» »

Hitzewallungen/Schwitzen/Müdigkeit

Lda8dy3x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

weiss nicht, wohin ich mit meinem Problem soll. Hab seit ich 28 bin Hitzewallungen,starkes Schwitzen, Müdigkeit, Antriebslos. Zuvor war ich topfit und hab gar nicht geschwitzt,ausser bei starker sportl.Anstrengungen.

Viele Jahre hab ich es verdrängen wollen, ist aber dann immer stärker geworden.Bis ich von verschiedenen Radiologen/Endos die schilddrüsenhormone testen ließ, da ich ja autoimmun

bin.Hab seit ich 20 bin diesen Knoten/Struma. Weder Unter-noch Überfunktion. Die Ärzte meinten auch, es käme nicht von der Schilddrüse.

Seit 1 Jahr sind die Hitzewallungen unerträglich, Schwitze wie ein Schwein, muss bei der Arbeit öfters die Klamotten wechseln, da Rücken, Nacken, Gesicht, Stirn klitschnass. Das ist schon täglich immer über mehrere Stunden.

Es ist so unangenehm und nervig. Mir ist aufgefallen, morgens ist es so gut wie immer und bei geringen Bewegungen, zb.flotteres Gehen nochmals stärker. Immer bin ich klitschnaß, während anderer frieren.

Was kann denn das sein ??? ? Wechseljahre seit ich 28 bin wohl eher unwahrscheinlich...

Große Blutbild bei Allgemein-Mediziner zeigt nichts an und Schilddrüse auch nicht.

Soll ich viell. mal beim Frauenazt nen Hormontest machen ???

Welche Hormone währen dazu wichtig?

Sonst noch MÖglichkeiten ???

Danke,

Claudia.

Antworten
NIalax85


Wenn einen Hormonstatus dann bei einem Endokrinologen - der Frauenarzt ist nicht der richtige.

Gute Ärzte (bes. bei SD Vorgeschichte) findest du in der Top-docs Liste.

[[http://www.top-docs.de/]]

Lnad!y34


Hallo Nala85,

ich war schon bei 2 Ärzten aus der top-docs Liste, die aber auch meinten, sie wissen nicht, ob dies davon kommt. Könne man so nicht sagen.

Doch es muss bei mir nichts gemacht werden. Diesen Kropf habe ich schon viele Jahre und die letzte Szinti ist 3 Monate her. Ebenso die Bluttests sind ok.

Deshalb dachte ich, dass ich viell. mal die Hormone beim Frauenarzt testen lassen soll. Aber die zahlen ja auch nicht alle. Nur das Notwendigste.

Auch meine Endos meinten, ich solle mal zum Frauenarzt.

Mache schon ewig rum, aber niemand kann mir helfen.

Hat sonst noch jemand Ratschläge?

L8y0sist}rata


Hallo!

Ein Besuch beim Endogrionlogen, bzgl. einer Bestimmung der Sexualhormone( Östrogen, Progesteron, FSH) wäre in deiner Situation sinnvoll.

In weniger Ausnahmefällen haben auch schon junge Frauen in deinem Alter eine Hormonlage, die einer Frau in den Wechseljahren entspricht.

Guß *:)

L,ysiYstrata


Natürlich heißt der Arzt Endokrinologe......... ;-D

K4athlMee)n Sar^ah


Hallo,

ich würde deshalb auch einmal zum Frauenarzt gehen. Wenn er auch nichts findet, können Deine Beschwerden auch psychosomatische Ursachen haben.

Alles Gute.

*:) @:)

Liebe Grüße

Kathleen

LRadyx34


Ja ich werde mal zum Frauenarzt gehen. Na ja, Wechseljahre seit ich 28 bin wäre fast unwahrscheinlich, da meine Oma sie auch erst mit 60 bekam und meine Ma mit 58.

Psycho-somatisch glaub ich auch nicht. Hatte ne sehr schöne u gute Kindheit, bin eher ein fröhlicher aktiver Mensch, eine schöne Arbeitsstelle, netten Partner, tolle Freunde. Was will man mehr?

H;axse


[[http://www.med1.de/Forum/Stoffwechsel.Hormone/492151/ Da]] geht es weiter *:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH