» »

Wasser in der Scheide - Ring optimal?

B&areceloxneta


vielleicht denkt die frauenärztin, dass es bei geringen dosierungsmengen (dafür öfters) nicht so leicht zu den nebenwirkungen kommt. nach deinem beispiel: trinke ich ein bier auf ex, werde ich betrunken. trinke ich es über den tag verteilt, merke ich vom alkohol hingegen nichts.

sprich kleine hormonmengen sollen besser vertragen werden, als eine große.

Das ist aber nicht so ;-) Zumal viele FAs den Ring verschreiben, weil er angeblich weniger Hormone enthält. Das ist ein beliebtes Verkaufsargument.

-RFUlo>rettex-


ergänzung:

es sei denn, du schwimmst in sehr heißem wasser, in dem du dich allerdings schon verbrennen würdest und der ring würde gleichzeitig rausrutschen. solang der ring in der scheide ist, kann nichts passieren.

-?FloPrette-


ich sage ja nicht, dass der ring weniger hormone enthält, aber dass der körper immer wieder kleine mengen besser wegsteckt, als einmal täglich ne größere.

F-entxa


ich sage ja nicht, dass der ring weniger hormone enthält, aber dass der körper immer wieder kleine mengen besser wegsteckt, als einmal täglich ne größere.

Es stimmt aber nun mal nicht, dass der Körper das besser wegsteckt.

KDamik0azir081x5


vielleicht denkt die frauenärztin, dass es bei geringen dosierungsmengen (dafür öfters) nicht so leicht zu den nebenwirkungen kommt. nach deinem beispiel: trinke ich ein bier auf ex, werde ich betrunken. trinke ich es über den tag verteilt, merke ich vom alkohol hingegen nichts.

Dann begeht die Gute aber einen Denkfehler :-)

Denn effektiv nehme ich keine "kleine" Hormonmenge auf, sondern genau die gleiche wie bei der Pille. Wenn sich bei der Pille nur ca 50% der Hormone im Körper auswirken und der Rest in einem anderen Organ hängen bleibt; beim Ring hingegen von vornherein nur 50% der Hormone aufgenommen werden, dafür aber komplett, ist das Ergebnis gleichzusetzen.

Das einzige, was beim Ring wegfällt ist, soweit ich weiß, die hormonelle Belastung der Leber. Alle anderen Nebenwirkungen, die damit nichts zu tun haben, also Kopfschmerzen, Pilze, Haarausfall etc. treten mit der gleichen Wahrscheinlichkeit auf, wie unter der Pille.

Und wenn man unter der Pille diese Nebenwirkungen schon hatte, ist die Chance einfach groß, dass sie auch beim Ring bestehen bleiben.

k3a@mpfmibextze


Ok, so wie ihr mir das erklärt, klingt das wirklich logisch. Allerdings finde ich es dann eine Frechheit von meiner FÄ mir den Ring unter dem Vorwand, er habe noch viiiiel weniger HOrmone als beispielsweise die AIDA, und sei deshalb für mich nur noch die einzige Möglichkeit neben der Cerazette.

Ja gut, dass ihr das sagt, ich dachte bei natürlicher Verhütung nämlich auch gleich an NFP, meine FÄ kam allerdings gleich mit Persona. Was mich dann ziemlich verwundert hat, weil ich den Unterschied nicht so ganz verstand. Zumal ich vor ewigen Zeiten ja schon mal in diesem Forum gelesen habe, dass dies fast so sicher sei wie die Pille.

Dem Ring selbst stand ich von Anfang an kritisch gegenüber. Allein schon die Vorstellung fang ich irgendwie abstosend und unnatürlich. Die Tatsache allerdings, dass meine Brust völlig zusammengefallen ist (war auch vor der Pille nicht der FAll) und eben der Haarausfall haben mich dann dazu veranlasst, mich gewissermaßen von meiner FÄ überreden zu lassen ihn mal zu testen.

Ich glaube, ich hole mir jetz nocheinmal das Rezept für 3 Monate Cerazette und lasse in diesen 3 Monaten einen Termin bei einer anderen FÄ machen. Ich bin sowieso nicht wirklich zu frieden mit meiner jetzigen.

Um nochmal auf die HOrmondosis zurück zu kommen. Auch im Heft des NUaRings kann man von einer niedrigeren Hormondosis lesen. WOher habt ihr dann eure Infomartionen?

-jFloEretxte-


Es stimmt aber nun mal nicht, dass der Körper das besser wegsteckt.

woher weiß man das? bzw. wie kann ich mir das vorstellen?

kamikazi

ist mir klar, dass es im endeffekt die gleiche hormonmenge ist.

ich hatte aber mit pille mehr nebenwirkungen als mit dem nuvaring. ist natürlich bei jedem anders.

B|arcel@onetsa


Auch im Heft des NUaRings kann man von einer niedrigeren Hormondosis lesen.

Das ist einfach ein gute Vermarktung des Herstellers ;-) Rein von den Zahlen in der Packungsbeilage stimmt das auch, deswegen kann er das guten Gewissens schreiben, ohne verklagt zu werden. Allerdings schreibt er eben nicht, dass das der Vergleich von Äpfeln mit Birnen ist. Die Pille gibt die Hormondosis einmal am Tag ab. Sprich, es gibt einmal eine Spitze und flacht dann ab. Der Ring gibt aber seine scheinbar so geringe Menge den ganzen Tag lang ab - ständig. Und dann kommt eben noch dazu, dass gar nicht alles aufgenommen wird, was in der Pille drin ist. Die Aussage des Herstellers und deiner FÄ stimmen also - solange man beides außerhalb des Körpers betrachtet. ;-)

B-arc'el!oneFtxa


ich hatte aber mit pille mehr nebenwirkungen als mit dem nuvaring.

Die Art und Heftigkeit der Nebenwirkungen ist unabhängig von der Hormondosis. Schwächere Pillen sind da nicht besser als stärkere.

ist natürlich bei jedem anders

Genau das ist es! :)^

-WFlo=rette-


komisch, wieso vertrage ich den ring dann besser als die pille? liegt das an der zusammensetzung?

KDami}k@azi08x15


Um nochmal auf die HOrmondosis zurück zu kommen. Auch im Heft des NUaRings kann man von einer niedrigeren Hormondosis lesen. WOher habt ihr dann eure Infomartionen?

Die Hormondosis ist weniger als bei der Pille, weil, anders als bei der Pille der Wirkstoff nicht oral aufgenommen wird, ergo wird er komplett aufgenommen und es bleibt nichts in der Leber hängen.

Die Hormondosis in der Pille muss deshalb größer sein, als beim Ring, weil bei der oralen Aufnahme einfach ein Großteil der Hormone bereits in der Leber abgebaut werden.

Damit die Pille trotzdem wirken kann, muss logischerweise, die einmalige Hormondosis höher sein.

Dass sich das positiv auf den Körper auswirkt, also die geringere Hormondosis des Rings, ist schlichtweg Augenwischerei und ist das Werbeargument für den Ring schlechthin.

Wie gesagt relativiert sich das allerdings, wenn man mal betrachtet, wieviel von der Hormondosis der Pille im Körper ist und wieviel von der Hormondosis des Rings, das kommt nämlich effektiv aufs Gleiche raus ;-)

Ja gut, dass ihr das sagt, ich dachte bei natürlicher Verhütung nämlich auch gleich an NFP, meine FÄ kam allerdings gleich mit Persona. Was mich dann ziemlich verwundert hat, weil ich den Unterschied nicht so ganz verstand. Zumal ich vor ewigen Zeiten ja schon mal in diesem Forum gelesen habe, dass dies fast so sicher sei wie die Pille.

Die meisten FÄ haben von NFP keine Ahnung und setzen die natürliche Verhütung automatisch mit Knaus-Ogino oder reiner Temperaturmethode gleich, die beide wesentlich schlechter Abschneiden von der Sicherheit her.

Hinzu kommt, dass du ohne hormonelle Verhütungsmethode prinzipiell erstmal von den Stammkunden wegfällst. Zur Vorsorge musst du nur noch einmal im Jahr, du benötigst kein Rezeptpflichtiges Medikament mehr und idR fallen die meisten Begleiterscheinungen wie Pilze etc. wegen denen man zusätzlich beim FA auf der Matte steht, ebenfalls weg.

Der Unterschied zu Persona ist übrigens, dass Persona einen bestimmten Hormonpegel im Blut misst, der für den Eisprung verantwortlich ist. Blöd ist nur, dass dieses Hormon schon ansteigen kann, ohne dass genügend vorhanden ist für einen Eisprung.

Persona kann man darüber hinaus nur bei einer stark eingegrenzten Zykluslänge benutzen, somit fallen unregelmäßige Zyklen bzw. Zyklen über oder unter einer bestimmten Dauer schon einmal von vornherein heraus.

NFP ist individuell für jeden (!) Zyklus geeignet, kurz, lang, unregelmäßig ist alles kackegal. Es wird auch nur jeder Zyklus für sich ausgewertet, was schonmal das Versagen durch statistische Rechnerei minimiert. Durch die doppelte Kontrolle von Schleim/MuMu und Temperatur kann man den Eisprung sicher auf ca. 4 Tage im Zyklus eingrenzen. Mit Persona ist das nicht möglich.

Ok, so wie ihr mir das erklärt, klingt das wirklich logisch. Allerdings finde ich es dann eine Frechheit von meiner FÄ mir den Ring unter dem Vorwand, er habe noch viiiiel weniger HOrmone als beispielsweise die AIDA, und sei deshalb für mich nur noch die einzige Möglichkeit neben der Cerazette.

Ja, ist Blödsinn.

Wobei Ärzte auch prinzipiell von der Art und Weise der Aufnahme von Medikamenten nicht die richtigen Ansprechspartner sind. Ärzte wissen zwar welches Medikament für welche Krankheit sinnvoll ist, aber über die detaillierte Angabe von Art und Weise der Aufnahme, Risiken und Nebenwirkungen ist ein Pharmazeut oder Apotheker der richtige Ansprechspartner.

Ich glaube, ich hole mir jetz nocheinmal das Rezept für 3 Monate Cerazette und lasse in diesen 3 Monaten einen Termin bei einer anderen FÄ machen. Ich bin sowieso nicht wirklich zu frieden mit meiner jetzigen.

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der nächste Frauenarzt dir dasselbe erzählen wird. Von hormonfreier Verhütung halten viele Ärzte leider gar nichts - egal ob die Patientin von Nebenwirkungen klagt oder nicht :-(

kbampxfmPietzxe


ahja oke.

irgendwie versteh ich da aber gerade den Zusammenhang nicht, muss ich gestehen. |-o Eine Freundin von mir nahm unter der Pille unglaublich zu, seit dem Ring passt alles wieder. Wenn der Ring jetzt mit der Pille gleich zu setzen ist, müsste unter dem Ring doch auch dieses Problem aufgetreten sein. Oder hängt das mit den HOrmonen zusammen, die enthalten sind?

Ach jetz habt ihr mich wirklich zum grübeln gebracht.

Barceloneta, hast du denn selbst auch mal den Ring gehabt'?

KRamik2a zi08x15


komisch, wieso vertrage ich den ring dann besser als die pille? liegt das an der zusammensetzung?

Höchstwahrscheinlich.

Allerdings bezweifel ich, dass es an der geringen Hormonmenge liegt. Du hättest vielleicht auch beim Durchtesten von x-verschiedenen Pillenpräparaten eine Pille gefunden, bei der du weniger Nebenwirkungen hast, bzw. die du besser verträgst.

BEarcel>onWeta


Wenn der Ring jetzt mit der Pille gleich zu setzen ist, müsste unter dem Ring doch auch dieses Problem aufgetreten sein.

Im Grunde genommen ist es Zufall, ob es passiert oder nicht.

Oder hängt das mit den HOrmonen zusammen, die enthalten sind?

Jede Frau verträgt die verschiedenen "Mischungen" besser oder schlechter.

K3ami7kazi0x815


irgendwie versteh ich da aber gerade den Zusammenhang nicht, muss ich gestehen. |-o Eine Freundin von mir nahm unter der Pille unglaublich zu, seit dem Ring passt alles wieder. Wenn der Ring jetzt mit der Pille gleich zu setzen ist, müsste unter dem Ring doch auch dieses Problem aufgetreten sein. Oder hängt das mit den HOrmonen zusammen, die enthalten sind?

Jeder verträgt jedes Präparat anders.

Von daher ist es immer ein bisschen Roulette ob man Nebenwirkungen bekommt, welche Nebenwirkungen man bekommt und ob diese beim Präparatswechsel verschwinden.

Ob man nun auf den Ring oder auf eine andere Pille wechselst ist dabei eigentlich wurscht. Die Wahrscheinlichkeit, dass man das nächste Präparat besser oder schlechter oder genauso gut verträgt bleibt die gleiche.

Wenn deine Freundin nun unter dem Ring keine Gewichstzunahme mehr hat, ist das erfreulich. Dann verträgt sie vermutlich die Zusammensetzung des Rings besser, als die ihrer vorherigen Pille. Das Gleiche hätte allerdings auch beim Wechsel auf ein anderes Pillenpräparat der Fall sein können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH