» »

Menstruationstassen, ekelig oder sinnvoll?

m>ont9ainxe


Ich möchte hier noch einige Erfahrungen dazugeben.

Ich gehöre zu den ersten Nutzerinnen von Menstruationstassen. Meine erste war ein "Keeper" und noch aus Naturkautschuk. Nach einigen Jahren und zwei Geburten kam ein Mooncup. Mit beiden Tassen kam ich gut zurecht, ausser dass wenn ich sie nicht präzise plazierte, es vorkommen konnte, dass mein Harnleiter abgedrückt wurde, ich konnte dann nicht mehr urinieren, ohne die Menstasse schnell umzuplazieren. Auch waren die beiden an meinen starken Tagen nie ganz dicht.

Ich verwendete diese Dinger wegen der Abfall-Verminderung und weil ich oft in der Natur unterwegs bin und dann nicht unbedingt gebrauchte Tampons mit mir rumschleppen bezw. selbige auch nicht in der Natur liegen lassen wollte. Mit einer Menstruationstasse war und ist Trekken problemlos möglich, selbst wenn mir mal an ein, zwei Tagen nur kaltes Wasser zum Reinigen zur Verfügung stand. Anfang Jahr habe ich meinen Mokncup verloren |-o also musste Ersatz her. In der hiesigen Apotheke gab es den Lilly Cup, also wurde das gekauft....

Das Design gefiel mir auf Anhieb, ebenso die Verarbeitung. Nur schien mir das Teil irre lang zu sein! Dafür aber mit viel Volumen. Das hatte mich an meinen starken Tagen immer gestört, dass ich Keeper und Mooncup immer recht bald leeren musste und diese ausserdem kaum ganz dicht waren - Binden brauchte ich immer.

Nun, der Lilly Cup gefiel mir also auch in Sachen Volumen. Bis ich aber begeistert davon wurde, dauerte es doch 4 Zyklen lang!

Ich tat mich schwer mit Einführen. Na ja, als alte Tassen-Anwenderin nicht wirklich, aber ich kriegte das Ding oft einfach nicht aufgeploppt! Das nervte mich sehr, dass das so viel Zeit in Anspruch nahm! Ich musste auch lernen, dass ich diese Menstruationstasse viel tiefer unten, also nach aussen, tragen muss als meine beiden vorangehenden. Bei meinen ersten Versuchen bekam ich teils recht heftige Schmerzen, weil mein Lilly Cup am Muttermund scheuerte. Platzierte ich ihn tiefer, ragte dafür der Stiel unten raus und störte beim Sitzen und Gehen. Also wurde der ziemlich stark abgezwackt. Mein Lilly Cup sieht zwar nicht mehr so schick aus, aber dafür ist er mir jetzt bequem. Dass ein Harnleiter zugeklemmt würde, kommt nicht mehr vor. Seit ich es schaffe, das Teil gut zu plazieren, bin ich begeistert: diese Menstruationstasse hält wirklich dicht, auch über Stunden!

Reinigen geht ganz einfach, denn der Überlaufschutz ist auch sehr weich und kann problemlos aufgeklappt werden. Ich ziehe in Sachen Reinigen den Lilly Cup dem Keeper und Mooncup eindeutig vor, wegen der glatten Oberfläche, keine Rillen, keine Ansauglöchlein usw.

Für mich funktioniert zum Einführen diese "Halbe-V-Faltung" am besten, wie bei Texty auch. Bei jener Faltung, bei der ich den Lilly Cup auf Tampongrösse (OK, etwas grösser ist er schon noch) zusammengerollt hatte, bekundete ich oft Mühe, die Tasse zum Aufploppen zu bekommen! Auch das geht mittlerweile besser: ich drücke unten, wo der Stiel ansetzt, einige Male ein und aus, und dann ploppt sie auf. Das Lösen geht auch gut, gerade weil diese Menstruationstasse so weich ist. Dieser Überlaufschutz ist genial! Der bringt echt was.

Mein Fazit: eine Menstruationstasse, die auch nach Stunden noch wirklich dicht ist, sofern man kapiert hat, wie man sie richtig plaziert und zum Aufploppen bringt. Genial, wenn man starke Tage hat, lange nicht auswischen oder auswaschen kann, und auch wegen der einfachen Reinigung. Sicher eine gute Tasse auf Reisen. Ich würde sie aber nicht unbedingt einer Erst-Anwenderin empfehlen, weil das Aufploppen nicht ganz so einfach geht und wegen der Weichheit der Tasse auch nicht gespürt wird, von mir jedenfalls nicht.

Ich hoffe, damit einigen weitergeholfen zu haben.

LGilox7


Hallo

möchte meine Erfahrung auch mal beisteuern :-)

Ich habe nur per Zufall über den Menscup erfahren und hab mich dann ziemlich lang damit beschäftigt und auch in vielen Foren mitgelesn.

Habe mich dann für die kleine Lunette entschieden – (mittelfest, nicht zu weich dass was danebn geht, nicht zu hart dass ich sie spüre, aber dennoch leicht aufpoppt, Stiel ist massiv, also kein Problem mit reinigen und kürzen, was ich bald mal gemacht hab, Volumen vergleichsmäßig recht hoch :-) , Reinigung allgemein geht super leicht, innen glatt und vom Preis her mit 30€ echt ok) – die ich jetzt seit Nov. 13 benutze und damit 101% zufrieden bin/war.

Hatte in dem halben Jahr jetzt keine einzige Panne, nie nix danebn gelaufn und hatte durch die 12h die sie drin bleibn darf auch noch keine Probleme mit dem Wechseln in öffentl. Toiletten.. Hatte beim 1. Probeeinsetzen (aus Neugier) erstmal Probleme und es klappte nicht.. Bei der ersten Mens hatts dann iwie doch ganz gut geklappt.. hab das Vakuum mit dem Finger nach dem Einsetzten bisl lösen müssen, damit der Druck nicht soo stark war und nach dem Wechsel vom C-Fold zu meinem Fold (keine Ahnung wie der jetzt heißt) war alles Bestens :)z

Habe auch allen meinen Freundinnen davon erzählt, und da ich doch so überzeugt bin ihnen angeboten, wenns ihnen nicht gefällt/nix für sie ist, bezahl ich ihnen den cup. Habs noch nicht bereut ;-D

Habe jetzt aber vor 2 Monaten die Pille abgesetzt (Nebenwirkungen) und hatte meine erste richtige Mens nach 2Jahren... da hat sich leider die kleine Lunette als zu klein herausgestellt.. :-o

Habe mir jetzt mal die große besorgt und hoff, dass es damit so wunderbar weiter geht... x:)

Ich hatte nie wirklich Probleme mit Tampons... aber mit dem Cup gehts mir doch besser :)z

glg :-)

E3rdbee'rtoertchxen84


Die Meluna und ich werden keine Freunde.. ich hab nun 3 Monate 3 Verschiedene ausprobiert (2 Versch. größen und 2 verschiedene Stärken) und die läuft so gut wie immer aus....

Also wieder zurück zur Yuuki die ich ja erst 2 Tage getestet hatte weil sie mir eigentlich zu hart war und ich fand sie schwer zu entfernen (hatte die ja nur spontan bestellt weil die Meluna mehrfach auf dem Postweg verschollen ist)

Nun muss ich sagen die Yuuki sagt mir mehr zu.... kein auslaufen, sport klappt auch.... das entfernen wird auch langsam... Mal sehen wie die nächsten Monate damit klappen

~ZKügel"che<n~


Ich möchte mich auch gerne als Tassen Nutzerin einreihen und meine ersten Erfahrungen teilen ;-D

Erfahren habe ich hier von den Tassen, konnte mir zuerst nicht wirklich was darunter vorstellen, war aber neugierig und nicht abgeneigt, und habe mich ein bisschen eingelesen. Eklig fand ich die Vorstellung von vornerein nicht, im Gegenteil, mir erschien es sofort praktisch, und so habe ich mir dann also nach ein paar Wochen Bedenkzeit eine MeLuna M in Sport gekauft. Ich habe eigentlich eine recht starke Blutung, da ich da unten aber etwas kurz gebaut bin wie mir scheint, dachte ich das ich erst mal M versuche, weil die L vielleicht zu lang ist. Der Hauptgrund für den Kauf war aber die fiese Trockenheit beim verwenden von Tampons, hatte während der Mens oft ein total unangenehmes trockenes Gefühl und jucken dadurch. Musste in den letzten Tagen der Mens auch immer etwas als Gleitmittel benutzen, weil es sonst einfach zu unangenehm war einen Tampon zu benutzen(Binden habe ich immer schon gehasst).

Erst mal habe ich "Trocken Übungen" mit der Tasse gemacht, ging auch auf Anhieb super, sowohl das einsetzten, als auch das Entfernen kurz darauf. Als ich sie dann über Nacht zum testen drin hatte, musste ich am Morgen eine sehr schmerzvolle Erfahrung machen, das Ding hatte sich extrem fest gesaugt, und ich habe es nur mit viel Mühe und unter Schmerzen raus bekommen.

Wollte die Tasse aus Angst erst mal nicht mehr benutzen, als ich dann vor einigen Tagen meine Mens bekam, habe ich sie doch richtig getestet, und bisher läuft es relativ gut. Am ersten Tag war sie komplett dicht(da blute ich aber auch nicht so viel) die folgende Nacht und Tag, waren dagegen weniger schön, habe mir in der Nacht den Wecker gestellt zum leeren, weil ich Angst hatte das sie ausläuft, und so war es auch, aber nicht viel. Am Tag war es vormittags auch undicht, am Nachmittag hatte ich sie scheinbar aber gut eingesetzt, so das sie dicht hielt. Habe aber raus gefunden das die M wohl für den zweiten und dritten Tag(inklusive Nächte) wohl doch zu klein ist vom Fassungsvermögen, und überlege mir noch eine L zu holen.

Das Problem ist aber, das die M schon ziemlich nah am Scheideneingang sitzt, der Stiel schaut fast raus, das ist aber nicht unangenehm, ich merke die Tasse gar nicht, nur habe ich Zweifel ob eine L da überhaupt rein passt von der Länge her :/ weiter kriege ich meine M nicht rein geschoben bisher.

Die C-Faltung klappt bei mir übrigens gar nicht, da ploppt die Tasse nicht auf, mit der Punch Down Faltung geht es aber gut, aber trotzdem muss ich oft beim ausleeren die Tasse mehrmals raus und wieder rein setzten, weil sie sich nicht richtig entfaltet. Bin aber zuversichtlich das ich den Dreh bald raus habe^^ momentan gelingt es mir nicht immer sie gut zu platzieren. Und achja, das entfernen geht wirklich sehr viel einfacher wenn man die Mens hat, tut gar nicht mehr weh, bin nur noch ungeschickt sodass ich meistens ganz schön rum klecker^^

Habe auch noch nicht ganz raus gefunden wie oft ich die Tasse nun tatsächlich leeren muss, an starken Tagen schätze ich aber, das ich so spätestens nach 2-3 Stunden aus leeren muss, und für die Nacht habe ich noch gar kein Gefühl, und auch noch kein Vertrauen in die Tasse, da bin ich noch sehr unsicher. Bei Tampons musste ich mir die zweite und manchmal auch die dritte Nacht auch immer den Wecker stellen(und das bei super Tampons)

Jenachdem wie die Tasse sitzt, gestalltet sich das pinkeln leicht schwierig, tut zwar nicht weh, es ist aber weniger Druck auf der Blase, da bin ich unsicher ob eine größere Tasse dann überhaupt sinnvoll wäre :-/

Hatte zum Glück nie Probleme mit Blasenentzündungen, aber es ist doch sicher nicht gut für die Blase wenn der Hanrleiter leicht "abgedrückt" wird durch die Tasse oder? kenne mich da nicht wirklich aus.

Diesen mangelden Druck auf der Blase habe ich aber nicht immer, und auch von zu vollen Tampons kenne ich das Gefül manchmal, dann wenn sich der Tampon weiter nach vorne schiebt von allein, wenn er halt vol gesaugt ist. Ist aber auch relativ selten so.

Bin aber trotzdem froh so eine Tasse mal aus zu probieren ;-D ich hoffe das ich damit gut klar komme, und den Dreh bald raus habe, und routiniert damit hantieren kann^^das wäre eine unglaubliche Erleichterung für mich.

Finde es übrigens sehr schade dass die Dinger nicht so bekannt sind, finds einfach ne tolle Alternative zu Binden &Tampons.

pcureZrwah9nsinn


Hallo,

Habe heute nach auskochen der Tasse einen weißen Belag darauf...ist das nur Kalk?

aNkaxf


Sicher, ich nehme deshalb dafür gefiltertes Wasser (also Kalkfilter, haben wir für unseren Tee)

p}urerwtahn)sinxn


Schadet das denn dem Cup..oder meiner Flora? So richtig abwaschen lässt sich das nämlich nicht... ":/

a2kaf


Am Besten sollte abrubbeln mit einem festen Tuch (Geschirrtuch) gehen. Von Essigversuchen würde ich eher abraten, aber vermutlich schadet der Kalk auch nicht großartig.

pxur1erwahSnsin"n


Okay, versuch ich mal. Aber bei der Vorstellung, dass das Wasser so kalkhaltig ist, wäre ein Filter wahrscheinlich eh eine gute Anschaffung für unsere Küche ;-D

kxhuy]ay1x2


Hallo ihr :-) !

Ich hab mir jetzt vor 2 Monaten mal die Meluna Klassik S zugelegt und leider so ein paar Probleme...

Nach anfänglichen Problemen mit der Entfaltung, kriege ich das mittlerweile eigentlich ganz gut hin, ich kann die Tasse drehen und auch mit dem Finger drumfahren..

Ich hab das Gefühl, dass mein Muttermund während der Tage etwas tief liegt, jedenfalls kann ich auch den ganz gut ertasten und es ist mir öfters passiert, dass ich beim rumfahren gemerkt habe, dass die Tasse quasi neben den Muttermund gerutscht ist, aber auch das habe ich dann durch wieder etwas rausziehen und zurückschieben korrigiert, jedenfalls konnte ich den Muttermund danach nicht mehr ertasten(also müsste die Tasse doch eigentlich dann drumrum liegen?)

Trotzdem ist die Tasse irgendwie undicht :-( .. Die erste Stunde klappt das alles noch so wie es soll, aber danach läuft oft etwas daneben und ich weiß einfach nicht warum. Wenn ich die Tasse dann entleere, ist sie immer nur bis zur Hälfte gefüllt, sie war noch nie ganz voll...

Hat irgendjemand noch eine Idee, woran das liegen könnte?

Liebe Grüße!!

T%exty


Zum Kalkproblem: ich habe auch sehr kalkhaltiges Wasser zuhause und gebe alle paar Mal einen kleinen Schuss Essig mit zum Auskochen... hat noch keiner Tasse geschadet und der Kalk geht prima weg.

@ Khuyay12:

Vielleicht ist deine Tasse zu klein/zu weich? Du könntest es mit der Sport-Variante versuchen oder eben mit der größeren Meluna (M). Mir war die S auch zu klein und daher undicht.

kBhuyady12


Danke für deine Antwort!

Ich weiß halt nicht, eigentlich bin ich halt erst 23 und eine recht kleine Person und ziemlich schlank, deswegen hätte ich gedacht, dass ich bestimmt die S nehmen muss, allerdings hab ich normalerweise auch eine sehr starke Regel...

Wäre es denn dann besser die Größe M gleich in Sport zu kaufen ? Eigentlich würd ich ja behaupten, dass ich eher untrainiert bin |-o, weiß ich aber auch nicht so genau ..

T,exxty


Ich habe mir meine erste Meluna auch mit 23 gekauft, noch kein Kind geboren und bin auch eher schlank, trotzdem passt mir die M. :-)

Ich habe die M in klassik und Sport, und verwende beide. Die Sportvariante ist mir allerdings lieber (auch wenn ich nicht super sportlich bin ;-) ), da sie leichter aufploppt und irgendwie einfacher zu handhaben ist. Vielleicht kannst du an den Hersteller schreiben und dieses Duo-Probierset statt in S+M in M klassik + M sport bekommen? Soweit ich weiß sind die dort sehr zuvorkommend.

kYhu\y%ay12


Ok, danke :)!

Ich hab denen jetzt mal eine Nachricht geschickt, mal schauen was dabei rauskommt :)...

Arka|shax767


Vielleicht solltest du auch eine anderen Hersteller probieren. Bei dem Mooncup ging bei mir immer etwas daneben. Mit der Lunette war das dann eindeutig besser, wenn auch nicht perfekt – bei dieser habe ich beide Größen probiert und keinen Unterschied bezüglich der Dichtigkeit festgestellt. Mittlerweile bin ich beim Fleurcup angekommen und komplett zufrieden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH