» »

Menstruationstassen, ekelig oder sinnvoll?

s{us8awnni


@ neugierchen

hab die Spirale nicht nachschauen lassen, aber habe das Gefüjhl alles ist in Ordnung.

Als sie mir früher mal verrutscht ist, habe ich das sofort gemerkt.

Nach wie vor, glaube ich nicht, dass Spiralerutschen und Tasse in Zusammenhang stehen, ich glaube das waren eher Unglücksfälle. Mir wurde bisher zwei mal die alte Spirale gezogen, da hat die FÄ ziemlich stark dran rupfen müssen mit einer Zange, das schafft der Tassenrand meiner Meinung nach nicht auch wenn er Hände hätte. Und durch den Unterdruck schon mal garnicht, denke ich.

g*oakiYnd4-n'enya


susanni, wie hast du denn das verrutschen bemerkt? war das ein besonderer schmerz?

s[usaanxni


waren ganz starke Bauchkrämpfe, so wie Mensschmerzen aber über längere Zeit und wirklich nicht zum aushalten. Mir war direkt klar :da ist es etwas garnicht in Ordnung.

Ich vermag nicht zu sagen, ob sich das immer so anfühlt aber bei mir war die irgendwo, wo die nicht hingehört.

OGoMZiNAxoO


meein tässchen ist daaaa :D

habs mir aber etwas grösser vorgestellt und härter vom matrial... und das pinke täschen dazu mit anstecknadel ist auch total schön :D

_5lunxa_


Mein Ladycup ist gerade gekommen :)

Da ich "praktischerweise" auch gerade meine Tage habe, werde ich das Teil direkt ausprobieren!

Ich hab aber mal ne Frage zum Desinfizieren: Ich habe Wasser aufgekocht, den Ladycup reingetan und einige Minuten kochen lassen. War das richtig so?

Denn irgendwie frage ich mich, wo da so genau der Sinn ist, da ich ihn ja auch wieder aus dem Wasser geholt und zum Abkühlen auf ein Tuch gelegt habe... da kommen doch jetzt, bis er mal in mir drin ist, wieder hundert Bakterien dran, oder??

s+ugsa}nni


Absolut steril kann man ihn nicht halten, aber das gröbste kochst du runter. Deine Hände sind ja nach dem Waschen auch nicht steril. Gerade wenn er neu ist, gibts da bestimmt einige Produktionsreste die man abkochen sollte.

sMursaEnni


mal ein Wort zu Tampons

Also hier noch mal das Thema eklig/Bakterien aus der Sicht des Gesundheitsportals und einem andren Forum (ich bin natürlich nicht pro Binden oder Bio-Tampnos, denn es gibt ja die Tasse :)^)

Ich fands ganz interessant:

Viele Heilpraktikerinnen raten seit Jahren vom ständigen Gebrauch von Tampons ab. Tampons können zu Blutstau führen, mit Binden kann das Blut freier fließen. Ebenfalls können Gewebestückchen frei abgehen. Tampons sind häufig mit Bleichmitteln behandelt, dies ist nicht unbedenklich. Wer hin und wieder einmal Tampons benutzt hat nichts zu befürchten. Bei Kinderwunsch oder ständigen Unterleibsentzündungen sollte generell auf Tampons verzichtet werden. Forscher in Amerika haben festgestellt, dass sich bei Tampons schon nach 1 Stunde Bakterien bilden können, diese stören die natürliche Scheidenflora massiv. Natürlich können so auch die gefürchteten Candidainfektionen entstehen. Wann immer Tampons Bauchschmerzen verursachen, sollte auf Binden umgestiegen werden. Bei regelmäßigerer Verwendung von Binden kann es zur trockenen Scheide führen, selbst Verhornungen können entstehen. Wir empfehlen Binden (diese sollten natürlich auch keine Bleichmittel enthalten) oder Naturwatte zu verwenden.

Habe grade eine Rundmail erhalten von einer Frauenärztin. Sie warnt vor gängigen Tampons in denen Rayon und Dioxin als Bleichmittel enthalten sind (also alle normalen, die nicht bio sind). Dioxin erregt Gebärmutter - und - halskrebs und ist für Unfruchtbarkeit verantwortlich, das sei inzwischen bewiesen. Außerdem trägt es zu Endometriose und verminderter Beweglichkeit eventueller Spermien bei. Es entsteht bei der Chlorbleichung der Tampons, die ja immer schön weiß sein sollen, um ein Gefühl der Sauberkeit zu wecken. Da es sich aber um kein Lebensmittel handelt, muß das nicht auf den Packungen angegeben werden. Wichtig ist auch die Häufigkeit des Tragens, also jede Frau, die während ihrer normalen Periode Tampons benutzt, ist dem pathogenen Reiz sehr häufig ausgesetzt. Rayon hat sehr großes Saugvermögen, da bei jeder Periode Fasern der Tampons im Scheidenkanal bleiben, bietet Rayon demnach ein Dioxinreservoir und bleibt sehr viel länger im Körper haften, weil es leichter als Baumwolle ist und sehr "klebend". Manchmal ist in Tampons sogar Amiantasbest enthalten, um stärkere Blutungen hervorzurufen - mehr Blut, mehr Tampons.

Diese Stoffe sind bei Tampons also besonders schlimm, weil sie direkt im Körper sind.

Würde zu komplett biologischen Binden und Tampons raten, die sind nämlich nicht mit solchen Chemiekeulen gebleicht und noch dazu aus reiner Baumwolle aus kontrolliertem Anbau.

LPuneDbatis


Manchmal ist in Tampons sogar Amiantasbest enthalten, um stärkere Blutungen hervorzurufen - mehr Blut, mehr Tampons.

Also ich meine einen guten Artikel gelesen zu haben in dem das als Gerücht aufgeklärt wurde.

Ich Dussel kann mich aber nicht mehr an die Quelle erinnern...

s8usanxni


Ich habs nur gelesen und kopiert, ich habe keine Ahnung ob das alles stimmt. @:)

Lcuneebeatixs


Ich habs nicht böse gemeint. :-)

Das hat mir nur auch schonmal den Kopf zerbrochen, vielleicht google ich später mal, der Artikel muss ja noch irgendwo im Netz rumschwirren. ;-D

s!usaxnni


Wenn Du ihn findest ist ja evt Stoff für einen neuen Faden. Ich such auch mal.

Leunebxatis


[[http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?doc=10759]]

So spannend ists nicht. ;-D

Also ich denke immernoch das Tampons nichts gutes sind, aber ganz so dramatisch ist es dann doch nicht.

Ich finde es sprechen genug Gründe gegen Tampons als das man noch unhaltbare erfinden müsste.

s_usan6ni


war wohl Ökotest

Tatsächlich hat ÖKO-TEST in der Vergangenheit weder Asbest noch Dioxin in Tampons gefunden. Der neueste Verdacht: Tampons könnten den Horrorstoff TBT oder andere zinnorganische Verbindungen enthalten, die schon in unvorstellbar kleinen Mengen im Bereich von Milliardstel Gramm das Hormonsystem des Menschen schädigen.

Dann ist Dioxin und Asbest wohl ein Ammenmärchen.

PManta<nikexrin


Ich warte noch auf mein Tässchen :(

Neulich habe ich an der Uni auch schon eine neue Situation entdeckt, wo ich sie so gut hätte gebrauchen können. Ich wurde als Hakenhalter in OP geschickt (Studenten sind da ja so gerne genommen). Ich mich Tampon noch schnell davor gewechselt, das tat aber schon weh, da er noch nicht so lange drin war, ich aber nicht wusste wie lange mein Einsatz wohl sein wird.

Naja letztendlich stand ich da knappe 6 Stunden, beim Tampon hatte den Geist längst aufgegeben, ich fühlte mich super dreckig und stinkend, da ich nichtmal eine Binde dabei hatte. Seitdem weiß ich jetzt auch wie sexy und bequem diese einmal-Krankenhaus-Unterhosen sind. ;-)

Oh man, hätte ich ein Tässchen gehabt, wäre das nicht passiert!

EdukoPploira


[[http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?doc=10759 Über Schadstoffe in Tampons]]

Is schon n Tacken älter....

....aber mal was zu Baumwolle: Das Zeug ist bestimmt eines der umweltschädlichsten "Naturprodukte" die es gibt!

Bei keinem anderen Produkt werden im Anbau so viele Pestizide eingesetzt und soviel Wasser verbraucht ist....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH