» »

Gebärmutterentzündung ansteckung durch Partner?

n#orbiGberxt hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich hoffe mal ihr könnt mir weiterhelfen. Meine Exfreundin war neulich beim Frauenarzt und dort wurde ein Abstrich von der Gebärmutter genommen.

Der Anruf kamm schnell und die Diagnose "Gebärmutterentzündung", sobald die Entzündung weg ist erneute Untersuchungen durchführen um Krebs auszuschließen!

Klar da ist man erstmal baff, nun bekommt man so schöne Nachrichten das man glücklich werden soll und keine anderen Frauen anstecken sollte?

Ich wäre ja dafür vertantwortlich weil manche Männer bestimmte Bakterien haben und diese Bakterien die Gebärmutterentzündung auslösen.

Wenn Sie Krebs hat bin Ich quasi Schuld, machen könnte Ich nix dagegen weil manche Frauen ja nicht positiv anspingen auf die Bakterien nur sie hatte leider pech gehabt ???

Deweiteren hat sie ständig Pilzprobleme gehabt auch vor meiner Zeit, Ich selbst war schon beim Urologen und dort wurde auch mein Urin auf Pilze untersucht und auch der Dermatologe konnte nix feststellen ausser ein Ekzem was aber überhaupt nicht schlimm wäre. Die Creme hats auch schon geheilt, hatte früher öfter Probleme mit meiner Haut sprich Neurodermitis-Richtung. ( andere Stellen )

Nun komme Ich mir so vor als wäre Ich unheilbar Krank und hätte Sie absichtlich angesteckt was natürlich totaler schwachsinn ist?

Kann mich mal ein Experte aufklären was die Frauenärztin mit diesen Bakteiren meinte, Namen konnte sie mir auch nicht nennen, halt ein totales Chaos, normales Reden ist eh nicht mehr möglich zwischen uns beiden.

Ich betone dabei das Ich vorher noch nie irgednwelche Probleme hatte mit meinen Freundinen! Sie hatte schon ewig lange eine Blasenentzündung die irgendwie nie abheilte. Blasenspiegelung war nicht möglich gewesen und Ich bin auch nicht der einzigste Sexualpartner der bei ihr schon aktiv war, nur ist das wirklich alles meine Schuld?

Antworten
i"ni#mauxsi


Hey norbibert

Bin kein experte , aber eine Gebärmutterentzündung kann viele Ursachen haben . Google mal unter Gebärmutterentzündung nach und frage mal deine ex welche Bakterien es genau sind . Diese Beschuldigung von ihr wäre mir ein bißchen zu weit hergeholt . Nimm dir mal die Zeit und google nach wirst sehen das es viele Ursachen haben kann .

N>alxa85


Ich glaub ich weiß was gemeint ist ... [[http://www.med1.de/Forum/HPV/297394/]]

Lass dir aber auf jeden Fall die Diagnose sagen.

und egal was - NEIN du bist nicht schuld.

Du kannst es übertragen haben, aber viele Menschen haben Viren und Bakterien an sich (HPV fast 80%, Herpes zb auch) - und wenn nicht du sie ansteckst, dann vermutlich ein anderer. Wenn man Sex hat, lässt mans ich nunmal drauf ein.

Lass dich nicht runterziehen sondern hilf ihr einfach das durchzustehen.

njorbi#bert


angeblich kann ich dagegen nix tun. manche frauen sind halt gefährdet durch dei bakterien andere wiederum quasi immun.

sie meinte es ist wie bei herpes, bei manchen bricht es aus und kommt immer wieder. andere frauen haben damit keine probleme, nur sie leider doch.

reden ist in moment unmöglich, man kann die bakterien anhand einer spermaprobe wohl nachweisen meinte sie?

das hätte ihr die frauenärztin gesagt?? also ich blicke da echt nicht durch, ich weiss wohl das sie vor mir 8 wochen singel war, keine wirklich lange zeit. klar wenn ich ihr letzter sexualpartner war liegt es ja auf der hand das es von mir kommt. ich finde es eine sauerei solche anschuldigungen "wegen dir hab ich nun die krankheit" usw.. das belastet schon.

allerdings denke ich mal wenn der urologe meinen urin untersucht wegen pize dann werden diese sachen wohl auch abgedeckt.

fakt ist sie hatte schon immer probleme mit einer balsenentzündung, eine blasenspiegelung ist nicht möglich weil ihr harneingang zu klein ist.

dadurch hat sie auch öfter antibiotika verschrieben bekommen und öfter probleme mit pilzbefall gehabt. angeblich hätte sie immer ein jucken nach dem sex im intimbereich, dabei zu werwähnen ist noch das sie sehr viel stress hat und meine vermutung bezog sich auf psychische probleme und einbildung.

urlologe und dermatologe haben beide gesagt das ich keinen pilz habe und mir keine gedanken machen muss. habe schnell nach den sex eine gerötete eichel aber dies sei total normal, nicht jeder mensch ist gleich.

klar macht man sich gedanken man könnte auch andere frauen anstecken, wenn man irgendwann hoffentlich die richtige kennenlernt. bisher gab es nie probleme außer einmal da wurden Chlamydien festgestellt und druch eine partnerbehandlung ( antibiotika ) auch geheilt! dies ist auch schon 2 jahre her.

danke für eure antworten

Ncala(85


lies dir meinen link durch, ich denke das war gemeint.

deine freundin scheint kein gutes immunsystem zu haben - da wird das schnell schwerwiegend.

wenn es das ist - dann kann es auch schon länger bestehen. HPV trägt man mit sich rum wie Herpes - man weiß es vielleicht nichtmal. Jahrelang kann nix sein, dann ist man angeschlagen und es bricht aus.

Bei so einem inkompetenten Arzt würd ich allerdings einen andern aufsuchen. Ein Arzt hat nicht zu verurteilen. Schick auch deiner Freundin die Infos. Es kann sehr belasten - aber wie gesagt - im schnitt haben 80% diesen virus - nur enthaltsamkeit würde schützen.

n_or$bibxert


nein sie ist nichtmehr meine freundin!

das ganze gespräch ist quasi im streit entstanden und da wurde mir der vorwurf gemacht. klar ich habe mir schon sowas in der richtung gedacht das ich nix dafür kann aber sorgen macht man sich trotzdem.

niemand steckt einen anderen menschen gernean, klar das war ein richiger shock vorhin für mich.

ich habe den link gerade überflogen und muss sagen das es einleuchtend ist. diese feigwarzen habe ich definitiv nicht, das wäre mir aufgefallen. man achtet ja schon auf die kleine fleischwurst zwischen den beinen ;-)

also denke ich mal der extreme stress mit ihren ex freund, die unzufriedenheit auf der arbeit etc werden einen großen teil dazu beigetragen haben das ihr immunsystem nicht so top ist. dazu noch die antibiotika behaldlungen etc...

ich danke euch für eure schnellen antworten! ich bin erstmalw ieder beruhigt. habe ihr auch erklärt das eine entzündung nicht gleich krebs heisst! ich bin mir sicher das da nix ist, aber verantwortlich zu sein für ein eventuelles krebsleiden der expartnerin gegenüber das ist schon ein krasser vorwurf.

gruß

N[alax85


Lowrisk verursacht Feigwarzen, highrisk eben Dysplasien am Gebärmutterhals - aber beides nicht bei jedem - nur wenn man angeschlagen ist. Es kann wirklich jeden treffen. Das würde zwar behaupten dass du Träger bist und vielleicht eine zukünftige Freundin ansteckst - aber wie gesagt haben das soviele Menschen dass keiner garantieren kann es nicht zu haben. Deine zukünftige kann auch nicht garantieren nicht dich mit etwas anzustecken - denn manche Dinge sind einfach unsichtbar. Wie soll man wissen dass man einen Virus trägt wenn er noch nie ausgebrochen ist.

Das belastet jede Beziehung - und auch ich war anfangs wütend - aber egal - selbst wenn es mein Freund gewusst hätte - ich hätte trotzdem mit ihm geschlafen ;-)

Es ist alles heilbar. Und aus keinem HPV Virus wird 1,2,3 Krebs.

Im Link findest du die vielen Stufen des PAP Abstriches.

Meine Schwester hatte mit ihrem neuen Freund auch plötzlich PAP IIId - also schon auffällig - 6 Monate später wars aber wieder weg. Ihr Körper hat gelernt den Virus zu unterdrücken. Die Selbstheilungsrate ist sehr hoch - wichtig ist sich um das Immunsystem zu kümmern.

Bei deiner nächsten Freundin lasst ihr euch einfach vorher nochmal auf alles testen - und die dinge die nicht testbar sind, sind sind so und so Restrisiko.

n5or'biKbert


@ Nala85

heisst das jetzt ganz einfach " Ich hätte eh nichts unternehmen können" ?

Ich meine diese Bakterien bzw Virus hat man und man kann ihn nicht ausrotten durch Medikamente?

Ist ja schon ein interessantes komplexes Thema. Die Diagnose ob es nun Krebs ist kann man auch erst stellen wenn die entzündung abgeheilt ist!

Dies soll angeblich 3 Monate dauern, ganz schön lange Zeit! Ich hoffe ja das dort nix bösartiges ist.

NJalax85


Naja das alles bezieht sich auf HPV - eine richtige Diagnose bzw ein Wort dafür hast du ja nicht bekommen.

Wenn es das ist, dann hättest du nichts machen können. Den Virus tragen sehr viele Menschen - ähnlich wie Herpes werden manche davon geplagt, andere wissen nichtmal dass er da ist.

Bei mir handelte es sich zb um lowrisk (also Feigwarzen). Mein Freund konnte nicht wissen dass er das trägt, er hatte ja nie Feigwarzen - aber bei mir brach es dann ein halbes Jahr später aus. In der Zeit war ich gesundheitlich sowieso angeschlagen. Man kann die Symptome bekämpfen - der Virus bleibt aber. Nach ca. 6 Monaten hats mein Immunsystem also geschafft den Virus zu unterdrücken sodass ich keine Symptome mehr hab. Ich könnte einem neuen Partner jetzt aber nie garantieren dass er nicht auch irgendwann einen Ausbruch hat. Genausowenig kann er mir aber garantieren dass er keinen trägt. Das ist einfach Restrisiko wenn man Sex hat. Ein HPV Abstrichtest ist meist erst positiv wenn man schon einen Ausbruch hat (bei highrisk einen schlechten PAP, bei lowrisk vorhanden Warzen). Ein negatives Ergebnis heißt also nicht dass da wirklich nichts ist - es könnte auch einfach die Viruslast zu gering gewesen sein um beim Test anzuschlagen.

Wenn deine Exfreundin regelmäßig beim Frauenarzt war, dann kann es sich nur um eine Vorstufe handeln (also PAP III oder IV) - von Krebs spricht man erst bei V. Bei der heutigen Vorsorgeleistung kommt das aber so gut wie nichtmehr vor weil man viel früher eingreifen kann.

Dass die Ärztin sie so in panik versetzt find ich allerletztens. Das ist genau das was sie im Moment nicht brauchen kann. Besser wäre gewesen sie sinnvoll darüber aufzuklären und ihr zu erklären wie weit das noch von krebs entfernt ist, und vorallem wie viele Frauen in ihrem Leben so einen Wert haben, der sich aber in 6 Monaten von selbst wieder gebessert hat.

nhor:bibexrt


sie meinte nur am telefon das es bakterien sind, die manche männer halt haben und im sperma könnte man das nachweisen.

diese sache mit herpes hat sie auch angesprochen bzw das beispiel genannt. manche frauen reagieren auf diese bakterien andere wiederum nicht.

hpv hatte sie auch mal erwähnt bzw das dort ein test gemacht wird sobald die entzündung weg ist? man muss dabei sagen das sie ständig probleme hat mit irgendwelchen pilzinfektionen, herpes & Co.. Sie muss quasi nur ein dreckiges Glass anschauen und bekommt schon Herpes.

Pilzeinfektionen hat sie auch öfters gehabt dadurch musste sie dann eine creme auftragen und nach 3 tagen soll dann wieder alles in ordnung gewesen sein.

für mich klingt das alles auch psychisch, das sei halt sehr belastet ist usw.. die sache mit der blasenentzündung ist mir auch schleierhaft.

unterleibsschmerzen nach den sex sind bei ihr auch nicht ungewöhnlich, alles wurde immer auf den partner geschoben, penis sei zu groß, oder zu tief eingedrungen etc..

die sache macht einen schon sehr nachdenklich, ich weiss ehrlich gesagt auch nicht was ich nun tun soll. abwarten und tee trinken, wie vorgehenw enn man eine neue freundin kennenlernt? ich meine ich kann ja schlecht zum arzt gehen und sagen testen sie mich auf hpv solange ich keine symtome habe. komme mir echt vor als wäre ich quasi nicht heilbar, was natürlich völliger quatsch ist.

reden mit ihr ist auch nichtmehr möglich, das ganze gespräch und der vorwurf wurde auch im streit zu sprache gebracht.

klar knallt man sich da gegenseitig schonmal was vor den kopf. angeblich kann nur ich daran schuld sein, nur ich denke mir das auch ein sexualpartner vor mir diesen virus übertragen kann und dieser jetzt erst ausgebrochen ist!

N/atla8x5


das auch ein sexualpartner vor mir diesen virus übertragen kann und dieser jetzt erst ausgebrochen ist

je nachdem wielange ihr zusammen wart ja.

erste veränderungen die im PAP aufscheinen kommen meist erst wenn die infektion länger besteht - also ab 3-4 monaten - bei manchen auch erst nach jahren.

Bakterien sind das keine sondern Viren. Sonst wär ja mit Antibiotika schnell was gemacht. Bei einem Virus ist das Immunsystem aber ein wichtiger Faktor.

Was deine zukünftige machen könnte, wär sich impfen lassen. Wobei ich der Impfung sehr skeptisch gegenüber bin. Sie hilft nur gegen 2 der gefährlichen Viren - es gibt aber wesentlich mehr. Langzeitstudien zu den Impfstoffen gibt es auch noch nicht - es ist halt auch risikoreich.

Sex nur mit Kondomen kann natürlich helfen.

Aber prinzipiell hast du dir nix vorzuwerfen. Den Virus tragen 80% der Menschen - und keine Frau kann im vorhinein sagen ob der Partner nun ein Risiko ist oder nicht. Und auch wenn er HPV hat - muss es bei ihr keinen Ausbruch geben. Wer Sex hat muss nunmal davon ausgehen früher oder später damit in kontakt zu kommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH