» »

Wie macht euer FA die Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge?

s6ilb erglTitzer hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich hab letzte Woche schon mal zum Thema Vorsorgeuntersuchungen beim FA hier um Forum geschrieben. Inzwischen habe ich heute Nachmittag auch noch mit 2 Freundinnen darüber geredet. Dabei haben wir festgestellt, daß es vor allem bei der Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeuntersuchung ziemliche Unterschiede gibt. 3 Frauen (alle so Mitte 20), 3 FAs, 3 verschiedene Untersuchungen. :-o :-/

Freundin 1: Bei ihr wird nur die Scheide mit dem Spekulum aufgefaltet, dann schaut ihre FÄ mit bloßem Auge rein und macht einen PAP-Abstrich -fertig.

Freundin 2. Bei ihr schwenkt der FA erst das Kolposkop (also dieses Fernrohr ähnliche Mikroskop zum genauen untersuchen des MuMus) zwischen ihre Beine, dann wird der Untersuchungsstuhl elektrisch nach hinten gekippt, so daß sie mit dem Oberkörper flacher und mit hochgelagertem Becken auf dem Stuhl liegt. Dann führt ihr FA das Spekulum ein und stellt den Untersuchungsstuhl nochmal genauer ein, damit er den MuMu durch das Kolposkop gut sehen kann (sie liegt also praktisch wie für eine große/erweiterte Kolposkopie auf dem Stuhl). In dieser Position entnimmt ihr FA den normalen PAP-Abstrich, dann kommt das Spekulum wieder raus und der Stuhl wird für die weitere Untersuchung wieder nach vorne gekippt. Laut meiner Freundin nennt das ihr FA "Abstrichentnahme unter kolposkopischer Sicht".

Bei mir: Bei mir schaut die FÄ wie bei Freundin 2 mit dem Kolposkop unten rein, während sie den Abstrich entnimmt. Ich liege aber dabei wie Freundin 1 ganz normal (also Sitzteil gerade/waagerecht) auf dem Untersuchungsstuhl. Zusätzlich hat die FÄ beim letzten mal noch einen HPV-Abstrich gemacht weil sie meinte, ich sollte doch meine Vorteile als Privatpatientin nutzen und bei der Vorsorge etwas mehr machen. Sie hat mir sogar noch zusätzlich eine erweiterte Kolposkopie empfohlen (dabei wird der MuMu mit einer Essiglösung betupft, nachdem der Abstich entnommen ist). Das habe ich aber nicht machhen lassen, weil ich vor dieser Unersuchung (wie ich inzwischen weis vielleicht sogar zu recht) etwas Schiss hatte.

D. h. mal wird nur der PAP-Abstich gemacht, mal ein PAP-Abstrich+HPV-Abstrich. Mal wird garnicht, mal sehr genau, mal weniger genau mit dem Kolposkop reingeschaut...Im Internet habe ich gelesen, daß es statt des normalen PAP-Abstrichs auch noch einen ThinPrep-Abstrich gibt. Die Expertenmeinungen, ob dieser Abstrich besser ist als der normale, gehen aber scheinbar noch etwas auseinander.

Ich bin verwirrt ??? ???! Ein und die selbe Sache aber jeder FA macht es anders. Ich weis, daß die Mehrheitsmeinung nicht immer unbedingt die richtige ist aber mich würde es einfach mal interessieren, wie euer FA das macht und welche Variante insgesamt am häufigsten gemacht wird.

Welcher Abstrich wird gemacht?

-nur PAP-Abstrich

-PAP-Abstrich + HPV-Abstrich

-ThinPrep-Abstrich

Wie wird der Abstrich gemacht?

-Entnahme des Abstrichs ohne Kolposkop

-Entnahme des Abstrichs + Reinschauen mit dem Kolposkop, normale Untersuchungsstuhlposition

-Entnahme des Abstrichs unter kolposkopischer Sicht mit Hochlagerung des Beckens

-Entnahme des Abstrichs + erweiterte Kolposkopie mit Betupfen des MuMu mit Essiglösung

Gibt es noch andere Varianten?

Schon mal danke für eure Antworten :)_! Hoffe, ich habe euch mit dem ganzen Text nicht erschalgen :-/.

Antworten
A`leyonoyr


Ich bekomme:

Abtasten

normaler Abstrich

Brustabtasten

smilberrgUlitzer


Hallo Aleonor

schaut dein FA bei Abstrich mit dem Kolposkop rein? Und wenn ja, wirst du dann auch mit dem Becken so hochgelagert? Oder ist das eher ungewöhnlich?

AElejonxor


Öhm. Also ich hoppel auf den Stuhl, sie stellt ihn sich ein das sie nicht krumm sitzt und und nimmt mithilfe eines Spekulums den Abstrich.

Ich weiß noch nichtmal was ein Kolposkop ist. |-o

HSeli{a 8x0


Hallo silberglitzer

Ich krieg das gleiche Programm wie Aleonor. Plus Ultraschall Vaginal.

Von diesem Kolposkop hab ich noch nie was gehört mußte das erst googeln. Hab das erst mit einer Koloskopie verwechselt.. |-o |-o Dacht mir schon was der FA mit einer Darmspiegelung zu schaffen hat. ;-D

Aber das mit dem Essig, brennt das nicht wie Hölle? Mich schüttels bei dem Gedanken schon kräftig durch.. {:(

sxilberFglitzxer


Also diese erweiterte Kolposkopie mit der Essiglösung kann wohl wirklich unangenehm sein. Das wurde bei mir auch noch nie gemacht. Aber mein FA schaut beim Abstrich immer mit diesem Kolposkop bei mir unten rein. Meine Freundin (Nr. 2, mit der Abstrichentnahme unter kolposkopischer Sicht) meinte, daß macht der FA, weil er dann den Abstrich genauer entnehmen kann. Dadurch soll der Abstrich präziser werden. Die Wahrscheinlichkeit, veränderte Zellen zu übersehen sinkt angeblich, wenn der Abstrich unter kolposkopischer Sicht entnommen wird. Wie gesagt, bei mir wird da nur kurz mit dem Kolposkop reingeschaut, nicht so extrem wie bei Freundin 2.

Das Kolposkop ist so eine Mischung aus Fernrohr und Mikroskop. Das Teil wird zwischen den Beinen plaziert, aslo nicht eingeführt oder so. Und da schaut dann der FA (wie bei einem Fernglas) durch und kann den MuMu genauer sehen, als wenn er ohne Hilfsmittel reinschaut.

Hbelia, 80


Na solang sie mir nicht noch ein Gerät irgendwo reinschiebt könnte sie da gerne gucken. Aber beim Essig würd ich eindeutig streiken.

Ich hab mal Finalgon extra stark ( Rheumasalbe) in den Schritt bekommen, das hat mir gereicht an brennenden Sachen im Intimbereich.. ;-D Und die ist nicht wasserlöslich.

S<ilberOmondaugxe


Vielleicht sollte man noch dazuschreiben ob jemand privat oder gesetzlich versichert ist und ob man selber noch was dazuzahlen muss.

Bei mir gibts ganz normalen Abstrich und Abtasten, Brust abtasten (da über 30) und Ultraschall von Gebärmutter und Eierstöcken (wegen PCO-Syndrom)

Aber bei Essig am MuMu würde ich vermutlich streiken...

LG Silbermondauge

HGeli9a 8x0


Ultraschall von Gebärmutter und Eierstöcken (wegen PCO-Syndrom)

Bei mir auch so.

Bin bei der AOK. Und zahle nichts dazu. Auf für die Pille nur 5 Euro da ich sie ja nicht zum verhüten brauche sondern wegen dem PCO. Das steht dann aufm Rezept mit drauf.

s;ilb~ergl|itz]er


Das mit der Rheumasalbe war sicher sehr, sehr fies!:-o

Aber nochmal zu der Sache mit dem Kolposkop. Also Freundin 2 ist auch gesetztlich versichert und trotzdem schaut der FA bei ihr beim Abstrich mit diesem Gerät rein, sogar ziemlich genau. Bei mir (priv. versichert) wird auch damit reingeschaut. Ohne den Essig natürlich, das wird nur bei einer erweiterten Kolposkopie gemacht.

Und bei euch entnimmt der FA den Abstrich nur mit bloßem Auge, also ohne ein Kolposkop? Sind meine Freundin 2 und ich wirklich die einzigen, die beim Abstrich so ein "tolles" ;-) Gerät zwischen den Beinen haben dürfen?

e=ine! ]alteI Bek*annxte


Abstrichentnahme (ohne Kolposkop) für Thin Prep, Abtasten, dann noch Brustabtasten (bin privat)

@ TE,

inwiefern soll dir der HPV-Test bei der Vorsorge helfen? Der einzige Vorteil, den ich sehe, ist, dass du andere vor ner Ansteckung schützen kannst, falls du positiv sein solltest, ändern kannst aber eh nix dran.

sGilbergXlitzexr


Ich versuche mal, daß mit dem HPV-Test zu erklären. Hoffentlich habe ich das selber richtig verstanden.

Der PAP-Abstrich hat neueren Studien zufolge eine sog. Sensitivität von unter 50%. D. h. wenn tatsächlich Veränderungen/Krebsvorstufen am MuMu vorhanden sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit unter 50%, daß diese Veränderungen im PAP-Abstrich auch angezeigt/erkannt werden. Aber alle Frauen mit Veränderungen am MuMu sind HPV-positiv und dieser Test ist wohl recht genau.

Wenn der PAP-Abstrich auffällig ist, wird man natürlich weitere Untersuchungen (z. B. erweiterte Kolposkopie oder weitere PAP in kürzeren Abständen) machen.

Wenn der PAP-Abstrich aber z. B. 2x unauffällig war (ohne HPV-Test) dann würde man nichts weiter unternehmen. Es könnten aber trotzdem Krebsvorstufen vorliegen, weil ja der PAP eher ungenau ist.

Wenn aber der PAP-Abstrich z. B. 2x unauffällig war, der HPV-Test aber 2x positiv, dann würde man beim zweiten pos. HPV-Test auch weitere Untersuchungen machen und könnte so Veränderungen frühzeitig erkennen. Es macht also nichts, wenn der PAP FÄLSCHLICHERWEISE 2x unauffällig ist, denn man wird trotzdem weiter abgeklärt. Der HPV ansich bedeutet also nicht, daß schon eine Veränderung vorliegt aber er ist ein Risikofaktor und Frauen, bei denen der HPV länger besteht, bekommen besonders häufig Veränderungen am MuMu.

Wisst ihr, was ich meine?

sIiRlberg#litzer


@ eine alte Bekannte

Ich glaube, ich habe gelesen, daß man aus einem ThinPrep-Abstrich den HPV-Test (quasi nebenbei) mitmachen kann. Wenn das stimmt, dann bräuchte man keinen extra HPV-Abstrich machen, wenn ein ThinPrep gemacht wird. Also möglicherweise wirst du automatisch auf HPV getestet?

enine aAlte Bek.anntxe


glaub ich nicht, jedenfalls steht dazu nichts im Ergebnis ;-) und auf der Rechnung auch nicht ;-D.

Noch mal, was versprichst du dir davon? In Sachen Vorsorge bringt es dir null, ändern kannst eh nix dran.

Ich bleib bei meiner Meinung, deine Ärztin wollte bei dir möglichst viele Untersuchungen vornehmen, um Geld zu verdienen. :(v

E`hema#ligerF NutzeNr (|#3257B3x1)


-Spekulumuntersuchung

-Abstrichnahme und Kolposkopie

- vaginaler Ultraschall

- vaginales abtasten und Brustatasten

So läuft es bei mir :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH