» »

Vulvodynie, Vestibulitis: Schmerzen am Scheidenvorhof

BErittbany2


Hey,

ohh das tut mir leid :-( Aber er hat das ja echt sehr lange Zeit mitgemacht, hoffe nur das mein Freund auch das so lange mit mir durchmacht, irgendwo kann man sie ja schon verstehen nur wir können doch auch nichts dafür :°(

Bin leider auch nicht bei einem Spezialisten aber habe gehört, dass es einen guten in Berlin gibt(Spezialisten soll es ja nicht geben aber der hat schon einige Fälle betreut) aber habe da noch keinen Termin gemacht..wollte erstmal in die Uniklinik in Münster, da soll es auch Ärzte geben die schon mal den Fall btreut haben..meine FA hat mich leider so gut wie abgegeben, weil sie nicht mehr weiter weiß :°( Habe das mit Botox auch gehört und Cortisonspritzen würden evtl. wohl auch helfen können aber das möchte ich erstmal auch nicht machen...will mir auch gar nicht die Schmerzen dabei vorstellen :|N :|N wie lange hast du das denn schon?Und hast du auch diese roten Stellen an den Schleimhäuten? Ich nehme die Echinacin -Salbe zurzeit, wenn du die auch mal versuchen willst-die gibt es Rezeptfrei in der Apotheke :)* Halt mich auf dem laufenden ;-)

B|ri3ttanxy2


Huhu Mädels,

war heute im Krankenhaus, die meinten dass eine Probe entnommen werden muss und dann wurde ich betäubt und diese Probe wurde entnommen(die Schmerzen waren unerträglich :°( ) Warte nun auf das Ergebnis, so dass ich dann 100% sagen kann, was ich habe und ob es tatsächlich Vestibulitis ist..aber die Ärtze gehen davon aus..was mih wundert ist, dass meine FA nicht auf die Idee gekommen ist und mir ohne ein Ergebnis durch die Pathologie Vestibulitis diagnostiziert hat..Betet für mich, dass ich doch nicht daran leide o:) Werde euch Berricht über das ergebnis mitteilen...Frage: Wurde bei euch auch eine Probe entnommen? Und was das auch extrem schmerzhaft?lg :-)

B riqttahny2


Hey,

habe heute meine Ergebnisse bekommen und bin voll fertig :°( Leider ist es Vestibulitis und die Ärtze vom Krankenhaus wirken total inkompetent..sie meinten, dass es überhaupt nichts schlimmes sei und das es meist von alleine weggeht...sie haben aber auch keine Therapieform und meinten, dass man es mit einer Salbe versuchen kann..ich sollte mir keine sorgen darüber machen..nun ja das tue ich aber, da ich schon seit 2 Jahren darunter leide und es innerhalb dieser Zeit nicht weggegangen ist..ich weiß nicht mehr weiter...was soll ich denn jetzt machn, wenn die selbst nicht wissen, wie so etwas behandelt werden könnte...Hab bis jetzt doch nur die Sobelin, die Ovestin und die Echinacin salbe ausprobiert..gibt es denn nicht mehr ??? ??? Man kann mich doch nicht einfach mit der Antwort abspeißen, dass es von alleine weggeht??Habe extreme angst vor meiner Zukunft, dass mich irgendwann mein Freund verlässt(Er sagt zwar immer, dass wir das schon irgendwie schaffen aber was wenn es nie weggeht?)und ich ein einsames Leben führen werde ohne Partner, Familie etc. hört sich zwar krass an aber das sind echt meine Ängste und ich würde auch gerne mal irgendwann meine Sexualität ausleben..das ist so ungerecht..falls irgendwer noch ein paar Salben oder andere Methoden weiß meldet euch bitte @:) *:)

S.t:ellax80


Hallo Brittany2,

ich würde an deiner Stelle in eine Uniklinik gehen bzw. in eine Klinik oder zu einem Arzt, der sich damit wirklich gut auskennt.

In den Unikliniken gibt es in der Gynäkologie meistens Spezialsprechstunden, schau mal im Internet und mach da einen Termin aus.

Liebe Grüße und alles Gute.

BWritrtanxy2


hey,

ja danke für deinen Tipp hab auch schon einen Termin, hoffe dann gehts aufwärts:)Falls du irgendwelche Cremes kennst, die dir geholfen haben oder sonst irgendetwas wärs toll, wenn du mir das sagen könntest;) :-) lg ;-D

Setellxa80


Hallo,

ich würde nicht zu viele verschieden Cremes auf gut Glück ausprobieren (hab ich früher gemacht, mittlerweile bin ich gegen einen Hilfsstoff aus den Cremes allergisch und vertrage so gut wie gar nichts mehr). Warte (wenn du es irgendwie aushalten kannst) bis zu deinem Termin.

Ich bin durch meine ganzen Probleme eher bei der Alternativmedizin gelandet (hab nen anthroposophisch orientierten Hausarzt und mein Gyn macht Akupunktur und Homöopathie).

Allerdings bin ich auch keine so typischer Vulvodynie/bzw. Vestibulitis-Patientin, da ich mittlerweile (gut ein Jahr nach Absetzen der Pille) normalerweise keine Schmerzen beim Sex mehr habe. Nur noch phasenweise Brennen und Juckreiz (zyklusabhängig), die aber leider recht therapieresistent sind. Das MultiGyn Actigel lindert meine Beschwerden dann etwas.

Der Hautarzt hat mir eine Cortisonsalbe verschrieben (Lotricomb), die mir eigentlich sehr gut hilft (allerdings ist die mit Clotrimazol und Pilze wurden definitiv ausgeschlossen, von daher ist das merkwürdig...weil die anderen Cortisoncremes alle nicht geholfen haben). Tja, wenn ich die nehme, ist nach zwei, drei Tagen alles weg. Leider hält das aber nicht so lange an und deshalb probier ichs halt grad mit der Alternativmedizin....

BHrittbanxy2


Hey,

danke für die Infos...ja dann warte ich lieber ab...versuche erstmal die Salbe die jetzt habe noch länger zu nehmen, habe gehört, dass man Salben mindestens 2 Monates nehmen sollte weißt du was darüber??Werde dann denke ich auf den Termin in der Uniklinik warten mal sehen was die so sagen...hab jetzt auch die pille seit einem Monat abgesetzt, würdest du sagen die Schmerzen gingen aufgrund des Absetzens der Pille weg? Habe da echt noch Hoffnung:):)Sonst habe ich bis jetzt keinerlei Beschwerden mit Brennen/Juckreitz etc.die Cortisonsalbe hilft aber nur gegen das Brennen/Juckreiz oder? Macht dein Gyn auch bei dir Akkupunktur?Übernimmt das die Krankenkasse?Falls dir die Alternativmedizin hilft, wärs cool wenn du mir das sagen könntest:)lg *:)

S=te.lla8x0


Hallo,

ja, die Schmerzen sind nach dem Absetzen der Pille nach und nach verschwunden. Allerdings hat es schon ein paar Monate gedauert, bis ich eine deutliche Besserung bemerkt habe.

Östrogensalben muss man eine Weile anwenden, bevor eine Besserung eintritt. Also gib nicht gleich auf :)z

Die Cortisonsalbe unterdrückt die Entzündung, das Brennen lässt nach und der Juckreiz ist auch weg. Wenn die keine Nebenwirkungen hätte, wär das ideal für mich!! ;-)

Akkupunktur hab ich bisher noch nicht bekommen. Ich hab jetzt drei Monate lang Agnus castus genommen zur Zyklusregulierung und so homöopathische Globulis. Allerdings sind die Beschwerden leider nicht weg (nur etwas besser geworden), so dass ich erstmal einen neuen Termin ausmachen muss. :-(

B6rwitt_an?yx2


Hey :-) ,

uii da shöpf ich jetzt schon wieder Hoffnung das es bei mir in ein paar Monaten auch der Schmerz beim GV weg ist.. aber wissen kann man es ja nie..wurden denn bei dir auch Vestibulitis diagnostiziert oder war es vlt. nur eine Entzündung, die durch die Pille entstanden ist?Haben die mal bei dir eine Probe entnommen? Sollte die Östrogensalben nur einen Monat nehmen, zu kurz? Fand das eh ziemlich kurz, Salben brauchen doch normalerweise ein bisschen länger bis sie eine Wirkung erziehlen... Was hat denn so eine Cortisonsalbe für Nebenwirkungen? Hoffe für dich, dass beim neuen Termin was gutes bei rauskommt...ist eigentlich im Verlauf der Zeit irgendeine Beschwerde hinzugekommen?Liebe Grüße *:) @:)

SFtelela8x0


Ich habe bisher noch keine Biopsie machen lassen (hab panische Angst vor Ärzten und Krankenhäusern ;-) ), allerdings habe ich eigentlich durchgehend entzündete Stellen (am Scheideneingang), der Juckreiz und das Brennen sind aber nicht immer gleich schlimm. Meine diversen Gyns konnten alle nichts ungewöhnliches erkennen :(v , erst der Hautarzt hat die Entzündung "gesehen", war entsetzt über die Diagnosen meiner Gyns (alles psychisch und eingebildet) und hat mir die Cortinsonsalbe verschrieben. (wenn man die lange anwendet, kann die Haut dünner werden). Leider haben sämtliche Tests (Allergietest, Pilzkultur, Blutuntersuchung) nichts ergeben, die Entzündung ist allerdings gem. Hautarzt klar ersichtlich!!

Mein Gyn hat mir die Östrogencreme damals einen Monat täglich verordnet, danach eine Zeit lang jeden zweiten Tag, dann einmal wöchentlich. Man sollte halt regelmäßig zur Kontrolle gehen.

Anfangs (so vor 10Jahren etwa ein Halbes Jahr, nachdem ich mit der Pille begonnen hatte!!) hatte ich ständig Pilzinfektionen, irgedwann dann nur noch Juckreiz (ohne Pilz), dann sind irgendwann das Brennen und die Schmerzen beim Sex dazugekommen, vor dem Absetzen der Pille noch ein ganz schlimmes Brennen in der Harnröhre und ständige BEs). Mittlerweile hab ich NUR noch Juckreiz und ab und zu Brennen, also könnte ich ja eigentlich ganz zufrieden sein... :-(

Falls mein Arzt also nächste Woche meint, dass eine Biopsie nötig sei, werde ich die machen lassen :-/

BkrWittdany2


Hey;),

ja die Biopsie war kein Zuckerschlecken, ohne dir Angst machen zu wollen, aber wenigstens hat man danach klarheit!!!Ja gut diese Entzündungen am Scheideneingang habe ich auch..und meine vorige FA meinte, dass ich, so komisch das sich jetzt auch anhört, noch "gedehnt" werden müsste und das die Schmerzen beim GV dann weggehen würden..tssss wärs glaubt!!!Die hat meine Entzündungen auch nie gesehen..obwohl es recht rot ist...Ja da kannst du echt froh sein, dass du keine Schmerzen mehr beim GV hast, hoffe soo sehr, dass das bei mir auch bald möglich ist:)Aber das ist ja schon recht viel, was bei der Pilleneinnahme bei dir so entstanden ist..vielleicht war die Pille da echt der Grund und das Brennen/Jucken ist jetzt geblieben..ach habe morgen wieder einen Termin, mal sehen was sie so sagt...vlt. bekomm ich ja auch was mit Cortison..werde dir Bericht erstatten:) :-)

Eirdbee#re.Kiwxi


Hey,

ich habe mir eure Beiträge durchgelesen.Ich leide mittlerweile auch schon seit einem 3/4Jahr an starken Schmerzen an/um/in der Scheide. Angefangen hat es mit einer Blasenentzündung(habe über fast 3Monaten Antibiotika bekommen)-daraufhin habe ich einen Scheidenpilz bekommen. Ich hatte währenddessen (Scheidenpilz) starke Schmerzen, immer so ein Stechen und Pieksen und allgemein ein unangenehmes Gefühl. Der Pilz wurde "erfolgreich" behandelt,aber die Symptome-also bezogen auf die Schmerzen (das Stechen,Pieksen und das unangenehme Gefühl zwischen den Beiden-Scheide-) ist geblieben.Mein Frauenarzt hatte immer und immer wieder einen Abstrich gemacht,aber nichts gefunden.Ich bin daufhin zu einem anderen Frauenarzt gegangen,der jedoch auch nichts gefunden bzw. sehen konnte. Mein Hausarzt konnte mir auch nicht weiterhelfen.Alle meinten immer,ich würde mir meine Schmerzen nur einbilden!Was aber nicht so ist.Sex ist für mich mittlerweile wieder möglich,auch wenn es immer unangenehm für mich ist und danach habe ich immer sehr,sehr starke Schmerzen-aber das nehme ich auf mich,um meines Freundes willen:immerhin steht er seitdem immer hinter mir.Auf jeden Fall kommt bei mir aber nich ein wesentlicher Faktor hinzu und zwar habe ich neben den oben genannten Schmerzen(Stechen,Pieksen...) noch ein dringendes Pipi-Gefühl,als müsste ich dringenst eine Toilette aufsuchen-aber das schlimme daran ist,dass ich dann ewig auf dem Klo sitze und die Schmerzen währenddessen am schlimmsten sind (habe keine Blasenentzündung oder derartiges,alles schon überprüft worden). Ich habe schon alles ausprobiert,aber nichts hilft!Mittlerweile kann ich einigermaßen damit leben,aber es behindert mich ungemein im Alltag.Ich habe durchgängig diese Beschwerden und weiß jetzt einfach nicht mehr weiter? :-( Auf Rat meines Hausarztes werde ich nochmals meinen Frauenarzt aufsuchen und mich nochmals komplett untersuchen lassen. Außerdem werde ich einen Dermatologen aufsuchen,vielleicht weiß der ja weiter?Vielleicht habt ihr ja noch Tips für mich.

Aber ich habe mich "gefreut" zu lesen,dass ich damit nicht alleine bin und vorallem,dass ich es mit nicht nur "einbilde".

Denn ich zweifle mitlerweile nicht mehr daran,dass auch ich an Vestibulitis leide.

Lieben Gruß an Alle. :-)

E"rdBbeere.bKiwxi


*PS: Ich nehme nicht die Pille.

:-)

S7tellBa80


@ Erdbeere.Kiwi

Wie verhütest du denn? Gar nicht hormonell?

Hast du schonmal das MultiGyn Actigel probiert? Das bringt mir immer wenigstens für eine Weile ein bisschen Linderung und ist so ziemlich das einzige, was ich noch vertrage.

Hautpflege im Intimbereich ist auch ganz wichtig. Wenn die Haut um die Harnröhrenöffnung gereizt und leicht wund ist, kann dadurch ein ständiger Reiz entstehen. Mir hat der Dermatologe wirklich sehr geholfen, ich wünschte ich wäre da schon vor Jahren mal hingegangen.

Bei Blasenreiz kann auch die Alternativmedizin bzw. die Homöopathie manchmal gut helfen. Ich suche mir allerdings immer einen Arzt mit Zusatzqualifikation, dann halten sich die Kosten eher in Grenzen ;-)

Wurden Clamydien bei euch sicher ausgeschlossen (Harnröhrenabstrich?). Der Urologe hat mich mal drauf hingewiesen, dass Clamydien auch solche Blasenbeschwerden verursachen können und dass die Dinger sehr schwer nachweisbar seien, vor allem, wenn man sie evtl. schon länger hat.

B6ritWtwanxy2


Hey:),

Stella80 hat das meiste schon gesagt, aber würde mit der selbst Diagnose Vestibulitis nicht so schnell sein, hoffe für dich, dass du es nicht hast..Du könntest mal einen kleinen Selbsttest machen: leg dich auf den Rücken und schau dir den äußeren Schambereich genau an, ist er rot(besonders unten?)dann nimmst du ein Wattestäbchen und tippst den roten Bereich an..schmerzt es sehr?Wenn du das alles hat würde ich mich an eine Uniklinik wenden(aus Erfahrung weiß ich, dass leider die meisten Ärzte keine Ahnung haben)bei mir haben sie auch 2 Jahre immer gesagt, dass ich nichts hätte..Mehr weiß ich leider auch nicht...Wünsche dir viel Erfolg *:) Und Berrichte was alles so rausgekommen ist und nein du bist nicht allein o:) :)*

at Stella80

Hatte heute den Arzttermin bei meiner FA, die total geschockt war und meinte, dass man mir keine Probe hätte entnehmen dürfen und dass es dadurch noch schlimmer werden könnte :-( Hab jetzt total schiss ":/ :(v Sie hat mir jetzt Tannolact Sitzbäder verschrieben, so dass sich die Haut beruhigt an der Stelle aber angeblich bringt das gegen Vestibulitis nichts...aber gegen Juckreiz??Vielleicht was für dich...habe sie auch auf eine Cortisonsalbe angesprochen aber sie meinte auch, dass es die Haut dünn macht und nachdem man sie absetzten würde, würde es nach wie vor beim GV wehtun..naja soll jetzt auf meinen Termin in der Uniklinik warten und dann versucht die mich (wenn die nichts anderes wissen) mich so eine Lösung abzutupfen, so dass das entzündete Gewebe abstirbt(wenn ich es richtig verstanden habe), hat wohl schon bei einer Patientin die sie hat gewirkt....aber langsfristig weiß sie natürlich nicht ob es wieder kommt..naja halt dich auf dem laufenden :)-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH