» »

Ich und meine Menstruationstasse: Erfahrungsbericht

S]anZnilxein


@ Biene:

warum wolltest du denn die Löcher verschließen?? Die sind doch ganz wichtig, um den Unterdruck zu lösen! Nicht, dass du die dann nicht mehr rauskriegst!! Warum wolltest du die verschließen?? Zum Reinigen würde ich mir an deiner STelle, wenn du so Probleme hast, eben eine extra Zahnbürste dafür anschaffen. DAnn kannst du die Borsten durch die Löcher pieksen, das müsstest du hinkriegen! ;-)

Innen sollte kein Loch im Tassenboden sein! Schreib mal dem Cup-Producer ne PN!

@ Catrat:

Man, das wusste ich noch garnicht, dass die L jetzt Rillen hat, die sie besser greifbar machen! Ich hab nämlich ne M (die neuere weichere) und ich krieg die ums Verrecken nicht ordentlich raus. Die saugt sich so schlimm an, dass ich immer ins Schwitzen und Verzweifeln komme. Und da ich sie kein Stück tiefer ziehen kann, komme ich auch nicht an den oberen Tassenrand. So krieg ich sie also nur mit viel Mühe und Sauerei raus.. War das bei dir auch so?

bFiene`007


Du hast mich falsch verstanden, ich meine nicht die "richtigen" Löcher, sondern die GUSSlöcher! Das ist so eine kleine "Nase" oder Unebenheit am äußeren Rand und ein kleines Loch (das natürlich nicht durchgeht, sonst wäre die Tasse ja undicht! ;-D ) im Tassenboden.

SKanniNlexin


Öhm.. meine Melunas haben sowas nicht! Aber danke für die Erklärung. Achso, doch an der Naht hatte meine so n bisschen was abstehendes, das hab ich mit der Schere abgeschnitten. Aber Löcher?? nee..

b=ien4e007


Ja die Nase steht ab, und drumrum ist sowas wie ein Krater, wo sich Blutreste sammeln (zumindest ist da immer ein dunkler Rand). Stört mich schon... :-|

d,eePp.rexd


@ Sannilein

Man, das wusste ich noch garnicht, dass die L jetzt Rillen hat, die sie besser greifbar machen! Ich hab nämlich ne M (die neuere weichere) und ich krieg die ums Verrecken nicht ordentlich raus. Die saugt sich so schlimm an, dass ich immer ins Schwitzen und Verzweifeln komme. Und da ich sie kein Stück tiefer ziehen kann, komme ich auch nicht an den oberen Tassenrand. So krieg ich sie also nur mit viel Mühe und Sauerei raus.. War das bei dir auch so?

Hab bei meiner Meluna M das selbe Problem. Komm nur ganz schwer ran und ich finde es auch schwer, den Rand oben einzudrücken und den Unterdruck zu lösen. Irgendwie wirkt der Rand auf mich ein bisschen arg "steif". Hab aber leider auch keine Lösung für das Problem.

Bei der Lunette 2 gehts aber ohne Probleme und Kampf raus. Zum Unterdruck lösen reichts schon, wenn ich sie relativ weit unten zusammendrücke.

Sgan=nilwexin


@ deep.red:

Ja,die Lunette und auch den Divacup kann ich total problemlos entfernen. Ich fänds halt schön, wenn die Meluna noch verbessert werden würde, dass das auch mit der klappt. Die gibts doch in so tollen Farben und mit Kugel! Ich bin halt ein Sammel-hamster!

b^ienke00x7


Ich glaube, ich habe eine Erklärung gefunden, warum die Meluna M (basic) bei mir neulich undicht war: Durch die spitze Form hat sich die Spitze irgendwo am Scheideneingang "verhakt" und dann hat die Tasse sich leicht quer gestellt und das Blut konnte am Rand vorbeilaufen.

Vor einiger Zeit hatte ich ja außerdem hier angefragt, wie ich die Gusslöcher der Meluna schließen kann, um eine überall glatte Oberfläche zu bekommen. Leider ist mir das bislang nicht gelungen. Hat von Euch niemand das Problem, dass das äußere Gussloch geformt ist wie eine Warze, deren Rand man nicht ordentlich sauber bekommt? Das sind bei mir immer schwarze Ränder. :-| Hat mir jemand einen Tipp?

d=ie_nella


hallo,

jetzt kram ich den alten Beitrag wieder hoch...

ich will mir auch ne meluna kaufen.

Hab momentan ne Lunette 2. Will aber ne nee, weil ich nen Pilz hatte und ich trau der Sache nun nicht mehr...

Jetzt steh ich vor der Frage: Welche Größe??

bin 22, und hab keine Kinder. Bei meiner Blutmenge reicht die Lunette an den starken tagen ca. 4-5 Stunden.

Ich tendiere mehr zur meluna L. Weil wenn ich so vergleiche, fasst die L ungefäht genau so viel wie meine Lunette... und von der Größe sind sie auch ungefähr gleich.

Und wie fühlt sich die Kugel an? Stört die??

Cgup-ProSducer


Aufgrund des Feedbacks kann ich sagen, das die Kugel keinerlei Probleme macht. Sie wird nicht gespürt und ist auch unkaputtbar.

Zum Angusspunkt: eigentlich sollte der keine Probleme machen ":/ Wir arbeiten mit Hochdruck an der Verbesserung :)z .

@ deepred:

die Melunas S und M sind ja insgesamt etwas fester und stabiler als die Lunette. Wenn man die MeLuna mit der Lunette vergleicht, müsste man wahrscheinlich die MeLuna l mit der Lunette II vergleichen. Dadurch die S und die M kleiner sind, sind sie automatisch auch stabiler. Die MeLuna L lässt sich, obwohl sie identische Materialstärke und Wanddicke hat, besser eindrücken. Ich hatte aber auch schon Rückmeldungen, das eben gerade das gute Aufploppverhalten zu einer perfekten Abdichtung geführt hat, die bei anderen Cups nicht zu erreichen war.

Man kann da leider keine allgemeingültige Aussage treffen :°( Einer Frau ist ein Cup etwas zu hart - der Anderen ist er wieder zu labbrig ":/

wiomMan8x8


hallo ihr,

ich habe mir nach ausführlicher Recherche eine Meluna der kleinsten Größe mit einer Kugel bestellt, da ich am Montag meine Periode erwarte, wollte ich sie erstmal in einer Trockenübung ausprobieren.

Einführen ging in der C-Form ganz problemlos. Ich hatte den Eindruck, dass sie dann an Ort und Stelle ein bisschen gespannt hat, wie bei leichten Regelschmerzen – hat da jemand Erfahrung? Gewöhnt man sich daran? Oder wäre vielleicht eine andere Tasse mit dünnerer Wand günstiger für mich?

Also wie gesagt, das gute Stück war an Ort und Stelle, ich trug es ne viertel Stunde oder so und hab mich dann mit dem Entfernen ganz schön geplagt :( ich fürchte entweder sind meine Finger zu kurz oder meine Vagina zu lang ... ich hab es immer erst mit Eindrücken versucht, aber der obere Ring saugt ist dann immernoch festgesaugt und ich krieg ihn echt kaum los (eben auch wegen zu kurzer Finger vielleicht) einfach ziehen will ich natürlich auch nicht. Nach ein bisschen fummeln hab ich sie dann doch rausbekommen allerdings verkehrtrum also mit der Öffnung zuerst, was während der Periode wohl ne ziemliche SChweinerei geben würde ...

Hat jemand von euch noch Tips zum Entfernen?

TSru_diidxurT


Ich nutze zum Entfernen (obwohl Rechtshänder) die linke Hand. das geht bei mir dann alles viel einfacher, keine Ahnung warum. Ein Versuch ist es wert. kennt das nochwer?

Und ich habe auch kurze Finger. das ist aber kein Problem. Oben am Rand einzuhaken schaffe ich nicht, sondern ich drücke die Meluna unten direkt oberhalb der Kugel zusammen. (Das was dabei vielleicht oben rausgedrückt wird, das geht dabei nicht nebenher, sondern landet wieder in der Tasse). Kurz vorm "Ausgang" lasse ich lockerer, so ist wieder alles in der Tasse, was rein soll und ich kann sie ohne Druckprobleme rausnehmen.

Beim Einsetzen hab ich das gefühl, dass man bei der recht starren MeLuna nicht viel Auswahl hat. Ich mach den C-Fold oder Punch-Down. Was anderes kann ich gar nicht falten. Und ihr?

DPepreos^sivuxm


So, auch mal wieder hier...

mittlerweile benutze ich seit einigen Zyklen Menstruationstassen. Die Handhabung klappt mittlerweile relativ gut, immerhin krieg ich selbst die doch recht flutschige MeLuna gut raus und rein. Am ersten Tag ist das jedoch schon eine Sauerei und recht unschön wenn man den Wechsel an der Arbeit bewerkstelligen müsste.

Mit der MeLuna hab ich das Problem, dass sie leider wirklich etwas sehr steif ist. Auf die Dauer tut dann das Ein- und Ausführen doch etwas weh. Aber ich glaub inzwischen gibts da weichere? Hab mir deshalb – und wegen des Volumens, am ersten Tag der Menstruation verlier ich doch ordentlich- noch eine wunderschöne weiche Menstruationstasse besorgt mit dem -zum Kaufzeitpunkt- größten Volumen (bin gerade nicht sicher welche genau es ist). Anfänglich begeistert, ist sie doch so wunderschön weich und griffig- hab ich mittlerweile das Problem dass sie hochgradig undicht ist. Auch nach Entfernen des Stiels (dachte der hätte vllt die Lage beeinflusst) kann ich mich nicht darauf verlassen. Die MeLuna ist "dichter", aber zu Anfang war sie immer 100% dicht, das ist sie mittlerweile auch nicht mehr. Woran kann denn das liegen? Ich hab ja zwischendurch kein Kind gekriegt oä.

Mit der MeLuna hab ich mittlerweile auch das "Geruchsproblem". Ihhh... wenns beim nächsten Auskochen oder mit Essig nicht weggeht wandert sie in den Müll.

Vielleicht doch lieber wieder die Spirale rein und gar keine Menstruation... oder gleich kastrieren lassen?

C?up-?Prodxucer


Das "Geruchs- oder auch Verfärbungsproblem" haben alle Menstassenhersteller. Es konnte bis jetzt noch nicht geklärt werden, warum es machmal auftritt. Manche Frauen haben jahrelang Ruhe und dann tritt es auf einmal auf, obwohl nicht in der Handhabung und Desinfektion geändert wurde. Es liegt wahrscheinlich an unterschiedlichen Eiweiß- und Enzymzusammensetzungen, die sich im Laufe der Zeit im weiblichen Körper bilden. Es hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun :|N . Der Cup ist auch absolut problemlos weiter zu verwenden.

Als ein probates Mittel dagegen haben sich seit Jahren Corega-Tabs oder auch mal waschen in der Spül-, bzw. Waschmaschine bewährt.

Die Dichtheit sollte eigentlich über die Zeit gleich bleiben. Wenn ein Cup mal dicht war, sollte er es auch bleiben. Manchmal helfen geringfügige Lageveränderungen, um die absolute Dichtheit wieder zu gewährleisten.

Die Sache mit der Dichtheit der Cups ist ja ein bischen wie die Quadratur des Kreises. Ist er zu weich, ploppt er nicht auf und ist meist auch nicht dicht – ist er zu härter, presst sich der Dichtrand des Cups zwar optimal an die Vaginawände – aber dann kommt es vielleicht der Trägerin zu hart vor. Das ist leider ein ganz individuelles Problem jeder Frau. Es gibt da auch kein Patentrezept :°(

Kastrieren würde ich echt nur als letzten Ausweg nehmen ;-) Die Nebenwirkungen sind doch erheblich ;-D

k<leinMerHopDser8x7


hallo!

habe nun auch eine Meluna M und L... wollte das eben ausprobieren, aber beide ploppen nicht auf!

was soll ich bloß machen?! :-/ ich bekomm die aber auch nicht sooo weit rein, also die liegen noch relativ am eingang, ist das richtig so? hab gelesen, dass sie ja auch nicht so tief wie ein tampon liegen...

ich weiß auch nicht... :|N

kann es sein, dass ich anatomisch zu eng gebaut bin, dass die nicht aufploppen??

bin (noch) 22, keine jungfrau mehr und noch keine geburten.

normale tampons wechsle ich etwa alle 3-4-5 stunden...

T=rudiiqdxurT


"Eng gebaut" kann ich mir nicht vorstellen, eher dass du dich vielleicht zu sehr anstrengst? Entspannen und an "weite" denken hilft mir zB beim aufploppen. dazu versuchen, die tasse zu rotieren.... da geht bei der mit ring zB besser als bei der kugel.

bei mir liegt die tasse auch sehr nah am eingang, da ist die auch richtig. spür ich trotzdem nicht.

verschiedene falttechniken ausprobiert? :)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH