» »

Gelomyrtol forte udn Pille (Langzeitzyklus)

mOandxy21 hat die Diskussion gestartet


Hallo! Ich habe folgende Frage.

Hat Gelomyrtol irgendwelche Einflüsse auf die Wirkung der Pille.

Auf der Packung steht zwar, dass keine Wechselwirkungen bekannt sind, aber es ist ein schleimverflüssendes Mittel.

Wenn es die Pille abschwächen sollte, hätte ich dann ab der nächsten Pillenpackung wieder vollen Schutz? Ich nehme nämlich die Valette momentan ohne Pillenpause und beginne ab nächster Woche wieder mit der neuen Packung.

Kennt sich da jemand aus?

Antworten
YnvonVnxe03


Hallo!

Ich kann dir zwar bei deinem speziellen Problem nicht helfen, aber ich suche schon lange nach jemandem, der vielleicht etwas über den Langzeitzyklus weiß. Ich nehme meine Pille nämlich auch im Langzeitzyklus.

Meine FA sagte, dass nach einem Einnahmefehler oder nach Antibiotika die Pille nach 3 Wochen ihren vollen Schutz wieder hat. Also musst du max. 3 Wochen warten. Was ist das denn für ein Medikament? Ich glaube nicht, dass das überhaupt irgendwelche Wirkungen auf die Pille hat!

G4ipsxy


Hallo,

also Gelomyrtol ist kein Antibiotikum sondern ein bis auf wenige Stoffe Naturmittel. Es besteht überwiegend aus ätherischen Ölen und ich kann sagen, wenn ich irgendwelche Art von SChnupfen oder Husten hatte, habe ich immer dieses Medikament genommen. Also keine Angst es ist zwar schleimlösend, aber es bezieht sich auf den Hustenschleim und nicht den Vaginalschleim

gute besserung

Huan@na1x9


juhU!

also ich nehmd ie cerazette im langzeitzyklus und mir ist leider erst vor 4 tagen nene innahmefehler passiert....

also sowohl Fa als auch packungsbeilage sagen, dass ich 7 tage zusätzlich verhüten muss und dann ist der volle schutz wieder da...

zu schleimlösenden mitteln kann ich nur sagen, dass ich damals von ner freundin hörte, dass schleimlösende mittel eben auch auf andere schleimhäute wirken und dass auch alle grippemittel mit AKUT im namen die wirkung der pille herabsetzen...

als ich den Fa fragte, meinte sie, dass dies schon sein könnte.. *was ne aussage, aber so wars*

m;an\dy21


Danke für eure Antworten. Naja, ich hab noch gelesen, dass wenn man die Pille durchgehend nimmt, also Langzeitzyklus, so ist das Risiko trotz eines Einnahmefehlers schwanger zu werden geringer, als mit Pillenpause, da ja kein Ei heranreift, was in der 7 tägigen Pause sein kann. Hab ich bei Jenapharm gelesen.

Ich hab mich bei einem Apotheker erkundigt und der meint, dass in Gelomyrtol keine Wirkstoffe sind, die eine Wechselwirkung mit der Pille hervorrufen.

YdvKonnex03


Hallo,

ich würde vorsichtig sein, denn meine FA sagte, dass die Pille im Langzeitzyklus ihre volle Wirkung erst in 3 Wochen wieder hat und nicht nach 7 Tagen. Allerdings habe ich auch gehört, dass der Schutz im Allgemeinen besser ist, als wenn man die Pille normal nimmt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH