» »

Gibt es viele mit Problemen nach der Gebärmutterentfernung?

A(nonymxa1


Lisa5721

Ich habe kein Myom und auch sonst keine Probleme mit meiner GM, aber seit ich meine Tage habe, damit Probleme (primäre Dysmenorrhoe), sprich: mittlerweile seit 25 Jahren..... Und ich habe in diesen Jahren so ziemlich alles durchprobiert, sowohl Schulmedizin als auch verschiedenste alternative Methoden. Ergebnis: Entweder starke Nebenwirkungen (Pille, stärkere Schmerzmittel) oder nutzlos (sämtliche "alternative" Methoden).

D.h. ich bin Monat für Monat während meiner Tage in meiner Leistungsfähigkeit beeinträchtigt (was für mich u.a. beruflich ein Problem ist.....). Da kommt einfach manchmal der Gedanke auf, wie schön es doch wäre, wenn man keine Tage mehr hätte..... Aber wie gesagt: die Frage einer Entfernung der GM stellt sich bei mir natürlich nicht. Nur wenn ich mal eines Tages ein Problem, wie ein Myom, haben sollte (was ich natürlich nicht hoffe....), dann könnte ich auf Versuche, die GM um jeden Preis zu erhalten, definitiv verzichten....

epntdofrxau


hallo zusammen *:)

ich habe auch schon oft nachgedacht mir die GM entfernen zu lassen....habe starke endometriose (grad4) und ständig ops wegen riesen zysten (15cm)..wurde jetzt innerhalb 3monaten zweimal operiert...jetzt bekomme ich gelbkörperhormone damit ich keine periode mehr bekomme und die endo austrocknet ..und trotzdem habe ich jetzt schon wieder den bauch dick geschwollen und bestimmt wieder eine zyste...die hormone bin ich auch leid(die nebenwirkungen)...da ich erst 25 bin raten mir die ärzte von ab...kinderwunsch habe ich schon garnicht mehr nur den wunsch endlich normal leben zu können :-/ weiss jemand von euch wie das bei jüngeren frauen ist ???

lg

b8erneQrin


Anonyma1

du berichtest auch von Schlappheit. Hast du denn starke Blutungen evt.mit Eisenmangel verbunden ??? Bei mir reichten am 1.und2. Tag der Mens die dicksten Tampons nicht mal eine halbe Stunde da sickerte bereits alles durch :°( und dadurch hatte ich eine schwere Eisenanämie die ich mit Medis Monat für Monat kaum ausgleichen konnte. %-| von wegen das Haus verlassen.....wo bitte ist das nächste Klo..... >:(

Amnoneymxa1


Bernerin

Nein, Eisenmangel habe ich nicht. Bin meist an der unteren Grenze, aber nicht im Mangel. Ich denke, die Schlappheit kommt bei mir einfach von der Schlaflosigkeit vor und während meinen Tagen (sonst kenne ich dieses Problem nicht.....), dem starken Unwohlsein (dumpfer Dauerschmerz, Übelkeit.....) und teilweise sicher auch Kreislaufprobleme durch starke Blutungen (wenn auch nicht so stark wie bei Dir).

s6uleiWken


Anonyma 1

Ich glaube, du hattest mal einen Faden eröffnet, der von Periodenbeschwerden und wie man damit umgeht , handelte.

Ich hatte dir damals auch geantwortet, daß ich mich ewig mit meinen Tagen gequält hatte ( als Opernsängerin ein wirkliches Problem ) und auch ich hatte ( vergeblich ) alles versucht, die Sache zu erleichtern . Ich glaube, von meiner ersten Periode an wünschte ich dieses Organ ins Pfefferland. Auch ich habe immer gesagt, wenn die Wechseljahre kommen, beginnt mein Leben.

Nun, ein kleines, fieses Myom hat der Sache dann ein etwas früheres Ende gemacht. Und glaube mir, mein Leben ist um einiges leichter geworden.

Oft hört man, daß Ärzte zu schnell zum Skalpell greifen und rechts und links GM-Entfernungen vornehmen. Dem kann ich mich nicht anschließen. Ich mußte bis zum Schluß reglerecht um die OP kämpfen.

Du fragst nach PMS usw. In den ersten ca 6 Monaten nach der OP hatte ich PMS wie gehabt, ja sogar richtige Periodenkrämpfe. Da die GM halt nur ein Muskel ist und dieser nun nicht mehr zur Verfügung stand, haben andere Muskeln sozusagen ihre Arbeit übernommen und sich beim Eisprung gegelrecht verkrampft. Aber irgendwann war es vorbei. Heute spüre ich eigentlich gar nichts mehr. Ich achte auch nicht mehr darauf. Nur meine Migräne ist mir erhalten geblieben. Aber das ist das kleinere Übel.

Ich weiß, was du jeden Monat mitmachst und wünsche dir alles nur erdenklich Gute, die Sache durchzustehen, bis es irgendwann auf natürliche Weise endet. *:)

M4ica7x9


Hallo alle zusammen.. :-)

Mein leidensweg ist langsam nicht mehr lustig. Ich hatte 2015 im März eine bauchspiegelung links seits zyshten Entfernung, 7.9.15 die nächste dazw bin ich 5 Monate mit einer hochgradigen Entzündung im bauchraum rum gelaufen.

Hiopsbotschaft wie schon zuvor angefangen 7.9 wieder bauchspiegelung Rechts seits zyhste so Groß wie die Gebärmutter wurde mit Überwachsungen entfernt. Ich war nie schmerz frei Jan 2016 mit schmerzen links konnte zeitweilig nicht auftreten auf zum doc ...

Hiopsbotschaft, links apszess ich war fassungslos Gebärmutter entzündet, zyhste hinter der Gebärmutter. So nächsten tag ins kh 5 Tage intravenös Antibiotika bekommen dysplasie pap Abstrich und MRT in den Tagen bekommen, wurde entlassen 23.01.16 soll 2.2.16 wieder kommen.

Zuhause tilidin gegen diese höllischen schmerzen eingenommen...11 Tage meines grauens pippi machen Hölle gross noch übler konnte kaum laufen....

Ahn 2.2 ins Aachen Klinikum 3.2op.

So, drei mal kollabiert in der op einmal danach!!!!

Nach 5 Tagen Entlassung....

Es wurde dann, eine BAUCH Spiegelung gemacht wo die Kamera dann eingesetzt wird links wurden zwei Geräte zum entfernen eingeschoben.

1. Der ganze BAUCH war vernetzt mit Verwachsungen, so dass die Blase beim voll werden oder entleeren höllische schmerzen verursachten.

2. Hinter der Gebärmutter befand sich eine 4cm zyste wurde mit entfernt.

3. Links am eileiter befand sich ein apszess wurde entfernt.

Der rechte Eierstock war verdreht kurz vorm absterben.

4. Eileiter und Gebärmutter alles entfernt.

Wegen Gebärmutterhalskrebs.

5. Habe ich einen darmschnitt bekommen, da die Gebärmutter zu groß und entzündet war, um das sie durch die scheide entfernt werden konnte :-(

6. Der darm war an der bauch decke fest geklebt kurz vorm darm Verschluss.

Heute sind genau drei Wochen her seit der op aber, mein dann und meine blase Menschen mit mega Probleme ....

Trinke blasen nieren Tee 5x am TAG!

Es schmerzt soooo sehr, beim haus doc gern bauch naht aufgeplatzt beim niesen b.z.w husten....

Z meiner blase kfm er nichts zu sagen Urin war minimal Blut drin nach der op hatte ich keinerlei Blutungen....

Soll zu meiner Gynäkologien die aber 59 km weg ist kann nicht lange laufen, auto fahren selbst ebenso wenig!!!!

Nu muss ich mit ein Termin Geben lassen und irgendwie dort hin mein Scharm bereich ist teils noch taup, und innen Oberschenkel ebenso, wenn ich drüber streichel fühlt es sich an wie Verbrennungen :-(

Nun scharm Bereich, schmerzt fürchterlich, kann nicht gerade laufen, hab Angst das der darm evtl festkleben könnte. Habt ihr vill ähnliche Erfahrungen gemacht zwecks blase oder darm eierstöcke hab ich noch drin!!!!!!

Lieben Gruss

Mica79

Ps: ich hab geschrieben einfach drauf los, bitte nicht auf die Rechtschreibung achten bitte ,Dankeschön Grins...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH