die Frage nach der Länge des Klinikaufenthaltes hab ich meiner FÄ auch gestellt. Kommt wohl auf die Klinik drauf an. Manche machen sowas ambulant, bei anderen ist man 3-4 Tage in der Klinik, wenn's endoskopisch gemacht wird.

Kommt aber natürlich auch immer auf den OP-Verlauf drauf an.

Wünsch dir alles Gute

vYon<freejway


Hallo,

hatte eine Bauchspiegelung, nachdem meine Eierstockzsyte geplatzt war.Bei mir wurde es ambulant gemacht, aber ich glaub, dass wenn sie so eine grosse zsyste entfernen, bestimmt nix ambulant machen.

Sowas wird nur unter vollnakose gemacht. Natürlich kann die Zyste platzen, bei mir ist sie es und hat eine Eierstockentzündung ausgelöst, die Eierstöcke verkleben und du könntest dadurch unfruchtbar werden.

e~ndWofbrxau


*:)

habe gerade deinen eintrag gelesen...

bei mir wurde im oktober lezten jahres ebenfalls eine zyste am linken eierstock gefunden ..meine frauenärztin meinte nur was ist das denn und schickte mich sofort ins krankenhaus...es war eine 15cm eingeblutete endometriose zyste(schockladenzyste).. :-o wurde dann not operiert weil ich starken druck im bauch hatte und der schon aussah als ob ich schwanger wäre :|N also die op war echt nicht schlimm laporoskopische entfernung wird nur mit drei kleinen einstichen gemacht..nachher war ich noch 5tage im krankenhaus..3monate später hatte ich dann nochmal die selbe OP ...habe eine starke endometriose :(v hört sich bei dir ja fast auch so an.aber das wirst du ja dann nach der op erfahren...wünsche dir alles gute @:)

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH