» »

Wachsende Brüste schmerzen

Duagos68 hat die Diskussion gestartet


Bei meiner Tochter sprießen jetzt die Nippel, kurz gesagt, sie sind puffy bzw sie stehe deutlich vor. Mehr Busen hat sie aber noch nicht. Heute sagte sie, daß sich ihre Nippel komisch anfühlen würden und manchmal sogar weh tun. Sie spüre ein ziehen und hat sogar Angst, wenn sich ihr ganzer Busen entwickelt.

Hat jemand hier Erfahrung da drin? Ist das normal bei wachsenden Brüsten? Meine Frau meint, sie hätte damals nix gespürrt.

Antworten
Fpiuxr


gibt doch sowas wie einen frauenarzt

mxnb


Wieso gleich Arzt, man muß ihr doch nicht gleich Angst machen...

Also was die Form angeht: Das "Puffy" ist völlig normal, wenn die Brüse zu Wachsen beginnen. Wird auch als "knospende Brüste" bezeichnet, eben weil es anfangs oft so beginnt. Meistens verschwindet das "Puffy" im Laufe der Jahre. Als Anhaltspunkt für die mögliche endgültige Form (und Größe) der Brüste können die der Mutter oder der Großmütter dienen, ist genetisch bedingt.

Aber selbst wenn die Brüste so bleiben sollten, ist das nicht schlimm (es gibt viele, bei denen es so ausschaut... wird nur nicht in den Medien gezeigt, daher ist die Vorstellung von "normal" bei vielen sehr verzerrt). Ich kenne zum Beispiel Mädchen, die solche Brustwarzen und ansonsten sehr kleine Brüste haben, die sich damit wohlfühlen und ihre Brüste lieben. Lass dir nicht von irgendwelchen angeblichen Experten erklären, dass das eine "Missbildung" sei. Einige Leute haben ein Interesse daran, gewisse Operationen zu verkaufen. Dabei solltest du bedenken, dass durch die Operationen die Fähigkeit zum Stillen meistens verlorengeht bzw. vom späteren Stillen abgeraten wird. Gesundheitlich lässt sich also nichts verbessern, nur optisch verändern.

Wenn deine Tochter meint, ihre Brustwarzen fühlen sich "komisch" an, dann meint sie damit die Veränderung ihres Körpers, die ihr noch fremd ist. Das verunsichert sie vermutlich... vielleicht auch die Tatsache, dass es bei ihr nicht so ausieht, wie sie es von Nacktfotos (oder ihren Freundinnen) kennt. Wenn du ihr etwas Gutes tun willst, dann beruhige sie, lass sie wissen, dass mit ihrem Brüsten alles in Ordnung ist, dass die Form normal ist, und dass sie damit hübsch aussieht. Damit kannst du ihr vielleicht etwas mehr Selbstvertrauen geben... ihr helfen, ihren eigenen Körper annehmen zu lernen und ein besseres Körpergefühl zu entwickeln. Viele Mädchen sehen ihren Körper ja in erster Linie als Feind... auch im Fernsehen (Werbung usw.) wird es oft so hingestellt. Da braucht sie einen starken Gegenpol, der ihr seigen kann, dass es auch anders geht... dass man nicht von allem Menschen auf sein Aussehen reduziert wird bzw. dafür verurteilt wird, dass man einen "besonderen", einzigartigen Körper hat, der eben nicht aussieht wie bei allen Anderen.

Die Schmerzen und das Ziehen kann vom Wachsen kommen. Kann auch mit dem Zyklus zusammenhängen, manche Frauen verspüren in gewissen Phasen ihres Zyklus ein Ziehen in den Brustwarzen. Vielleicht lösen auch die Ängste und Sorgen deiner Tochter den Schmerz oder einen Teil davon aus... wenn sie sich die ganze Zeit darauf konzentriert, dass etwas mit ihrem Körper nicht stimmen könnte, dann wirkt sich das oft tatsächlich auf die Körperfunktion aus (die Psyche und damit die eigenen Sichtweisen haben starke Auswirkungen auf die Gesundheit).

Also sei ihr ein Vorbild, zeig ihr, dass sie hübsch und liebenswert ist, und dass sie sich um ihren Körper keine Sorgen machen muß @:)

Alles Gute,

mnb

DTagox68


@ mnb

Danke für die ausführliche Antwort.

Das Problem meiner Kleinen ist nicht die Angst vor ungewöhnlichen Brüsten oder vor puffy Nippel. Sie findet es nur etwas beängstigend, daß ihre kleinen Nippel leicht schmerzen, bzw ein ziehendes Gefühl verursachen. Ich hab sie schon beruhigt und ihr gesagt, daß da halt jetzt etwas wächst und sie langsam zur Frau wird.

Ich hoffe nicht, daß sie mit allen ihren Pubertätsproblemen zu mir kommt, denn ich bin ja ein Mann und finde, da sollte sie mehr mit Mama drüber reden.

Ab welchem Alter darf man die Kids eigentlich selber entscheiden lassen, was sie drunter tragen, wodurch dann schnell zu einem String gegriffen wird. Das Thema kam nämlich auch schon auf den Tisch.

FTreuden2kixnd


Alles völlig normal :)z

Durch das Hervorstehen reiben die Nippelchen am Stoff der Kleider. Und da die zarten Nippel dies noch nicht gewohnt sind, kann das schon mal zu einer leichten Reizung führen. Auch ein leichtes Ziehen ist völlig normal im Wachstum. Alles zwar ungewohnt und neu, aber in keiner Weise abnormal ;-)

Generell sind viele Mädels in diesem alter sehr empfindlich, so dass schon kleinste Wehwehchen zu grossen Schmerzen werden... Trösten und cool bleiben :)D

F}reudUenkixnd


Das Problem meiner Kleinen ist nicht die Angst vor ungewöhnlichen Brüsten oder vor puffy Nippel

Zu Beginn haben alle Microbusen diese Form, daraus lässt sich noch nicht auf das Endergebnis schliessen :)D

DGago6x8


Vielleicht hilft da auch ein gut sitzendes Bustier, welches nicht so hin und her reibt.

mSnb


Oh, dann lag ich wohl irgendwie etwas daneben, tut mir leid.

Zu der anderen Frage... wenn ich mal eine Tochter haben sollte, dann wird sie diese Dinge alleine entscheiden dürfen. ABER ich werde ihr von Anfang an beibringen, ein Gefühl dafür zu entwickeln, warum man etwas tun möchte.. ob man wirklich selbst einen tieferen Grund hat, oder ob man nur den Anderen etwas nachmacht. Ich denke das ist die eine wichtige Seite. Und die andere ist, unterscheiden zu lernen, welche Dinge "harmlos" sind und man es einfach mal ausprobieren kann, ohne dass dadurch bleibende Konsequenzen (um nicht zu sagen Schäden) entstehen, und welche Entscheidungen fogenschwere Auswirkungen haben können. Um ein Beispiel zu geben: Ein String ist etwas relativ Harmloses. Er ist nur unbequem (keine Ahnung warum sich das so viele antun?), allerdings hab ich mal gehört, dass er für den Anus nicht gerade gesund ist, Hämorriden begünstigen kann. Aber zu enge Jeans sind ja auch für Männer ungesund ;-) Ok, im Gegensatz hierzu ist es eine weit weniger harmlose Entscheidung, mit einem Jungen ins Bett zu gehen. Denn eine 100% sichere Verhütung gibt es nicht. Auch die Pille zu nehmen ist eine folgenschwere Entscheidung, denn sie greift tief in den Körper ein, verändert z.B. auch dauerhaft den Hormonhaushalt der Frauen oder führt dazu, dass sich die Kinder später weniger gesund im Mutterleib entwickeln (länger praktizierende Gynäkologen kennen diesen Effekt aus eigener Erfahrung... früher hatten noch nicht so viele Mädchen die Pille genommen). Ich find's wichtig, die Aufmerksamkeit für solche Dinge zu schärfen. Und dann kann man sein Kind auch immer mehr und mehr selbst entscheiden lassen. Anfangs kann man es z.B. fragen, wie es sich entscheidet. Und dann mit den entsprechenden Fragen selbst auf die "richtige" Antwort lenken. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man gesagt bekommt, was man tun oder lassen darf, oder ob man durch eigenes Nachdenken zu dem Ergebnis gekommen ist (nur so erlernt man Selbständigkeit, und im Laufe der Zeit die Fülle der Möglichkeiten und Gefahren in Betracht zu ziehen).

Hoffe, ich konnte diesmal etwas mehr helfen *:)

Viele Grüße!

PS: Ich find es eigentlich schön, wenn die Tochter auch bei intimeren Problemen zum Vater kommen kann und kommt. Wenn sie ihm so sehr vertrauen kann. Vielleicht ist er manchmal sogar der "bessere" Ansprechpartner... Frauen selbst scheinen z.B. viel öfter ein scheinbares "Problem" an ihrem Körper zu finden, als ihr Partner (sie: ich bin zu dick! er: du bist wunderschön so wie du bist!). Würde die Tochter nur zu der Mutter kommen, würde sie mit großer Wahrscheinlichkeit ihre Sichtweise für ihren eigenen Körper übernehmen. Aber kommt natürlich immer auf den Einzelfall an, bzw. was für Eltern man hat. Wollte nur sagen, dass auch der Mann eine wichtige Funktion hat, auch oder vielleicht gerade bei Töchtern.

Jdezebxel


Keine Ahnung wie alt Deine Tochter ist, aber das ist vollkommen normal, dass der Wachstum der Brust nicht ohne Spannungsgefühl oder gar Schmerzen abgeht. Derzeit hat meine Tochter wieder das "Vergnügen", dass ihre Brust schmerzt und ich kann mich auch noch erinnern, dass es entweder gespannt hat (so wie das Frauen manchmal vor ihrer Regel durch vermehrte Wassereinlagerung im Brustgewebe haben), über Jucken bis hin zu einen wirklich ziehenden Schmerz.

Das wird sie wohl immer mal wieder haben, bis ihre Brust ausgewachsen ist.

NLigh1tD`ancexr


Was bitte ist "Puffy"???

D_agro68


Puffy bedeutet, daß nicht nur die Nippel deutlich hervor stehen sondern der gesamte Warzenvorhof deutlich heraus steht. Ist völlig normal, bei wachsenden Brüsten, verschwindet aber meist, wenn der Busen Form annimmt. Manchmal bleiben solche Puffy Nippel auch, sind dann mehr oder weniger beliebt.

F^reude-nkind


Was bitte ist "Puffy"???

Neudeutsches Modewort, man könnte das auch in Deutsch beschreiben :=o

J!ezebxel


Neudeutsches Modewort, man könnte das auch in Deutsch beschreiben :=o

Mach den Anfang und sage uns das deutsche Wort! Irgendwie erinnert mich das ein wenig an "Gesichtserker" statt Nase. *frech stichel*

FTreuEdeFnkinxd


in Deutsch beschreiben

Warzenhof und Nippel (leicht) vorstehend ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH