» »

Tibetanischer Kefirpilz gegen schlechte Scheidenflora?

MQila-MWalenxa hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Habt ihr vielleicht was davon gehört?

Hat vielleicht jemand eine gute Erfahrung damit gemacht? Würde mich auf eure Beiträge freuen!:)*

Antworten
A_lemonoxr


Nö, noch nie gehört. Hast du da ne Info Seite zu, das interessiert mich.

yee^-ye


Das Teil hatte ich schon hier...ist aber schon ein paar Jährchen her.

Aber vergärt das nicht irgendwie milchsauer? Dann würde das ja durchaus Sinn machen...

Haha, ist das jetzt Zufall, dass man den hier rechts in den Anzeigen kaufen kann? ;-D

A}leo+nor


Nein, die Werbung wird anhand des Inhalts generiert. ;-)

y0e-yxe


Hab ich mir fast gedacht.

Wie soll man den denn dann anwenden? Mir so ein Schnodderteil einzuführen stell ich mir grad nicht so cool vor :-|

A\leonxor


Naja, manche wenden ja auch Joghurt vaginal an um die Scheidenflora zu pushen

yne-yxe


Ja Joghurt ist ja auch okay. Ich würds ja auch verstehn, wenn man den Kefir dann einführt. Aber falls man den Pilz selber einführen soll? Das is so ein glibbriges Teil...Naja, vermutlich würd ich selbst das machen wenn sonst nix hilft ;-D

s2usa<nxni


Joghurt wird von Bakterien gemacht, Kefirpilz hört sich für mich nicht so an als das der in der Scheide irgendwas verloren hätte.

Die richtigen Bakterien ohne weitere Verschmutzung heißen Döderlein und die gibt rezeptfrei in der Apo, die würde ich eher empfehlen, wenn man seiner Flora was gutes tun will.

Was wohl noch alles in diesem Kefirpilzgebräu drin sein könnte, brrrh :|N

sxus)anDnxi


Kleiner Nachtrag zum Thema Scheidenflora

-Döderlein (Milchsäurebakterien)

-Mult Gyn, rephresh Sanol oder balance Aktiv Gel für eine saure Flora die dann nicht mehr so anfällig ist für Pilze und Baktererien, die nicht reingehören

-nicht wischensondern tupfen

-keine Seife

-keine Strings

-Menstasse

Viel Erfolg @:)

sJusanxni


Hier steht dass man den Kefir essen soll

[[http://www.stadtapoklbg.at/alle_beitraege_dateien/contentall_vaginalinfektionen.htm]]

sGus-annxi


und ich habe auch gelesen, dass dieser Pilz Alkohol produziert und antibiotikähnlich wirkt, das ist bestimmtnicht gut für die Scheide

MRila-M1alena


"Heilwirkung:

Der tibetanische Pilz wurde durch tibetanische Mönche gezüchtet und besitzt folgende "heilende Eigenschaften":

*

Er reguliert die Abwehrstoffe im Organismus.

*

Der Pilz heilt Herzkrankheiten, Herzkranzgefäße und zerlegt Cholesterin in den Adern.

*

Er heilt die Galle, säubert Gallenwege, den Zwölffingerdarm und zerlegt auch die Gallensteine

*

Er heilt die Bauchspeicheldrüse, die Leber, die Milz.

*

Er heilt den Magen und die Darmwege und lässt Geschwüre verschwinden.

*

Der Pilz entwickelt selbst Antibiotika und heilt entzündliche Stellen im Organismus.

*

Er heilt Metastasen ab und bremst eine Neuentwicklung.

*

Der Pilz verhindert im Körper das Schlappsein und Müdigkeit durch Stress.

*

Der tibetanische Pilz besitzt alle Vitamine für das Leben

Zur Herkunft des Pilzes:

Der tibetische Pilz ist dem klassischen Milchkefir sehr ähnlich jedoch von besserer Qualität und somit auch die bessere Heilwirkung. Er wurde in einem

Tibetanischen Kloster in den Bergen des Himalajas gezüchtet und kultiviert.

Die Absicht der Lamas war es, einen anspruchslosen Heilpilz zu züchten, der in jeder

Milch (Kuhmilch wie auch Ziegen-/Schafsmilch) gedeiht und von jedem zubereitet und weitergegeben werden kann. In Tibet gibt

es keine ärztliche Rundumversorgung und die Mönche sowie Bergbevölkerung kennen

keine Krankenkassen. Die wenigen Spitäler liegen meist viele beschwerliche Tagesreisen entfernt ... es gibt kaum westliche Arzneien.

Da das Land zum größten Teil in 4000m Höhe liegt, gedeihen dort auch kaum Obst und

Gemüse. Dafür gibt es unzählige Klöster und Einsiedeleien, die z. T. über 2000 Jahre

alte Traditionen pflegen, deren Wurzeln bis zu den Buddha zurückreichen. Wenn die

einfachen Bergbewohner erkrankten, waren die Klöster oft die einzige Zuflucht. Dadurch erklärt sich"

Ich habe auch gehört, dass gegen wiederkehrende Infektionen in der Vagina ein Tampon mit Joghurt helfen soll. Deswegen habe ich gedacht, dass Tampons mit diesem Natur-Kefirpilz vielleicht acuh eine heilende Wirkung hätte. ??? Aber natürlich darf man keine Pilzknolle in die Scheide einführen :|N :-).

[[http://www.mathildegross.de/praktische%20anwendung%20von%20kefir.html]]

[[http://www.wellness-drinks.de/html/kefir_milchkefir_haufige_frage.html]]

sZusaknni


ach so, Du meintest garnicht einführen.

Essen schadet bestimmt nicht, scheint ja echt gut zu sein.

Sorry ich habe Dich falsch verstanden. @:)

yxe-xye


Naja, nachdem ich auch bisschen was gelesen habe jetzt:

Der Pilz stellt u.A. Milchsäure her --> positiv

Er stellt auch Alkohol her --> Pilze mögen Alkohol --> negativ

Er stellt Antibiotika her --> zerstört natürliche Vaginalflora -->hilft vl kurzzeitig gegen Beschwerden, aber im Endeffekt --> negativ

yEe-yxe


Ich habe auch gehört, dass gegen wiederkehrende Infektionen in der Vagina ein Tampon mit Joghurt helfen soll. Deswegen habe ich gedacht, dass Tampons mit diesem Natur-Kefirpilz vielleicht acuh eine heilende Wirkung hätte.

Doch, anscheinend Einführen. Nur eben den Kefir, und nicht den Pilz.

Aber da wär ich eher vorsichtig. Dann schon lieber Joghurt, oder am besten Döderlein Kapseln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH