» »

Zu enger Muttermund, Schmerzen

Spophie xA. hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Folgendes Problem: Ich (44) habe bereits seit Jahren vor der Periode tagelang und auch mal "einfach so" zwischendurch krampfartige Unterleibsschmerzen. Meine alte FÄ war ratlos.

Nun habe ich eine neue FÄ, und die meinte, es liege daran, dass ich einen extrem engen Muttermund habe. Er sei praktisch undurchlässig und total "zusammengedrückt". Die Gebärmutter selber sah auf dem Ultraschall ok aus. Allerdings erkannte man deutlich, dass sich in der Gebärmutter Schleim angestaut hatte (ca. 3 x 2 cm grosse Fläche). Die FÄ sagte, das sei der Schleim, der Mitte Zyklus eigentlich abgehen sollte. Bei mir bliebt er aber liegen, bis dann noch das Menstruationsblut dazukommt und der Druck damit so gross wird, dass sich alles zusammen durch den Muttermund durchwürgen kann, irgendwie.

Es fühlt sich im Fall so hässlich an, wie es klingt, und es stimmt - mit dem Blut verliere ich immer auch einen Schwall Schleim. Bis es alllerdings jeweils soweit ist, komme ich mir immer vor, als ob ich in den Wehen läge, echt... :|N

Die Schmerzen könnten also ein rein mechanisches Problem sein.

Als Therapie schlägt die FÄ vor, den Muttermund unter Vollnarkose aufzudehnen und die Seitenwände abzutragen. Dann ein Röhrchen einführen, damit das Ganze verheilen kann und das Röhrchen nach einigen Tagen ziehen. Damit sollte ich für eine Weile Ruhe haben. Eine Auskratzung würde sie auch grad gerne noch machen.

Kennt jemand das Problem? Und die vorgeschlagene Problemlösung?

Danke und Gruss,

Antworten
S$ophi7e A.


Hier noch die Fortsetzung aus aktuellem Anlass: Gestern abend habe ich die Periode bekommen, dh. nach tagelangem Bauchweh kam ein Schwall Blut und Schleim. Dann die Nacht über: gar nichts. Nach dem Aufstehen nur sehr wenig. Und später wieder eine Ladung nach 20-stündiger Pause.

Kennt das wirklich niemand? Dass man das GEfühl hat, das Blut staut sich an, bis genug Druck aufgebaut ist und es sich seinen Weg bahnen kann?

Avleonxor


Höre ich zum ersten Mal. Der Schleim der zum Eisprung hin entsteht wird außerdem nicht in der Gebärmutter gebildet sondern im Muttermund selber.

Ich würde mir eine zweite Meinung einholen.

BTiB5ap19x85


Hast du denn Kinder? Wie war das dann während der Geburt mit dem Muttermund? Habe eine Bekannte, die ähnliche Probleme hatte- bis sie ein Kind bekommen hat.

Oh Mann, du Arme. Diese OP Sache klingt nach Aua :°_ Aber lohnt sich bestimmt, wenn du so oft Schmerzen hast!

S]opehie |A.


@ Aleonor

Also, diese Gynäkologin IST die Zweitmeinung... :-/

Die erste konnte mit meinen Problemen jahrelang nicht viel anfangen und riet letztlich auch zur Auskratzung, "um mal aufzuräumen" und danach "hätte ich wohl Ruhe". Warum das so sein sollte, hat sie aber nicht wirklich begründen können. Ist wohl einfach eine Hoffnung.

Auf dem Ultraschallbild, das die neue FÄ machte, sah man zur Zyklusmitte ganz deutlich diesen grossen dunklen Fleck in der Gebärmutter, und die FÄ meinte, das sei alles Schleim, der nicht abgehen könne. Und du sagst jetzt, in der Gebärmutter wird gar kein Schleim gebildet?! Upps.

Und was ist das denn für Glibber, den man sah, und der da so rauskommt, wenn ich die Mens habe?

@ BiBa1985

Ich habe keine Kinder (und will auch keine). Also mit einer Lösung des Problems durch SS ist nicht zu rechnen ;-)

ACleo0nor


Also. In der Gebärmutter wird im Laufe des Zyklus die Schleimhaut aufgebaut. Diese wird bei der Mens abgestossen.

Der Schleim der über den Zyklus hinweg auftritt wird im Muttermund gebildet und gelangt von dort in die Scheide.

S:ophi5e A.


@ Aleonor

DAnke für deine Erklärungen. Heisst das, dass die Aussage "Schleim in der Gebärmutter" (ich hab das nicht erfunden, das hat meine FÄ mit Blick auf das Ultraschallbild gesagt) deiner Meinung nach völliger Blödsinn ist? Dass es irgendwas anderes als Schleim sein muss? (was? Blut?)

Die Gebärmutter-Schleimhaut hat meine FÄ als "normal" bezeichnet. Und eben in der Mitte der Gebärmutter dieser dunkle Fleck, der "Schleim", der wegen einem zu engen inneren Muttermund zurückgestaut wird. So hat sie es mir jedenfalls erklärt.

Und hast du eine Idee, weshalb bei mir schwallartig Schleim abgeht? Manchmal zwischen den Perioden, aber immer auch zusammen mit Periodenblut während der Mens.

Vielen Dank für deine Inputs.

Arl|eonxor


Ich muss leider sagen das ich keinen blassen Schimmer habe was deine Gyn damit meint. Deswegen bin ich auch auf die Idee mit der Zweitmeinung gekommen.

StophQie xA.


@ Aleonor

ich kanns mir schon vorstellen, nach längerem Grübeln. Meinst du nicht, es könnte folgendes gemeint sein:

Der äussere Muttermund macht dicht (deshalb soll er ja in einer OP aufgedehnt werden). Zwischen äusserem und innerem Muttermund entsteht der Schleim, darin sind wir uns einig. Und dieser Schleim staut sich dann durch den inneren Muttermund zurück bis in die Gebärmutter, weil er via äusseren Muttermund nicht abfliessen kann. Das klappt dann jeweils erst zusammen mit dem Menstruationsblut.

So ist es doch logisch, oder?

l\ol0a_m


Hallo Sophie A.,

hat Deine Ärztin mal eine "Endometriose" ausgesprochen? Hört sich fast danach an. Suche mal ein bisschen im Netz (auch hier im Forum). Ich kenne mich damit leider nicht so gut aus. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH