» »

Menstruationstasse stinkt zum Himmel

rCegis}trierpter?Senf


hält die Tasse denn das Peroxyd aus?

Jep, hab ich schon versucht, ist zudem eine im Netz oft empfohlene Option. Außerdem ist das Silikon chemisch so träge, da kannste SChwefelsäure draufkippen und es bleibt wies ist. ;-D Der Cupproducer hat mir ansonsten auch schon bestätigt, daß auch das TPE der Meluna das aushält. :)z

KIal!iARHx+


.. ist ja irre, was das Ding alles aushält!

Aber mal ernsthaft: ist das Scheidenmilieu denn sooo infektiös, dass man mit derart harten Mitteln die Tasse bearbeiten muss?

Klar, wenns mal ne Infektion gab, ists bestimmt ok, damit man sich an der Tasse nicht immer wieder neu infiziert.

Aber wäschetechisch reicht ein Waschgang bis 65° total aus, vor allem sind die heutigen Waschmittel von so guter Qualität, dass man die Wäsche doch nicht jedesmal durchkochen muss.

Drum denk ich, dass das Auskochen der Tasse mit etw. Waschmittel normalerweise hinreichen müsste. Allerdings würde ich das Ding nicht z. B. in eine luftdicht verschlossene Schachtel tun. Das wär evtl. wieder ein neuer Brutkasten für Bazillen!

Tampons haben u. U. auch schon wer weiss so rumgelegen, da kommt immer was unter die Verpackung, und das tut frau sich ja auch alles rein :-|

rbegistr iertherSenf


ist das Scheidenmilieu denn sooo infektiös, dass man mit derart harten Mitteln die Tasse bearbeiten muss?

Nein, natürlich nicht. Ich spül meine Cups nur mit Wasser, und ab und an etwas Seife, gekocht hab ich sie noch nie. Vom Peroxid hab ich nur schon öfter gelesen gehabt, und da ich hier auf der Arbeit einen sehr gemütlichen Zugang hab mal ausprobiert. Jetzt sind sie wieder weiß, mir war vorher gar nicht aufgefallen, daß sie verfärbt waren... ;-D

Der Tip mit dem Peroxid ist gegen den erwähnten Geruch, wenn man mit "normalen" Mitteln wie Waschmaschine usw den nicht wegbringt, bzw es eklig findet den in normalen Töpfen auszukochen etc. Es ist sehr einfach und sehr effektiv, aber nichts, was man täglich bzw regelmäßig machen müßte, grade als "Normalbenutzer" ohne Probleme. :)*

KhalidARQH+


Ja, dass die sich verfärben, hab ich auch schn bemerkt. Aber mich störts nicht und: es sieht ja auch keiner ;-D ]:D

Wenn sie mal schlecht riechen sollte und es geht mit normalen Mitteln nicht weg, kauf ich mir in der Apo ne Runde Peroxyd. Das leuchtet mir ein! Gegen das Kochen im normalen Topf hab ich nichts.

Der wird ja genau so keimfrei :)^, das stört mich null!

Ljabel~l2ox1


@ registrierterSenf

Wie viel von dem Peroxyd muss ich mir denn holen und wie funktioniert das dann?

sgusanxni


Ich hab mal so ein Fläschen geholt und sie rein gelegt. Braucht man dann die ganze Flasche, das ist echt zu teuer, und Umwelt , naja.

Ich nehme Wasser und Seife, und wens riecht dann zwei Coregatabs über Nacht. Und auskochen (Steribecher Mikrowelle)natürlich.

Ergebnis: Bakterien tot, Geruch weg und das günstig.

Ich denke man muss da nict übertreiben (mein Freund würd mir was erzählen wenn ich an das gut Stück mit H2O2 dran wollte :-o)

rDegistriebrterSexnf


nochmal, etwas verspätet, zum Peroxid: Man muß nicht das konzentrierte nehmen, eine 2-3%ige Lösung reicht vollkommen. Man nimmt ein entsprechend kleines Gefäß, so daß der Cup mit Flüssigkeit bedeckt wird, und läßt es dann stehn, am einfachsten über Nacht. Zwischendrin kann man wenn man will die Bläschen abschütteln. Danach rausnehmen und trocknen lassen. H2o2 zersetzt sich komplett zu Sauerstoff und Wasser, wenn es trocken ist, ist es Rückstandslos weg. Komplett. Soviel zum Thema Umwelt, wenn mans wegkippt hat man einen sicher weniger schädlichen Rohrreiniger als die handelsüblichen... (wobei das Verdünnte Peroxid sicher nicht schnell genug wirkt, um eine schlimme Verstopfung auflösen zu können.) Bis zur Kläranlage ist davon jedenfalls garantiert nichts mehr übrig.

Zum Preis kann ich nichts sagen, ich zapf es mir hier kostenlos ab 8-). Da man das ja aber nicht ständig sondern halt nur wenns nötig ist macht, denk ich nicht, daß es soooooooo dramatisch ist.

mein Freund würd mir was erzählen wenn ich an das gut Stück mit H2O2 dran wollte

Was meinst Du, was er Dir erzählt, wenn Du da mit Gebißreiniger ranwillst ;-D Haste mal gekuckt, was DA alles drin ist? Ja, richtig, Peroxide, allerlei leckere Tenside und teilweise auch noch PEGs, von den Duftstoffen usw ganz zu schweigen. Mit Umwelt- und Hautfreundlichkeit kann man da nicht argumentieren, höchstens mit praktischerer Handhabung und Preis.

Ich denke man muss da nict übertreiben

Nein, sicher. Ich wasch normal auch nur mit Wasser, ab und zu mit Seife, und gekocht hab ich meinen noch nie, nach dem normalen Waschen sind garantiert weniger Bakterien dran als in einem Tampon, also wozu?

Das H2O2 ist nur, wie gesagt, eine einfache und umweltfreundliche Methode, Geruch und Verfärbungen loszuwerden. Wem Gebißreiniger einfacher und billiger ist, kann den natürlich genauso nehmen, MIR wär da zwar zu viel "Chemie" drin, aber das sollte mit gründlich abwaschen auch abgehn. Wahrscheinlich mißfällt mir auch einfach nur der Geruch von den Tabs, mein Freund reinigt damit bisweilen seine Sporttrinkflaschen, und ich finde, wenn sie vorher nicht gestunken haben, tun sies nachher... ;-D Ich hoffe deshalb, nie ein Gebiß tragen zu müssen. 8-)

KaaliAxRH+


... also ich würde echt gern wissen, wodurch dieser Geruch überhaupt entsteht. Bei mir war zum Glück bisher nie was, die Tasse hat sich halt nur leicht verfärbt, kaum sichtbar.

Am meisten erstaunt mich, dass schon mehrmals berichtet wurde, durch Kochen, Coragas und ähnliche Härtemittel geht der Geruch auch nicht weg! Eigenartig. ??? ??? ??? ???

S+am&ixrxa23


Meine beiden Tassen schwimmen grad auch wieder im Gebissreiniger :)D

H#eldieen


Sagts mal, bei wieviel Grad soll man denn die Tasse in der Waschmaschine waschen?? ;-D Hitze wirds gut aushalten, sonst dürfte mans ja nicht kochen, aber bei welcher Temperatur is is am günstigestn? Also dass halt die Verfärbungen weg gehen?

DPiePrinEzesxsin


[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/474559/7/]]

COup-Poroducexr


Warum Menstassen machmal müffeln und meistens nicht, ist bis jetzt leider noch nicht geklärt :°( . Auch nicht, warum sich bei manchen Frauen die Cups verfärben und bei manchen wiederum nicht.

Wenn die zwei Minuten Sterilisation angewendet wurde, gibt es auf jeden Fall keine Probleme mit der Hygiene. Menscups in Spülmaschine, mit Correga Taps, Wasserstoffperoxyd, den Milton Steritabletten oder meinetwegen auch Wodka sterilisieren ist kein Problem ;-D.

Beim Waschen in der Waschmaschine hat eine Frau schon von einer leicht angegriffenen Außenfläche berichtet. Das kann aber auch am Waschmittel liegen. Ob die Verfärbungen dadurch weggehen, ist fraglich. Wenn ein Inhaltsstoff im Blut mit dem Silikon oder TPE chemisch reagiert, ist die Verfärbung höchstwahrscheinlich tiefenfixiert. So wie der Blutfleck, der heiß gewaschen wurde. Die Eiweißverbindungen haben sich unlösbar mit dem Stoff verknüpft.

TYrudifidurxT


wodka? mein argument für nen menscup war ja unter anderem, dass es über die zeit günstiger ist als watteindustrieprodukte.... wenn ich nu den guten wodka dadran verbrauche.... :|N

gabs da nicht mal diese "schnappsgläschen"-assoziation von jemanden, der die cups noch nicht kannte??

kann sich ein ein geruchsmolekül nicht auch in der gefrosteten oberfläche "verfangen"? ich mein, die oberkfläche ist ja nie hundertprozent glatt und lotuseffektmäßig abweisend... vielleicht bleiben winzige reste in den winzigen furchen... sind die kleinen löcher denn definitiv sauber? nicht das da der "stinker" sitzt ;-)

CTup-Prxoducer


Die Geruchsproblematik hat höchstwahrscheinlich überhaupt nichts mit dem Kunststoff zu tun. Ich habe mit dem schweizer Hersteller des NFP – "I Button" mich über die Geruchsproblematik ausgetauscht. Er verwendet einen anderen Kunststoff – hat aber die gleichen Probleme. Auch die Silicon-MensCup Besitzerinnen sind davon betroffen. Die Geruchsproblematik tritt auch außerhalb der Menstruation auf. Also gibts da auch keinen kausalen Zusammenhang ":/

Es liegt höchstwahrscheinlich nicht am Art, Form und Farbe des Kunststoffs, sondern am Zusammenwirken von Enzymen und Eiweißverbindungen im weiblichen Körper. Manche Frauen nehmen jahrelang ihren Cup, desinfizieren ihn immer gleich – und auf einmal müffelt er. Bei anderen müffelts gleich – und geht dann wieder weg. Wie gesagt – leider konnte noch keine "Regelmäßigkeit" oder Häufung bei gewissen Rahmenbdedingungen festgestellt werden.

Zur Vermeidung hat sich aber schon jahrelang Kukident und Corega Tabs bewährt. Was gut ist für frischen Atem bei den dritten Zähnen scheint auch gut für andere Zwecke zu sein ;-D Nebenwirkungen wurden bis jetzt auch noch nicht beschreiben :)^

wYild1apfkel


ich hab vor kurzem eine prima Möglichkeit entdeckt, die Verfärbung zu entfernen:

Einfach einen halben Teelöffel Kaiser Natron (gibst im Einzelhandel bei den Backwaren) im Becher mit aufkochen. Garantiert Chemiefrei und super günstig, 50g ca. 0,39€.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH