» »

Endometriose erblich?

sLt19x08 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum *:)

Bin ein wenig ratlos , und hoffe dass mir jemand , eventuell auch aus eigener Erfahrung, helfen kann.

Meine Mutter hat Endometriose , ist mittlerweile unfruchtbar. Hatte mit 13 mal ganz üble Unterleibschmerzen , womit ich auch zum Artz gegangen bin , da sie mir sehr merkwürdig vorkamen und ich es in diesem Ausmaß noch nie hatte. Zu der Zeit hatte ich meine Periode , habe auch Tampons benutzt.

Bin dann zur FA geschickt worden ( Oh Gott , das erste Mal :-o ) und wurde an den Eiserstöcken untersucht , da der Verdacht nahe lag , dass ich dieselbe Krankheit wie meine Mutter haben könnte.

Bei ihr kamen die Zysten immer , wenn sie Tampons benutzt hat , und sich so das Blut gestaut hat .

Habe , wenn ich meine Periode habe , genererll Unterleibschmerzen , schlimmer werden sie , wenn ich ebenfalls Tampons benutze .

Muss ich nun Angst davor haben , dass ich ebenfalls an soetwas erkranke , oder ist das ne ganz normale Reaktion des Körpers auf den Blutstau?

Liebe Grüße und vielen Dank schon im vorraus :)

Antworten
mGoonni$ght


hallo! war vor kurzem wegen endometriose auch im kh...sie schätzen dass man es auch erben kann aber sie wissen es nicht genau... es gibt eine super site wo alles drin steht.ich such sie kurz raus. habe mich da auch über die krankheit informiert.

mboon2nighxt


[[http://www.endometriose-liga.eu/]]

[[http://www.endometriose-vereinigung.de/]]

diese 2 seiten haben mir sehr geholfen. weil ich da mehr rausbekommen habe als bei den vielen ärzten wo ich war. bei dem ersten link kann man sogar einen test machen.glg @:)

s8t1x908


Super :-) Vielen , vielen Dank.

Ja , leider konnte mir die Ärztin auch nichts sagen . Bei der Untersuchung waren meine Eierstöcke zwar noch einwandfrei, allerdings konnte sie mir nicht sagen ob ich durch das Benutzen von Tampos das Risiko auf Endometriose erhöhe.

Woher kam das denn bei dir?

Wünsche dir eine gute Besserung :)* @:)

B>ridge;t_HxH


Ich leide auch sehr stark an Endometriose. Mir ist deswegen auch schon ein Stück der Blase, des Darms, Bauchnabel usw entfernt worden. Es kann eigentlich nur über eine Bauchspiegelung eine sichere Diagnose gestellt werden. Man sagt, dass die Krankheit vererbt werden kann - muss aber nicht. Es gibt da mehrere Theorien. Wenn man allerings bei den richtigen (!!!) Ärzten ist, kann einem viel Leid erspart werden. Manche Frauen haben übrigens auch Endo und haben kaum Symptome - es verläuft bei jeder Frau anders, was die Krankheit auch für viele Ärzte so undurchsichtig und schwer diagnostizierbar macht! Die Links von moonnight sind gut, da habe ich mich damals auch u. a. informiert.

m,ooon%nighjt


bei mir ist es auch nicht sicher woher ich das habe...sie denken auch, dass ich es geerbt habe, weil meine oma und meine mutter daran erkrankt sind und auch bei beiden die gebärmutter entfernt wurde.aber wie schon geschrieben, es sind alles nur theorien und spekulationen. und wie Bridget_HH erwähnt hat, kann man eine sichere diagnose nur bei einer bauchspiegelung stellen. bei mir war auch der darm angegriffen. er wwar mit der bauchwand verwachsen.haben die ärzte bei der bauchspiegelung gesehen.ach ja, ich bin 21 und deswegen mache ich mir immernoch sorgen...weil ich ja auch in einem alter bin, wo man langsam an nachwuchs denkt.glg @:)

sTt1U908


@ Bridget

Hört sich ja schlimm an :-( Wünsche auch dir , dass alles besser wird :)* :)*

Bist du dadurch auch unfruchtbar geworden?

Mein Problem ist ja , dass bisher noch nichts festzustellen ist , die Eierstöcke sind ganz normal ausgeprägt ( bei meiner Mutter waren auch die Eierstöcke betroffen) . Wenn ich nur wüsste , ob ich mit dem Benutzen von Tampons das Risiko verstärke , aber das kann man ja leider erst feststellen , wenn es soweit ist.

Bin zwar noch jung , aber unfruchtbar möchte ich trotzdem nicht werden :(v

LG @:)

B ridguet_xHH


Ich habe die ganze Sache jetzt ganz gut im Griff, in dem ich die Pille im Langzeitzyklus nehme, also möglichst keine Abbruchblutung mehr habe, damit keine neuen Herde entstehen können, die dann weiter streuen. So ist seit der großen OP jetzt seit ca. 2 Jahren Ruhe... und ich hoffe sehr, dass das so bleibt!

moonnight, bekommst Du irgendwas, damit die Endo ruhig bleibt?

s;t190x8


@ moonnight

hoffentlich wirds bei dir nicht so schlimm . drück dir die daumen.

Meine eltern hätten sich für mich so sehr ein geschwisterchen gewünscht , ich selbst war auch nur ein "unfall" .

ihr FA sagte ihr sie wäre unfruchtbar , und hat sich darauf verlassen und somit nicht mehr verhütet - schwupps war ich da ;-D

mPoonnigxht


@ Bridget_HH

ja, ich habe auch die pille verschrieben bekommen und ich sollte sie auch durchnehmen. sie meinte ca. 6 monate bis 1 jahr mindestens. aber ich denke, ich werde sie solange durchnehmen bis ich mir kinder wünsche. hab einfach nagst vor einem rückfall. die bauchspiegelung ist jetzt gerade mal 1 moant her..

@ st1908

ich danke dir!

:-D dann hatten deine eltern richtig glück mit dir :-D

BCrid{getx_HH


@ moonnight

Ich soll sie auch so lange durchnehmen wie es geht. Und nur, wenn mir mein Körper mal zeigt (z. B. durch ständige Zwischenblutungen) dass er mal eine kurze Pause braucht, dann soll ich mal eine Abbruchblutung machen, sozusagen als Reset-Möglichkeit. Das klappt auch wirklich gut!

@ st1908

Nach der Bauchspielgelung haben sie mir gesagt, dass eine Seite der Eierstöcke gut aussieht, die andere nicht so. Es wäre also noch möglich auf natürlichem Weg schwanger zu werden. Aber leider ist das meistens bei Endopatienten tatsächlich schwierig. Aber man darf nicht vergessen, dass eine künstliche Befruchtung im schlechtesten Fall trotzdem gehen würde - bloß nicht verrückt machen. Und das beste Beispiel ist dann ja Deine Mutter! :)^

Außerdem ist schwanger zu werden das beste was einem bei der Krankheit passieren kann, weil die Herde durch dei 9 Monate Ruhe so richtig schön austrocknen!

mioonnxight


richtig :)^

sqt190x8


@ Bridget

Hm , stimmt , da hast du allerdings recht. :-)

Außerdem ist bei mir ja noch nichts festgestellt worden und ein paar Jährchen habe ich auch noch bis ich eventuell Kinder krige ;-)

Allerdings hat meine Mutter mir auch erzählt , dass sie 4 Mal Notoperiert werden musste , davor hab ich auch Angst .

Bpri3dgeat_HxH


Jo, ich hatte auch einen Noteingriff, weil sich so ein vorwitziger Endoherd um meinen Harnleiter gewickelt hat, die Niere dadurch gestaut wurde, ich davon nichts wusste und dachte, ich hätte "nur" eine normale Nierenbeckenentzündung. Ok, gut, ging's mir nicht... Meine Urologin meinte nur, wenn sie nicht sofort ins KKH gehen, dann garantiere ich ihnen nicht, dass es sie morgen noch gibt. Na gut, ich dann ins Krankenhaus und meine ganze Niere war vereitert und eine Harnvergiftung schon begonnen. Da ging dann auf einmal auch alles ganz schnell. Aber auch das hab ich überlebt und das muss alles ja auch nicht so sein. Du beobachtest doch jetzt alles schon. Und wenn Du ganz unsicher bist und verstärkt Beschwerden hast, dann lass mal eine Bauchspiegelung machen. Hätte ich das eher gemacht (wenn ich es denn gewusst hätte), dann wäre mir wohl auch so ein Akutfall erspart geblieben.

Bei Dir steht ja auch noch keine Diagnose. Und selbst wenn, Kopf in Sand stecken bringt ja nix. Kannst dem Ganzen ja nur den Kampf ansagen! ]:D

sxt1x908


Recht hast du :)^ Alle Frauen in meiner Familie ( Oma , Tanten , Mutter ) hatten das , aber meine Oma hat sogar 7 Kinder bekommen . :)^

Also macht das den Kohl auch nicht mehr fett , wenn ich jetzt weiterhin Tampons benutze , obwohl das bei meiner Mutter der Auslöser war?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH