» »

Menstruationstassen, ekelig oder sinnvoll?

VNevo&dkyn0e


hast du schon Kinder? Hast du es vor?

Nein. Ich kann mir schon vorstellen, dass so ein prägendes Erlebnis wie eine natürliche Geburt die Wahrnehmung und Einstellung nachhaltig verändert und danach vieles relativ erscheint. Ist es ja auch, jeder empfindet das anders. Kenne aber durchaus auch Frauen, die geboren haben und Menstruationstassen trotzdem eklig finden.

Wenn du das Wochenbett erlebt hast kannst du nur müde lächeln über die drei Tropfen.

Im Wochenbett gehst du nur kurz Pipi machen und danach sieht das ganze Klo aus, als hättest du gerade eine Sau drin geschlachtet. :-o :-X

Weiß ich, habe vergleichbares auch nach mehrwöchigen Dauerblutungen oder nach gyn. Eingriffen gesehen. Fand ich alles nicht schlimm oder eklig, irgendwie schwer zu beschreiben, was die Menstruationstasse gefühlt davon unterscheidet. Blut verteilt in einer Toilettenschüssel ist einfach etwas anderes, als in einer kleinen Tasse. Kann man albern finden und sagen, wieso, ersteres ist vielleicht sogar mehr, aber das Ekelgefühl hängt davon nicht direkt ab. Ekel ist vielleicht auch das falsche Wort, mir wird einfach schwummrig, so wie andere vielleicht beim Blutabnehmen nicht hinsehen können oder umkippen, wenn sich jemand in den Finger schneidet.

Und: hast du je eine Binde benutzt? Das ist viel ekliger, als das Blut in der Tasse! %:|

Ja, einmal, und das fand ich auch grenzwertig. Wenn das Blut gut aufgesagt wurde, gebunden ist, kein Problem, aber bei Blut an der Oberfläche, ungebunden, wurde mir auch da ganz flau.

w"hitOe maOgic


Es ist aber wirklich kein Problem die Tasse während des rausnehmens einfach auszuschütten :)_

Der Rest in der Tasse ist nur minimal.

SDaLidax81


Ich find's toll, dass du es trotz der Bedenken ausprobierst! Ich bin gespannt, was du im Nachhinein dazu sagst. Ob du es wirklich so schlimm fandest wie befürchtet. Vielleicht finden wir dabei eine gute Argumentation für andere Frauen, die sich nur aus diesem Grund nicht trauen. :-)

CKatelxyn


So, meine erste Erfahrung mit der Menstasse verlief nich sehr schön. :-/

Ich habe die MeLuna classic mit Ring gekauft und sie dann ausserhalb meiner Regel getestet. Ich lies sie über Nacht drinnen um zu schauen ob etwas vorbei läuft an Flüssigkeit und ob ich irgendwas spüre bzw. es irgendwie unangenehm ist. Tja... ich bekam sie nicht mehr raus. :|N Der Versuch den eventuellen Unterdruck zu lösen, verschlimmerte es nur. Die Tasse saugte sich regelrecht an meinem MuMu fest. Den Ring bekam ich mit Zeigefinger und Daumen nicht zu fassen. Ich musste meinen Mann bitten mir zu helfen und auch er bekam sie nur raus weil er beide Zeigefinger benutzt hat. Ich war den kompletten Tag wund an der Scheide und das ganze "Rumgefummel" hat mir sehr geschmerzt.

Mein Mann ermuntert mich nun die Meluna mit dem Stiel zu kaufen und zu testen... aber im Moment steckt mir da noch etwas zu sehr die Angst in den Knochen. {:(

pAhil0&mena


Ich habe die MeLuna classic mit Ring gekauft und sie dann ausserhalb meiner Regel getestet.

Würde ich meinen Cup ausserhalb der Menstruation benutzen – ich hätte wahrscheinlich dasselbe Problem. Er rutscht dann tiefer in die Scheide, weil der Muttermund an einer ganz anderen Position ist und die Luft in der Tasse ja nicht langsam der sich füllenden Flüssigkeit entweichen kann.

Versuche es lieber noch einmal im "Ernstfall" – da klappt es einfach besser!

Cyatel6yn


Würde ich meinen Cup ausserhalb der Menstruation benutzen – ich hätte wahrscheinlich dasselbe Problem. Er rutscht dann tiefer in die Scheide, weil der Muttermund an einer ganz anderen Position ist und die Luft in der Tasse ja nicht langsam der sich füllenden Flüssigkeit entweichen kann.

Versuche es lieber noch einmal im "Ernstfall" – da klappt es einfach besser!

Ganz ehrlich? Das werde ich nicht tun. Ich hatte wirklich ziemlich angst und die Schmerzen hängen mir noch zu sehr nach. Wenn ich es nochmals probiere, werde ich es mit der MeLuna mit dem Stiel probieren.

p3hil0tmena


Na ja, ich kann mir eh die Finger wund schreiben... ;-)

Aber, dass du jetzt Schmerzen und ein Trauma hast, liegt einzig und allein daran, dass du die Tasse benutzt hast, als sie eigentlich gar nicht dran war (und dann gleich über nacht noch drin gelassen hast ":/ ).

Du brauchst keine Angst zu haben. :)_

C;a2telyn


Na ja, ich kann mir eh die Finger wund schreiben... ;-)

Aber, dass du jetzt Schmerzen und ein Trauma hast, liegt einzig und allein daran, dass du die Tasse benutzt hast, als sie eigentlich gar nicht dran war (und dann gleich über nacht noch drin gelassen hast ).

Du brauchst keine Angst zu haben. :)_

Ich hatte bei anderen gelesen das sie sie auch ausserhalb ihrer Regel die MeLuna getestet haben und mir schien das auch sinnvoll. Ich möchte ehrlich gesagt nämlich nicht auf Arbeit stehen, vor mich hinbluten und feststellen das die Menstasse nicht sitzt, sie drückt und schmerzt und ich mich vollgeblutet habe. Zudem wollte ich auch testen ob ich sie eben raus und rein bekomme. Was ist wenn es dann auch nicht geht und ich an einem Wochenende dastehe, eine vollgeblutete Tasse in mir drinnen habe und sie nicht rausbekomme? ":/

Und deine Finger wundschreiben kannst du natürlich gerne ;-) denn jeder muss ja selbst mit sowas klarkommen. Und ich weiß auch gar nicht warum es so schlimm wäre den nächsten Testlauf mit der MeLuna mit dem Stiel zu machen. ;-) Hab ja nirgends gesagt das das Thema für mich komplett beendet sei. ;-D

pDhisl0m)ena


Ich hatte bei anderen gelesen das sie sie auch ausserhalb ihrer Regel die MeLuna getestet haben und mir schien das auch sinnvoll. Ich möchte ehrlich gesagt nämlich nicht auf Arbeit stehen, vor mich hinbluten und feststellen das die Menstasse nicht sitzt, sie drückt und schmerzt und ich mich vollgeblutet habe. Zudem wollte ich auch testen ob ich sie eben raus und rein bekomme. Was ist wenn es dann auch nicht geht und ich an einem Wochenende dastehe, eine vollgeblutete Tasse in mir drinnen habe und sie nicht rausbekomme?

Hmm... ich hab jetzt noch nie gelesen, dass jemand eine Tasse ausserhalb der Regel für über Nacht probiert hat. Vielleicht habe ich das überlesen. Einsetzen, rausnehmen – das kann ich ja verstehen. ;-)

Tatsächlich fehlt doch der wichtigste Faktor bei so einem Testlauf: das Blut. Und wie gesagt, auch der Muttermund sitzt ganz woanders. ":/ Ich wäre jetzt nie auf die Idee gekommen, dass eine leere Tasse etwas über die volle Tasse aussagt und deren Dichte und Handhabung.

Und ich weiß auch gar nicht warum es so schlimm wäre den nächsten Testlauf mit der MeLuna mit dem Stiel zu machen.

Ich schrieb doch gar nicht, dass es schlimm wäre, ich finde nur, zwischen Ring und Stil ist bei mir jedenfalls so gar kein Unterschied, was die Entfernung angeht. Wobei ich mittlerweile beides abgeschnitten habe, weil ich es ganz ohne angenehmer finde.

SYaidax81


Catelyn,

ich glaube, dass das Problem mit den Schmerzen beim Entfernen in erster Linie aus der Angst resultiert. Man bekommt Panik und will dann die Tasse möglichst schnell und dringend raus haben und wird dann leicht zu ruppig.

Das der Mumu weiter oben sitzen kann im Zyklus, ist auch echt ein Faktor!

s.: [[http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/muttermundqy1nf8slb.jpg]]

Außerdem kann ich dir noch die MeLuna Soft empfehlen. Da ist es ein größeres Gefummel, bis sie drin ist, das geb ich zu. Aber wenn sie mal gut sitzt, ist sie auch stabil und dicht.

Das Rausmachen geht bei der super leicht! Das käme dir sicher entgegen... Wenn du dann mal routiniert bist, kannst du wieder die classic mit Ring nehmen.

Für mich ein entscheidender Tipp war auch, die Tasse eben nicht in entspanntem Zustand zu entfernen, sondern sie runter zu pressen und "gepresst zu halten". Dann unten herzhaft zusammenkneifen und immer nach links und recht "raus ruckeln". So klappts bei mir super!

Hab keine Angst und gib ihr noch eine Chance. Trag sie nur mal ne viertel Stunde, und mach sie dann wieder raus. Dann hast du gaaaaanz viel Zeit...

:°_

Stell dir vor, dir wäre gerade als 13-jährige beim ersten Tampon-Versuch der Faden gerissen. In einer ähnlichen Situation bist du jetzt. Da wäre es doch schade es für immer aufzugeben.

Will sagen: Ist dumm gelaufen, aber normalerweise läuft es nicht so schlimm ab.

*:)

C|atexlyn


Hmm... ich hab jetzt noch nie gelesen, dass jemand eine Tasse ausserhalb der Regel für über Nacht probiert hat. Vielleicht habe ich das überlesen. Einsetzen, rausnehmen – das kann ich ja verstehen. ;-)

Puh, ich glaube mich zu erinnern das eine geschrieben hat das sie während ihres Eisprungs die MeLuna trägt, da sie in der Zeit viel Ausfluss hat. ":/

Ist jetzt nur ein Beispiel. Bei den anderen kann es tatsächlich sein das sie sie immer nur mal rein und raus getan haben.

Tatsächlich fehlt doch der wichtigste Faktor bei so einem Testlauf: das Blut. Und wie gesagt, auch der Muttermund sitzt ganz woanders. Ich wäre jetzt nie auf die Idee gekommen, dass eine leere Tasse etwas über die volle Tasse aussagt und deren Dichte und Handhabung.

Siehe oben. Da ich gerade starken Ausfluss hatte, dachte ich, ich könnte mal schauen ob sie sich auch richtig entfaltet hat und somit nirgends was daneben läuft. Die Aufnahmemenge kann ich ohne Blut natürlich nicht testen. ^^

Ich schrieb doch gar nicht, dass es schlimm wäre, ich finde nur, zwischen Ring und Stil ist bei mir jedenfalls so gar kein Unterschied, was die Entfernung angeht. Wobei ich mittlerweile beides abgeschnitten habe, weil ich es ganz ohne angenehmer finde.

Na ja, auf der Homepage ([[http://meluna.eu/select)]] steht:

Der Stiel empfiehlt sich für Frauen, die Ihre MeLuna sehr tief einführen, da bei ihnen der Muttermund weiter hinten sitzt. Auch Anfängerinnen, die noch ängstlich sind, dass der Cup sich schlecht entfernen lässt sollten den Stiel probieren. Wird er als störend empfunden kann er übrigens einfach abgeschnitten beziehungsweise individuell gekürzt werden.

Deswegen meine Hoffnung das es damit besser geht. :-)

Catelyn,

ich glaube, dass das Problem mit den Schmerzen beim Entfernen in erster Linie aus der Angst resultiert. Man bekommt Panik und will dann die Tasse möglichst schnell und dringend raus haben und wird dann leicht zu ruppig.

Nein, leider besteht das Problem bei mir generell. Auch beim Geschlechtsverkehr habe ich relativ schnell Schmerzen beim Eindringen und da macht es rein gar nichts aus wie erregt und feucht ich bin. :-| Zudem kommt noch eine Stelle (vom FA auch schon abgeklärt) die schnell schmerzt und brennt. Der FA sieht nichts und die Abstriche sind normal. Da schmerzt sogar der o.b. Wechsel. :-/

Das Rausmachen geht bei der super leicht! Das käme dir sicher entgegen...

Dann wird die nächste eine Soft mit Stiel. :-)

Für mich ein entscheidender Tipp war auch, die Tasse eben nicht in entspanntem Zustand zu entfernen, sondern sie runter zu pressen und "gepresst zu halten". Dann unten herzhaft zusammenkneifen und immer nach links und recht "raus ruckeln". So klappts bei mir super!

Leider konnte ich sie nicht zusammenkneifen, da ich keine 2 Finger in mich hineinbekomme. Besser gesagt, nicht Daumen und Zeigefinger. Wobei sogar 2 Finger schon bei mir grenzwertig sind. ^^

Stell dir vor, dir wäre gerade als 13-jährige beim ersten Tampon-Versuch der Faden gerissen. In einer ähnlichen Situation bist du jetzt. Da wäre es doch schade es für immer aufzugeben.

Puh, an Tampons habe ich mich erst mit 21 Jahren herngetraut. Da ist die Menstasse ein richtig riiiiiesiger Schritt. ;-D

Wie gesagt, ich habe nicht vor es nie wieder zu probieren, aber ich möchte mir selbst die Zeit geben erst wieder etwas sicherer damit zu sein. @:)

SAaidca81


Ich komm mit Tampons heute noch nicht klar! ;-D (31 Jahre)

Aber die Tasse find ich toll!

Meine empfindlichste Stelle ist die Dammschnittnarbe. Aber auch damit kann ich leben.

Wie gesagt, ich habe nicht vor es nie wieder zu probieren, aber ich möchte mir selbst die Zeit geben erst wieder etwas sicherer damit zu sein. @:)

Ja genau. Lass dir einfach Zeit. Mann muss ja nix erzwingen.

M;anoknx43


Das ist ja kaum mehr als ein Fingerhut, der oft nur zu einem Bruchteil gefüllt ist und unheimlich schnell im Klo verschwunden ist.

oh weh, Du hast noch nie meine Ausscheidungsmenge gesehen... :°(

Nee, also bei mir sieht es manchmal an den "normalen Tagen" aus, als hätte ich ne Sau geschlachtet. Und 2 Geburten hab ich auch schon hinter mir...

Ich beneide alle, die nur Fingerhutmengen Blut verlieren....

S,aid$a8"1


:°(

:°_

Mhano=n43


01.10.12 21:06

:°(

:°_

Saida81

Danke! :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH