» »

Menstruationstassen, ekelig oder sinnvoll?

fkruehl in[gx09


Das ist reine Übungssache.

Und einer der Vorteile eines Cups ist ja, dass man idR nicht so oft wechseln muss wie bei Tampons oder Binden. D.h. viele kommen gar nicht erst in die Verlegenheit in der öffentl. Toilette ausleeren zu müssen, sondern machen das ganz bequem 1x morgens bevor sie aus dem Haus gehen und dann wieder abends wenn sie wieder zu Hause sind.

S~pr!itxe200


Hallo,

das ist ja mal sehr interessant. Habe gerade diesen Beitrag entdeckt. Habe noch nie zuvor von dieser Mentruationstasse gehört. Alles in allem war ich mit Tampons immer zufrieden. Viele Alternativen gibt es ja auch nicht und Binden finde ich total eklig.

Ich muss manchmal aber häufig aufs Klo und mich stört immer, dass der Faden dabei nass wird. Man muss ja angeblich nicht jedes Mal den Tampon wechseln aber ich finde es nicht berauschend wenn der Urin über den Faden von unten in den Tampon saugt. Somit wechsel ich den Tampon meist bei jedem Wasserlassen, was wenn es häufig sein muss und die Regel nicht mehr so stark ist, ganz schön austrocknet. Hatte deswegen zwar noch nie Probleme (also mit Infektionen oder so) aber störend finde ich es trotzdem.

Werde mich zu dem Thema mal noch weiter belesen aber bin schon sehr überzeugt, dass ich das Teil mal ausprobieren werde :)^

Lg

AUnnifesw~elt


Vielleicht bin ich ja zu doll, aber ich kann mir einfach nicht erklären wie diese Tasse wirken soll, also wie sie sich füllen kann, aber nicht zeitgleich alles rausläuft, ist denn da eine Vorrichtung gegen das Auslaufen? Bin über jegliche Aufklärung dankbar :-)

Iwniminoi


Der Rand der Tasse schließt ja mit der Scheidenwand ab, also läuft auch nichts vorbei.

Es gibt bei youtube ein schönes Video, das die Tasse in einem Röhrchen zeigt, vllt kannst du dir dann vorstellen wie es funktioniert?

Leider hab ich den Link gerade nicht parat :(

k(leiinewiensenb.lumxe


Die Tasse wird ja per Unterdruck festgehalten. Wenn sie nicht mangels Platz überläuft, läuft da auch nichts raus.

T4r&u+dzii9dBurxT


das hier? [[http://www.youtube.com/user/MenstrualCupInfo#p/u/5/qLPBZz3uJEg]]

welcher unterdruck? da gibts keinen. der entsteht nur, wenn man zu heftig zieht. die tasse wird von den wänden gehalten. der rand schließt ab. das blut kann ja nur in eine richtung raus, die ist aber dicht. da kann man kopfstand machen, es passiert nichts ;-)

b|arbamxama


Ich hab die Tasse getestet, 3 Zyklen lang und 2 verschiende Größen von 2 verschiedenen Herstellern. Bei mir lief sie IMMER aus, obwohl sie nie auch nur annähernd voll war.

Einen Rat konnte mir keiner geben, auch ne wirklich eindeutige Anleitung findet sich nirgends. Keine Ahnung, ob die Tasse zu tief/zu wenig tief oder whatever platziert war. Es lief aus. Und somit bin ich seit dem letzten Zyklus wieder beim guten alten Tampon. Schade, weil die Idee an sich gut ist. :(

Torudi}idurT


Barbamama, hattest du dir mal die verlinkten videos angeschaut? die wird genau gezeigt, wie die tasse sitzen soll, mit hilfe von einem glasrohr, so dass man alles sehn kann.

war die tasse bei dir sofort undicht oder kam das erst nach ein wenig tragezeit?

Axnni;esJwMelt


Hmm, beim Video seh ich allerdings dieses Röhrchen gar nicht, was ich aber sonst bei den ganzen Tassen sehe ":/

_lB.lumxe_


Ich hatte den Mooncup, war anfangs total begeistert von dem Gedanken keine Tampons mehr verwenden zu müssen. Allerdings muss ich sagen, dass das einfach nichts für mich ist. Ich habs ca. 2 Jahre lang probiert, immer wieder und bin immer nach ein oder zwei Tagen wieder zu den Tampons zurückgekehrt.

Das Einsetzen fand ich einfach grausam. Ohne Gleitgel ging da gar nichts, also musste ich immer Gleitgel dabei haben. Wenn ich es dann geschafft hatte das Ding zusammen zu tüddeln und einzuführen, hab ich mir eigentlich immer eingebildet es zu spüren und hatte schon wieder Angst vorm rausziehen, was dann tatsächlich auch meist schmerzhaft war.

Und dann musste ich es ja noch ausleeren. Ich weiß nicht, ob ich zu den zimperlichen Menschen gehöre, eigentlich nicht, weil ich Tampons jetzt nicht sooooo eklig finde, wie sie hier von vielen dargestellt werden. Aber das war mir dann doch zu blutig/schleimig. Nach dem Ausleeren auf einem öffentlichen Klo muss man das Ding dann ja wieder zusammenfalten und wieder einführen und wenn man aber kein Waschbecken direkt neben der Toilette hatte, war das schwierig. Klopapier fehlt auch oft auf solchen Toiletten...

Fazit: Schöne Erfindung für alle, die es mögen. Ich habs probiert, darf mir deshalb Kritik erlauben und habe dadurch herausgefunden, dass es nichts für mich ist. Mein Mooncup ist in den Müll gewandert.

b5arbaomamxa


Barbamama, hattest du dir mal die verlinkten videos angeschaut?

Jepp. Und das meinte ich u.a. mit "keine eindeutige Anleitung".

Hilft mir nix. Dass es ist irgendwie gefaltet rein muss, ist ja klar. Das hab ich auch ohne Video hinbekommen.

b%arbmamamoa


Wobei ich dazusagen muss, dass ich meinen Muttermund nicht tasten kann. Unmöglich.

Habe eine Spirale und sollte nach dem Faden tasten, aber er ist unauffindbar. Die Spirale sitzt jedoch prima.

A=lysxa


Interessanter Faden, hatte auch schon die Idee, mal nach überzeugenden Argumenten für die Tasse zu fragen.

Bisher hab ich aber noch kein überzeugendes Argument für die Tasse lesen können. Alle, die unter Trockenheit mit Tampons leiden, kann es sein, dass ihr den Tampon zu oft wechselt? ??? Wenn er nicht voll ist, und dann schon der nächste komplett trockene eingesetzt wird, trocknet das natürlich aus.

Ich wechsel die erst, wenn sie voll sind. Demzufolge kann ich es mir meist so einrichten, dass ich zu Hause bin (entweder morgens oder abends). Die Dinger spüle ich in der Toilette runter. Das mach ich schon seit über 15 Jahren so. Ist noch nie was verstopft. So kann nix stinken.

Ich benötige im Schnitt vier Tampons pro Mens, komme demzufolge mit einer Packung länger als ein Jahr hin. Würde wahrscheinlich nichts oder nicht viel sparen mit der Tasse.

Hat sich bei euch wirklich der Tampon mit Wasser vollgesogen beim Schwimmen? Das ist mir noch nie passiert. An einem Strandtag wechsle ich die Dinger auch nicht öfter als sonst. Ich habe absolut keine Einschränkungen. Und das Band wird einfach mit reingestopft. Da hängt nichts raus und saugt sich nichts voll.

Die Menstasse stell ich mir absolut unpraktikabel vor, wenn man doch mal auf eine öffentliche Toilette muss. Da ist ja kein Waschbecken neben dem Klo. Wascht ihr das Teil dann im öffentlichen Waschbecken? (Das stell ich mir dann schon eklig vor. Ich wasche mir die Hände, und die Dame nebenan spült das Blut von ihrer Tasse.) {:(

I't's_Ju{st_xMe


Alle, die unter Trockenheit mit Tampons leiden, kann es sein, dass ihr den Tampon zu oft wechselt? ??? Wenn er nicht voll ist, und dann schon der nächste komplett trockene eingesetzt wird, trocknet das natürlich aus.

Ein Tampon soll (auch laut Beipackzettel) aus hygienischen Gründen spätestens nach 6-8 Stunden gewechselt werden. Da ein Tampon nicht wirklich luftdicht und steril verpackt ist, macht das auch Sinn. Verweilt er zulange in dem feuchtwarmen Klima, ist er eine prima Brutstätte für Bakterien. Für Frauen mit empfindlicher Scheidenflora ist das durchaus suboptimal.

An leichten Tagen wird er innerhalb dieser Zeitspanne nunmal einfach nicht voll, da muss man ihn öfter wechseln.

Was ist, wenn man spontan Sex haben möchte? Das ist mir z.B. mit Tampon nicht möglich gewesen. Nach dem Entfernen brauchte ich erstmal mindestens eine halbe Stunde, um vernünftig Feuchtigkeit zu produzieren. Mit etwas Pech hatte ich gar nicht soviel Zeit oder die Lust war bis dahin weg. Meine Libido hält sich nunmal nicht daran, ob mein Tampon gerade voll ist oder nicht. ;-)

Ich benötige im Schnitt vier Tampons pro Mens, komme demzufolge mit einer Packung länger als ein Jahr hin. Würde wahrscheinlich nichts oder nicht viel sparen mit der Tasse.

Meine Blutung ist nicht stark und trotzdem kam ich an den ersten Tagen immer auf 4-6 Tampons pro Tag. Die Menstasse muss ich nur 2x täglich leeren.

Die Menstasse stell ich mir absolut unpraktikabel vor, wenn man doch mal auf eine öffentliche Toilette muss.

Aus oben genanntem Grund ergab sich dieses Problem bisher nie. Innerhalb von 12 Stunden habe ich bisher noch jedesmal eine Toilette mit Waschbecken gefunden. ;-)

Hat sich bei euch wirklich der Tampon mit Wasser vollgesogen beim Schwimmen? Das ist mir noch nie passiert.

Mir auch nicht. Aber sag mir wo ich, wenn ich einen ganzen Tag am See mitten in der Natur verbringe, den vollgebluteten Tampon entsorgen soll. Mein Menscup hält den ganzen Tag.

Und was machst du, wenn du bei fremden Leuten ohne Badmülleimer zu Besuch bist? Den gebrauchten Tampon in Klopapier wickeln und einstecken? Fragen wohin damit? Im Klo runterspülen? Finde ich alles keine so tolle Lösung. ":/

bParbaBmamxa


Was ist, wenn man spontan Sex haben möchte? Das ist mir z.B. mit Tampon nicht möglich gewesen. Nach dem Entfernen brauchte ich erstmal mindestens eine halbe Stunde, um vernünftig Feuchtigkeit zu produzieren.

Wie bitte?

Ich glaube, das kann kaum am Tampon liegen...

Ich mach den im Ernstfall kurz vorher raus und spüle den auch grundsäztlich in der Toilette runter. In 20 Jahren Mens nie eine verstopft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH