» »

Menstruationstassen, ekelig oder sinnvoll?

Jiuliaxnia


Es ziept ein bisserl im Bauch, vermutlich weil jetzt halt ein paar Gramm Silikon unten an der Gebärmutter hängen. Weh tut es aber nicht. :-)

Gut, dann stimmen die Schaubilder also nicht. Auf dem Schaubild in der Gebrauchsanleitung sieht es fast so aus, als solle das untere Ende der Tasse unten rausschauen. Oder vielleicht wird dort einfach auch nur ein Fingerhut-großes Tässchen eingesetzt, damit es besser ausschaut. Hmm. Oder ich bin einfach etwas kleiner gebaut als das Schaubild.

Das Unterdruckszischen bei der Entnahme hatte ich auch. Sie "spricht" aber auch beim Einsetzen, während sie sich eine ihr genehme Position sucht oder ich sie nochmal umherschieben muß, damit der Muttermund nicht daneben sitzt. ??? Hihi. :-)

a%.fxish


Gut, dann stimmen die Schaubilder also nicht.

Bei mir schon. ;-) Aber so ist das eben unterschiedlich.

JKulixania


Hm, der erste Klogang mit Tasse war gewöhnungsbedürftig. Ich traute mich nicht so recht, mich zu entspannen, also dauerte das Pischen ziemlich lange. (Kam mir schon vor wie mein Struvitchen-Kater, der tröpfelt manchmal auch nur...). Trotzdem wanderte die Tasse ein wenig nach unten und ich mußte sie also neu einsetzen.

Das Problem ist also, daß das Blut/Schleimgemenge ja noch am Muttermund herumhängt, aber auch schon in der Tasse angekommen ist. Dh. es gibt einen roten Schleimfaden, der an die Finger pappt.

Gewöhnungsbedürftig, daß man also ein paar Stücke Klopapier zum Entfernen eines Mens-Gerätes braucht.

Ansonsten finde ich es bisher prima. :)^

C4olCchicxin


Also das mit dem Schleimfaden streife ich dann irgendwie beim Herausziehen am Scheideneingang ab. ich wische ja eh nochmal nach, wenn ich die Tasse neu einsetze.... Mit Klopapier das Ding herausnehmen ginge bei mir nicht, dafür sitzt sie zu tief ^^

J[uli`anxia


Ih, nee, das ginge bei mir auch nicht. Aber ich stand da eben ziemlich dämlich in der Toilette mit versifften Fingern und einer Tasse in der Hand und keiner dritten Hand zum Klopapierabrupfen. Das Klopapier werde ich mir nun bei jedem Wechsel vor der Entnahme bereitmachen.

Cmolc,hicin


Achso ^^ Also ich mach das einfach immer während ich auf dem Klo sitze. Wenns dann kleckert, gehts auch direkt ins Klo, wo ich mir keine Gedanken drum machen brauch. Da zieh ich dann einfach die Tasse etwas schräg raus und kipp den Kram dnan weg wenn sie ganz draußen ist. Falls noch ein Schleimfaden dranhängt wische ich den wie gesagt am Scheideneingang ab.

Kbrue<mel0cheQn30


Wie schaffst du es eig das deine Finger so versifft sind ???

JOulijanixa


Durch den roten Schleimfaden, der mir auf die Fingerrücken geklatscht war. Wie und ob ich die andere Hand auch versifft hatte oder ob es ein Händigkeitsproblem war, das weiß ich schon nicht mehr. :-)

K$ru`emelhchxen30


Also wenn ich das richtig gelesen hab,ist das deine erste benutzung ??? Dann ist es natürlich verständlich weil man noch nich so geübt ist.Aber das klappt schon mit der Zeit :)z

V^evodk:yne


Wenn ich das richtig sehe, dreht sich die Diskussion inzwischen eher um Erfahrungsberichte und die Handhabe im Detail und weniger um allgemeine Vorbehalte. Man könnte sagen, die Menstruationstasse ist bei med1 inzwischen etabliert. Finde ich an sich prima, da umweltfreundlich und für die Schleimhaut sicher gesünder als Tampons. Ich sehe die Vorteile! Wenn es euch nicht stört, würde ich aber gerne nochmal auf das Thema Ekel zu sprechen kommen, weil es mich beschäftigt.

Kann es mir selbst nicht recht erklären, da ich bislang der Meinung war, ein ziemlich gutes Verhältnis zu meinem eigenen Körper und dem weiblichen im Allgemeinen zu haben. Ekel kannte ich bis dato nicht, sogar Oralverkehr während der Menstruation stehe ich offen gegenüber. Und trotzdem, ich weiß nicht warum, wird mir irgendwie schwummrig bei dem Gedanken, das Menstruationsblut in einem kleinen Cup zu sammeln und dann auskippen zu müssen. Ich schwächle sonst nicht, wenn ich Blut sehe, schaue sogar bei Blutabnahmen direkt zu und kann Wunden versorgen, Nasenbluten etc. alles kein Problem. Aber so gerne ich das mal testen würde mit den Tässchen, irgendwie bringe ich es nicht über mich, mir wird ganz flau.

Hatte eine von euch anfangs ähnliche Gefühle und haben die sich mit der Zeit bzw. nach der ersten Anwendung vielleicht gelegt? Würde mich wirklich ehrlich interessieren!

KUru}emel2chens30


Also so richtigen ekel davor hatte ich nich.Es ist alles eine gewöhnungssache.Das wird mit der zeit eben ganz normal,als hätte man nie was anderes gemacht.Wie ist es denn bei dir wenn du den Tampon wechselst? Hast du das da auch?

Vpe4vodkyxne


Wie ist es denn bei dir wenn du den Tampon wechselst? Hast du das da auch?

Nein, überhaupt nicht. Wenn dann eher bei Binden. Ich habe eigentlich von Anfang an Tampons benutzt, also tatsächlich schon bei der ersten Periode als junges Mädchen. Irgendwann nach Jahren hatte ich mal keine Tampons zur Hand und deshalb während einer Periode Binden benutzt. Da hatte ich ähnliche Probleme, weil sich frisches Blut teilweise so an der Oberfläche gesammelt hat, nicht "gebunden" war im Zellstoff. Da wurde mir dann auch ganz mulmig. Bei Tampons stört es mich nicht, weil ich das Blut da nur aufgesaugt sehe, nicht flüssig herumschwappend {:( Das ist es wohl, was mich so ein bisschen gruselt bei der Vorstellung an Menstruationstassen...

S%aidfax81


Und trotzdem, ich weiß nicht warum, wird mir irgendwie schwummrig bei dem Gedanken, das Menstruationsblut in einem kleinen Cup zu sammeln und dann auskippen zu müssen.

Ich habe eine Tochter von 15 Monaten und im Wochenbett war quasi die Kloschüssel "mein Cup". Einmal kurz Pipi machen und die Toi sah aus (pardon!) als hätte man gerade ne Sau drin geschlachtet. Von den "Surfbretter-Binden" ganz zu schweigen.

Deshalb bin ich ganz sicher: So ein Fingerhut voll Blut kann mich gar nicht schocken. ;-)

Auch Frauen, die mal vorhaben ein Kind zu bekommen, sollten da drüber stehen (/lernen).

Ich finde auch, dass der Körper teilweise schlimmere Ausscheidungen von sich gibt, die man auch ertragen kann (sofern sie von einem selbst kommen).

Ich bin schon sehr gespannt, wie das dann aussieht bei der Mens und wie viel es tatsächlich denn dann ist.

Kcrueimelchxen30


Klar ist es nich das tollste,aber es ist gar nich so schlimm.Glaub mir Vevodkyne

MUanoQn4x3


Ich habe eine Tochter von 15 Monaten und im Wochenbett war quasi die Kloschüssel "mein Cup". Einmal kurz Pipi machen und die Toi sah aus (pardon!) als hätte man gerade ne Sau drin geschlachtet. Von den "Surfbretter-Binden" ganz zu schweigen.

Kenn ich auch... ;-D ;-D ;-D

wir Mütter sind hart im Nehmen. Nach diesen Erfahrungen :-/

Und NEIN, ich finde Menstassen nicht ekelig, mir bereitet es auch keine Unannehmlichkeit sie zu leeren u.a.

Das einzige was ich immer überlege wenn ich sie ausserhalb wechsle, ob meine Hänge auch "steril" genug sind, dass ich mir keine Infektion einhandle...

Aber da hab ich so meine Techniken entwickelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH