» »

Ständige Blutungen und/wegen Myom?

VCetrsaildle[s


ich habe den Thread gerade durch Zufall entdeckt und war echt geschockt,ich wünsch dir viel Glück für die Chemo und dass du wieder gesund wirst :)* Ich bewundere deinen Optimismus ich wüsste nicht ob ich in deiner Situation so stark wäre. Liebe Grüße und viel Kraft für morgen @:)

SKchynud0delmxaus


Hey an alle die das noch lesen :-)

ich dachte, ich melde mich nach all der Zeit noch einmal kurz zu Wort :-)

Meine komplette Geschichte steht hier ja schon, na ja zumindest der Anfang, aber ich wollte einmal bescheid geben, dass ich noch lebe und alles gut überstanden habe!

Ich bin jetzt seit knapp 2 Jahren austherapiert und in Vollremission (sprich frei von Krebszellen). Es war ein laaaaaaaaaaaaanger und beschwerlicher Weg, aber es hat sich alles (jeder Nadelstich, jeder Schnitt und jede Pille) gelohnt. Ich hatte von Oktober 2009 bis Mai 2010 8 R-Chop Chemozyklen und alles recht gut verkraftet (also keine Horrorgeschichten, kein Brechen usw.) nur meine sehr langen Haare waren dahin. Danach die Augenbraun und auch alle anderen Haare.

Heute (ich bin am Di. 30 geworden *grins* auch wenn man mich immer noch für 20 hält – ich muss den Perso vorzeigen für eine Packung Mon Cherry ;-D ) ragen meine Haare bereits wieder weit über die Schultern und der untere Teil ist gelockt (extrem gelockt, RICHTIGE Schillerlocken) und die obere Hälfte hat wieder ihre alte Struktur.

Im Spetember 2010 hatte ich noch einmal einen Monat Bestrahlung der Gebärmutter und obwohl alle Ärzte mir versicherten, ich könne keine Kinder mehr kriegen, bekam ich bereits im Feb. 2011 wieder meine Periode. Als 1. bekannter Fall meiner Uniklinik :-)

Meine Nieren haben leider ihren Schaden davon getragen, aber mit einem Kreatininwert von 1,3 kann man recht gut leben. Sprich, es gibt keine Folgebehandlung.

Ich hatte mehr als 5 Operationen, ich trug 1 Jahr und 3 Monate Nephrostomas beidseitig (Nierenkatheter mit Urinbeutel) und hatte eine UNMENGE an schmerzhaften Eingriffen, aber wie gesagt, es war es wehrt. ABER SOWAS VON ;-D

Noch heute bin ich krankgeschrieben (die wollten mich in Rente schicken, aber das möchte ich nicht) und ich überlege gerade, wie ich wieder ins Berufsleben zurück finde. Ich schreibe noch an meinem Buch über meine Geschichte (weil sehr selten serviert mit vielen Wundern ;-) ) und hoffe, dass ich es noch dieses Jahr an einen Verlag weiter geben kann.

Tja, was soll ich sagen, ich hab wie ich es euch angekündigt habe, nie den Mut verloren. Ich habt gelacht (machmal, wenn auch selten, geweint) und hab immer der Sonne entgegen geblickt, damit die Schatten hinter mich fallen. Jeder Mensch geht mit seiner Erkrankung anders um, aber der Weg, so wie ich ihn gegangen bin, war genau der richtige für mich. Und ich habe es euch gesagt: ich werde gesund und ihr werdet Zeuge dessen. Vielleicht werdet ihr das hier nicht mehr lesen (höchstwahrscheinlich) aber dennoch wollte ich mich melden, weil ich denke, es gibt auch anderen Menschen Mut da draußen, dass man trotz Krebs in hohem Stadium und Fachdiagnosen eine Krankheit überwinden und das es doch so ganz anders kommen kann, als Ärzte das behaupten!

Ich hoffe, einer von euch wird das hier noch lesen.

Ich wünsche allen da draußen einen HAUFEN GESUNDHEIT und nicht mehr *grins* denn wer Gesundheit besitzt, hat damit den Grundstein um alles darauf zu bauen, was ihn glücklich macht :-)

Ciao ihr Lieben und gute Nacht ;-) :)* @:)

CNar*oliCna6x7


Hallo liebe Schnuddelmaus!' :)= '

Habe gerade Deine Geschichte gelesen... Das ist unglaublich! Was Du alles mitgemacht hast; der absloute Wahnsinn!!! Der Frauenarzt, der Dich zuerst untersucht hat, war ja wohl ziemlich fahrlässig; zum Glück hast Du Dich dann weiter selbst um die Sache gekümmert (es ging Dir ja auch wirklich verdammt schlecht damit)

Nach all dem unsäglichen Leid und der schwierigen Umstände; nach diesem langen Kampf hast Du es geschafft!!! Wow, Du musst eine tolle, starke Frau sein!!! Voller Freude und Bewunderung für Dich wünsche ich Dir für Dein weiteres Leben nur das Beste!!! Nun soll bei Dir der Alltag einkehren; Du sollst viele schöne Dinge unternehmen und erleben können – und nen netten, lieben, tollen Mann finden und vielleicht doch auch das Glück haben, Mutter zu werden. Du wärst sicher eine super Mutter. Wenn Du für Dich so kämpfst, würdest Du als Mutter auch so kämpfen.

Da Dein 30. Geburtstag noch nicht allzulange her ist WÜNSCHE ich Dir hiermit noch nachträglich alles GUTE!

Du hast es Dir echt verdient!! Wünsche Dir nun vor allem GESUNDHEIT!!

Danke für diesen Bericht.

Liebe Grüße ' @:) '

ACmnsexl2


Hallo Schnuddelmaus

Deine Geschichte hat mich zu Tränen gerührt. Es ist schön zu sehen, dass es noch so positive Menschen wie Dich gibt. Behalte Dir diese Einstellung. Ich glaube Du wirst alles erreichen was Du willst, und die Menschen um Dich herum profitieren bestimmt auch von Deiner Stärke. Mir hast Du jedenfalls die Zuversicht gegeben, dass alles nicht so schlimm ist wie es sich anfühlt. Das auch mein Körper seine Wehwechen in den Griff bekommt.

Ich wünsche Dir für die Zukunft nur das Beste und das sich Dein Wunsch nach einem Kind erfüllt. Bleib so wie Du bist, und gesund bis in alle Ewigkeit ;-)

lg

Sschn0uddexlmaxus


Hi an alle da draußen :-)

Ich bin's mal wieder... nach langer Zeit.

Ich habe mir heute mal seit langem den Thread wieder durchgelesen und musste feststellen, dass er mich zu Tränen gerührt hat. Eure Worte, auch wenn die meisten von euch dies hier nach so langer Zeit sicherlich nicht mehr lesen werden, haben mich wirklich sehr gerührt und ich danke euch total für eure ganze digitale Liebe und Fürsprache!

Wollte die Welt nur wissen lassen, dass es mir jetzt, sechs Jahre immer noch super geht und ich seit Juli letzten Jahres OFFIZIELL die FÜNF kritischen Jahre überstanden habe.

Keine Krebszellen mehr nachweisbar.

Also, wer auch immer wo auch immer diesen Thread hier lesen sollte und sich gerade Gedanken um seine Gesundheit macht oder vielleicht mit einer schlimmen Diagnose zu kämpfen hat... gib nicht auf!!! Das Leben lohnt sich. Man sollte seine Zeit nicht mit der Angst vor Krankheit oder Tod vergeuden, denn alle Energie ist nur geborgt und eines Tages müssen wir sie ohnehin wieder zurück geben und das, wird sicherlich nur halb so schlimm wie wir befürchten.

Bis dahin aber, sollten wir leben als ob es kein morgen gäbe und uns nicht fürchten :-)

Viel Mut und viel Tapferkeit an alle die vielleicht jetzt gerade einen harten Weg gehen müssen. Ich bin ein Beispiel dafür, dass man es schaffen kann obwohl meine Prognosen zum Schluss gar nicht so gut waren, weil der Krebs im höchsten Stadium war... Krebs ist nicht das Ende von allem :-) es ist nur der Beginn eines neuen Kapitels.

Ich empfehle ALLEN (auch den Gesunden) euch das Buch von Dr. Carl Simonton zu Herzen zu nehmen. Es meine Sichtweise der Welt verändert.

Also, habt keine Angst und seit voller Hoffnung!

Mein Motto: mit Hoffnung leben und mit Hoffnung sterben ist schon 3/4 Sinn des Lebens :-)

Grüße

Die Schnuddelmaus :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH