» »

Gynatren-Impfung, die letzte Lösung gegen Scheidenpilz?

Npic8ole1v991 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin noch ziemlich jung, aber seit etwas 2 Jahren plagt mich Scheidenpilz. Ich habe schon alles mögliche dagegen getan und beachte alle möglichen Hygienemaßnahmen. Habe mich überall über Vorbeugung informiert, aber es nützt nichts.

- Ich benutze regelmäßig Milchsäurebakterien

- Ich wasche meine Unterwäsche bei 60°+Desinfektionsmittel gegen Pilze und Bakterien, nach einer Infektion sogar bei Kochwäsche.

- Ich wasche mich im Intimbereich ohne Seife usw.

- Ich benutze beim Geschlechtsverkehr immer Kondome

- Mein Freund cremt sich meistens mit ein

Zwischendurch hatte ich mal für 4 Monate Ruhe, aber dann ging es wieder los. Ich betrachte das schon als richtige Belastung und habe Angst, dass ich durch Pilz oder die vielen Medikament iwann keine Kinder bekommen kann =(. Ich habe echt so viel getan und Chloracitamol scheint nur noch bedingt zu wirken. Teilweise habe ich schon (3Mal) vom FA was Stärkeres bekommen, doch nach nem Monat issa dann spätestens wieder da. =(

Nun habe ich erfahren, dass eine Gynatren Imfung dagegen helfen soll. Hat jemand langfristig damit Erfahrung?

Antworten
w\-x86


Wie verhütest du denn?

sSusa?nni


Auch wenn es teuer ist, einen Versuch ist es wohl wert.

Ich habe Gynatren damals gegen meine rezidivierenden Aminkolpitis (Bakterien) bekommen.

Wurde etwas besser, war aber nicht des Rätzels Lösung.

Ich kann Dir neben den Maßnahmen die Du schon betreibst nur noch folgende Tipps geben, die mir wegen Bakterien geholfen haben (Aber der Pilz hat ja ähnliche Ursachen: Schiedenmilieu nicht in Ordnung).

-Menstasse statt Tampon

-Strings wegschmeißen

-Zucker und Weißbrot einschränken

-Milchsäuregele (Ich benutze Balance Aktiv Gel, bei Pilz ist Multigyn wahrscheinlich besser)

Mach Dich hier im Forum mal schlau über Grapefruitkernextrakt (oder so ähnlich) das scheint das beste Mittel zu sein. Ich glaube einmal impfen und dann ist gut, klappt nicht. Die Flora muss man mit Geduld und Mühe wieder langsam hinbekommen.

Viel Erfolg

K>amik[az{i0x815


Wenn du immer noch mit der Pille verhütest, würde ich in deinem Fall mal ausprobieren, wie es ohne läuft. Chronische Pilzinfektionen sind eine mögliche Nebenwirkunge jeder hormonellen Verhütung (guck mal in deine Packungsbeilage).

Da du ja offenbar schon etwas länger an dir rumdoktorst mit deinen Infektionen, wäre es den Versuch auf jeden Fall wert (man sollte alle Möglichkeiten ausgeschöpft haben).

*:)

Z|wergJenfmrxau


Ich bin mit Gynatren geimpft und finde es super. Keinen Pilz mehr. Und so teuer ist es auch nicht.

Weiß auch nicht, woher ich den Pilz immer wieder hatte. Aber irgendwann hat nichts mehr geholfen. Und die Pille nehme ich schon seit Jahren nicht mehr. Keine öffentlichen Schwimmbäder, Baumwollunterwäsche (kochbar), Sex mit Gummi, keine Seife/Rasierschaum...

wi-8Y6


Solange man die Pille noch nimmt, sollte man sie halt auch erst mal als Ursache der Pilzinfektionen ausschließen, bevor man weiter mit Medikamenten an möglichen Nebenwirkungen der Pille herummacht. Wenns die Pille dann nicht war, kann man immer noch über die Impfung nachdenken.

Z7weBrgEe{nfraxu


Ich finde, die Reihenfolge sollte noch jedem selbst überlassen sein. Will man auf die Pille als Verhütungsmittel nicht verzichten, kann man es doch auch gleich mit einer Impfung versuchen oder?! Mehr als das Geld zum Fenster raus werfen kann man ja nicht :-)

K4ami(kAa}zi08x15


Mehr als das Geld zum Fenster raus werfen kann man ja nicht :-)

Man verliert sehr viel schöne Lebenszeit, sollte die Pille Ursache für die Probleme sein. Die holt einem später leider niemand mehr zurück.

@:)

Ahleo_nxor


Und wenn man eh schon mit Kondomen verhütet, warum Geld für die Pille rausschmeissen?

ZTwerYgenfxrau


Nicht jeder "traut" Kondomen... und Sex unter Anspannung, weil man Angst hat, dass vielleicht doch etwas passieren könnte, muss auch nicht sein.

squsanxni


Hier steht das mit dem Grapefruitzeug

[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/1041/638/]]

das scheint ja einigen geholfen zu haben.

Viel Erfolg.

wY-C86


Ich finde, die Reihenfolge sollte noch jedem selbst überlassen sein.

Kann ja jeder machen wie er will. Ich finds halt nur Schwachsinn, wenn man die Nebenwirkungen eines nicht notwendigen Medikamentes mit anderen Medikamenten, die wiederum Risiken haben, bekämpfen will. Und genau deshalb sollte man erst mal schauen, ob die Pille nicht evtl. die Ursache ist und man sich die Impfung sparen kann.

s0usyannxi


Ich kann W-86 nur zustimmen, bei mir haben Gynatren, Arilin oral, Arilin vaginal, Vagisan, Spirale wechseln, Frauenärzte wechseln, Döderleins und wie sie alle heißen nicht gewirkt. Bis ich endlich die Tampons weggelassen habe. Erst jetzt wo die Ursache gefunden ist, lässt sich mein Milieu wieder aufbauen.

Viele Jahre rumdoktern waren für die Katz, haben viel Geld gekostet, meine Nerven und meinen Körper belastet. Insbesodnere die harten Medis waren falsch.

Ich wäre auch bereit gewesen auf die Spirale zu verzichten aber mein FAs meinten: das kann nicht die Ursache sein. Pille kommt ja als Ursache sehrwohl in Frage.

NSicol*e19x91


Also bei mir sind die Kondome schon hier und da gerissen... und dann immer die Pille danach nehmen ??? Für nen Kind bin ich zu jung.^^ Und Spirale o.ä. möchte ich mir in meinem Alter auch nicht setzen lassen. Ich habe auch kurzzeitig schonmal ne sehr schwach dosierte Pille genommen, hat keinen Unterschied gemacht.

Ich habe gelesen, dass die Pille Scheidenpilz begünstigen kann, da sie den Östrogenspiegel erhöht. Gibt es nicht auich Pillen ohne Östrogene??

KNamikaRzi08G1x5


Ich habe auch kurzzeitig schonmal ne sehr schwach dosierte Pille genommen, hat keinen Unterschied gemacht.

Nö, das macht in dem Fall auch meist keinen Unterschied, die Nebenwirkungen sehen bei jeder Pille gleich aus.

Gibt es nicht auich Pillen ohne Östrogene??

Ja, es gibt Pillen, die verhüten ausschließlich mit Gestagenen. Ich bin mir aber grad nicht sicher, ob da die Nebenwirkungen nicht genauso aussehen, wie bei der herkömmlichen Kombinationspille. Soweit ich weiß, ist die Cerazette eine Gestagen-Pille. Du kannst ja mal nach der Packungsbeilage googeln, Stichwort 'Candidosis' 'Candidose' 'Pilzinfektion'.

Und Spirale o.ä. möchte ich mir in meinem Alter auch nicht setzen lassen.

Dass man für eine Spirale schon ein Kind geboren haben muss, ist eine veraltete Information. Kupferspiralen können auch schon jungen Mädchen eingesetzt werden (da gibt es verschiedene Größen). Es wurde auch extra die Gynefix entwickelt, speziell für junge Mädchen ausgelegt.

Also bei mir sind die Kondome schon hier und da gerissen...

Wenn Kondome reißen liegt idR ein Anwendungsfehler vor (meistens sind sie dann zu klein).

Kennst du schon [[www.kondomberater.de]] ? Da sollten du und dein Freund euch mal umsehen, ausmessen, neue Kondommarke kaufen ;-)

Das solltet ihr mal ganz unabhängig von der weiteren Verhütungsfrage tun. Ein Pillenfehler kommt ja dann doch ab und an mal vor, oder die Einnahme von AB, da sollte die Kondomanwendung sitzen.

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH